BGB4/Familien/Eherecht - Frage

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Guten Tag,


Ich ackere mich gerade, Verständnismäßig durch das BGB Buch 4, im besonderen Eherecht und versuche etwas zu verstehen -


Nirgendwo im Eherecht finde ich die Definition, dass die Ehe nur zwischen Mann und Frau geschlossen werden kann - es ist an und für sich immer die Rede von "Ehegatten" -
dennoch geht jede Auslegung des Eherechts irgendwie davon aus, dass es eine gesetzliche Handhabe dafür gab (vor 2001), dass nur Mann und Frau die Ehe schließen können -
habe ich ein Gesetz übersehen, dass dies definiert?

Ich bitte um Aufklärung und Verständnishilfe.
 
E

ExitUser

Gast
Der sachliche Schutzbereich des Art. 6 Abs. 1 GG ist nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts die „auf Dauer angelegte, in der rechtlich vorgesehenen Form geschlossene, grundsätzlich unauflösliche Lebensgemeinschaft von Mann und Frau.“ Lediglich die monogame Beziehung verschiedengeschlechtlicher Paare fällt demnach in den Schutzbereich des Art. 6 GG, was aus der Funktion als Vorstufe der Familie folgt. Entgegen der Annahme vieler in der Gesellschaft ist der Begriff der Ehe in der Kommentierung und in der Urform der Schaffung des Art. 6 nicht grundsätzlich geregelt.

wiki

Habe auch keinen Paragraphen gefunden, der festlegt, daß "Ehe" die Partnerschaft verschiedengeschlechtlicher Partner meint. Anscheinend gibt es da nur die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes, das wohl den Artikel 6 GG entsprechend "auslegt". Nach dem Motto: Die Gründerväter werden wohl gemeint haben, daß...

Und tatsächlich können/müssen wir wohl annehmen, daß die Verfasser des Grundgesetzes unter "Ehe" nur die Ehe zwischen Mann und Frau gemeint haben. Zum Zeitpunkt, als das Grundgesetz erstellt wurde, war Homosexualität noch verboten und somit gab es keinerlei Gedanken daran, daß beide Partner einer "Ehe" gleichen Geschlechts sein könnten.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Also zu jedem Gesetz gibt es diverse Fachliteratur mit Lehr- und Praxiskommentare (z.B. Münder, LPK zum SGB II). In solchen literarischen Werken findest du alle Antworten und auch verständliche Begriffsdefinitionen.

Zu deiner Frage: Natürlich ist mittlerweile auch die Homoehe voll anerkannt.
 
E

ExitUser

Gast
Tagchen,


Dass manchen nicht klar sein mag, was ich wissen möchte, halte ich für verständlich -
schließlich ist die Frage aus meinem gedanklichen Zusammenhang heraus entstanden.

Die Verständnisfrage war also

Auf welches Gesetz berufen sich die Interpreten der Gesetze, die die im BGB 4 als "Ehegatten" definierten Parteien der Ehe auf Mann und Frau münzen?


Und nein, die "Homo-Ehe" ist nicht gleichgestellt.
Und darum geht es mir auch gar nicht.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Es gibt kein Gesetz wo dies definiert ist. Das BGB ist das älteste Gesetz unseres Staates (in Kraft getreten 1900 ?!).
Aus heutiger Zeit weiss ich das Gesetzesbegründung(en) und entsprechende Begriffsdefinitionen in den entsprechenden Bundestagsdrucksachen (BT-Drs.) oder Bundesratsdrucksachen (BR-Drs.) zu finden sind.
Wie gesagt kauf dir entsprechende Fachliteratur oder forsch im Internet z.B. EGBGB (Einführungsgesetz BGB)...
 
E

ExitUser

Gast
Es gibt kein Gesetz wo dies definiert ist. Das BGB ist das älteste Gesetz unseres Staates (in Kraft getreten 1900 ?!).
Aus heutiger Zeit weiss ich das Gesetzesbegründung(en) und entsprechende Begriffsdefinitionen in den entsprechenden Bundestagsdrucksachen (BT-Drs.) oder Bundesratsdrucksachen (BR-Drs.) zu finden sind.
Wie gesagt kauf dir entsprechende Fachliteratur oder forsch im Internet z.B. EGBGB (Einführungsgesetz BGB)...

Danke für die Info,

aber ich habe ausführlichst gesucht, und auch die gesamte Bundestags-Datenbank über ein Such-Script durchsucht,
ich finde leider nichts, worauf man sich berufen könnte.

Also muss ich das ganze als "Werte"-Bestimmung hinnehmen.


Danke an die Informanten.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449

Antonia2011

Neu hier...
Mitglied seit
19 Februar 2013
Beiträge
7
Bewertungen
0
Bei der Begriff Aufklärung kann dir auch einen Anwalt helfen, in deinem Fall ein Familienrecht-Anwalt. Die Nachbarin von mir macht zum Beispiel sowas, kannst sie gern hier kontaktieren.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten