Bezahlte Freistellung von der Arbeit - nach 6 Wochen weiter mit Krankengeld oder Anspruch auf Entgeltfortzahlung? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 1, Gäste: 1)

Schelm

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2007
Beiträge
61
Bewertungen
0
Moin Leute,

ich bin staatlich anerkannter Erzieher und arbeite mit Grundschulkindern.

Unsere Gemeinde hat mich als Risikopatient (bronchiales Asthma) freigestellt mit laufenden Bezügen. Dafür musste ich auch nicht zum Arzt o.ä. gehen, da meine Atemwegsvorerkrankung bekannt ist.

Bei wem verhält es sich ähnlich?

Ist es so das bei bezahlter Freistellung auch nach 6 Wochen ein Krankengeldantrag eingereicht werden muss oder besteht die Pflicht der Entgeltfortzahlung seitens des Arbeitgebers?

Leider kann ich in unserer Gemeinde niemanden erreichen...

VG
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
301
Bewertungen
229
Frei gestellt ist nicht krank geschrieben.
Nach 6 Wochen gehst Du wieder arbeiten oder die Freistellung wird verlängert oder Du wirst AU?
Auch schließt nichts aus vorher bei Bedarf zum Arzt zu gehen. Die Freistellung verbietet es ja nicht.
 

Schelm

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2007
Beiträge
61
Bewertungen
0
OK, vielen Dank für die Antwort. Mal schauen, ob es bald Gewissheit gibt insbesondere wie lange die Schulen noch geschlossen bleiben sollen.

Einen schönen Tag an alle!

VG
 
Oben Unten