Bildungsgutschein mündlich abgelehnt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

franzose

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Hallo,


ich war grade bei meinem Fallmanger und wollte einen Bildunggutschein beantragen.

Der wurde mir mündlichen quasie abgelehnt, und der Antrag wieder mit gegeben.


Die Begründung war es sei zu teuer und es würden von der ARGA ( also meiner Grundsätzlich) keine Fachschulen gefördert.

Was soll ich da jetzt bitte machen??

Da liegt so gar ein Fachärtzlichtest Attest bei.

Danke schon mal im Vorraus
 

marsupilami

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
123
Bewertungen
14
Nochmal schriftlich beantragen.
Am Besten gleich mit Kursdaten (Beginn, Dauer, Kosten, Inhalten und Zielen).
Auf die Dringlichkeit der Entscheidung hinweisen, weil der Kurs am "Datum" beginnt.
Antrag persönlich abgeben und auf der eigenen Kopie mit Datum Empfang quittieren lassen oder per Einschreiben mit Rückschein schicken.


Nachtrag: Sorry, hab überlesen dass Du eine Fachschulausbildung machen willst.
 

franzose

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
bleibt immer noch das Problem das die keine Schulischen Ausbildungenfördern :(
 
E

ExitUser

Gast
bleibt immer noch das Problem das die keine Schulischen Ausbildungenfördern :(
Das wurde dir mündlich mitgeteilt, und hat keinen Wert.
Nur was schriftlich auf dem Tisch, das zählt.
Wie marsipulami schon sagte:
Schriftlich beantragen, auf die Dringlichkeit wegen des baldigen Kursbeginns hinweisen. Ich schreibe immer noch dazu, dass ich keine Textbausteine akzeptiere, sondern lediglich einen gut begründeten, nachvollziehbaren Bescheid, der erkenntlich macht, welche Gründe den SB bewogen haben, so und nicht anders zu entscheiden. § 33 SGB X.
Darauf habe ich schließlich einen Rechtsanspruch!

LG
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Richte Dich aber trotzdem auf eine schriftliche Ablehnung ein, schulische Ausbildungen werden durch BAFÖG gefördert und Bildungsgutscheine sind Kann-Leistungen
 

franzose

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
ok dann mach ich es mal. Besteht die möglichkeit eines wiederspruches dann der von eime Fachanwalt für Sozialrecht ausgefertig wird. Der dann gegen falls auch einen Gerichtlich vertritt ??



Ja aber keine Berufsfach schule selbst die sagen mir ja das es nur wenig kurse gibt wo man Meister Bafög beantragen kann.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Eine Ausbildung bei einer Berufsfachschule ist immer BAFÖG fähig, das schliesst den ALG II Bezug eigentlich eh aus, auch wenn kein BAFÖG bezogen wird
 

franzose

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
was???


Sorry ich glaub wir reden einander vorbei.

ich meine so was wie Didact oder sabel in münchen. Wo ich z.B Bürokaufmann oder so was schulisch erlerne.


Und da wird mir gesagt das so was eben nicht über Bafög gefördert wird.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Das ist dann wohl etwas anderes auch wenn ich die Institute nicht kenne, aber wie gesagt: Bildungsgutscheine sind Kann-Leistungen
 

franzose

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
danke so weit war ich auch schon. Mir geht es eher darm darf eine ARGE von sich aus einfach so sagen. Nein wir fördern grundsätzlich keine Schulische Berufsausbildung oder nimmt sie sich da etwas zu viele recht raus. Weil wie gesagt am ende gibt es immer noch einen Richter und wenn man eine einiger guten Rechtsverdreher hat. Kann man auch gewinnen oder auch nicht.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Sie muss es schon begründen aber über das Budget wird sehr restriktiv entschieden da hilft Dir auch kein "Rechtsverdreher" ( der ja sowieso nicht, denn er soll ja das Recht vertreten und nicht verdrehen)

Und darum musst Du erstmal eine schriftliche Ablehnung haben
 

juergenw

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
27
Bewertungen
0
mein Arbeitsvermittler wollte das ich mir bei Kursnet mir die entsprechenden Qualifizierungen raussuchen sollte.

Nachdem ich eine Qualifizierungsmassnahme gefunden hatte, wurde mir auch der Bildungsgutschein ausgestellt.
 

franzose

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Naja das mit den Kosten dürfte wohl im moment sehr schwer ziehen besonders bei Gericht. Weil da kann bitte jeder Rechtanwalt sofort auf die Bankenrettungfond hin weißen usw.



Und wie gesagt es gibt ja auch immer noch Härtefälle, und die ARGE ist laut :

Die
Förderung beruflicher Weiterbildung leitet sich von dem ebenfalls in § 1 des SGB III formulierten
Ziel ab, dass die Leistungen der Arbeitsförderung insbesondere auch
„[…] die individuelle Beschäftigungsfähigkeit durch Erhalt und Ausbau von Kenntnissen, Fertigkeiten
sowie Fähigkeiten fördern [sollen]“.
Die Maßnahmen lassen sich grob unterteilen in a) berufliche Weiterbildungen mit einem Abschluss
in einem anerkannten Ausbildungsberuf und b) sonstige Maßnahmen zur Qualifikationserweiterung.
In die letzte Kategorie fallen z. B. das Nachholen einer Abschlussprüfung genauso wie berufsbezogene übergreifende Weiterbildungen, berufliche Aufstiegsweiterbildungen
und Qualifizierungen in Übungsfirmen oder Übungswerkstätten.


Quelle : IAB Discussion Paper 17/2008
Selektivität bei der Einlösung
von Bildungsgutscheinen
Beiträge zum wissenschaftlichen Dialog aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten