• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bezahlt die Arge eine europäische Krankenversicherung ?

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#1
Hallo zusammen!

Ich bin leider seit einigen Monaten auf ALG2 angewiesen und war vorher eine ganze Zeit nicht krankenversichert.
Jetzt würde ich mich gerne wieder krankenversichern lassen, möchte aber die Nachzahlung einer gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland umgehen und mich daher von einer europäischen Krankenversicherung versichern lassen.
Würde das vom Jobcenter übernommen?

Vielen Dank!
 
E

ExitUser

Gast
#2
Haste Schulden bei einer deutschen KK? Für den Fall glaube ich nicht, daß Dir dazu jemand hier Tipps gibt.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#4
Wenn Du als Deutscher Deinen überwiegenden Aufenthalt in Deutschland hast,dann gilt die Krankenversicherungspflicht,aber dazu muss man in einer der Gesetzlichen Krankenkassen oder auch einer Privaten KV,falls man die Voraussetzungen erfüllt,Mitglied sein.

Was meinst Du mit einer Europäischen Versicherung ?
Das ist doch nur eine Zusatzversicherung.

Was die Schulden angeht :

Beitragsschulden - GKV-Spitzenverband
 
E

ExitUser

Gast
#5
Also wenn jemand in D nicht krankenversichert war, jedoch Versicherungspflicht bestand, der muß dann Beiträge nachzahlen? Auch, wenn er während der Nichtversicherungszeit keine Leistungen in Anspruch genommen hat? (Konnte man ja dann ohnehin nicht.)
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#6
Also wenn jemand in D nicht krankenversichert war, jedoch Versicherungspflicht bestand, der muß dann Beiträge nachzahlen? Auch, wenn er während der Nichtversicherungszeit keine Leistungen in Anspruch genommen hat?
Ja,das muss er,ist doch eigentlich bekannt.
Ich habe dazu in meinem Beitrag einen Link gespostet.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#7
nein

allerdings zahlt das JC bei mir keine dt. KK,weil ich eine sondervereinbarung mit meinem JC abgeschlossen habe.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#8
Wenn Du als Deutscher Deinen überwiegenden Aufenthalt in Deutschland hast,dann gilt die Krankenversicherungspflicht,aber dazu muss man in einer der Gesetzlichen Krankenkassen oder auch einer Privaten KV,falls man die Voraussetzungen erfüllt,Mitglied sein.
falsch !

Das ist doch nur eine Zusatzversicherung.
falsch !
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#9
Und wie lautet die Richtige Antwort ?

Pflicht zur Krankenversicherung für alle

Grundsätzlich besteht für alle eine allgemeine Krankenversicherungspflicht in Deutschland und dies unabhängig von der Berufs- bzw. Personengruppe:

Angestellte
Selbständige
Beamte
Studenten
Rentner

Grundlage der Regelung zur Krankenversicherungspflicht bildet die Zuordnung zum jeweiligen Krankenversicherungssystem. Für Personen ohne gültigen Versicherungsschutz erfolgt diese Zuweisung aufgrund der letzten Zugehörigkeit zu einem der beiden Krankenversicherungssysteme. So sind Betroffene verpflichtet, sich privat absichern zu lassen, sofern sie zuletzt Mitglied in der Privatvorsorge waren. Wer noch nie Mitglied einer Krankenkasse war, wird in dem System versichert, dem er aufgrund des ausgeübten Berufs zuzuordnen ist (auch Rentner und Studenten). Nach der Krankenversicherungspflicht für Selbständige, Freiberufler und Beamte werden diese Berufe beispielsweise der privaten Krankenversicherung zugeordnet.
https://www.1averbraucherportal.de/versicherung/krankenversicherung/krankenversicherungspflicht
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#10
das aus dem gesetzestext NIRGENDS hervorgeht, dass man eine dt. KK braucht.

ich brauche so eine teure dt. verarsche nicht
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#11
das aus dem gesetzestext NIRGENDS hervorgeht, dass man eine dt. KK braucht.

ich brauche so eine teure dt. verarsche nicht
Versuche es einmal mit lesen und verstehen.
Ich habe das Betreffende fett markiert gehabt.

Und was Du brauchst oder nicht in wohl nicht allgemein auf jeden umzusetzen.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#12
Versuche es einmal mit lesen und verstehen.
Ich habe das Betreffende fett markiert gehabt.
dann ist dir hoffentlich auch die gesetzeslücke aufgefallen, von der ich profitiere !

der rest ist europarecht und da interessieren dt. regelungen einen dreck !

oder was glaubst du, warum mein JC mit mir diese vereinbarung abschliessen konnte ???
hinweis an GF musste schon sein :icon_wink:

den rest regelt das E104-formular.
dazu gibt es das nämlich !
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Gefällt mir
3.759
#13
@holland

Nun mach's mal nicht so spannend. Was für eine "Sonderregelung" gemäß Europarecht soll das sein? Formular E103 bezieht sich auf "das Personal der diplomatischen Vertretungen und der konsularischen Dienststellen sowie ihre privaten Hausangestellten". Hast du dich bei Konsul Weyer (falls der noch im Geschäft ist) anstellen lassen oder was? :biggrin:

Könnte ja vielleicht auch für andere interessant sein, sofern die Voraussetzungen stimmen.

Fakt ist doch jedenfalls, daß du bei Wohnsitz in Deutschland KV-pflichtig bist, sofern du keinen "anderweitigen Anspruch auf Absicherung im Krankheitsfall" hast. Ich weiß nur, daß darum gestritten wird, was als solche ausreichende Absicherung gilt (beispielsweise private Unterstützungsvereine bei Krankheit, die einige Leute gegründet haben).
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#16
ist doch gans ein fach !

damit weise ich meiner dt. KK meine versicherungszeiten im ausland nach. damit guckt die dt. KK in die röhre, weil sie die verlorenen beiträge nicht nachfordern darf(diskriminierungsverbot)

ob ich beim arbeiten "wandere", hat mich noch niemand ernsthaft gefragt. würde ich nur schallend lachen.
das einzige was ich mache: ich zahle in D nix und zahle woanders.

fertig ist der lack !
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#17
die betrüger von der GEZ ARD-michelverarscher habe ich gedroht. dass ich ihnen vor dem EuGH den arsch aufreisse. weil ich schon "woanders" zahle

nix mehr gehört von der betrügerbande !:biggrin:
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Gefällt mir
3.759
#18
Na ja, einfach für dich - aber nicht unbedingt für jedermann.

Du hast doch auf jeden Fall Beschäftigungszeiten in den Niederlanden, die du nachweisen kannst. Ob "Wanderarbeiter" oder nicht, ist da eh nur Wortklauberei. Aber wenn jemand nie im Ausland gewesen und dort gearbeitet hat, dürfte das kaum möglich sein.

Ich kann mir kaum denken, daß man sich x-beliebige Beschäftigungszeiten im EU-Land Y ausdenken und ins Formular eintragen kann, die dann sofort geglaubt werden. Irgendwelche Nachweise für die bestehende (oder zurückliegende) Auslandsversicherung wird die deutsche KK gerne schon sehen wollen.

Genauso werde ich als in Deutschland lebender Deutscher nicht einfach eine KV im EU-Land Z neu abschließen können, weil es dort billiger ist.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#19
Ich kann mir kaum denken, daß man sich x-beliebige Beschäftigungszeiten im EU-Land Y ausdenken und ins Formular eintragen kann, die dann sofort geglaubt werden.
das hat mit "glauben" nix zu tun. für selbstständige ist das ganze noch einfacher

LTD in GB
KK in den NL
niederlassung in D

privatinso dann auch innerhalb von 6 monaten in GB. das musst du mal deinem "banker" androhen !
:biggrin:

die EU ist eine einzige klappsmühle und man kann fast alles machen.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#20
Europäische Krankenversicherungen – eine echte Alternative?
Ausländische Krankenpolicen

Seit dem 28. Dezember 2009 gilt in der EU eine Richtlinie über die gegenseitige Anerkennung von Dienstleistern im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), welche auch die ausländischen Krankenversicherer mit einschließt. Welche Mindeststandards muss eine europäische Krankenversicherung erfüllen, wie gut sind die Leistungen und für wen könnte sich der Abschluss einer ausländischen Police lohnen?


Europäische Krankenversicherungen – eine echte Alternative?

Ausländische Krankenpolicen

Seit dem 28. Dezember 2009 gilt in der EU eine Richtlinie über die gegenseitige Anerkennung von Dienstleistern im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), welche auch die ausländischen Krankenversicherer mit einschließt. Welche Mindeststandards muss eine europäische Krankenversicherung erfüllen, wie gut sind die Leistungen und für wen könnte sich der Abschluss einer ausländischen Police lohnen?
von: Christiane Steuck

Einhaltung von Mindeststandards

Ist ein Versicherer in Deutschland zum Geschäftsbetrieb zugelassen, dürfen sich Deutsche auch bei ausländischen Gesellschaften krankenversichern.
Für wen lohnt sich der Abschluss?

Für Menschen, die von der privaten Krankenversicherung abgelehnt wurden und auch bei der gesetzlichen Krankenversicherung keinen Einlass bekommen, kann eine europäische Krankenversicherung unter Umständen sinnvoll sein, denn seit dem 1. Januar 2009 besteht in der Bundesrepublik Deutschland Krankenversicherungspflicht. Wer vor diesem Datum aus der Versicherung ausgeschlossen wurde, hat Pech, denn er kommt nicht mehr zurück ins System. Die PKV unterliegt keiner Verpflichtung, diese Personen krankenzuversichern und die GKV sieht sich nicht im Zuständigkeitsbereich für diese Menschen. Unversicherte, die zwar die Aufnahmebedingungen erfüllen, sind verpflichtet, die Beiträge für die versicherungsfreie Zeit nachzuzahlen, das gilt gleichermaßen für die PKV und die GKV.
Die europäischen Versicherer pochen nicht auf diese Nachzahlung. Für einen Teil der Unversicherten und für die privat und gesetzlich Versicherten, die in Zahlungsrückstand gerieten, kann eine europäische Krankenversicherung unter Umständen sinnvoll sein.
...
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#23
ja, da hat @zynhh was interessantes "ausgebuddelt" :icon_daumen:

wer lesen kann, zahlt keine dt. KK mit ihren astronomischen beiträgen, damit dafür chinesische krankenschwestern und afrikanische ärzte-ohne deutschkenntisse-von den plantagen gepflückt werden :icon_hihi:

der dt. michel zahlt sich weiter dumm und dämlich !

ICH NICHT, JETZT NICHT und GAR NIMMER !
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#24
@TE

ich könnte mir sogar vorstellen, dass man vor einem LSG oder dem BSG, ein JC auf zahlung auch einer eu-KV verklagen können wird.
(aufgrund des pflichtcharakters einer KK in D!)

nur: ich bin den schritt nicht gegangen.
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#25
Sorry, jetzt auch wieder da.

Erstmal danke für die vielen Beiträge, ich wollte hier allerdings keine Grundsatzdiskussion starten.
Eine europäische KV ist in jedem Fall zulässig, es ging mir nur darum, ob diese Beiträge auch das Jobcenter bezahlt.
Ist in jedem Fall auch billiger fürs Jobcenter als eine deutsche KV.
Mir geht es halt darum, die Beiträge nicht nachzahlen zu müssen, zumindest vorerst und diese müsste ich nur bei einer deutschen KV nachzahlen.
Eine europäische KV ist im Übrigen weder illegal noch moralisch verwerflich, das nur am Rande.

Falls jemand genauere Informationen hat, wäre es etwas nett zu erfahren.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#26
Das man seit 2009 eine Europäische KV abschließen kann war mir bisher neu.

Allerdings gibt es da wohl einige Haken.

Anders als bei GKV- und PKV-Versicherten müssen sich Arbeitgeber bei der EUKV nicht am Beitrag beteiligen.
Da kann ich mir nicht vorstellen,dass das JC die Beiträge übernimmt.

SCHLECHTER
Zahnarztleistungen oder Kieferorthopädie zahlt die EUKV in der Regel nicht oder nur in Ausnahmefällen und dann in der Summe begrenzt. Die für alle Krankenversicherten gesetzlich vorgeschriebene Pflegepflichtversiche-
rung muss weiterhin bei einem deutschen Anbieter abgeschlossen werden.
http://media.***.com/ugd/69c31a_d88f106ecbc94916949c77a9ceaa946e.pdf

Also müsste zusätzlich zu den nach Lebensalter gestaffelten Beiträgen auch in die deutsche PflVers.eingezahlt werden.
Und ganz wichtig,wie bei der PKV muss auch hier der Versicherte in Vorleistung gehen,da Ärzte nicht direkt mit der EKV abrechnen.

Das mag für sehr gut Verdienende möglicherweise eine Alternative sein,aber nicht für einen LB.

Bei den Tarifen ist auch dies zu beachten :

is 19- jährige Person: ab 57 EUR
25- jährige Person: ab 86 EUR
35- jährige Person: ab 108 EUR
45- jährige Person: ab 147 EUR
55- jährige Person: ab 207 EUR
65- jährige Person: ab 390 EUR

(250 EUR Selbstbehalt, ohne PVN)
Die Frage ist auch,wenn jemand bereits in Deutschland in der GKV war,ob dann auch dieser Satz zutrifft :

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir keine Kunden mit einer bestehenden deutschen privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung aufnehmen und versichern können.
Europäische Krankenversicherung - Gesundheitsexperten

Ich vermute dass man dann auch ohne Beitragszahlungen in der Vergangenheit trotzdem Mitglied in der GKV bleibt.

Aber das ist etwas für Experten.
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#27
Da ich momentan nicht krankenversichert bin, dürfte das kein Problem sein.
Bezieht sich mMn nur auf bestehende Krankenversicherungen.
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#29
Ich war früher mal bei der AOK versichert, aber dort müsste ich die von mir erwähnten Beiträge nachzahlen, obwohl ich in dieser Zeit dort gar nicht versichert war, wie auch bei jeder anderen deutschen KV.
Deshalb ja die Frage mit der europäischen Krankenversicherung.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#30
Wenn Du bei der AOK warst,dort nicht gekündigt wurde,bist Du auch weiterhin dort versichert,auch ohne Beitragszahlung.Dann entfällt das mit der EKV sowieso.
 

Pichilemu

Forumnutzer/in

Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
2.500
Gefällt mir
881
#31
§ 26 SGB II deckt nur die PKV ab, aber keine europäische Krankenversicherung, soweit ich das erkennen kann. Es sieht also so aus, als ob du die europäische Krankenversicherung selber aus dem Regelsatz bestreiten müsstest.
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#32
Wieso sollte ich dort weiterhin versichert sein?
War dort versichert als ich in einem "normalen" Arbeitsverhältnis stand und habe dann auf selbstständiger Basis gearbeitet.
In dieser Zeit war ich erstmal gar nicht versichert, da ich meine Arztbesuche privat bezahlt habe.
Dann wurde die KV zur Pflichtversicherung und meine Selbständigkeit ging in etwa dieser Zeit "den Bach runter", wodurch ich auch in keine KV mehr eingetreten bin.
Daher nun die Idee mit der europäischen KV.

War jetzt die Kurzfassung. :wink:
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#33
§ 26 SGB II deckt nur die PKV ab, aber keine europäische Krankenversicherung, soweit ich das erkennen kann. Es sieht also so aus, als ob du die europäische Krankenversicherung selber aus dem Regelsatz bestreiten müsstest.
Schließt für mich eine europ. KV als Alternative nicht unbedingt aus, würde ich sagen.

Ist ja im weitesten Sinne auch eine private KV.
 

Pichilemu

Forumnutzer/in

Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
2.500
Gefällt mir
881
#34
Schließt für mich eine europ. KV als Alternative nicht unbedingt aus, würde ich sagen.
Doch, denn das SGB II verweist hier auf das VAG, und das gilt nur für deutsche Versicherungsunternehmen und nicht für ausländische.
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#35
Doch, denn das SGB II verweist hier auf das VAG, und das gilt nur für deutsche Versicherungsunternehmen und nicht für ausländische.
Ist aber doch so, dass ich unter bestimmten Umständen, EU-weit freie Versicherungswahl habe und das auch seit 2009 gesetzlich festgelegt wurde.

Insofern stellt sich mir die Frage, welches Gesetz da jetzt über welchem steht.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#36
Wieso sollte ich dort weiterhin versichert sein?
Wenn Du in dieser Zeit nicht versichert gewesen wärst,dann müsstest Du auch keine Beiträge nachzahlen.

Wäre die EKV der Deutschen KV gleichgestellt,müssten auch die Arbeitgeber Beiträge anfallen.
 

Pichilemu

Forumnutzer/in

Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
2.500
Gefällt mir
881
#38
Ist aber doch so, dass ich unter bestimmten Umständen, EU-weit freie Versicherungswahl habe und das auch seit 2009 gesetzlich festgelegt wurde.

Insofern stellt sich mir die Frage, welches Gesetz da jetzt über welchem steht.
Wenn du vor Gericht gehen würdest, dann würdest du garantiert gewinnen. Das ist schlicht und einfach eine Gesetzeslücke, weil man die euKV bei der Neufassung des SGB II im Jahr 2011 nicht bedacht hat.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#39
Es sieht also so aus, als ob du die europäische Krankenversicherung selber aus dem Regelsatz bestreiten müsstest.
ja

man ist aber auch aus der dt. pflv. draussen

man spart ungefähr 50% an beiträgen, die pflv. und den arbeitgeberanteil(bei selbstständigen)
dafür hat man eine selbstbeteiligung und teils nicht die gleichen leistungen.

dafür zahle die beiträge auch gerne aus dem regelsatz. die alternativen wären gewesen

doppelt versichert
oder
verlust der KV im ausland
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#41
ja

man ist aber auch aus der dt. pflv. draussen

man spart ungefähr 50% an beiträgen, die pflv. und den arbeitgeberanteil(bei selbstständigen
dafür hat man eine selbstbeteiligung und teils nicht die gleichen leistungen.

dafür zahle die beiträge auch gerne aus dem regelsatz. die alternativen wären gewesen

doppelt versichert
oder
verlust der KV im ausland
Damit kann ich jetzt schon mehr anfangen.

Also ist es so, dass eine europ. KV nicht übernommen wird, zumindest nicht im vollen Umfang, richtig?
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#44
Ja, da ich diese aber nicht abgeschlossen habe, logischerweise auch nie genutzt habe und mich jetzt wieder versichern lassen möchte, müsste ich die Beiträge der letzten Jahre nachzahlen.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#46
Nö,man muss diese dann extra in Deutschland abschliessen,da Pflicht.
gibt es nur im paket mit KV

Wäre ja auch nicht sehr solidarisch,einerseit nie Beiträge zahlen und dann im Pflegefall dem Staat zur Last zu fallen.
frage mal ärzte, rechtsanwälte/steuerberater, architekten, beamte und politiker was solidarität sein soll.
ich bin aus KV und pflv. draussen

-> nach mir die sintflut !
 

Pichilemu

Forumnutzer/in

Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
2.500
Gefällt mir
881
#47
Moment mal. Zur Frage Pflegeversicherung:

Der § 20 SGB XI bezieht sich nur auf Personen, die in der GKV sind. Der § 23 SGB XI bezieht sich nur auf Personen, die in der (wieder nur der deutschen) PKV sind.

Der § 21 SGB XI listet einige Ausnahmen auf, wo Personen in der Pflegeversicherung pflichtversichert sind, obwohl sie weder gesetzlich noch privat krankenversichert sind. Die euKV ist hier *nicht* aufgeführt.

Das heißt, du bist überhaupt nicht pflegeversicherungspflichtig, weder gesetzlich noch privat.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#48
Die letzte KK bei der Du versichert warst,führt Dich auch weiterhin als Versichertes Mitglied und verlangt daher die Nachzahlung der Beiträge.
Auch wenn Du schon vor der Einführung der KV-Pflicht keine Beiträge mehr gezahlt hast.

5.5. Nachzahlung für Nichtversicherte

Wer der gesetzlichen Versicherungspflicht unterliegt, sich aber bisher noch bei keiner Krankenkasse angemeldet hat, muss beim Eintritt in eine Krankenkasse für jeden Monat, den er seit Einführung der Versicherungspflicht am 1.4.2007 unversichert war, rückwirkend die vollständigen Beiträge mit Säumniszuschlägen nachzahlen (§ 256 a SGB V).
Krankenversicherung - Soziales & Recht - betanet
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#49
Ich zitiere aus meinem Beitrag #26 :

SCHLECHTER
Zahnarztleistungen oder Kieferorthopädie zahlt die EUKV in der Regel nicht oder nur in Ausnahmefällen und dann in der Summe begrenzt. Die für alle Krankenversicherten gesetzlich vorgeschriebene Pflegepflichtversiche-
rung muss weiterhin bei einem deutschen Anbieter abgeschlossen werden.
Wenn man aber die aufgelaufenen Schulden nicht zahlen will,bleibt nur der Weg in eine private Pflegeversicherung,da die PflVers auch eine Pflichtversicherung ist.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#50
die aussage ist unlogisch

sonst müssten auch EU-bürger dt.pflv. zahlen, obwohl die gar keinen anspruch auf leistungen haben

zumindest hat die rechtsabteilung des JC entschieden, dass sowohl KV als auch pflv. nicht mehr gezahlt werden.

da kräht-in meinem fall-kein hahn danach
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#51
Die letzte KK bei der Du versichert warst,führt Dich auch weiterhin als Versichertes Mitglied und verlangt daher die Nachzahlung der Beiträge.
Auch wenn Du schon vor der Einführung der KV-Pflicht keine Beiträge mehr gezahlt hast.



Krankenversicherung - Soziales & Recht - betanet
Die letzte KK führt einen nicht als versichertes Mitglied, sonst hätten sie in diesem Zeitraum ja auch meine Arztkosten übernehmen müssen.

Selbst wenn ich jetzt in einen KK eintreten würde, bei der ich noch nie versichert war, müsste ich die Beiträge nachzahlen.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#52
der komplex "beitragschulden", lässt sich mit versicherungzeiten im ausland mmn nicht umgehen.
ich hatte zwar auch aufgelaufene beiträge, aber meine KV im ausland lief damals weiter.
als mein ALGII eingestellt wurdem blieb die dt. KV auf den rückständen sitzen.

rückkehr von der PKV in die GKV-über versicherungzeiten im ausland-dürfte dagegen problemlos gehen :icon_daumen:

ich bin nichr mehr bei der AOK gewesen, obwohl die mich hätte aufnehmen müssen.
beim neuantrag hat keiner fragen gestellt
:wink:
 
Mitglied seit
24 Mai 2012
Beiträge
448
Gefällt mir
49
#55
Nein, das ging nur bis Ende 2013.
Ok wusste ich nicht. Aber eine Ermässigung gibs wohl noch...

ab 01. Januar 2014 (oder später) kein Erlass der Beitragsschulden, aber
Ermäßigung nachzuzahlender Beiträge für den Nacherhebungszeitraum (Spanne zwischen Eintritt der Versicherungspflicht und Anzeige bei der Krankenkasse);
Zur Berechnung wird eine fiktive beitragspflichtige Einnahme in Höhe von zehn Prozent der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 SGB IV für den Kalendermonat zugrunde gelegt.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#56
du bist grundsätzlich in Deutschland versicherungspflichtig....

so ist auch der Passus bei dieser Europ. Krankenversicherung zu verstehen...

da du vers.pflichtig bist, kannst du dich nicht woanders versichern...

ganz einfach eigentlich...

wer sich in D aufhält muß in D krankenversichert sein.

Bei der letzten KK wird die Pflichtversicherung druchgeführt..

diese letzte KK wird von dir einen Nachweis fordern, wo du denn all die Jahre versichert gewesen bist..
wenn du dann einen Nachweis aus dem Ausland einreichen kannst....seit X Jahren in....sowieso...krankenversichert gewesen, dann wird keine rückwirkende Beitragszahlung notwendig werden...
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#57
Dass man bei einer deutschen KV versichert sein muss, stimmt nicht.

Es ist seit ein paar Jahren erlaubt, sich EU-weit eine KV aussuchen zu können, wenn diese zum Geschäftsbertrieb in Deutschland zugelassen ist.
Gibt es auch ein Gerichtsurteil von 2011 darüber.
Diese Versicherer fordern eben keine Nachzahlung der Beiträge.
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#59
Dann bist du doch im Moment versichert. ALG II und Nichtversichert geht doch garnicht.
Doch, geht.

Ich soll/darf mich um eine KV kümmern.
Da diese aber, im Falle einer deutschen KV, die Nachzahlung der Beiträge fordert, habe ich dies eben noch nicht getan.

Das JC würde die Nachzahlung der Beiträge ab dem Zeitpunkt übernehmen, ab dem ich eben beim JC gemeldet bin, aber nicht von vorher.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#61
diese europäische KV ist aber nur für selbständige und Freiberufler...!!!

und frag mal bei Wiki nach Sozialversicherungspflicht...

du bist, als deutscher Bürger, grundsätzlich sozialversicherungspflichtig..solange du nicht Beamter, Selbständiger oder Freiberufler bist....

schau mal in § 5 SGB V...

da ist genau definiert, wer sozialversicherungspflichtig ist..."pflichtig"....das ist per Gesetz so festgelegt...

dann insbesonder Abs. 13a

mehr als diese Rechtsgrundlage bedarf es m.E. nicht...

es gibt keine Europäische KV, die die gesetzliche KV-Pflicht in Deutschland ersetzt.....

wenn du zu einem Personenkreis gehören würdest, der nicht der KV-Pflicht unterliegt (Beamter, Selbständiger, Freiberufler), dann kannst du dich freiwillig, privat, bei dieser europ. KV anmelden...oder als Zusatzversicherung, wenn du als Pflichtversicherter geführt wirst...

lese dir alles noch einmal genau durch...es wird nicht gehen, so wie du das vor hast...
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#62
diese europäische KV ist aber nur für selbständige und Freiberufler...!!!

und frag mal bei Wiki nach Sozialversicherungspflicht...

du bist, als deutscher Bürger, grundsätzlich sozialversicherungspflichtig..solange du nicht Beamter, Selbständiger oder Freiberufler bist....

schau mal in § 5 SGB V...

da ist genau definiert, wer sozialversicherungspflichtig ist..."pflichtig"....das ist per Gesetz so festgelegt...

dann insbesonder Abs. 13a

mehr als diese Rechtsgrundlage bedarf es m.E. nicht...

es gibt keine Europäische KV, die die gesetzliche KV-Pflicht in Deutschland ersetzt.....

wenn du zu einem Personenkreis gehören würdest, der nicht der KV-Pflicht unterliegt (Beamter, Selbständiger, Freiberufler), dann kannst du dich freiwillig, privat, bei dieser europ. KV anmelden...oder als Zusatzversicherung, wenn du als Pflichtversicherter geführt wirst...

lese dir alles noch einmal genau durch...es wird nicht gehen, so wie du das vor hast...
Doch, ist für jeden zulässig.

Ende der privaten Kassen?: Rechnen lohnt sich - Krankenversicherung - FOCUS Online - Nachrichten
 

Pichilemu

Forumnutzer/in

Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
2.500
Gefällt mir
881
#64
schau mal in § 5 SGB V...

da ist genau definiert, wer sozialversicherungspflichtig ist..."pflichtig"....das ist per Gesetz so festgelegt...

dann insbesonder Abs. 13a
Absatz 13?

"Personen, die keinen anderweitigen Anspruch auf Absicherung im Krankheitsfall haben"

Wer in der euKV ist, hat einen anderweitigen Anspruch auf Absicherung im Krankheitsfall und kann demnach nicht unter die Auffangversicherungspflicht fallen.
 

Helga40

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
6.447
Gefällt mir
3.837
#65
Das Vorhaben wird nix. Die europäische KV schließt eine Versicherungspflicht nach § 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V aus, weil es eine "anderweitige Absicherung" darstellt. Man kann also eine europäische KV wählen, wenn man die Pflichversicherung der Nichtversicherten umgehen will.

ALG 2 Bezieher sind aber nach § 5 Abs. 1 Nr. 2a SGB V pflichtversichert. Und eben nicht nach Nr. 13.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#66
ach wißt ihr...macht, wie ihr meint..

es wird anders kommen...

glaub mir einfach...

sorry, Absatz 1 Satz 13a...

Versicherungspflichtig sind:

13a:
derzeit hat er keinen Anspruch auf Krankenversicherung..weil...nirgendwo versichert...

zuletzt war er gesetzlich versichert...bei der GKV..
oder
bislang war er weder gesetzlich noch privat versichert...

somit tritt für diese Personen die Pflichtversicherung in kraft...

es sei denn, er kann schriftlich nachweisen, wie er bisher versichert gewesen ist..u.a. ggf. im Ausland..
dann ist das anders..

aber so?..niemals....aber ich werde jetzt lediglich nur noch hier in diesem Thread mitlesen..
Ergebnis wird ja hoffentlich bekannt gegeben werden...
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#67
Helga, es geht ja auch um die Zeit vorher...

und da war er eben nicht als ALG II-Bezieher versicherungspflichtig...

sondern als "kein anderweitigerAnspruch"..- pflichtig...die Beiträge werden nachgezahlt werden müssen...
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#68
Helga, es geht ja auch um die Zeit vorher...

und da war er eben nicht als ALG II-Bezieher versicherungspflichtig...

sondern als "kein anderweitigerAnspruch"..- pflichtig...die Beiträge werden nachgezahlt werden müssen...
Glaube, wir reden aneinander vorbei.

Dass ich eine europ. KV als Alternative zur gesetzlichen deutschen KV abschließen kann, weiß ich, da ich mich dahingehend logischerweise erkundigt habe, sonst würde ich es nicht in Betracht ziehen.

Es geht mir darum, ob das JC diese europ. KV eben auch alternativ zu einer deutschen KV bezahlen würde.

Eine europ. KV fordert definitiv keine Nachzahlung für die Zeiten in der man eigentlich durch die Versicherungspflicht in Deutschland hätte krankenversichert sein müssen, trotzdem nicht versichert war.
 

Pichilemu

Forumnutzer/in

Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
2.500
Gefällt mir
881
#69
ALG 2 Bezieher sind aber nach § 5 Abs. 1 Nr. 2a SGB V pflichtversichert. Und eben nicht nach Nr. 13.
Er könnte es evtl. umgehen, indem er sich für einen Monat aus dem Leistungsbezug abmeldet und in diesem Monat in die PKV wechselt, damit die Ausnahmeregelung des § 5 Abs. 5a SGB V greift. Ist aber ein schwieriges Unterfangen. Während dem Leistungsbezug kann er dann die PKV kündigen und in die euKV wechseln.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.575
Gefällt mir
462
#70
ich kann mir nicht vorstellen, dass man an den Schulden vorbeikommt.
In die AOK und Ratenzahlung vereinbaren, das JC übernimmt wohl ab
Antragstellung ALGII die AOK, oder?
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#71
du bist, als deutscher Bürger, grundsätzlich sozialversicherungspflichtig..solange du nicht Beamter, Selbständiger oder Freiberufler bist....
ja und zwar dort, wo du versichert sein willst. es überprüft nämlich keiner, ob du irgendwo hin "pendelst"
erzähl mir bloß nicht, das das nicht geht....
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#72
Eine europ. KV fordert definitiv keine Nachzahlung für die Zeiten in der man eigentlich durch die Versicherungspflicht in Deutschland hätte krankenversichert sein müssen, trotzdem nicht versichert war.
richtig, meine eu-KV wollte gar nicht wissen, wo ich vor 2000 versichert war. die wollte auch gar nicht wissen, ob ich während SGBII, in D doppelt versichert war.

die will eigentlich grundsätzlich nie was wissen.

nur die dt.KV, die wollte wissen, wo ich über 10 jahre versichert war. die informationen kamen dann von meiner eu-KV

antrag ging durch.

gekündigt habe ich bei meiner dt. KV, mit hinweis auf die weiterlaufende KV im ausland

kein problem ! :biggrin:
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#73
Man kann also eine europäische KV wählen, wenn man die Pflichversicherung der Nichtversicherten umgehen will.
ich wollte doch gar keine pflicht-KV umgehen. bei mir ging es um die doppelte KV und zwingen, meine KV im ausland aufzugeben, das ist nicht möglich
warum hätte sich das JC denn aufdrängen sollen ??

meinen vorschlag haben RAe des JC beraten und kein schnarchiger JC-SB

im fall einer krankheit bin ich versichert, mein arzt kann privat abrechnen, dafür zahle ich nur 50% vom micheltarif

was interessieren mich da mafia-kven mit astronomischen tarifen oder die selbstbediener von der KBV ??
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#74
@ AiH

Keine Ahnung wieso Du ständig von Deiner persönlichen Situation ausgehst.
Das sind Einzelfälle die dem TE aber wenig nützen.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#75
jeden tag rollen millionen einzelfälle über dt. straßen

zahlen keine dt. kfz-steuern
zahlen keine dt. kfz-haftpflicht
zahlen einkommenssteuer im ausland
sind im ausland kv

in den NL wollte man durchsetzen, dass die PL steuern für das kfz blechen müssen
-> das gab eine breitseite aus brüssel<-

es sind keine einzelfälle, ich bin kein einzelfall

nur die mehrzahl der leute, sind MICHEL !

übrigens: @TE wollte wissen, ob die kv-beiträge übernommen werden vom JC.

er hat eine klare antwort bekommen, wie das bei mir gehandhabt wurde. ein findiger anwalt mit ahnung von eu-recht, bekommt es aber durchgesetzt
 

Helga40

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
6.447
Gefällt mir
3.837
#76
@anna: es kann nicht um die Schulden gehen, die zahlt das JC nicht.

@ espresso: wenn du schon vor Bezug des ALG 2 in der Europa. KV wärst, sollte das gehen. Nicht aber, wenn du schon ALG 2 bekommst, denn da greift §5 Abs. 1 Nr. 2a SGB V.

@ Holland: ich habe nichts zu dir geschrieben, ich glaube, hier geht es um den TE und ausnahmsweise mal nicht um dich.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#77
@ Holland: ich habe nichts zu dir geschrieben, ich glaube, hier geht es um den TE und ausnahmsweise mal nicht um dich.
ok :icon_smile:

es gab jedenfalls von mir keine argumention richtung JC, irgendwelche pflichtbeiträgen nicht nachkommen zu wollen, wie mir das andere poster teils unterstellen wollten.
wenn das JC anders entschieden hätte, wären beiträgen geflossen, die

a.) unerwünscht
und
b.) unnötig

gewesen wären.

das das JC damit bares geld spart, ist der speck, mit dem man die "behördenmäuse" fängt.
:wink:
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#78
Um das kurz aufzuklären:

Das JC meint, dass ich in eine gesetzliche KV muss und daher würden die Beiträge einer europ. KV nicht bezahlt.
Bedeutet, es könnte teuer werden...
Jetzt ist die Frage, ob es sich lohnt ggf. sogar zu klagen?
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.575
Gefällt mir
462
#79
@ espresso: wenn du schon vor Bezug des ALG 2 in der Europa. KV wärst, sollte das gehen. Nicht aber, wenn du schon ALG 2 bekommst, denn da greift § 5 Abs. 1 Nr. 2a SGB V.


wie oben beschrieben
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#80
schau an...hab ich doch gesagt...

natürlich mußt du in eine gesetzliche deutsche KK...

die Versicherungspflicht gilt in Deutschland, das Sozialgesetz gilt nur in Deutschland...

was willst dann mit einer europäischen KK..

aber wenn du meinst, dann klage doch..
 

Linuxfan

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Nov 2014
Beiträge
653
Gefällt mir
182
#81
Ich habe mich etwas in das Thema eingelesen: Wenn es wirklich eine Richtlinie ist, dann ist der deutsche Staat gezwungen, diese in nationales Recht umzusetzen, da EU-Recht vor nationalem Recht gilt.

Als Privatperson hast Du, falls die Richtlinie nicht umgesetzt wird, das Recht den Europäischen Gerichtshof anzurufen, da Du effektiv nichts dafür kannst, dass der Staat diese Richtlinie nicht umsetzt.

Zumindest habe ich das noch aus meinen Europarechtsvorlesungen (1999 - also schon etwas älter) im Hinterkopf.
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#82
Es wäre auf jeden Fall möglich in eine europ. KV einzutreten und dadurch die Nachzahlungen zu umgehen, soweit bin ich mittlerweile.
Dieses Recht hat jeder und dies ist auch gesetzlich belegbar.
Das Problem ist halt, dass man/ich diese Beiträge selber zahlen müsste.
Wäre also auch ohne Klage ein Versuch wert das Risiko einzugehen, die Beiträge selber zu zahlen.
Bedeutet, da ich nicht vorhabe noch einige Jahre ALG2 zu beziehen, wäre das eine Alternative.

@Anna: Das ist meinetwegen auf das JC bezogen richtig, allerdings als pauschale Aussage Quatsch (Sorry), da es jedem freisteht in welche KK er/sie eintritt - europaweit.
 

Helga40

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
6.447
Gefällt mir
3.837
#83
Würdes du dich bitte mit Beitrag 65 auseinandersetzen?! Die europäische KV geht nur bei der Versicherungspflicht DER NICHTVERSICHERTEN (§ 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V) weil sie eine anderweitige Absicherung darstellt.

Als ALG 2 Empänger unterliegst du aber § 5 Abs. 1 Nr. 2a SGB V!!!!
 

Espresso7

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
33
Gefällt mir
5
#84
Würdes du dich bitte mit Beitrag 65 auseinandersetzen?! Die europäische KV geht nur bei der Versicherungspflicht DER NICHTVERSICHERTEN (§ 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V) weil sie eine anderweitige Absicherung darstellt.

Als ALG 2 Empänger unterliegst du aber § 5 Abs. 1 Nr. 2a SGB V!!!!
Ich bin aber nicht krankenversichert und trotzdem beziehe ich ALG2!!!

Warum sollte mir das Recht auf freie Wahl der KV entzogen werden, nur weil ich staatliche Hilfe in Anspruch nehme?
Ich sehe da durchaus Anhaltspunkte der Diskriminierung!!!
Vor allem ist diese KV auch für das JC preiswerter.
 

Helga40

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
6.447
Gefällt mir
3.837
#85
Du unterliegst nunmal der Versicherungspflicht entsprechend § 5 Abs, 1 Nr. 2a SGB V. Und die lässt keine "anderweitige" Absicherung zu.

Woher du meinst, ein Recht auf europa- oder gar weltweite Wahl einer Krankenkasse zu haben, entgeht mir. Nur, weil z. B. in England das Recht besteht "links" zu fahren, hat man dazu in Deutschland eben nicht das Recht...

Dein Problem versteh ich eh nicht. Während des ALG 2 Bezuges muss dir die GKV doch ungeachtet der Schulden volle Leistungen erbringen. Und die Schulden hast du doch so oder so, denn rückwirkend wird auch eine europäische KV nicht möglich sein.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#86
Ich bin aber nicht krankenversichert und trotzdem beziehe ich ALG2!!!
Natürlich bist Du krankenversichert,wie jeder andere auch.da es die KV-Pflicht in der BRD gibt.
Du zahlst nur keine Beiträge und häufst dadurch ständig Schulden auf.
 

Enne

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jun 2015
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#87
Hallo.

Ich stehe vor dem selben Problem.
War lange nicht versichert. zuletzt bei der AOK.
Dort wurde mir gekündigt vor Jahren (ich wurde auch aufgefordert die Karte zurück zu schicken).

Nun habe ich ALGII beantragt und muss eine KV vorweisen.
Meine Idee ist ebenfalls mich über eine EU-KV zu versichern um die erheblichen Nachzahlungen zu umgehen.
Laut dem Makler fordert diese EU-KV keine Nachzahlungen.

Nun meine Frage, ist es definitiv so, dass das JC diese EU-KV nicht akzeptiert bzw. die Beiträge nicht zahlt, welche ja erheblich geringer sind als der Übliche AOK Satz?!

Oder muss das Jobcenter nur nicht die Kosten übernehmen und ich kann die Beiträge selber zahlen, oder lehnen die das grundsätzlich ab und der Antrag ALG II geht nicht durch?

Gruß,
Rico
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#88
Nun meine Frage, ist es definitiv so, dass das JC diese EU-KV nicht akzeptiert bzw. die Beiträge nicht zahlt, welche ja erheblich geringer sind als der Übliche AOK Satz?!
Das ist doch groß und breit ausdiskutiert.Lese einfach die Beiträge,besonders von Helga40.
Es geht nicht darum ,ob das JC die Beiträge an eine EU-KV abführt,es geht generell darum,dass Du der deutschen KV-Pflicht unterliegst und dass deshalb eine EU-KV nicht möglich ist.
 
Oben Unten