Bewilligungszeitraum ALG2 und Mietzuschuss erst 5 Monate, jetzt nur noch 3 statt 6 ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ErbsenZähler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2013
Beiträge
56
Bewertungen
20
Hallo,
mein Vermieter hat mir wegen " Eigenbedarf" die Wohnung gekündigt.
Jetzt fällt der theoretische Auszugstermin in den Bewilligungszeitraum meines ALG2.
Ich werde aber nicht zu diesem Termin ausziehen, sondern erst wenn der Vermieter sich traut vor Gericht zu gehen und ich eine Räumungsklage verlieren sollte.
Jetzt kommt das JC in unserer Optionskommune ins Spiel:
Ich habe denen dummerweise diese Kündigung mitgeteilt, aber auch, dass die Kündigung noch lange nicht rechtskräftig ist.
Die bewilligten mir die Weitergewährung des ALG2 und die KDU ( Mietzuschuss) trotzdem nur bis zu diesem imaginären Kündigungstermin, weil ich ja danach woanders wohne und dann alles ganz anders berechnet werden muss und bla. Beim ersten mal waren das 5 statt 6 Monate. Nach einigem hin und her in dieser Woche waren die jetzt noch einmal so gnädig und haben den neuen Bescheid jetzt nur noch um 3 Monate über diesen Kündigungstermin hinaus bewilligt. Ich soll mich gefälligst um eine neue Wohnung bemühen.
Jetzt stehe ich in 2 Monaten wieder bei denen auf der Matte und beantrage alles von neuem wieder 6 Wochen Kontoauszüge vorlegen und diesen ganzen Mist. Ich habe so einen Hals !
Was habe ich falsch gemacht und wie kann ich mich wehren ?

LG vom
Erbsenzähler
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.950
Bewertungen
17.893
Jetzt stehe ich in 2 Monaten wieder bei denen auf der Matte und beantrage alles von neuem wieder 6 Wochen Kontoauszüge vorlegen und diesen ganzen Mist. Ich habe so einen Hals !
Du stellst rechtzeitig einen Weiterbewilligungsantrag und auch ganz wichtig hast du etwas schriftliches
das du gegen die Kündigung Eigenbedarf vorgehst? Das ist wichtig damit du das ggf. gegenüber
dem JC belegen kannst.

Und ganz nebenbei denke bitte auch daran eventuell falls es soweit kommt Umzugskosten
zu beantragen bzw. dich nach einer neuen Wohnung umzusehen.

sondern erst wenn der Vermieter sich traut vor Gericht zu gehen und ich eine Räumungsklage verlieren sollte.
Das kann für dich sehr teuer werden, falls der Eigenbedarf vom Gericht anerkannt wird.

Du solltest bitte prüfen lassen ob die Kündigung rechtssicher ist und ggf. schriftlich und belegbar
dagegen vorgehen.

Lies bitte hier mal nach:

https://www.mieterbund.de/mietrecht/ueberblick/eigenbedarf.html

Lass dich vom Anwalt beraten, dafür kann der Anwalt einen Beratungsschein für dich beantragen und er kann
mal rüber schauen ob das Kündigungsschreiben okay ist.




i
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten