• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bildungsgutschein mit 22 Jahren?

faen97

Neu hier...
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Dez 2018
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Hallo, bin neu hier im Forum und habe leider zu meinem Problem nichts gwfunden. Deswegen versuche ich es mal hier, vielleicht kann mir ja jemand helfen :bigsmile:

Ich bin 22 und wurde nach 6 Monaten Haft entlassen, war dann 2 Monate arbeitslos. Davor war ich bereits auch arbeitslos.

Nun bin ich auf einen Anbieter gestoßen bei dem ich innerhalb von 10 Monaten Triebfahrteugführer werden kann. Mit 100% Übernahmegarantie undArbeitsvorvertrag.

Die Finanzierung erfolgt auschließlich durch Bildungsgutschein (ist die Abk. BGS? :icon_hihi: ) ich habe jetzt einige Unterlagen von dem Bildungsträger erhalten und da stehen Kosten von 20.000€ drin :icon_frown: das schreckt mich sehr ab... habe das Gefühl dass die mir einfach den Vogel zeigen wenn ich da nachfrage...

Deswegen meine Fragen: Habe ich überhaupt die Möglichkeit einen BGS? Zu bekommen? Teilweise findet man im Netz Leute die sagen man hätte ohne Ausbildung einen Anspruch darauf, andere sagen U25 hätte man keine Chance ihn zu bekommen...

Und sind 20.000€ übliche Kosten bei so etwas oder sind die hier sehr hoch?

Ein ehemaliger Freund hat seine duale Ausbildung vom Amt bezahlt bekommen, da hat der Betrieb keinen Cent gezahlt sondern alles das Amt auch die Vergütung. Kann das sein dass das auch ein Bildungsgutschein war? Er war 18 und hatte keinerlei Anschluss

Hoffe mir kann jemand etwas dazu sagen :bigsmile:
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.710
Gefällt mir
6.548
#2
Stell einfach einen Antrag. Ich denke, Du hast gute Chancen.
 

Nena

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2015
Beiträge
867
Gefällt mir
482
#3
Die Deutsche Bahn bildet auch aus. Und bezahlt dafür. Informier' Dich mal über diesen Anbieter. Und 0wo die Ausbildungsorte sind. Und wie Du da hin kommst. Und was das kostet.
Und bitte auch über die entsprechende Ausbildung bei der Deutschen Bahn...
 

BerndB

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
422
Gefällt mir
153
#4
Grundsätzliches zur Förderung der Weiterbildung:

Die AfA muss unterscheiden zwischen beruflicher Erstausbildung und beruflicher Weiterbildung. Die sogenannte Weiterbildung betrifft auch die erste Ausbildung von schon berufstätigen Menschen. Die Abgrenzung erfolgt über die Dauer der bisherigen berufliche Tätigkeit, nicht über das Alter.

Nach § 81 Abs. 2 Nr. 2 SGB III (Seite 7, Erläuterung auf Seite 9 Absatz 2, 5 und 6) sollen geförderte Personen mindestens 3 Jahre beruflich tätig gewesen sein. Zur berufliche Tätigkeit zählen meines Wissens auch eine nicht abgeschlossenen Berufsausbildung, Wehr- und Zivildienst usw.
Liegen trotzdem keine 3 Jahre vor, so kann diese Frist aus "in der Person liegenden Gründen" verkürzt werden.
Wenn es sich bei dem angestrebten Beruf dann noch um eine Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit mind. 2-jähriger Dauer handelt, kann sich m. E. sogar ein Anspruch auf Förderung ableiten lassen. Die 2 Jahre beziehen sich auf die üblicherweise vorgeschriebene Ausbildungsdauer. Sie ist im Erwachsenenbereich aber verkürzt.
 
Oben Unten