Bildungsgutschein - Gutachten Voraussetzung? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

O

Orkidea

Gast
Hallo Foristen!
Zu meiner Frage habe ich die Suchfunktion bereits bemüht und schon einiges für mich gewinnen können. Eine Frage bleibt trotzdem noch offen, ich versuche mich kurz und präzise zu fassen.

Ich (28J.) bin derzeit nach längerer Krankzeit arbeitslos gemeldet (alg1). Ich bin ohne Berufsausbildung und will das ändern. Daher habe ich direkt beim ersten Termin mit meinem SB angesprochen, dass ich einen Bildungsgutschein anstrebe. Seiner Aussage nach müsste ich erst eine Begutachtung beim ÄD vornehmen lassen um abzuklären ob ich gesundheitlich in der Lage bin meinen Wunschberuf ausüben zu können. Dies ist bereits geschehen, ÄD hat nach Aktenlage geurteilt und das Gutachten schließt meine Eignung weder aus noch bestätigt es sie. Vielmehr empfahl der ÄD, mich für eine berufspsychologische Untersuchung heranzuziehen und den PD das beurteilen zu lassen. Ergo will der SB nun erst das Gutachten des PD abwarten bevor ich den Antrag für den Gutschein stellen könnte.
Da ich hier keine Infos dazu fand - kann ich den Gutschein tatsächlich erst beantragen wenn nun alle ihren Senf dazugegeben haben was es an Diensten um das Amt so gibt, oder sind die Gutachten möglicherweise erst für eine Bewilligung vonnöten?
Da ich bereits gefragt wurde ob ich nicht lieber nochmal etwas arbeiten wollte oder gar lieber eine Ausbildung in der Altenpflege oder als Erzieherin in Betracht ziehen würde, liegt für mich die Vermutung nahe dass mein SB nur auf Zeit spielt.
Meine Wunschausbildung steht übrigens im Bildungsplan der Agentur als geförderter Beruf...
Ich wäre sehr dankbar wenn jemand einen Fingerzeig für mich hat.
 
Oben Unten