Bewerbungstraining freiwillig absolvieren - wie am besten vorgehen bzw. beantragen, damit keine Kosten entstehen?

frankfurterin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2011
Beiträge
456
Bewertungen
105
Hallo,

bitte denkt nun nicht, ich sei irgendwie bekloppt, sowas freiwillig machen zu wollen. Ich würde sehr gern an einem Bewerbungstraining teilnehmen bzw. in erster Linie mal meine Unterlagen (Anschreiben und Lebenslauf) prüfen lassen. Sowas hatte ich ca. 2011 schon mal gemacht und danach hat es dann auch mit einer Stelle geklappt. Mag Zufall sein, aber ich halte es für sinnvoll, dass sich jemand mal meine Sachen anschaut und sie ggfs. verbessert.

Nun wüsste ich gern, wie ich das angehe. Hintergrund der Frage ist, dass ich ergooglet habe, dass wenn man so etwas freiwillig machen möchte und von sich aus anfragt, man es zu bezahlen hat! Ich bin dank Corona in der Probezeit entlassen worden und erhalte seit April ALG I. Es gab noch keinen Termin zur persönlichen Vorsprache, auf Nachrichten über das System reagiert mein Berater nicht (ich hatte ihn gebeten, 2 Einträge aus meinem Online Lebenslauf zu entfernen, da die Berufsbezeichnung völlig falsch ist und ich deren System so nicht ordentlich nutzen kann, was ich aber gern würde).

Ich weiß aktuell nicht, woran es liegt, dass ich mit meinen Ausbildungen und Studienabschlüssen so gar nichts finde bzw. nie eingeladen werde. Da mein ALG aber gerade so meine Fixkosten abdeckt und ich aktuell von 160 Euro lebe kann ich es nicht selbst zahlen und ich kenne auch niemanden, der sowas privat macht, daher würde ich es über die Agentur für Arbeit machen wollen. Bei meinen Freunden bin ich sonst diejenige, die deren Bewerbungen schreibt oder kontrolliert, da ich etwas "sprachliches" studiert habe.

In der Kurzfassung nochmal die Frage: Kann ich ein Bewerbungstraining beantragen, ohne dass Kosten auf mich zu kommen? Wäre es sinnvoller, den Ersttermin abzuwarten und da in einem Nebensatz zu erwähnen, dass ich "unsicher wegen meines Anschreibens/meiner Unterlagen" bin?

Danke vorab!
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
Kann ich ein Bewerbungstraining beantragen, ohne dass Kosten auf mich zu kommen?
keine Sorge, nein
Wäre es sinnvoller, den Ersttermin abzuwarten und da in einem Nebensatz zu erwähnen, dass ich "unsicher wegen meines Anschreibens/meiner Unterlagen" bin?
Spricht was dafür, eventuell kann es dann gleich eingegossen werden. So es überhaupt schon wieder wegen dem Virus stattfinden kann.

Ich hatte soetwas "unfreiwillig" schon 3 x in der Vergangenheit. Fahrtkosten wurden im Nachhinein erstattet. Weitere Kosten hatte ich nicht.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.542
Bewertungen
6.594
Hallo,
das geht natürlich auf Kosten der AfA - allerdings ist es eine kann-Leistung, d.h. der SB kann mehr oder weniger willkürlich entscheiden, ob er/sie es dir bewilligt oder nicht.
Informier dich unbedingt selbst mal nach Bildungsträgern, die Bewerbungscoaching als Einzelmaßnahme anbieten. Auf KEINEN Fall irgendein Gruppen mist, bei dem 10-30 Leute sitzen und es über Monate geht!

Fragen kostet nichts. Also einfach mal beim SB ansprechen.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.086
Bewertungen
679
Du kannst natürlich auch versuchen, ein teureres Einzelcoaching zu erhalten. Ist auch förderbar, aber vermutlich je Agentur aus finanziellen Gründen in der Anzahl begrenzt. Die AfA führt sogar ein Verzeichnis von Trägern mit Inhalt. Vermutlich sind die von dir gemeinten Maßnahmen unter dem Punkt "Feststellung, Verringerung oder Beseitigung ..." dieses Links zu finden. Schau, ob in deiner Nähe ein Maßnahmeangebot besteht. Ich würde den SB direkt auf eine daraus ausgesuchte Maßnahme ansprechen. Wenn die AfA bezahlt, erhälst du einen "Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein" oder so.
 

Noraki

Neu hier...
Mitglied seit
3 April 2020
Beiträge
1
Bewertungen
1
Erstmal finde ich es gut, dass du es proaktiv angehst und es ist keiner Weise bekloppt! Alleine schon ein Feedback zum Lebenslauf und zum Anschreiben zu erhalten, ist bei guten Feedback schon "Gold wert". Es kann sein, dass du es erstattet bekommst. Es gibt aber inzwischen auch echt gute kostenlose Alternativen bei denen man von Fachkundigen Personalberatern gut beraten wird. Ich habe mit denen gute Erfahrungen gemacht: Xoffer Lebenslauf Generator
 

frankfurterin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2011
Beiträge
456
Bewertungen
105
Danke für den Tipp mit dem Lebenslauf Generator. Mir macht ehrlich gesagt mein Anschreiben etwas Sorgen. Das haben wir zwar seinerzeit in einem solchen Bewerbungstraining erarbeitet, aber es erscheint mir nicht so gut.

Als erstes werde ich am Montag ein neues Foto machen lassen. Kann ich mir zwar eigentlich nicht leisten, aber ich glaube, mein aktuelles Foto ist ein Problem (das letzte war 12 Jahre alt und das aktuelle ist ein mieses, das mein letzter AG für seine Homepage gemacht hatte). Und Bewerbungen ohne Foto braucht man ja kaum mehr abschicken, auch wenn es doch eigentlich keine Pflicht ist, eines zu senden.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.542
Bewertungen
6.594
Als erstes werde ich am Montag ein neues Foto machen lassen. Kann ich mir zwar eigentlich nicht leisten, aber ich glaube, mein aktuelles Foto ist ein Problem (das letzte war 12 Jahre alt und das aktuelle ist ein mieses, das mein letzter AG für seine Homepage gemacht hatte).
Wieso selbst zahlen?
Erst einen Antrag beim JC stellen, dann gibts entweder sofort eine Genehmigung bis xx€ oder erst Angebote abgeben. NACH der Genehmigung dann die Fotos machen lassen.
Ist zwar eine kann-Leistung, auf die du keinen Rechtsanspruch hast, aber ein schriftlicher Antrag per Fax kostet grad mal ein paar Cent....
 

frankfurterin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2011
Beiträge
456
Bewertungen
105
Ich habe nun schon einen festen Termin in einem Studio vereinbart. Habe einige Stellen gefunden, bei denen die Bewerbungsfrist abläuft und ich brauche die Fotos daher eher gestern als heute.

Und da ich seit Monaten auf Antwort meines SB warte denke ich nicht, dass er sich bis Montag rührt. Das dauert vermutlich wieder Monate. Oder es kommt - wie sonst auch - gar nichts. Dachte irgendwie auch, dass mir ohne EGV eh nichts zusteht. Es gab noch keinen Ersttermin, keine persönliche Vorsprache mit Vorlage des Ausweises. Es liegt nur eine vorläufige Bewilligung vor.

Naja, ich schicke trotzdem ein Fax. Dann sehen sie wenigstens, dass ich nicht völlig untätig bin. Danke dir vielmals für den Hinweis!
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.828
Bewertungen
2.405
Ich würde sehr gern an einem Bewerbungstraining teilnehmen bzw. in erster Linie mal meine Unterlagen (Anschreiben und Lebenslauf) prüfen lassen.
Da rate ich zur Vorsicht. Bei mir wurden durch solch Maßnahmen die Bewerbungsunterlagen versaut. Bis ich diese wieder in der richtigen Stellung hatte, dauerte lange. Ich sollte sogar im Lebenslauf lügen. Also Vorsicht, besonders von Bewerbungstrainings die die Afa und Jobcenter anbieten.
 

frankfurterin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2011
Beiträge
456
Bewertungen
105
Oh je.. also meine Erfahrung im Jahr 2010 oder 2011 war recht gut. Ich fand danach endlich eine Arbeit. Davor hatte ich 650 (dokumentierte) Absagen erhalten! Daher stehe ich der Sache eher positiv gegenüber.
An sich brauche ich auch keinen mehrtägigen oder mehrwöchigen Kurs. Ich habe Journalismus und Public Relations studiert und lange im Kommunikationsbereich gearbeitet. Ich bin lediglich wegen meines Anschreibens verunsichert. Wobei ich genau mit diesem ja meinen letzten Job bekommen habe.

So, das Fax ist raus. Danke nochmal @abcabc!
 

frankfurterin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2011
Beiträge
456
Bewertungen
105
Liegt vielleicht daran, dass ich mich gerade nur auf eher fachfremde Stellen bewerbe. In dem Bereich, in dem ich in den letzten acht Jahren gearbeitet habe, ist in den nächsten Monaten/Jahren (?) nichts möglich, daher bewerbe ich mich anderweitig. In Bereichen, die ich mir auch angeeignet habe etc. Und da habe ich einfach Angst, dass ich nicht gut rüberbringen kann, wieso ich mich bewerbe. Es soll sich nicht wie "ja im Sport geht gerade nichts, daher erbarme ich mich und bewerbe mich bei Ihnen" lesen.

Meine letzte Stelle war in "meinem" Bereich. Dafür brenne ich, da schreibe ich leidenschaftliche Anschreiben, weil ich das unbedingt will. Jetzt muss ich halt bis auf Weiteres etwas anderes machen und genau das ist mein Problem.
 

Karl Schmidt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 Juli 2019
Beiträge
1.568
Bewertungen
3.534
An sich brauche ich auch keinen mehrtägigen oder mehrwöchigen Kurs.
Nee, braucht man auch nicht. Ich habe auch mal meine Bewerbungsunterlagen machen lassen. Das dauerte 2 Stunden. Es ging mir hauptsächlich um die Optik. Ein super Anschreiben gab es natürlich auch. Außerdem ein wirklich gutes Bewerbungsfoto. Das ist jetzt 5 Jahre her und ich kann das Foto nicht mehr nehmen. Ich würde jederzeit wieder da hingehen. Ich werde bei nächster Gelegenheit danach fragen.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.086
Bewertungen
679
Hier gibts Musterbewerbungen zum Bearbeiten. Ist aber vom österreichischen Arbeitsamt. Österreich hat teils eine etwas andere Ausdrucksweise. Ob mans nehmen muss? Kann/will ich nicht beurteilen. Zumindest kommt man vielleicht noch auf neue Ideen.
 

frankfurterin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2011
Beiträge
456
Bewertungen
105
Naja, ich schicke trotzdem ein Fax. Dann sehen sie wenigstens, dass ich nicht völlig untätig bin. Danke dir vielmals für den Hinweis!

Ich habe nun einen Antrag zum Ausfüllen erhalten. Kann ich den samt des Beleges denn auch faxen oder brauchen die den Beleg im Original? (Entschuldigt die dämliche Frage)
 

frankfurterin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2011
Beiträge
456
Bewertungen
105
Okay die Frage hat sich erledigt. Es funktioniert technisch nicht. Zumindest nicht so, dass es lesbar ist. Also muss ich doch in den Copyshop und wieder zusätzlich Geld ausgeben.
 
Oben Unten