Beworben, muß ich den Firmen hinterher telefonieren?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

noJoB1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2014
Beiträge
66
Bewertungen
9
Hallo, ich habe mich ordnungsgemäß bei Firmen die ich vom JC per VV mit Rechtsfolge beworben, mein SB meinte nun, was ist daraus geworden.

Ich sagte das ich noch keine Antwort bekommen habe (Bewerbung ohne TEL Nr) drauf meinte der SB ich solle die Firmen alle anrufen.

Die Firmen haben meine Adresse und können doch mich anschreiben. Ich muss doch da nicht überall rumbetteln oder?

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
Es hängt davon ab was Du willst.

Wenn Du froh darüber bist das die Firmen sich nicht mehr melden dann solltest Du nicht anrufen.
Wenn Du den Job gerne haben möchtest kann es nicht schaden dort anzurufen.

...... drauf meinte der SB ich solle die Firmen alle anrufen.
Wie schon tausend Mal hier zu lesen war ist eine Aussage des SB nicht nachweisbar, deshalb musst Du nicht anrufen.
Erst wenn er es in eine EGV schreibt oder es anderweitig schriftlich äußerst dann, erst dann würde ich mir Gedanken darüber machen.

Grüße
Murphy
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.661
Bewertungen
2.168
Müssen musst du nicht. Ob du den Job willst oder auch nicht.

Auf vielen Bewerbungs Tip Seiten liest man u.a. folgendes.

„Bewerber sollten nicht auf die Idee kommen, einer Entscheidung hinterher zu telefonieren. Dies wirkt immer ein wenig verzweifelt“
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.457
Bewertungen
2.822
Hallo faalck,

die Sache mit der Hinterhertelefoniererei ist so eine Sache.
Manche Firmen finden das gut, während andere das als aufdringlich empfinden.
Ich persönlich halte nichts davon.
Ich würde so eine Passage auch niemals in einer EGV akzeptieren.
Stell dir vor, du musst dich auf 10 VV pro Monat bewerben und kommst deiner Pflicht auch nach. Nun weigern sich jedoch einige Arbeitgeber, dir Auskunft zu erteilen wegen dem Bewerbungsstatus. Dann könntest du theoretisch sanktioniert werden.
 

noJoB1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2014
Beiträge
66
Bewertungen
9
Bei einem Job den man gern möchte und will würde ich das natürlich machen, aber bei ZAF und der gleichen lass ich es.

Die Kosten dafür bezahlt einem auch keiner.
Wenn der SB nun Fragt, dann sag ich ihm das so?

Gruß
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Die Kosten dafür bezahlt einem auch keiner.
Wenn der SB nun Fragt, dann sag ich ihm das so?

Du könntest SB auch einfach nach der Rechtsgrundlage fragen, auf Grund derer du verpflichtet seist, dich schriftlich oder telefonisch beim AG nach dem Stand der Bewerbung zu erkundigen, innerhalb welchen Zeitraumes und wer die Kosten dafür trägt.
 

AnotherDay

Elo-User*in
Mitglied seit
20 November 2017
Beiträge
33
Bewertungen
4
Schaue in deine Eingliederungsvereinbarung. Frage nach der Rechtsgrundlage (zur Not schriftlich, damit SB sich schriftlich und verbindlich dazu äußert...insbesondere Kostenübernahme etc.).

Nach 2 bis 4 Wochen kann man mal wegen seiner Bewerbung anfragen, das hat aber nicht das JC zu entscheiden. Das ist deine eigene freie Entscheidung.
 
E

ExitUser

Gast
Ich persönlich würde nicht darauf reagieren. Oder war eine Rechtsfolgenbelehrung dabei?

Oder ist es in einer EGV so mit Dir vereinbart, dass Du telefonisch erreichbar sein musst?

Davon mal abgesehen, hätte der Arbeitgeber mit seinem Mimimi schon direkt sein Vertrauen bei mir verspielt.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.505
Bewertungen
3.696
Hahaha! So etwas lächerliches! Wenn Du wieder zum anrufen aufgefordert wirst (machen ganz viele JC, wird anscheinend so geschult) dann könnte man sagen, dass es von den AG unerwünscht war, wenn ich angerufen habe, man zudem ganz unfreundlich zu mir war und die Kosten erstattet mir auch niemand! Kannst es Dir ja auf einen Zettel scheiben und ablesen. :peace: Nicht diskutieren! Bezahlt Dir niemand und Du weißt nicht, wer nicht zuständiges am Telefon sein wird. Habe so 2x geantwortet, danach war Ruhe!

Muss ein erbärmlicher ZAF-Parasit sein, der einen ablehnt, weil man Dich nicht anrufen kann! Das ist einfach nur ein Hinweis an das JC, dass keine Tel. Nummer angegeben wurde!

Um in keinster Weise auch nur den Gedanken für eine Sanktion beim sich lächerlich machenden SB aufkommen zu lassen, solltest Du dem AG ein Schreiben zukommen lassen! Vorschlag von mir: "Ich habe die Mitteilung erhalten, dass Sie ein Vorstellungsgespräch bezüglich der Stelle als....... mit der Ref. Nr.: ........ wünschen. Teilen Sie mir bitte einen möglichen Termin mit."

Es kann keine Rechtsfolgen geben für erzwungene Telefonanrufe! Dazu müsste ein Verwaltungsakt erlassen werden.

Du musst Dir auch klar werden, nur schriftlich zu kommunizieren damit das jetzt zumindest nachzuweisen ist! Und toll, dass Du Dich schriftlich bewirbst! Klasse! :cheer2: Ohne Telefon und E-Mail Kommunikation bist Du für die ZAF nicht interessant! Und wenn man mit denen dennoch telefonieren würde, würden die einem die Worte im Munde umdrehen und wie jetzt heulend dem JC petzen!

Arbeitserprobung bei ZAF gibt es nicht! So etwas ist ausgeschlossen! Die bezahlen ab der 1 Arbeitsstunde! Aber Du hast bereits einen Hinweis, was geplant ist!
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
723
Auch von mir hatten die Mrs. Inga Tanten gefordert den Arbeitgebern nach zu telefonieren.

Ein anderer Sachbearbeiter, etwas erfahrener - obwohl viel jünger als die Ladies und echt dass, was man sich als Arbeitsvermittler vorstellt, sagte zu mir "Das ist absoluter Blödsinn, Sie kommen so und so telefonisch nicht zum Sachbearbeiter, gehen dessen Sekretärin auf den Nerv und erreichen vermutlich nichts."

Andere Frage ist die, wie bewiesen werden will ob man/frau nachtelefoniert - wollen die tatsächlich selber anrufen und hinterfragen ob Frau Maurer die Vertretung der am Amt bekannten Frau Müller ist???

Gruß von Katzenstube
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...] Oder war eine Rechtsfolgenbelehrung dabei? [...]
Da nur die Seite eins von einer gescant wurde, halte ich das für unwahrscheinlich.
Wenn mich der Hafer stäche, bäte ich nachweisbar um den verlustig gegangenen Anhang.
Nachdem die Anhörung zu einer Sanktion einträfe.
Die Methode "doppelt gemoppelt" sollte ausreichend sein.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
OT:
Schade das ich so etwas nie bekomme - der Fa. hätte ich zu gerne ein Feuer unterm A*** gelegt.

Die Fa. (hier vermutlich eine ZAF) hat einfach, außer von dem Datenschützer abgesegnetem Antwortbogen, dem JC /AfA GAR NICHTS ZU MELDEN!
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...]Die Fa. (hier vermutlich eine ZAF) hat einfach, außer von dem Datenschützer abgesegnetem Antwortbogen, dem JC /AfA GAR NICHTS ZU MELDEN!
Ein von der schicken Bewerbung besonders beeindruckter Personaler wird doch noch um "Amtshilfe" bitten dürfen. :icon_wink:
Das mit der fehlenden Tel-Nr war sicher nur ein bedauerliches, jedoch leicht zu korrigierendes Versehen.

Ich halte ignorieren und abwarten für die bessere Strategie.
Wer will schon den Richter gegen sich aufbringen, indem wegen "völlig zeitgemäßer" Vorgänge derartiger Staub aufgewirbelt wird.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
Nun ja - ich habe im Frühjahr ein Selbstversuch gestartet und 8 große ZAF´s provoziert mich beim JC anzuschwärzen.
Keine ZAF hat sich getraut....
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.505
Bewertungen
3.696
Ich halte ignorieren und abwarten für die bessere Strategie.
Wer will schon den Richter gegen sich aufbringen, indem wegen
Das Bewerbugsverfahren scheint noch nicht beendet! Man darf bei Anfragen nicht den Kontakt abbrechen lassen. Hier ist die Aufforderung aufgestellt, einen Termin mit dem AG zu vereinbaren. Und 70 Cent stehen einem "sich weigern" den Bewerbungsprozess bis zum Ende mitzumachen und möglichen Vorwürfen und Sanktionen doch nun wirklich nicht gegenüber!

Der Richter wird wohl eher sagen, was dagegen gesprochen hat, sich einfach irgendein Telefon zu schnappen und einen Termin zu vereinbaren? Wir sind doch umgeben von Handys und sogar über das Internet kann man anrufen? Und SB will ja auch eine Antwort wie Elo weiter vorgegangen ist. Antwort: ich habe dem AG einen Brief geschrieben, nachweislich, weil die Sanktions-Axt an einem sehr dünnen Faden über mir hängt.

Ignorieren hilft hier nicht. Spreche aus Erfahrung mit den Parasiten, die mich nie befallen konnten! :peace::popcorn::icon_pause:

Der Parasit hat einfach im Antwortbogen ganz unten von den Linien Gebrauch gemacht oder das JC einfach angerufen! Wenn ein VV ergeht ist der Datenschutz ganz tief hinten drin, wo keine Sonne scheint! Dann quatschen die als wären die verliebt und alles ist erlaubt. Bei VV's ist das nun einmal ganz anders!
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
@ Sonne:
Good point.

Na dann halt von ner Telefonzelle anrufen und gut iss.
Immer flexbel bleiben. :biggrin:
DIE Nummern dürfen sie sich gerne notieren.
ICH wollte nicht, daß meine Bekannten Gefahr liefen, Rückrufe von wem auch immer zu erhalten.

Bei der Gelegenheit vielleicht noch die Reisekostenfrage ansprechen?
Du bräuchtest eine verbindliche, will heißen schriftliche Zu- oder Absage, um ggflls einen Antrag beim JC stellen zu können.

Nachtrag:
hallo, das Thema ist schon in einem anderem Thread. [...]
Warum verlinkst du den nicht gleich?
Ostern ist noch ne Weile hin...
 
Zuletzt bearbeitet:

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
@ Sonne:
Die Nummer dürfen sie sich gerne notieren.
Ist mir von ca. 3 Monaten passiert (meine Blödheit).
Der Dispo hat sich meine Nr. aus dem Display notiert.
Als ich vor Ihm saß hat er mir die meine Nr. vorgelesen und mich gefragt ob die NR. stimmt.
Meine Antwort: Ja - es könnte stimmen.
Blöd für ihm: er hat aus eine 6 eine 8 gemacht - ist mir doch egal...
Bei der Gelegenheit vielleicht noch die Reisekostenfrage ansprechen?
In keinem Fall - wenn die Reisekosten nicht ausgeschlossen sind, dann müssen sie bluten :)

Denke an Deine Reisekosten-Tango :)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten