• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bewerbungstraining + Vermittlung

Floppist

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Sep 2014
Beiträge
19
Bewertungen
18
Hallo allerseits!

Bei mir steht demnächst ein längeres Bewerbungstraining an. Die Anwesenheit wird allerdings relativ locker gehandhabt. Es sind nur wenige Stunden in der Woche, und man kann selber entscheiden wann man kommt und wann man geht. Auch wenn solche Maßnahmen relativ sinnlos sind, denke ich mir dass es immer noch besser ist als Stress zu machen oder befristet für ein paar Monate 50h/Woche als Lohnsklave für eine Zappelbude zu arbeiten.

Aber da sind wir schon beim Stichwort: Zeitarbeit. Wie ich im Vorfeld erfahren habe, steht bei dieser Maßnahme eine Vermittlungskraft "zur Verfügung", die "Kontakt" zu Arbeitgebern aufnimmt. Ich nehme mal ganz schwehr an, dass sich das wohl überwiegend auf Zeitarbeit bezieht, weil diese Firmen ja überall ihre Finger drinnen haben wo es vom Staat ein Leckerlie gibt und man Arbeitslose abzocken kann.

Meine Frage wäre nun: hat hier jemand Erfahrungen mit sowas? Wie sieht es zum Beispiel aus, wenn ich dort dann vor Ort meine Bewerbungsunterlagen entsprechend aufbereite was ZAF betrifft? Zum Beispiel: im Anschreiben auf Datenschutz meiner Bewerbungsunterlagen bestehen, und nur Anschrift angeben usw. Kann das sanktioniert werden? Wie sieht es aus wenn ich darauf bestehe mich nur schriftlich zu bewerben?

Für Tips und Hinweise bin ich sehr dankbar :icon_daumen:
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.529
Bewertungen
4.191
Wie ich im Vorfeld erfahren habe, steht bei dieser Maßnahme eine Vermittlungskraft "zur Verfügung", die "Kontakt" zu Arbeitgebern aufnimmt. Ich nehme mal ganz schwehr an, dass sich das wohl überwiegend auf Zeitarbeit bezieht,
Davon darfst du ausgehen.

Meine Frage wäre nun: hat hier jemand Erfahrungen mit sowas? Wie sieht es zum Beispiel aus, wenn ich dort dann vor Ort meine Bewerbungsunterlagen entsprechend aufbereite was ZAF betrifft? Zum Beispiel: im Anschreiben auf Datenschutz meiner Bewerbungsunterlagen bestehen, und nur Anschrift angeben usw. Kann das sanktioniert werden?
Du solltest dabei beachten, daß die Massnahmeträger für jeden vermittelten Elo eine Prämie kassieren, die werden also über sowas nicht sehr erfreut sein und versuchen dir mit Sanktionsdrohungen Angst zu machen.
Kopfgeldjäger halt.
Die Datenschutzklausel würde ich in den Anschreiben weglassen und ein paar Wochen später nachschieben. Nicht direkt ins Anschreiben setzen, könnte als Negativbewerbung angesehen werden.
 

Floppist

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Sep 2014
Beiträge
19
Bewertungen
18
Guten Morgen. Das ging ja schnell :icon_mrgreen:

Davon darfst du ausgehen.
Habe ich mir schon gedacht :biggrin:

Du solltest dabei beachten, daß die Massnahmeträger für jeden vermittelten Elo eine Prämie kassieren, die werden also über sowas nicht sehr erfreut sein und versuchen dir mit Sanktionsdrohungen Angst zu machen.
Kopfgeldjäger halt.
Die Frage ist, ob das rechtlich dann auch durchsetzbar ist, oder es nur bei der Einschüchterung bleibt.

Die Datenschutzklausel würde ich in den Anschreiben weglassen und ein paar Wochen später nachschieben. Nicht direkt ins Anschreiben setzen, könnte als Negativbewerbung angesehen werden.
Du meinst, wenn es dann also mal zu einer Bewerbung kommt, dass ich das dann erst einsetze? Naja, hier ist auch wieder die Frage, wie weit der Vermittler mit den Firmen in Kontakt steht, und sich eventuell mal die Bewerbung anschaut (die ich hingeschickt habe). Wobei das eher unwahrscheinlich ist, oder?

Wo sollte ich die Datenschutzklausel denn am besten einsetzen, wenn nicht klein unter das Anschreiben?
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.529
Bewertungen
4.191
Die Frage ist, ob das rechtlich dann auch durchsetzbar ist, oder es nur bei der Einschüchterung bleibt.
Die Frage ist, ob der betreffende Elo bereit und in der Lage ist, sich zu wehren.
Auch eine rechtswidrge Sanktion kann Bestandskraft erlangen, wenn sie nicht angegriffen wird.

Naja, hier ist auch wieder die Frage, wie weit der Vermittler mit den Firmen in Kontakt steht, und sich eventuell mal die Bewerbung anschaut (die ich hingeschickt habe). Wobei das eher unwahrscheinlich ist, oder?
Auf jeden Fall unzulässig. Die ZAF hat keine Anschreiben an das JC weiterzuleiten.
Wo sollte ich die Datenschutzklausel denn am besten einsetzen, wenn nicht klein unter das Anschreiben?
Einige Wochen nach der Bewerbung in einem extra Schreiben.
@Neudenkender hatte das mal irgendwo schön erklärt, ich find's bloß grad nicht wieder. :icon_frown:

Wenn viel Zeit hast :icon_hihi:, kannst du dich auch mal hier durcharbeiten:
http://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/90326-anti-zaf-bewerbungsschreiben-sammelthread-vorlagen.html
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Bewertungen
6.033
Hallo Floppist,

wenn Du im Bewerbungstraining mitarbeiten willst, was spricht dagegen eine spezielle Musterbewerbung zu erstellen?

Anschreiben
=> an Firma Mustermann, Herr Personaler, Musterstraße 0, 12345 Musterstadt
=> viel nichtssagende Floskeln, muss sowieso an echte Stellenanzeigen angepasst werden.

Lebenslauf
=> bei den vorigen Arbeitgebern: von 01/1900 bis 01/1900 bei Firma xy als yz
=> bei Deinen Kenntnissen: xy, yz, zz usw. usf.
=> bei Deinen Zeugnissen: leere Blätter als Platzhalter

Und auf jedem Blatt quer als Wasserzeichen: MUSTERBEWERBUNG

Beachte auch: kein Lebenslauf für einen Maßnahmenträger http://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/119895-tertia-massnahme.html#post1555502 #43

AnonNemo
 

Floppist

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Sep 2014
Beiträge
19
Bewertungen
18
Die Frage ist, ob der betreffende Elo bereit und in der Lage ist, sich zu wehren.
Auch eine rechtswidrge Sanktion kann Bestandskraft erlangen, wenn sie nicht angegriffen wird.
Der Elo ist in der Lage sich zu wehren. Er hat bereits drohende Sanktionen per Anwalt erfolgreich abgewehrt :wink:

Auf jeden Fall unzulässig. Die ZAF hat keine Anschreiben an das JC weiterzuleiten.
Das ist schonmal gut zu wissen. Wobei ich nichtmal glaube dass es sich bei der Vermittlungskraft der Maßnahme überhaupt um einen Mitarbeiter des Jobcenters handelt, sondern um jemandem von dem Laden.

Was ist wenn diese Kraft meine Bewerbung für mich weiterleiten möchte? Kann ich das ablehnen? Das ist nämlich in meinen Augen meine Angelegenheit. Man kann mir gerne Vermittlungsvorschläge unterbreiten, aber bewerben tue ICH mich, und nicht jemand anderes für mich.

Einige Wochen nach der Bewerbung in einem extra Schreiben.
@Neudenkender hatte das mal irgendwo schön erklärt, ich find's bloß grad nicht wieder. :icon_frown:
Mal sehen wie ich es mache. Ich spiele auch mit dem Gedanken vielleicht ein extra Blatt mit beizufügen.

Da habe ich mich letzte Nacht schon durchgelesen :smile: Sehr guter Thread.

Hallo Floppist,

wenn Du im Bewerbungstraining mitarbeiten willst,
Na klar will ich am Computer sitzen und meine Pflichtanwesenheit mit surfen im Netz absitzen :biggrin:

was spricht dagegen eine spezielle Musterbewerbung zu erstellen?

Anschreiben
=> an Firma Mustermann, Herr Personaler, Musterstraße 0, 12345 Musterstadt
=> viel nichtssagende Floskeln, muss sowieso an echte Stellenanzeigen angepasst werden.

Lebenslauf
=> bei den vorigen Arbeitgebern: von 01/1900 bis 01/1900 bei Firma xy als yz
=> bei Deinen Kenntnissen: xy, yz, zz usw. usf.
=> bei Deinen Zeugnissen: leere Blätter als Platzhalter

Und auf jedem Blatt quer als Wasserzeichen: MUSTERBEWERBUNG

Beachte auch: kein Lebenslauf für einen Maßnahmenträger http://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/119895-tertia-massnahme.html#post1555502 #43

AnonNemo
Genau so mache ich es. Danke.

Das Muster kann ich dann auch dort hinterlegen ohne dass ich mir Gedanken bezüglich persönlicher Daten und Datenschutz machen muss.

Und nicht dass man mich falsch versteht. Auf seriöse Vermittlungsvorschläge reagiere ich gerne, ohne zu zögern und voll motiviert. Wobei seriöse Vermittlungsvorschläge inzwischen ja leider fast nie der Fall sind. Aber sobald was mit ZAF kommt, schalte ich auf Notfallmodus. Zeitarbeit bringt einen langfristig gesehen nunmal in der Regel nicht weiter.

Aber wahrscheinlich mache ich mir wieder nur zuviele Gedanken. Am Ende ist das nur wieder so eine Absitzveranstaltung, während der man nur X Bewerbungen nachweisen muss und das wars.
 

kunde 33

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Sep 2014
Beiträge
199
Bewertungen
206
Wobei ich nichtmal glaube dass es sich bei der Vermittlungskraft der Maßnahme überhaupt um einen Mitarbeiter des Jobcenters handelt, sondern um jemandem von dem Laden.
Richtig.

Die Aufgabe der "Vermittlungskraft" ist es, Dich 1:1 and die Billigunternehmer weiterzureichen. Dafür gibt's ne Prämie.

Kenne den Laden nicht, in dem Du Deine Massnahme absitzen musst, aber viele MTs arbeiten eng mit dem Billiglohnsektor zusammen (ZAFs, Callcenter, etc.) und brüsten sich oft mit ihren hohen "Vermittlungsquoten" gegenüber den MT-Teilnehmern, die dadurch "eingesäuselt" werden sollen. Wir garantieren einen festen Arbeitsvertrag!

Diese Vermittlungskräfte sind durchaus in der Lage, psychischen Druck zu machen, bis hin zum Mobbing. Hab' das selbst mal gesehen in einer Einrichtung. Zwei nehmen eine alleinerziehende Mutter in die Zange, bis das Mädel heulend aufsteht und aus dem Zimmer rennt.

Im Grunde genommen ist es den Vermittlungskräften völlig gleichgültig, ob Du ne Bewerbung schreibst, oder wie die aussieht. Die Vermittlungskraft ruft einfach den Call-Center Kontakt an, quatscht mit dem kurz, guckt Dich dann ganz gross an und sagt: Herr Floppist, sie könnten jetzt sofort anfangen zu arbeiten. Sie wollen doch arbeiten oder nicht? Dem Call-Center sind Deine Bewerbungsunterlagen auch im Prinzip völlig egal. Die haben eh eine jährliche Personalfluktuation von 80-100%.
 

Floppist

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Sep 2014
Beiträge
19
Bewertungen
18
Kenne den Laden nicht, in dem Du Deine Massnahme absitzen musst,
Möchte hier auch nicht zuviel preisgeben. Wer weiß wer hier so alles mitliest...

aber viele MTs arbeiten eng mit dem Billiglohnsektor zusammen (ZAFs, Callcenter, etc.) und brüsten sich oft mit ihren hohen "Vermittlungsquoten" gegenüber den MT-Teilnehmern, die dadurch "eingesäuselt" werden sollen. Wir garantieren einen festen Arbeitsvertrag!
Mit den hohen Vermittlungsquoten wird der Laden in der Tat beworben. Ich dachte mir schon dass das übliches Geschwafel ist. Und ich gehe auch stark davon aus, dass man mich/uns dann vor Ort auch nochmal für dumm verkaufen wollen wird diesbezüglich.

Diese Vermittlungskräfte sind durchaus in der Lage, psychischen Druck zu machen, bis hin zum Mobbing.
Allerdings nur wenn man das zulässt, und man entsprechend schnell in "Panik" verfällt ;)

Wenn es mir zu bunt wird, mache ich das was ich in der Vergangenheit schon öfter gemacht habe in Vorstellungsgesprächen bei ZAF oder bei bereits bestehenden Arbeitsverhältnissen für ZAF: wortlos gehen, ohne jegliche Mimik. Bei sowas springt bei mir relativ schnell ein Schalter um, der jegliche Skrupel deaktiviert. Und dann ist es mir von einem auf den anderen Moment vollkommen egal wie mein Gegenüber reagiert oder wie andere reagieren die das mitbekommen.

Gut, aktuell habe ich das Jobcenter im Nacken. Aber: was kann passieren? Im schlimmsten Fall eine Sanktion. Und genau für so einen potentiell möglichen Fall habe ich Bargeldrücklagen. Selbst bei einer 100%gen Kürzung von 3 Monaten bleibt am Ende noch was von den Rücklagen übrig. Also diesbezüglich kann mich der MT nicht unter Druck setzen. Gibt es einen dummen Spruch, oder einen dezenten/freundlichen "Hinweis" darauf dass man mich sanktionieren könne wenn ich jetzt nicht brav Männchen mache, kommt von mir direkt der Hinweis dass ich dann auch direkt gehen kann, denn was brint es dann noch hier? Je nachdem wie dann die Reaktion dort ausfällt, bin ich wie schon gesagt ganz scnell an der frischen Luft...

Hab' das selbst mal gesehen in einer Einrichtung. Zwei nehmen eine alleinerziehende Mutter in die Zange, bis das Mädel heulend aufsteht und aus dem Zimmer rennt.
Das ist natürlich übel. Bei Alleinerziehenden zieht das vor allem besonders gut.

Im Grunde genommen ist es den Vermittlungskräften völlig gleichgültig, ob Du ne Bewerbung schreibst, oder wie die aussieht. Die Vermittlungskraft ruft einfach den Call-Center Kontakt an, quatscht mit dem kurz, guckt Dich dann ganz gross an und sagt: Herr Floppist, sie könnten jetzt sofort anfangen zu arbeiten. Sie wollen doch arbeiten oder nicht? Dem Call-Center sind Deine Bewerbungsunterlagen auch im Prinzip völlig egal. Die haben eh eine jährliche Personalfluktuation von 80-100%.
Also Call-Center geht bei mir schonmal nicht, von meiner Persönlichkeit her. Das werden die beim MT auch relativ schnell feststellen, in Gesprächen, und falls ein Psychotest gemacht wird. Ist aber auch schon mit meinem Fallmanager geklärt, das Thema Call-Center.

Aber was auch kommt, am Anfang steht ja immer erst das Vorstellungsgespräch. Ich habe mich bei den letzten malen immer geweigert den Personalbogen einer ZAF auszufüllen, mit dem Hinweis dass ich nicht in einen Bewerberpool aufgenommen werden möchte, und dass ja meinen Bewerbungsunterlagen alles zu entnehmen ist. Womit es sich meistens entweder sofort erledigt hatte, oder man dann ange****t in das Gespräch gebeten wurde, wo dann am Ende eh nix bei herumkam. Was auch "gut ankommt", ist es wenn man sich weigert ein aktuelles Bewerbungsfoto machen zu lassen. Das machen ja einige ZAF auch ganz gerne, mal eben auf dem Flur.

Aber erstmal warte ich ab, trinke Tee, und gucke mir den Verein an. Egal was kommt, die Welt wird schon nicht untergehen :)
 

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.240
Bewertungen
1.232
wenn das alles so easy für dich ist..
mach dir kein kopp wegen deinen Bewerbungen, die arrangieren die Vorstellungsgespräche auch so für dich. da dackeltst du zu 2 zaf am tag bis du sie alle durch hast.
 

Floppist

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Sep 2014
Beiträge
19
Bewertungen
18
wenn das alles so easy für dich ist..
mach dir kein kopp wegen deinen Bewerbungen, die arrangieren die Vorstellungsgespräche auch so für dich. da dackeltst du zu 2 zaf am tag bis du sie alle durch hast.
2 Zappelbuden am Tag? :icon_stop:

Mal sehen ob ich das durchhalte. Wenn es mir auf den Sack geht, muss ich mir was einfallen lassen. War ja auch schon länger nicht mehr beim Arzt...
 

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.240
Bewertungen
1.232
jo, hiss mal schön die gelbe Fahne. Dann gibt's die Vorladungen eben nicht für normale Meldetermine sondern für Psycho-Dok und ÄD irgendwann. Ist auch nicht so toll.
 

Der Auflehnende

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Sep 2014
Beiträge
698
Bewertungen
1.013
Wieso steht bei Dir ein Bewerbungstraining an? Hast Du diesbezüglich eine EGV und beim Maßnahmeträger einen Maßnahmevertrag unterschrieben?
 

Floppist

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Sep 2014
Beiträge
19
Bewertungen
18
Wieso steht bei Dir ein Bewerbungstraining an? Hast Du diesbezüglich eine EGV und beim Maßnahmeträger einen Maßnahmevertrag unterschrieben?
Beim Manßnahmeträger nicht. Geht ja auch aus dem Thread hier hervor. Aber die EGV habe ich unterschrieben, weil es sich nur um ein paar Stunden pro Woche handelt. Das abzusitzen ist für mich kein Problem. Dann surfe ich halt ein paar Stunden in der Woche am PC, und habe meine Ruhe vorm JC während und nach der Maßnahme.

Ein Problem ist für mich nur, dass dort Schergen für ZAF Stellen vermitteln, wie ich auf der homepage des MTs erfahren habe. Da steht zwar nix von ZAF, aber von Vermittlungsfachkräften. Und wohin die vermittlen kann man sich ja denken.

Deswegen überlege ich jetzt was ich mache. Ist man einmal drinnen in der Maßnahme, kommt man da nicht mehr so leicht raus...
 

hartzeline

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Nov 2013
Beiträge
104
Bewertungen
71
den bewerbungsanschreiben an zaf s schicke ich gleich ein schriebsel mit. darauf teile ich mit, daß ich nicht einwillige in den bewerberpool aufgenommen zu werden. von denen höre ich nie wieder was. auch nicht von meiner jc tante.

sollte es doch ausnahmeweise mal zu einer vorstellung kommen, fülle ich dort nie nicht das übliche formular aus.
 

Der Auflehnende

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Sep 2014
Beiträge
698
Bewertungen
1.013
Beim Maßnahmeträger nicht. Geht ja auch aus dem Thread hier hervor.
Nein das geht nicht aus dem Thread hervor. Maßnahmen finden beim Maßnahmeträger statt. Vielleicht findet Deine beim SB im Büro statt.:biggrin:

Normalerweise legt Dir der Maßnahmeträger Hausordnung, Datenschutzerklärung und Maßnahmevertrag zur Unterschrift vor. Das Verweigern der Unterschrift ist meiner Ansicht nach die beste Möglichkeit dem zu entkommen. Anstelle von Datenschutzerklärung wäre Datenschutzverzichtserklärung treffender.

War ja auch schon länger nicht mehr beim Arzt.
Wenn Du Pech hast, enthält Deine EGV einen Passus, das Fehlzeiten nachgeholt werden müssen. Ich hatte damals Glück gehabt. In meiner EGV stand, das die Maßnahme bei Fehlzeiten länger als zwei Wochen nicht mehr fortgeführt werden kann.

Diese Vermittlungskräfte werden Dich in die Mangel nehmen, da wird Dir auch keine Anti-ZAF-Bewerbung helfen. Ebolakunde hat das in Beitrag-Nr. 7 erwähnt. Ich kann dieses nur bestätigen. Stellen die nur im Ansatz irgendwelche „Mängel“ in Deinen Unterlagen fest oder ein „Fehlverhalten“ im Vorstellungsgespräch, setzten die sich mit Deinem SB in Verbindung und werden dem aufschwatzen das Du sanktioniert wirst. Die wollen Kohle sehen und Dein SB will Dich aus der Statistik haben.

Vielleicht machen die, weil Du es bist, eine Ausnahme und beachten § 1 Abs. 1 SGB I und Artikel 12 GG bezüglich der freien Berufswahl.:biggrin:
 

Floppist

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Sep 2014
Beiträge
19
Bewertungen
18
Nein das geht nicht aus dem Thread hervor.
Die Maßnahme steht erst noch an (post 1), sie hat noch nicht begonnen. Daher wurden auch noch keine Verträge unterschrieben, denn die "Info-Veranstaltung" kommt erst noch :wink:

Normalerweise legt Dir der Maßnahmeträger Hausordnung, Datenschutzerklärung und Maßnahmevertrag zur Unterschrift vor. Das Verweigern der Unterschrift ist meiner Ansicht nach die beste Möglichkeit dem zu entkommen. Anstelle von Datenschutzerklärung wäre Datenschutzverzichtserklärung treffender.
Genau das ist inzwischen mein Vorhaben: http://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/138334-sinnlos-massnahme-bekaempft.html#post1755771

Wenn Du Pech hast, enthält Deine EGV einen Passus, das Fehlzeiten nachgeholt werden müssen. Ich hatte damals Glück gehabt. In meiner EGV stand, das die Maßnahme bei Fehlzeiten länger als zwei Wochen nicht mehr fortgeführt werden kann.
Meine EGV enthält keinerlei Angaben zu Fehlzeiten. Geregelt ist nur Beginn und Ende der ganzen Geschichte (Datum) sowie die Stunden die man pro Woche anwesend sein muss.

Diese Vermittlungskräfte werden Dich in die Mangel nehmen, da wird Dir auch keine Anti-ZAF-Bewerbung helfen. Ebolakunde hat das in Beitrag-Nr. 7 erwähnt. Ich kann dieses nur bestätigen. Stellen die nur im Ansatz irgendwelche „Mängel“ in Deinen Unterlagen fest oder ein „Fehlverhalten“ im Vorstellungsgespräch, setzten die sich mit Deinem SB in Verbindung und werden dem aufschwatzen das Du sanktioniert wirst. Die wollen Kohle sehen und Dein SB will Dich aus der Statistik haben.
Dann werde ich wohl zusehen müssen dass es nicht zu einer Vertragsunterzeichnung kommt...
 

Floppist

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Sep 2014
Beiträge
19
Bewertungen
18
den bewerbungsanschreiben an zaf s schicke ich gleich ein schriebsel mit. darauf teile ich mit, daß ich nicht einwillige in den bewerberpool aufgenommen zu werden. von denen höre ich nie wieder was. auch nicht von meiner jc tante.

sollte es doch ausnahmeweise mal zu einer vorstellung kommen, fülle ich dort nie nicht das übliche formular aus.
So werde ich es in Zukunft auch machen :biggrin:
 
Oben Unten