Bewerbungskostenzuschuss - auch für Anzug? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

AllesGut

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Bewerbungskosten werden vom Job-Center bis maximal 260 Euro übernommen. Was wird denn aus diesem Betrag finanziert? Da ich meine Bewerbungen per E-Mail verschicke, kommen die 5 Euro Zuschuss pro Bewerbung für mich nicht in Frage. Ich bräuchte Geld für Bewerbungsfotos und für einen Anzug, den ich für das Vorstellungsgespräch unbedingt brauche. Beim Job-Center sagte man mir, dass für Bekleidung höchstens 100 Euro bewilligt werden. Jetzt habe ich von einem Bekannten gehört, dass ein Bekannter von ihm einen ganzen Anzug in Höhe von 200 Euro bezahlt bekommen hätte. Was ist nun richtig? Gibt es Regelungen, was von den 260 Euro bezuschusst wird? Danke schon mal für die Antworten.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Es gibt keine bundeseinheitlichen Regelungen mindestens seit 01.01.2009. Seitdem besteht das sog. Vermittlungsbudget, das dein Sachbearbeiter nach - angeblich pflichtgemäßem - Ermessen einsetzen kann. Zur Verwaltungsvereinfachung erlassen einige ARGEn aber Vorschriften, wie sich die Mitarbeiter des Hauses zu verhalten hätten.

Mario Nette
 

Marco*

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Dezember 2006
Beiträge
230
Bewertungen
0
Ist das nicht überhaupt nur noch eine "Kann"-Leistung?
Ansonsten könnte man vielleicht nachweisen, dass man den Anzug braucht, nachweisen, dass XYZ einen solchen bewilligt bekommen hat und bei Ablehnung einen Eilantrag beim Gericht stellen. Es müsste dann schon zumindest erklärt werden, warum XYZ den Anzug bekommen hat und du - trotz vergleichbarer Situation - nicht. Rein beliebig kann das ja auch nicht sein.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.726
Bewertungen
2.137
Ein SB des Arbeitgeberservices sagte mir, dass es im Rahmen des Vermittlungsbudget auch einen Anzug geben KANN, wenn er für das Vorstellungsgespräch und den Job notwendig ist. Allerdings kämen da einige mit einem Prospekt des besten Herrenausstatters am Ort. So ein Anzug wird aber nicht gesponsert. Bei Handwerkern auch nicht, weil dieser mit einem Anzug "overdresst" wäre. Die SB hätten aber da schon Hemd, Hose und Schuhe genehmigt, auch Friseurbesuch. Es käme da immer auf den Einzelfall an.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten