Bildungsgutschein auch ohne Berufserfahrung möglich? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Noxy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
45
Bewertungen
2
Hallo,
Ich bin 21 Jahre alt und habe seit meinem Schulabschluss meine Töchter betreut, daher keine Berufspraxis (außer wenige Einsätze auf 400 €-Basis im Sicherheitsdienst).
In letzter Zeit habe ich versucht, im Bereich Verkauf eine Teilzeitstelle zu finden, was jedoch hoffnungslos war, da ich weder flexibel bin noch irgendwelche Erfahrung darin habe.
Eigentlich würde ich gerne in die Pflege gehen, da dort immer Personal gesucht wird und es auch genügend Stellen geht, bei denen man familienfreundliche Arbeitszeiten hat. Um dort einen Einstieg zu bekommen, habe ich nun eine 6-monatige Qualifizierung gefunden. (Fachkraft für Pflegehilfe inkl. Betreuungskraft in Pflegeheimen nach § 87b)
Problem: Ich bekomme keinen Bildungsgutschein aus dem Grund, dass ich weder eine abgeschlossene Ausbildung noch eine gewisse Berufspraxis vorweisen kann. Gibt es nicht die Möglichkeit, dass mir meine Erziehungszeit irgendwie angerechnet wird? Zur Zeit trete ich einfach auf der Stelle.
Zur Zeit bin ich in einer 3-monatigen Sprungbrett-Maßnahme, um zu lernen, wie ich Lebensläufe schreibe :icon_neutral: Kann ich meiner SB irgendwie deutlich machen, dass mir die Qualifizierung mehr bringt, damit sie mir den Bildungsgutschein doch ausstellen kann?

Liebe Grüße
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
Ich bin 21 Jahre alt und habe seit meinem Schulabschluss meine Töchter betreut, daher keine Berufspraxis (außer wenige Einsätze auf 400 €-Basis im Sicherheitsdienst).
In letzter Zeit habe ich versucht, im Bereich Verkauf eine Teilzeitstelle zu finden, was jedoch hoffnungslos war, da ich weder flexibel bin noch irgendwelche Erfahrung darin habe.
Eigentlich würde ich gerne in die Pflege gehen, da dort immer Personal gesucht wird und es auch genügend Stellen geht, bei denen man familienfreundliche Arbeitszeiten hat. Um dort einen Einstieg zu bekommen, habe ich nun eine 6-monatige Qualifizierung gefunden. (Fachkraft für Pflegehilfe inkl. Betreuungskraft in Pflegeheimen nach § 87b)
Problem: Ich bekomme keinen Bildungsgutschein aus dem Grund, dass ich weder eine abgeschlossene Ausbildung noch eine gewisse Berufspraxis vorweisen kann. Gibt es nicht die Möglichkeit, dass mir meine Erziehungszeit irgendwie angerechnet wird? Zur Zeit trete ich einfach auf der Stelle.
Zur Zeit bin ich in einer 3-monatigen Sprungbrett-Maßnahme, um zu lernen, wie ich Lebensläufe schreibe :icon_neutral: Kann ich meiner SB irgendwie deutlich machen, dass mir die Qualifizierung mehr bringt, damit sie mir den Bildungsgutschein doch ausstellen kann?

Liebe Grüße
Bildungsgutschein - www.arbeitsagentur.de

Voraussetzungen

Die Teilnahme muss notwendig sein, um die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern, eine konkret drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden, oder weil die Notwendigkeit einer Weiterbildung wegen fehlenden Berufsabschlusses anerkannt ist.
Die Feststellungen zur Notwendigkeit einer Weiterbildung schließen immer auch die arbeitsmarktlichen Bedingungen ein. Das heißt, die Agentur für Arbeit muss abwägen, ob zum Beispiel die Arbeitslosigkeit auch ohne eine Weiterbildung beendet werden kann, ob andere arbeitsmarktpolitische Instrumente erfolgversprechender sind und ob mit dem angestrebten Bildungsziel mit hinreichender Wahrscheinlichkeit eine Eingliederung auf dem Arbeitsmarkt erwartet werden kann.
Die Antragsteller/innen müssen in der Regel entweder eine Berufsausbildung abgeschlossen oder drei Jahre eine berufliche Tätigkeit ausgeübt haben. Vor Beginn der Teilnahme an einer Weiterbildung muss eine Beratung durch die Agentur für Arbeit erfolgt sein.
Der Arbeitnehmerin oder dem Arbeitnehmer wird das Vorliegen der Voraussetzungen mit dem Bildungsgutschein bescheinigt. Der Bildungsgutschein ist eine Zusicherung, dass die durch die Teilnahme an der Weiterbildung anfallenden Kosten übernommen werden.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
Ich bin 21 Jahre alt und habe seit meinem Schulabschluss meine Töchter betreut, daher keine Berufspraxis (außer wenige Einsätze auf 400 €-Basis im Sicherheitsdienst).
In letzter Zeit habe ich versucht, im Bereich Verkauf eine Teilzeitstelle zu finden, was jedoch hoffnungslos war, da ich weder flexibel bin noch irgendwelche Erfahrung darin habe.
Eigentlich würde ich gerne in die Pflege gehen, da dort immer Personal gesucht wird und es auch genügend Stellen geht, bei denen man familienfreundliche Arbeitszeiten hat. Um dort einen Einstieg zu bekommen, habe ich nun eine 6-monatige Qualifizierung gefunden. (Fachkraft für Pflegehilfe inkl. Betreuungskraft in Pflegeheimen nach § 87b)
Problem: Ich bekomme keinen Bildungsgutschein aus dem Grund, dass ich weder eine abgeschlossene Ausbildung noch eine gewisse Berufspraxis vorweisen kann. Gibt es nicht die Möglichkeit, dass mir meine Erziehungszeit irgendwie angerechnet wird? Zur Zeit trete ich einfach auf der Stelle.
Zur Zeit bin ich in einer 3-monatigen Sprungbrett-Maßnahme, um zu lernen, wie ich Lebensläufe schreibe :icon_neutral: Kann ich meiner SB irgendwie deutlich machen, dass mir die Qualifizierung mehr bringt, damit sie mir den Bildungsgutschein doch ausstellen kann?

Liebe Grüße
Du bist wirklich noch Jung,
und wenn Du Dich um einen Bildungsgutschein,für nur so einen lächerlichen Kurs beantragst,
dabon hast Du nichts!
Ich
würde an Deiner Stelle direkt einen Bildungsgutschein für den Altenpflegehelfer(1jährig) oder direkt die examens-Ausbildung(3Jahre) stellen,davon hättest Du dann mehr!
Stelle ersteinmal einen Antrag und wenn Du alleinerziehend bist,
wäre dies ein weiterer Grund (BEGRÜNDUNG)der Förderungswürdigkeit!:icon_kinn:
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Was willst Du mit einer Qualifizierung? Für Dich ist doch erstmal eine Ausbildung das Wichtigste. Die kannst Du doch auch in dem Job machen, wenn Dir das gefällt. Und mittlerweile kann man das auch in Teilzeit.

Denk mal an die Zukunft. Was bringt Dich wohl weiter voran? Eine 6monatige Quali oder eine fundierte Ausbildung mit anerkanntem Abschluss?
 
E

ExitUser

Gast
Jobcenter-Idee

Hartz-IV-Empfänger zum Pflege-Praktikum
20. Oktober 2011 08.45 Uhr, Lars Petersen Jobcenter-Kampagne: Langzeitarbeitslose sollen den Fachkräftemangel im Pflegebereich ausgleichen.
Heinrich Alt (61), Arbeitsagentur-Vorstand
:icon_neutral:

Inhalt des Textes ist im PDF-AMHANG!
Vielleicht legst Du Bei Deinem Antrag des Bildungsgutscheines eine Fotokopie dieses Artikels mit dabei!:biggrin:
 

Anhänge:

E

ExitUser

Gast
Lasse dich richtig ausbilden im Pflegebereich examinierte Schwestern oder Pfleger werden gesucht, lasse dich nicht mit einer billig Quali abservieren. Langfristig ist das falsch!!
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Du brauchst eine richtige Ausbildung - und wenn Du wirklich Geld verdienen dann mach um "Soziales" einen großen Bogen. Versuchs doch mal mit ner Lehrstelle.

Die Daddel- Zertifikate bringen Dich nicht weiter. Die bekommst Du nachgeschmissen und sind nichts wert.

Du bist jung genug um neu anzufangen.

Roter Bock
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Beantrage schriftlich eine Umschulung (such Dir im Kursnet etwas raus, was Du Dir vorstellen kannst) mit der Begründung, dass Dein grösstes Vermittlungshemminis die feheldene Ausbildung ist.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
:icon_neutral:

Inhalt des Textes ist im PDF-AMHANG!
Vielleicht legst Du Bei Deinem Antrag des Bildungsgutscheines eine Fotokopie dieses Artikels mit dabei!:biggrin:
Einen dümmeren Tip gibt es ja nicht. Im Pflegebereich wird Personal gesucht. Lasse dich doch in einem Pflegerischen Beruf ausbilden. Langfristig ist diese Ausbildung gut, weil du als Fachkraft auch besser verdienst.
 
Oben Unten