Bewerbungskostenerstattung auch wenn ALG II zunächst abgelehnt möglich?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hi,

bezüglich Bewerbungskosten habe ich auch eine Frage. Zu Beginn meiner Antragsstellung auf ALG-II habe ich auch Paralell einen Antrag auf Bewerbungskosten gestellt.

Zu diesem Zeitpunkt wurde mir aber ALG-II verweigert mit der Begründung, dass ich oberhalb der Freibetragsgrenze liegen würde was das Vermögen angeht. Soweit so gut.

Einige Wochen später stellte ich einen erneuten Antrag auf ALG-II der auch bewilligt wurde. Allerdings habe ich keinen erneuten Antrag auf Erstattung von Bewerbungskosten gestellt, weil ich einfach davon ausgegangen bin, dass der Antrag der bereits gestellt wurde auch noch Bestand haben würde und das lediglich die Bewerbungen VOR der erfolgreichen Bewilligung für ALG-II nicht berücktsichtigt werden.

Ich habe nun vor bald den Antrag zur Erstattung von Berwerbungskosten abzugeben und wollte einfach mal ein paar Rückmeldung haben ob mein Gedankengang richtig ist oder ob ich mich darauf einstellen muss, dass man mit der Begründung "Ich hätte einen erneuten Antrag zur Erstattung von Berwerbungskosten beim erneuten Antrag auf ALG-II stellen müssen" mir die Erstattung von Bewerbungskosten verweigert.

Ach ja. Wie lange ist eigentlich so ein Aantrag gültig?

Vielen Dank im Voraus.

Gruss

Paolo
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Die Bewerbungskostenerstattung ist m.E. nicht an einen Leistungsbezug gekoppelt.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.268
Ansprüche entstehen, wenn die Kraft eines Gesetzes bestimmten Voraussetzungen vorliegen (u.a. Antrag, Hilfebedürftig, Arbeitsfähigkeit, gewöhnlicher Aufenthalt BRD, EAO) (§ 40 Abs. 1 SGB I.
Die Arbeitslosigkeit (falls gemeldet) lässt einen solchen Anspruch entstehen, insbesondere wenn Du den Antrag schon gestellt hast. Dann war er bei der falschen Behörde und die ARGE hätte diesen entsprechend weiterleiten müssen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten