Bewerbungskostenantrag Erstattung (Nur in Original)?

Leser in diesem Thema...

MrOkey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2016
Beiträge
63
Bewertungen
8
Meine Frage lautet

Meine Bearbeiterin hat geschrieben Das ich Damit ich Bewerbungskosten erstattet kriege nur die Original Zettel ( Bewerbunkostenantrag / Bewerbungen etc (Keine kopie ) Abgeben muss.

Nun meine Frage kann ich diese auch Per Einschreiben zur Bearbeiterin schicken. Da das Jobcenter leider etwas weiter entfernt ist. Habe es per Fax geschrieben dort meinte sie halt sie brauch es im Original


Bedanke mich schonmal für Antworten :)
 

MrOkey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2016
Beiträge
63
Bewertungen
8
Du meinst damit die Belege/Rechnung, richtig?

Also Die Bewerbungen die ich halt abgeschickt habe per Post & Online
und den Antrag auf Förderung aus dem Vermittlungsbudget nennt sich das, Dass musste ich ausfüllen und meiner Bearbeiterin geben weil sie halt meinte nur im Original abgeben. Wenn ich das mit der Post schicke kriegt man dann eine Bestätigung das es dort angekommen ist ?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
25.888
Bewertungen
17.738
Dass musste ich ausfüllen und meiner Bearbeiterin geben weil sie halt meinte nur im Original abgeben.
Richtig

Wenn ich das mit der Post schicke kriegt man dann eine Bestätigung das es dort angekommen ist ?
Nun hast du zwei Möglichkeiten entweder per Einschreiben/Rückschein ist
etwas teuer oder per Einschreiben/Einwurf hier kannst du dann auf der Web-Seite der Post unter Sendenachverfolgung und deinem Beleg von der Post dein Brief verfolgen, wann dieser zugestellt wurde.

Das kannst du dir dann ausdrucken.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
1.575
Bewertungen
2.408
Sogar in der Zeit, als ich die Deppen von der Agentur für Arbeit nicht um Kostenerstattung "befragt" habe verlangten diese von den Absagen ect. die Original. Was ich als Unding empfand, da von denen damals NULLO TEUROS übernommen wurden und ich den Betrag beim FA gelgtend machen wollte.

Nun gut, in diesem "Sozialstaat" hat man/frau verloren, wenn man diese dazugehörigen Leistungen in Anspruch nehmen muss.

In meinem Vierteljahr der Arbeitslosigkeit bekamen die Deppen eben eine Farbkopie sei es vom Schreiben des AG oder meiner Bewerbung. Alles wieder Kosten, aber diesesmal war ich klug genug, die Gesellen zur Kasse zu beten für Bewerbungskosten.

Bei mir ging es nicht um Belege oder Rechnungen - unter ALG1 - sondern definitiv der Schriftverkehr des AG und meine Bewerbungen.

Gruß von Katzenstube
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.550
Bewertungen
2.344
Bei solchen Verlangen, sende ich zu erst einmal alle Unterlagen per Fax und anschließend im Original per einfachem Brief.

Somit hast Du immer den Nachweis, der Zustellung.
 
Oben Unten