Bewerbungskostenerstattung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Hallo Gemeinde,

ich habe eine Frage, da sich bei einem Bekannten ein Problem ergeben hat.

Also, ich habe einen EGV-VA und gehe ins JC, hole mir einen Antrag auf Erstattung der Bewerbungskosten direkt in der Eingangszone, füll das Ding aus, hänge die Bewerbungsschreiben an und gebe es ab. Wenig später ist bisher dann immer die Kohle geflossen und größere Probleme hat es nie gegeben, bis dass ein paar wenige Bewerbungen nicht akzeptiert wurden. In meinem VA steht auch drin Das JC unterstützt Sie blablabla ... 5 € pro Bewerbung, max. 130 € und nach Erbringung schriftlicher Nachweise.

Mein Bekannter, der dummerweise die EGV unterschrieben hat, geht direkt zu seinem PAP will den Antrag. Diese akzeptiert jedoch nicht die Bewerbungsanschreiben, sondern will daneben auch Quittungen der Post haben und das für jede einzelne Bewerbung. In seiner EGV steht drin "Erstattung ... von angemessenen nachgewiesenen Kosten...".

Klappt das bei mir immer so einfach, weil ich einen EGV-VA habe?

Würde mich sehr über Feedback freuen!
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
üblich ist das nicht mit den Quittungen der Post

ist halt leider so und so

am besten mit einem Ablehnungsbescheid einen gepflegten Widerspruch einleiten
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.345
In seiner EGV steht drin "Erstattung ... von angemessenen nachgewiesenen Kosten...".

Das heisst auf deutsch er braucht Belege/Quittungen so z.B. Porto, Umschläge und Bewerbungsmappen usw.

Von den Belegen bitte unbedingt eine Kopie erstellen bis der Bescheid kommt, das bedeutet beim Antrag ankreuzen "ja" mit Bescheid/Bestätigung.


:icon_pause:
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Mein Bekannter, der dummerweise die EGV unterschrieben hat, geht direkt zu seinem PAP will den Antrag. Diese akzeptiert jedoch nicht die Bewerbungsanschreiben, sondern will daneben auch Quittungen der Post haben und das für jede einzelne Bewerbung. In seiner EGV steht drin "Erstattung ... von angemessenen nachgewiesenen Kosten...".

Förderung aus dem Vermittlungsbudget
gemäß § 44 SGB III


Geschäftsanweisung
(Stand: 20.01.2012)

44.15
(1) Die Förderung aus dem VB beschränkt sich auf die Übernahme entstandener Kosten (z.B. Pauschale für nachgewiesene Bewerbungen oder Kostennachweis durch Rechnungen). Die Gewährung eines „Vorschusses“ ist nicht zulässig.
https://www.arbeitsagentur.de/zentr...ng/A042-Vermittlung/Publikation/pdf/GA-VB.pdf
 

Malocher

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juni 2012
Beiträge
38
Bewertungen
15
in dem Zusammenhang sollte man auch mal die Übernahme von Bewerbungskosten ansprechen, die durch Email Bewerbungen entstehen!

Auch diese unkosten sollten ALG-Empfänger zurückfordern! :icon_daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten