BILD lenkt ab - schiebt Wirtschaft vor: Unsere Kinder nur faul? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.322
Bewertungen
18.245
Ausgerechnet "Super-Mario" Ohoven muss die Klappe aufreißen ... unvergessen sein TV-Auftritt: Muss weg Video - Das Original von Raab - YouTube

und die Sache mit den Cinerenta Medienfonds ....

DIESE AUSSAGEN bringen unsere Kinder und Jugendlichen GANZ SICHER weiter im Leben und "motivieren"!

Auch hier soll der STAAT tätig werden - und Hartz NACH UNTEN "KORRIGIEREN" - vielleicht sollten diese stinkreichen Unternehmerfuzzis mal
LÖHNE NACH OBEN KORRIGIEREN?



Wirtschaft fordert: Hartz IV runter für Jugendliche - Politik Inland - Bild.de

Der Hartz-IV-Regelsatz für Jugendliche soll gekürzt werden. Das fordert der Mittelstandsverband BVMW.
Präsident Mario Ohoven: „Die Bundesagentur hat besonders viele Strafen gegen junge Hartz IV-Empfänger verhängt,
weil sie Fristen nicht eingehalten oder angebotene Jobs abgelehnt haben.

Das ist ein Alarmzeichen für den Sozialstaat.
Viele junge Erwachsene kassieren lieber staatliche Stütze, als arbeiten zu gehen.

Deshalb dürfen die Hartz-IV-Sätze nicht höher sein als der Anfangslohn für einen Azubi.
Es gibt genügend Ausbildungsplätze. Fördern und Fordern gehören untrennbar zusammen.“​

Notfall müssten die Sozialleistungen auch mal nach unten korrigiert werden.

Experte Holger Schäfer, Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln): „Sofort bei Hartz-IV-Antragstellung muss den Jugendlichen ein Job,
zur Not auch ein 1-Euro-Job, vermittelt werden.

Erfahrungen zeigen dass ein beträchtlicher Teil den Stütze-Antrag dann wieder zurückzieht.“​
 
E

ExitUser

Gast
Ach ja, das Märchen von den vielen Ausbildungsplätzen.

Und Alg II für Jugendliche soll unter dem Ausbildungssatz liegen? Das tut es doch schon, wenn man von durchschnittlich 500-800 Euro Ausbildungsvergütung ausgeht.

Und diese Wissenschaftler sind unsere geistliche Elite. Mir wird Angst und Bange.
 

Bergkamener

Elo-User*in
Mitglied seit
28 September 2011
Beiträge
288
Bewertungen
90
Immer die gleiche Leier. Nicht die Ausbildungsvergütungen (Löhne) sind zu niedrig, nein Hartz 4 ist zu hoch.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.322
Bewertungen
18.245
Du sagst es, genau wie beim Lanz gestern Abend und dieser 'ich-rette-die-Welt-Koch' war auch dabei.:icon_kotz:

DA hast du Recht! Mir ist das auch ganz übel aufgestoßen und ich wartete fömlich darauf, wo das noch hinführen würde.

Es ist immer wieder zum Ko.... , wie undifferenziert Leute, die sich für ach-so-intelligent halten, äußern.
Nun ... die haben ja auch keine finanziellen Sorgen ...
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.846
Bewertungen
715
Nun nörgelt nicht.

Es ist nun mal die ureigenste Sache des Kapitals,
MalocherInnen zu motivieren.

Und schau ich mir so uns Hanserln an -
ist dem doch klasse gutgetan.

KaffeeBox mit Plastic'Blum anbei -
und schon ist restliches Einerlei.

Ach nee / Kohle, silbern, nich so schwatt,
wie der Tünch aus`m blinkenden CoffiMat
soo obendrein ... soll`s doch noch sein.

Dann freut sich all Menschlein vor Ort,
an den Verhältnissen dort - so animiert,
arbeitlebend ... und gerne krepiert.

.

Edit sacht: Upps!

Sollte dieser Text nich in einem anderen Fred stehen?


.
 
F

FrankyBoy

Gast
Ich bin es langsam Leid, dass in dieser Bananenrepublik den armen Bürgern immer tiefer in die Tasche gegriffen wird und so Vollkernasis wie Herr Mario Ohoven oder den Lobbyistenvertreter Holger Schäfer auch noch Schlagzeilen produzieren!

Wie weit soll denn der Regelsatz für junge Menschen noch runter? Bis die verhungert sind? Die Würde des Menschen nach Art. 1 GG oder das Sozialstaatsprinzip nach Art. 20 GG sind doch jetzt schon nicht erfüllt!

Ich bin empört! Bankster vernichten Bio. € Staatsvermögen und erhalten anschließend für ihre guten Taten noch viele hunderttausend € Pension im Jahr auf Staatskosten!

Komisch, Sanktionen gegen Hilfeempfänger werden sofort, nach jeder Kleinigkeit ausgesprochen und all zu oft auch unzulässig aber bei den Akteuren, die für Billionen € an Steuergeldverschwendung verantwortlich sind, passiert rein gar nichts - siehe hier:
Monitor Nr. 632 vom 29.03.2012
Ohnmächtige Justiz:

Wie der Staat die Finanzkrise ein zweites Mal verliert

Sonia Seymour Mikich: „Was war man sich einig, damals 2008. Nach dem ungeheuren, weltweiten Bankencrash. Zocker müssen bestraft werden. Ab vors Gericht, und am besten hinter Gittern. Wer mit Steuergeldern gezockt hat, soll sich verantworten müssen. Auch wenn er Chef einer Landesbank in Deutschland ist. Was ist juristisch passiert seit 2008? Swantje Hirsch, Christof Schneider und Kim Otto erwarteten bei den Recherchen eigentlich den Beginn einer Prozesslawine. Aber es passiert in Deutschland das gewisse „gar nichts“.“
Sonia Seymour Mikich: „Was war man sich einig, damals 2008. Nach dem ungeheuren, weltweiten Bankencrash. Zocker müssen bestraft werden. Ab vors Gericht, und am besten hinter Gittern. Wer mit Steuergeldern gezockt hat, soll sich verantworten müssen. Auch wenn er Chef einer Landesbank in Deutschland ist. Was ist juristisch passiert seit 2008? Swantje Hirsch, Christof Schneider und Kim Otto erwarteten bei den Recherchen eigentlich den Beginn einer Prozesslawine. Aber es passiert in Deutschland das gewisse „gar nichts“.“
Der Beitrag ist in einem etwa 10 Minütigem Video ausgestattet und ich empfehle euch, sich dass einmal an zu gucken, es lohnt sich.

Mein Fazit: Die Jurnalisten und Experten sollten sich mal intensiver mit den wirklichen Steuergeldverschwendern befassen und den jugendlichen Leistungsempfängern unisono mindestens 1.000,-- € gönnen - dieses Geld geben sie schließlich auch aus und beleben die Binnenkonjunktur!
 

zuteuer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2012
Beiträge
959
Bewertungen
12
Geiler Film, regelsatzkämpfer. Danke für den Tipp, FrankyBoy.
 
Oben Unten