• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bewerbungsmappen nicht mehr zurück

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

franzi

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
Geht es euch auch so: mittlerweile bekomme ich keine einzige Bewerbungsmappe mehr zurück!
Hab auf diese Weise in den letzten Monaten mehr als 40 Mappen "verloren".

Das Zeug verschwindet einfach im Nirvana ....

Am besten, man bastelt als Bewerbung einen Folder und steckt den in einen normalen Briefumschlag für 70 Cent. Alles andere ist nur noch der reine Wahnsinn!
Oder nur mehr ein Anschreiben mit dem Zusatz: "Weitere Unterlagen gibts bei Interesse."
 

franzi

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
So ist es. Ich muss mir da echt jetzt mal was überlegen. Einfach für den Shredder schreibe ich keine kompletten Bewerbungsmappen.

In vielen Stellenanzeigen liest man auch schon: "Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurück geschickt werden."
 

theachy

Neu hier...
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
32
Bewertungen
8
Ich würde einfach auf die Bewerbungsmappen verzichten, ggf. noch eine Klarsichthülle benutzen.
Manchmal steht es auch schon dabei, bitte nur Papier und keine Mappen mehr.
Es ist ja nicht nur ein Aufwand für die Bewerber, die Portokosten für die Firmen sind ja auch immens, wenn sie dann 100, 300, 800 Bewerbungsmappen zurückschicken müssten.
Natürlich gehört es eigentlich zum guten Ton, aber der stimmt ja nun schon lange nicht mehr in Deutschland:biggrin:
 

franzi

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
Ich denke, ein gut formuliertes Anschreiben und ein etwas ausführlicherer, aussagekräftiger Lebenslauf sind da völlig ausreichend.

Daraus kann der Arbeitgeber alles Wesentliche entnehmen. Wenn er dann noch weitere Infos will, kann man das ja nachreichen oder beim Vorstellungsgespräch vorlegen.

Ich meine, in der aktuellen Arbeitsmarkt-Lage kann das auch nicht als "mangelnde Mitwirkung" ausgelegt werden, wenn man ganz bewusst nur Bewerbungen in Kurzfassung verschickt.
Angesichts der Massen an Mappen, die täglich in Deutschland in Umlauf sind, ist das nur vernünftig.

Bin mir auch sicher, dass die vielen Mappen gar nicht mehr alle genau gelesen werden. Wenn ich als Arbeitgeber 800 Zuschriften bekomme, da brauche ich ja Wochen, bis ich die alle gelesen hab. Oder ein ganzes Team an Büro-Fräuleins wären damit gut beschäftigt.
 

Feenzauber35

Neu hier...
Mitglied seit
6 Jan 2010
Beiträge
6
Bewertungen
0
Die Mappen werden meiner Meinung nach mit Sicherheit nicht mehr alle gelesen... leider :icon_sad: aber ich hab kürzlich erst ne Mappe wieder bekommen wo ich mir das gleiche dachte wie du hier schreibst, am besten nur noch ein Anschreiben fertig machen und den Rest gibt es bei Interesse zu lesen.... Denn das meine Bewerbungsmappe als Kaffeebecheruntersetzer benutzt würde, hätte ich mir auch nicht träumen lassen :icon_dampf:
 

pittiplatsch

Neu hier...
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
303
Bewertungen
13
Ich mache es seit langem nur noch mit Klarsichthüllen (die meisten Bewerbungen mache ich eh per Mail), die Mappen sind mir einfach zu teuer.
Mittlerweise bekommt man ja gar keinen Piep mehr von den AG, ich denke die dürften hoffnungslos überfordert sein aufgrund der Bewerbungsfluten.....
 
E

ExitUser

Gast
Ja, völlig richtig. Das Hin- und Herschicken von dicken Bewerbungsmappen ist auch für Stellenanbieter äußerst nervig und teuer, zumal man die nach der Behandlung durch die Post oft sowieso kein zweites Mal verwenden kann.

Anschreiben und Lebenslauf reichen aus, das kann man für 55 Cents versenden. In das Anschreiben würde ich aber auf jeden Fall einen Satz reinschreiben wie "um Ihnen einen raschen Überblick zu ermöglichen, übersende ich Ihnen hiermit die wesentlichen Daten zu meiner Qualifikation; gerne reiche ich bei Interesse umgehend vollständige Bewerbungsunterlagen nach".

Anders vorgehen würde ich nur bei Bewerbungen, wo es wirklich um den erhofften Traumjob geht oder wo ausdrücklich "vollständige Bewerbungsunterlagen" verlangt wurden.
 
E

ExitUser

Gast
Geht es euch auch so: mittlerweile bekomme ich keine einzige Bewerbungsmappe mehr zurück!
Hab auf diese Weise in den letzten Monaten mehr als 40 Mappen "verloren".

Das Zeug verschwindet einfach im Nirvana ....

Am besten, man bastelt als Bewerbung einen Folder und steckt den in einen normalen Briefumschlag für 70 Cent. Alles andere ist nur noch der reine Wahnsinn!
Oder nur mehr ein Anschreiben mit dem Zusatz: "Weitere Unterlagen gibts bei Interesse."
Hallo Franzi, ich mache es so : Bewerbung und Lebenslauf mit eingescannten Passfoto in Briefumschlag für 55 Cent. Natürlich ist die Aussage in der Bewerbung mit drin : Sollte Interesse an meiner Person bestehen lege ich bei einem persönlichen Gespräch naturlich die Originalzeugnisse vor. Nicht mehr und nicht weniger.
 

Madman

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Jan 2009
Beiträge
325
Bewertungen
13
Da man einen Antrag stellen muss,um die Kosten erstattet zu bekommen habe ich dies auch getan.Ich will damit sagen das ich immer komplette Mappen versende.Ich bekomme die kosten ja eh erstattet.( 5 Euro pro Mappe ) .....
 
E

ExitUser

Gast
Die Unterlagen als Mail verschicken, mache ich schon lange. Ist einfach und geht schneller.
 

Madman

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Jan 2009
Beiträge
325
Bewertungen
13
Wenn du die 5 € pauschal für jede Bewerbung erhältst, ääähm, dann auch, wenn du nur Anschreiben und Lebenslauf verschickst :wink:
Das ist mir schon klar :icon_daumen: aber ich bin eher der altmodische und versende lieber ganze Mappen ..So nach dem Motto "Ganz oder gar nicht" :icon_daumen::biggrin:
 

aufbauost

Neu hier...
Mitglied seit
1 Aug 2009
Beiträge
30
Bewertungen
0
^^ Was es nicht alles gibt! Aber lieber so rum als andersrum. :)
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Aus diesem Grund verlangen viele Unternehmen ja nur noch Bewerbungen per Mail.

Ich hatte da mal ein witziges Erlebnis. Bei der Firma Bewerbung per Mail (Zeugnisse als PDF-Anhang), die Firma schickt mir die von ihnen gesamten ausgedruckten Unterlagen "zu unserer Entlastung" zurück. :icon_neutral: Vermutlich versieht die dafür verantwortliche Bürokraft auch jedes Fax mit einer Briefmarke :icon_lol:

Habe ich 50% der Fälle.Viel Schmierpapier aber immer nette Ordner,bin ich mit eingedeckt.:icon_mrgreen:
 

highlight

Neu hier...
Mitglied seit
10 Mrz 2009
Beiträge
61
Bewertungen
0
Ich verschicke eigentlich fast als PDF per Email, hat auch bisher zumindest Erfolg. Nur bei "Traumjobs" gibt es eine schriftliche Bewerbung.

Das ausgedruckte Bewerbungen zurückgeschickt werden, passiert mir ...komischerweise ist das Anschreiben nie dabei...

Bei mir ist es so, dass ich einmal im Jahr , der "Befristung" sei dank, meinen Arbeitsmarktwert testen kann. Also gehen dann unzählige Bewerbungen raus, fast alle online.

Teilweise ein Jahr später kommt dann eine Antwort, bzw die Absage oder auch eine Zusage ... (hey...Vorstellungsgespräch ..ich hab auch Fragen ?? )

Ich rate zur Onlinebewerbung, ich hatte damit in 4 von 5 Fällen Erfolg und fast keine Kosten. Aber, es sollte schon ansprechend und klein im Format sein, daher PDF ...

Ein Arbeitgeber fand gut, das ich meine Unterschrift eingescannt hatte , und sie unter mein Anschreiben eingefügt habe, ich persönlich halte das für eine Selbstverständlichkeit bei unter 40 jährigen :)
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Ein Arbeitgeber fand gut, das ich meine Unterschrift eingescannt hatte , und sie unter mein Anschreiben eingefügt habe, ich persönlich halte das für eine Selbstverständlichkeit bei unter 40 jährigen :)
Nun ja....viele halten das auch für "overdressed"

Aber DEN Standard bei Bewerbungen gibt es nun mal nicht.....das ganze ändert sich so schnell wie die Mode im Otto Katalog....
 

franzi

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
Aus diesem Grund verlangen viele Unternehmen ja nur noch Bewerbungen per Mail.

Ich hatte da mal ein witziges Erlebnis. Bei der Firma Bewerbung per Mail (Zeugnisse als PDF-Anhang), die Firma schickt mir die von ihnen gesamten ausgedruckten Unterlagen "zu unserer Entlastung" zurück. :icon_neutral: Vermutlich versieht die dafür verantwortliche Bürokraft auch jedes Fax mit einer Briefmarke :icon_lol:
Natürlich sind sie mit unseren Bewerbungen be-lastet. Bei mir schreiben sie das auch immer "zu unserer Entlastung ..."

Der Arbeitswillige wird für den Unternehmer immer mehr zur Last. :icon_pause:
 

franzi

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
Das Anschreiben wird nie zurückgeschickt, auch bei Bewerbungen auf dem Postweg nicht.
Doch, das hab ich schon mehrmals zurück bekommen. Mit Eingangs-Stempel. Die Firmen bewahren diese Anschreiben offenbar auch nicht mehr auf.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
Das ist mir schon klar :icon_daumen: aber ich bin eher der altmodische und versende lieber ganze Mappen ..So nach dem Motto "Ganz oder gar nicht" :icon_daumen::biggrin:
Die 5 €-Pauschale reicht für meine Bewerbungen nicht zur Kostendeckung. Daher werde ich generell nur noch Kurzbewerbungen versenden.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
Ja, völlig richtig. Das Hin- und Herschicken von dicken Bewerbungsmappen ist auch für Stellenanbieter äußerst nervig und teuer, zumal man die nach der Behandlung durch die Post oft sowieso kein zweites Mal verwenden kann.

Anschreiben und Lebenslauf reichen aus, das kann man für 55 Cents versenden. In das Anschreiben würde ich aber auf jeden Fall einen Satz reinschreiben wie "um Ihnen einen raschen Überblick zu ermöglichen, übersende ich Ihnen hiermit die wesentlichen Daten zu meiner Qualifikation; gerne reiche ich bei Interesse umgehend vollständige Bewerbungsunterlagen nach".

Anders vorgehen würde ich nur bei Bewerbungen, wo es wirklich um den erhofften Traumjob geht oder wo ausdrücklich "vollständige Bewerbungsunterlagen" verlangt wurden.
Danke für den Satz. Der ist gut.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
Bekommt ihr eigentlich noch Antwort auf eure Bewerbung?
Bei mir hat sich das in den letzten Monaten stark ausgedünnt.
Meistens kommt gar keine Reaktion mehr.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Bekommt ihr eigentlich noch Antwort auf eure Bewerbung?
Bei mir hat sich das in den letzten Monaten stark ausgedünnt.
Meistens kommt gar keine Reaktion mehr.
Ja doch, kommt schon noch vor. Aber weniger ists schon geworden.

@Noch allgemein zu der Anfangsfrage:
Ich verschick auch schon ewig nicht mehr als Anschreiben und Lebenslauf (allenfalls noch dazu die ein oder andere relevante Beilage) in einem DIN A5 Klarsicht Einleger plus einem Satz im Anschreiben das ich den Rest gern auf NAchforderung oder bei einem Gespräch mit bringe.

Mappen bekomm ich grundsätzlich nie zurück. Und wenn, dann nur den Inhalt fein säuberlich zusammengefaltet, mehrfach zusammen getackert und sonstwie verunstaltet im DL10 Umschlag (und danach in meinem Schredder weil ich das so auch nicht mehr weiter verwenden kann). Diese Einleger kommen dafür (wenn Antworten kommen) oft dann wieder zurück.

Das jetzt nur für das was bei mir auf dem Postweg Bewerbungstechnisch abläuft. Das meiste verschick ich möglichst per eMail inkl. PDF Anhang oder mach es per Telefon klar, wo ich das alles gleich mit bringe sollte sich mal ein Gespräch ereignen.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
Bei einem Arbeitgeber, der mir nur noch "Knuddelpapier" zurück schickt, möchte ich eh nicht arbeiten.

Ich hatte mal hier von einem Fall berichtet, da rief mich der Arbeitgeber an und sagte, ich bekomme die Mappe nur zurück, wenn ich das Porto selbst übernehme. Der Brief kam dann unfrei retour.

Manchmal gibt es so Typen, da kann man nur noch den Kopf schütteln :icon_neutral:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
...Ich hatte mal hier von einem Fall berichtet, da rief mich der Arbeitgeber an und sagte, ich bekomme die Mappe nur zurück, wenn ich das Porto selbst übernehme. Der Brief kam dann unfrei retour...
Ohje, das ist echt nicht mehr wahr. :icon_neutral:

Allerdings, die möglichkeit einen ausreichend frankierten Briefumschlag bei zu legen gibts auch noch. Aber ob das wirklich zurück kommt steht auf einem ganz anderem Blatt. Und dann die doppelten Portokosten vom ALG2 leisten, das ist so schon knapp genug vom Geld her.
 

frank0265

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Apr 2009
Beiträge
759
Bewertungen
171
uiuiui...da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Was es doch für AG gibt in Deutschland.

Also ich habe bis dato auch noch nie eine Mappe zurückbekommen, aber auch keinen Vorstellungstermin. Die Hauptsache ist halt, man hat sich irgendwo beworben.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
Ich bewerbe mich bevorzugt auch per Email, bei einigen LariFari-Helfer-Jobs oder PAV schreibe ich die eigentliche Bewerbung schon nur noch in das Email-Formular meines Browsers, sonst als PDF im Anhang.
Antworten bekomme ich auch fast nie, egal ob Email- oder schriftliche Bewerbung.
Wenn schriftlich, dann nehme ich nur Mappen, die höchstens 2€ kosten. Aber da hört man dann ab und zu, daß solche Mappen von Personalern gleich ausrangiert werden und daß man selbst bei ner Azubi-Stelle am besten die Leder-gebundenen nehmen sollte. Und das in Zeiten, wo eh kaum noch eine Antwort mehr kommt.

Was mich auch nervt, wenn in der BA-Stellenbörse nur eine AfA als Bewerbunsgadresse steht und man da statt ner Email extra ne Mappe hinschicken soll, die man eigentlich postwendend wieder zurück bekommt. Das geht immer wahnsinnig schnell da mit dem Aussortieren für den Arbeitgeber. Einmal bekam ich so auch fremde Unterlagen mit meinen eigenen zurück. Hab die SB dort dann angemailt, was ich damit tun solle: Schmeissen Sie sie weg.

Da fällt mir dann auch ein, es gab wohl mal nen Bericht, wo jemand auf Ih-Bääh ein Konvolut socher Mappen gekauft hat und auch da waren noch Bewerbungsunterlagen drinne.
 

Ferry

Neu hier...
Mitglied seit
18 Okt 2006
Beiträge
112
Bewertungen
2
Geht es euch auch so: mittlerweile bekomme ich keine einzige Bewerbungsmappe mehr zurück!
Hab auf diese Weise in den letzten Monaten mehr als 40 Mappen "verloren".
Da wären mal 40 Klagen auf Rausgabe bzw. Schadensersatz fällig (natürlich nur wenn Du entsprechedne Nachweise hast). Habe ich selbst ein paar Mal durchgezogen. Einige Arbeitgeber (zum Teil mit Anwalt) haben es dann sogar noch auf einen Verhandlungstermin ankommen lassen um dann von dem Richter auf die Rechtslage hingewiesen zu werden. Meine Auslagen + Schadensersatz + Gerichtskosten etc. durften Sie dann auch noch löhnen. Na ja wers hat.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
ich legte da früher immer einen frankierten umschlag mit bei, hat gut geklappt, übernimmt die ARGE aber nicht.

mfg physicus
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.183
Bewertungen
1.869
Ich bin persönlich zu den AG hingefahren, um die nicht zurückgesendeten Unterlagen zu bekommen, auch das war in vielen Fällen nicht möglich.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten