• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

bezüglich ehem. sozialhilfe...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sickness

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Bewertungen
0
hallo, ich habe mal eine frage. weiss nicht, ob ich sie im richtigen unterforum poste, aber der admin kann es ja zur not verschieben.;)

ich würde gerne wissen, ob ich sozialhife, die ich vor 4 jahren bekommen habe, jetzt mit hartz 4 zurückzahlen muss. das amt schickte mir eine aufforderung incl. einer abtrittserklärung, wonach ich sie berechtige, die damals gewährte sozialhilfe von knapp 1500€ mit monatlichen 50€ von meinem alg2 zurück zu zahlen. meiner auffassung nach ist alg2 doch das existensminimum und ich könnte gar nicht 50€ davon abzweigen. ganz zu schweigen von dem umstand, dass die ehemalige sozialhilfe ja nun nichts anderes ist, als alg2. oder lieg ich da falsch??



mfg,



Sickness
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
sickness schrieb:
ich würde gerne wissen, ob ich sozialhife, die ich vor 4 jahren bekommen habe, jetzt mit hartz 4 zurückzahlen muss. das amt schickte mir eine aufforderung incl. einer abtrittserklärung, wonach ich sie berechtige, die damals gewährte sozialhilfe von knapp 1500€ mit monatlichen 50€ von meinem alg2 zurück zu zahlen. meiner auffassung nach ist alg2 doch das existensminimum und ich könnte gar nicht 50€ davon abzweigen. ganz zu schweigen von dem umstand, dass die ehemalige sozialhilfe ja nun nichts anderes ist, als alg2. oder lieg ich da falsch??

mfg,
Sickness
also rein theoretisch ja wenn

... zunächst die Rückforderung rechtens ist ( warum und für welchen Zeitraum ? )

... dann die Rückforderung nicht verjährt ist ( die letzten 4 Jahre ? )

... und ein gültiger Bescheid und vorher evtl. eine Anhörung stattgefunden hat

wenn das insoweit alles in Ordnung ist, dann kannst du dich noch mit der Arge auf die Ratenhöhe evtl. einigen - die Regel ist ca. 10 % der Leistung (RL ?)
 

Seebarsch

Neu hier...
Mitglied seit
13 Apr 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Rückforderung Sozialhilfe

A) Prüfen, ob ein rechtsgültiger Rückforderungsbescheid der Sozialhilfe vorlag,
B) Eine Abtretung ist freiwillig, d.h. die müssen Sie nicht unterschreiben
C) Eine Aufrechnung nach § 43 SGB II ist nur für Leistungen nach diesem Buch zulässig. Fremdleistungen, wie Sozialhilfe nach dem BSHG, können nur im Rahmen der allgemeinen Aufrechnung nach den §§ 51, 52 SGB I erfolgen. Da ist Voraussetzung, dass keine Hilfebedürftigkeit vorliegt.
Also ist eine Aufrechnung nicht möglich !!!
:p
Wenn Sie tatsächlich nichts leisten können, sollten Sie das auch mitteilen !
Ansonsten hilft eine kleine monatliche Rate von 5 € den Gläubiger zu beruhigen !
:party:
 

sickness

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Bewertungen
0
nunja, 5€/ monat bei 1500€ sind mir dann doch ein wenig zu lang. zumal ich ja nicht unbedingt vorhabe, die nächsten 20 jahre arbeitslos zu bleiben. ich bin ja optimist und denke, dass sich auf dem arbeitsmarkt in naher zukunft doch noch mal was tut. mich interessiert vor allem die rechtliche lage. bin ich gezwungen von meinem existensminimum noch geld abzutreten für die rückzahlung von gewährter sozialhilfe?
 
E

ExitUser

Gast
sickness schrieb:
hallo, ich habe mal eine frage. weiss nicht, ob ich sie im richtigen unterforum poste, aber der admin kann es ja zur not verschieben.;)

ich würde gerne wissen, ob ich sozialhife, die ich vor 4 jahren bekommen habe, jetzt mit hartz 4 zurückzahlen muss. das amt schickte mir eine aufforderung incl. einer abtrittserklärung, wonach ich sie berechtige, die damals gewährte sozialhilfe von knapp 1500€ mit monatlichen 50€ von meinem alg2 zurück zu zahlen. meiner auffassung nach ist alg2 doch das existensminimum und ich könnte gar nicht 50€ davon abzweigen. ganz zu schweigen von dem umstand, dass die ehemalige sozialhilfe ja nun nichts anderes ist, als alg2. oder lieg ich da falsch??
Ich würde antworten, daß ich mich zur Rückzahlung nicht in der Lge fühle und eine Kopie des ALG II Bescheides beifügen.

Deke, damit wird sich das vorläufig erledigen.

Warum sollst denn zurück zahlen?

Gruß aus Ludwigsburg
 

Seebarsch

Neu hier...
Mitglied seit
13 Apr 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Gezwungen ?

Nein,
als SGB II Empfänger gelten Sie als "Hilfebedürftig" so dass nach den Vorschriften der §§ 51,52 SGB I nicht aufgerechnet werden kann.
Sollte ein gerichtlicher Pfändungsbescheid kommen, liegt die Grenze des § 850 ZPO für den alleinstehenden bei 770,00 € mtl.
8)
 

sickness

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Bewertungen
0
und wie hoch liegt die grenze bei 5 personen?? wir sind zwei erwachsene mit drei kiddies...
 

sickness

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Bewertungen
0
Ich würde antworten, daß ich mich zur Rückzahlung nicht in der Lge fühle und eine Kopie des ALG II Bescheides beifügen.

Deke, damit wird sich das vorläufig erledigen.

Warum sollst denn zurück zahlen?

Gruß aus Ludwigsburg
_________________
habe ich schon gemacht. irgendwie scheinen sie das nicht kapieren zu wollen. sie haben mich erneut angeschrieben und mir in dem schreiben mitgeteilt, dass ich ihnen doch die abtretungserklärung unterschreiben solle.


Nein,
als SGB II Empfänger gelten Sie als "Hilfebedürftig" so dass nach den Vorschriften der §§ 51,52 SGB I nicht aufgerechnet werden kann.
Sollte ein gerichtlicher Pfändungsbescheid kommen, liegt die Grenze des § 850 ZPO für den alleinstehenden bei 770,00 € mtl.
und was heisst das nun? können sie mir jetzt was pfänden, oder eher nicht?? :?:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
sickness schrieb:
und wie hoch liegt die grenze bei 5 personen?? wir sind zwei erwachsene mit drei kiddies...
( Alleinverdiener ) alleinstehend ist die Pfändungsgrenze nicht 770 Euro sondern bis 989,99 Euro ! ! ! )

so deine Frage = du und dann für 4 Personen unterhaltspflichtig

ist die Pfändungsgrenze 1. 979,99 Euro ! ! ! (und wenn du 10 Euro drüber bist können die dir 88 Cent Pfänden usw..... )

So und soviel Alg2 wirst du ja wohl nicht bekommen - also könne die dich mal am Abend besuchen ;) ;)
 
E

ExitUser

Gast
sickness schrieb:
habe ich schon gemacht. irgendwie scheinen sie das nicht kapieren zu wollen. sie haben mich erneut angeschrieben und mir in dem schreiben mitgeteilt, dass ich ihnen doch die abtretungserklärung unterschreiben solle.

und was heisst das nun? Daß sie denken, man kanns ja trotzdem mal versuchen, zum Beispiel können sie mir jetzt was pfänden, oder eher nicht?? :?:
ALG II ist nicht pfändbar.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
ALG II ist nicht pfändbar.
das ist so nicht ganz korrekt, da gibt es gewisse Fristen meine ich hier im Forum schon gelesen zu haben

ich glaube im Thread Schulden
 
E

ExitUser

Gast
Arania schrieb:
ALG II ist nicht pfändbar.
das ist so nicht ganz korrekt, da gibt es gewisse Fristen meine ich hier im Forum schon gelesen zu haben

ich glaube im Thread Schulden
Arania, wenns Geld auf dem Konto liegt, muß es innerhalb von 7 Tagen abgeholt sei - aber darum geht es hier nicht!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Arania schrieb:
ALG II ist nicht pfändbar.
das ist so nicht ganz korrekt, da gibt es gewisse Fristen meine ich hier im Forum schon gelesen zu haben

ich glaube im Thread Schulden
... also grundsätzlich sind Sozialleistungen insoweit nicht pfändbar bzw. auf dem Bankkonto nach Eingang nicht innerhalb 7 Tagen - also z.B. bei Kontenpfändung die Möpse sofort runter vom Konto...

Bei Alg2 z.B. sind die Grundleistungen nicht pfändbar - aber z.B. der Zuschuß gem § 24 SGB II ( Armutszuschlag Alg1 auf Alg2) ist meines Wissens pfändbar.

Oder auch bei erwiesener nicht Arbeiten wollen bei Unterhaltspflichtigen .....

Aber alles mehr oder weniger Ausnahmefälle ....

Wenn ich das so richtig im Köpfchen habe :kinn:
 

Seebarsch

Neu hier...
Mitglied seit
13 Apr 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Re.Arco

Hab ich mich vertan, oder gilt die Pfändungsfreigrenze von 989,99 € nicht nur für Berufstätige ?
:x
 

sickness

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Bewertungen
0
nun, ob 770€ oder 998€, so viel hab ich eh nicht. ergo kann ich wieder beruhigt schlafen. ich danke euch vielmals. ihr habt mir sehr weitergeholfen.

:daumen:

lieben gruß,

sick
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten