Bewilligung läuft aus - Weiterbewilligung nicht bearbeitet

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

goweidlich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
280
Bewertungen
4
Hallo

Mein Bewilligungszeitraum läuft am 31 Mai aus.
Fürsorglich rief ich heute in der Leistungsabteilung an und erfuhr, mein Antrag ist noch nicht bearbeitet, es wäre eine rießige Antragsflut.
Nun heißt es für mich, ab 01 Juni keine Zahlung. Das ich einen Vorschuß erhalten muss, weiß ich aber dies wurde mir immer verwehrt. Darauf habe ich beim letzten mal gleich eine Strafanzeige erstattet und das Geld war am nächsten Tag auf dem Konto.

Soweit so gut, aber da der Bewilligungszeitraum ausläuft, hat man ja keinen Beweis der Leistungsbewilligung. Ich weiß zwar auch das man Anspruch darüber hinaus hat so lang man Bedürftig ist, aber kann man auch Strafanzeige stellen, obwohl der Bewilligungszeitraum abgelaufen ist ?

Ich bin mir zu 100% sicher, dass ich wieder keinen Vorschuss erhalte.
Mit 2 Kinder kann man auch keine Woche warten!

Wäre sehr nett, wenn einer/e eine gute Vorgehensweise hätte

Vielen Dank schon mal :icon_knutsch:

gruß
goweidlich
 

goweidlich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
280
Bewertungen
4
Hallo

Danke für die schnelle Antwort aber

es ist mir völlig bekannt das die ARGEn das nicht so machen dürfen und sie Vorlagen für die Bearbeitung haben.
Was nützt mir der § wenn ich kein Vorschuss erhalte. Ich spreche aus Erfahrung, ist fast bei jedem neuen Bewilligungszeitraum bei mir so.
Ich bin ja froh das ich schon mal die Auskunft erhalten habe, dass Antrag dort eingegangen ist :icon_smile:

Wollte nur mal wissen, was für Möglichkeiten ich da noch habe :icon_knutsch:

gruß
goweidlich
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Wollte nur mal wissen, was für Möglichkeiten ich da noch habe :icon_knutsch:
Hi,

welche Möglichkeiten du hast steht dort beschrieben. Entweder du wirst bei der ARGE persönlich vorstellig und verlangst einen Vorschuß (Nachweis der Bedürftigkeit nicht vergessen) oder du gehst zum Sozialgericht und stellst Antrag auf Erlaß einer einstweiligen Verfügung.

Gruss

Paolo
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Vor einem EA-Antrag sehen es die Richter gern, wenn man sich noch einmal um die eigenen Forderungen bemüht hat. Zu empfehlen ist also ein persönliches Vorsprechen am Monatsersten (bitte nur mit Beistand!) und dann bei Ablehnung direkt der Gang zum SG.

Mario Nette
 

goweidlich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
280
Bewertungen
4
Hallo

Also erspare ich mir die Anzeige und fahre direkt zum SG.

Die sind ja so frech und Stempeln mir sogar den Vorausszahlungsantrag nach § 42 SGB1 ab, den ich immer dann vorgelegt habe.
Sie sind skrupellos und sind sich des Rechtsbruchs bewußt !

Danke für die Antworten :icon_smile:

gruß
goweidlich
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten