Bewerbungskosten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

pulcher

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2009
Beiträge
51
Bewertungen
3
Hallo

habe mitgekriegt, dass es einen neuen Antrag gibt für die Erstattung der Bewerbungskosten (Förderung aus dem Vermittlungsbudget ??)

Gibt es dazu schon Ausfüllhinweise oder -hilfen ?

Ich schreibe die meisten Bewerbungen per Email.

Wie schaute es da mit dem Erstattungsbetrag, Nachweisen etc. aus ?

Wie sieht es mit Fahrtkosten aus, denn die meisten Firmen schreiben ja bereits in Ihren Einladungsschreiben, dass Fahrtkosten nicht übernommen werden. Gibt es ein km-Geld ?

Vielen Dank im voraus für Eure links und Antworten !

Pulcher
 

etze030

Neu hier...
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo Pulcher,

nun zu deiner Frage nach Bewerbungskosten.
Laut dem für mich zuständigen JobCenter gibt es einen Ausfüllhinweis.

Nun zur Erstattung, Nachweisen ect.
E sieht so aus, das es ein Erstattungsanspruch im Gesetz selbst nicht gibt, da es eine kannleistung ist wie bisher. Lediglich was sich geändert hat ist die Höhe der Erstattungen.
Hier hat der Gesetzgeber nunmehr den Jahreshöchstsatz welcher bis zum 31.01.2008 galt (260,00 €) entfernt.
Seit dem 01.01.2009 hat der Vermittler in der ARGE ein Budget aus dem dieser nun theoretisch alles nach seinem Ermessen fördern kann, was dieser für notwendig erachtet.
Bezüglich der Erstattungshöhe gibt es daher auch keinen gesetzlichen Höchstrahmen mehr. Jedoch kann die Agentur für Arbeit einen solchen noch festsetzen was bisher nicht geschehen ist.
Zuvor galt in den meisten ARGEN eine Pauschale von 5,00 € je Bewerbung Höchstens 260,00 € im Jahr, also für 52. Bewerbungen.
Diese 5,00 € je Bewerbung ist nun weggefallen, und der Sachbearbeiter kann nun selbst eine festsetzen, sofern die Arge sich nicht selbst eine Pauschale gesetzt hat.
Diese kann von ARGE zu ARGE unterschiedlich sein.

Als Nachweis für eine Bewerbung gilt eine Kopie des Bewerbungsschreibens, oder aber auch eine Antwort des Arbeitgeners.
Hinsichtlich der Nachweisführung für eine Onlinebewerbung, reicht es aus diese auszudrucken.

Ob es eine Erstattung für eine Bewerbung per Mail gibt, ist fraglich, da hier kaum Kosten entstehen. Diese werden in aller Regel abgewiesen. Aber einfach versuchen.

Hinsichtlich der Fahrtkosten für ein Vorstellungsgespräch, können auch solche Kosten ersstattet werden. Wichtig ist hier das der Antrag auf Erstattung gestellt wird, bevor diese Kosten entstehen.
Weiter ist es natürlich auch wichtig alle Belege aufzubewahren und dem Antrag beizulegen. Dem Antrag ist des weiteren eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers beizufügen, welcher bestätigt, das ein Vorstellungsgespräch an dem jeweiligem Tag stattgefunden hat. Dies weiß ich nunmehr bereits aus eigener Erfahrung mit der ARGE.
Die Fahrtkosten müssen angemessen sein, ermäßigungen sind stets zu nutzen.
Sofern mit einem eigenen PKW ect. gefahren wird, kann hier durch die ARGE ein KM Geld berechnet werden, wobei hier die kürzeste Strecke zugrunde gelegt wird. Einen Betrag kann ich allerdings nicht nennen.

Ich hoffe das ich ein wenig behilflich sein konnte.
Dies stellt keine Rechtberatung dar sondern spiegel lediglich meine persönlichen Erfahrungen wieder und meinungen.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
Laut Diesntanweisung der BA werden Bewerbungskosten per E-Mail nicht mehr erstattet. Wie kann man denn auch als Hartz IV-Bezieher Internet haben?
Also mache alles in Zukunft schriftlich per Post. Sieht eh besser aus.
 

Sentina

Elo-User*in
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
162
Bewertungen
2
zitat etze030:

...Dem Antrag ist des weiteren eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers beizufügen, welcher bestätigt, das ein Vorstellungsgespräch an dem jeweiligem Tag stattgefunden hat.

...das dachte ich bisher auch. und bis vor kurzem war auch im fahrtkostenantrag zum vorstellungsgespräch, bzw. probetagen dafür platz für stempel & unterschrift des arbeitgebers. das ist nun seit geraumer zeit nicht mehr so! nur die fahrkarten oder sonstige nachweise sind vorzulegen. ( gilt für hartz - 4 - ler ). die herrschaften in der annahme wissen das noch nicht alle und regen sich auf, daß sie davon nicht informiert wurden. :icon_eek:
gruss sentina.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
Ob es eine Erstattung für eine Bewerbung per Mail gibt, ist fraglich, da hier kaum Kosten entstehen.

das ist mir neu, denn auch ein inetanschluss kostet geld, bei uns zum bsp. 26 euro im monat....

Laut Diesntanweisung der BA werden Bewerbungskosten per E-Mail nicht mehr erstattet. Wie kann man denn auch als Hartz IV-Bezieher Internet haben?

bei mir werden mailbewerbungen immer noch gezahlt...kommt wohl auch auf die arge an.
viele bewerbungen werden heute AUSSCHLIEßLICH per mail entgegen genommen, damit sparen sich die personalbüros ihren imensen aufwand an schriftkram, kann man sich darauf nicht mehr bewerben weil die kosten nicht mehr übernommen werden, heist das, die chancen fallen ganz locker mal um 50%, wieder in arbeit zu kommen.
zu dem zweiten teil von martin, ganz einfach kommt man als algII empfänger zu inet, das ist nämlich als flatrate bei den meisten anbietern billiger als ein normaler telefonanschluß ^^
und erreichbar sollte man schon sein via telefon, zumindest für eventuelle arbeitgeber, auf keinen fall jedoch für die freaks aus den argen!

mfg physicus
 

Sentina

Elo-User*in
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
162
Bewertungen
2
...zitat physicus:

...bei mir werden mailbewerbungen immer noch gezahlt.

gibst du da die anschreiben oder die antworten in kopie oder ausdruck mit ab, oder wird das ohne nachweis akzeptiert & gezahlt? gruss sentina:
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Macht die Anschreiben doch in einem ganz gewöhnlichen Textverarbeitungsprogramm, so wie ganz normale schriftliche Bewerbungen auch. Dann druckt ihr die für die elektronischen Akten in ein PDF und schreibt eure Mail mit genau dem Text aus dem Textverarbeitungsprogramm (markieren, kopieren, einfügen). Als Anhang PDF mit in die Mail reinpacken - für die elektronischen Akten des AG und damit er es vernünftig ausdrucken kann, wenn er wil. Für die ARGE das PDF ausdrucken und den Ausdruck einreichen.

Mario Nette
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
gibst du da die anschreiben oder die antworten in kopie oder ausdruck mit ab, oder wird das ohne nachweis akzeptiert & gezahlt? gruss sentina:

ich drucke mir die antworten der möglichen arbeitgeber aus und lege sie als nachweise in kopie bei, wenn ich die bewerbungskosten einreiche.

mfg physicus
 

Sentina

Elo-User*in
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
162
Bewertungen
2
...ich drucke mir die antworten der möglichen arbeitgeber aus und lege sie als nachweise in kopie bei, wenn ich die bewerbungskosten einreiche.

...das werd ich auch das nächste mal so versuchen. bis jetzt hab ich nix dafür bekommen, hatte allerdings nix kopiert, also keine nachweise. bin gespannt wie ein flitzebogen, ob die erstattung von onlinebewerbungen von arge zu arge unterschiedlich sind! :cool:
danke nochmal, sentina.
 

belphegore

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Juni 2008
Beiträge
176
Bewertungen
7
Mir sind jetzt E-mail Bewerbungen immer erstattet worden, obwohl nach vorheriger Auskunft mal gesagt wurde das dies nicht der Fall sei. Dies war bis 2008 bei der ARGE Dortmund der Fall.

Für dieses Jahr kann ich noch keine Aussagen machen, hat sich ja einiges geändert...
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Das war schon in den 70ern nicht unbedingt selbstverständlich. Wobei ich denke, dass gerade heutzutage bei E-Mail-Bewerbungen so eine einfache Rückantwort nun wirklich drin sein kann - wenn man denn wollen würde. Aber da die Willigen ja immer Schlange stehen, braucht man sich zu dem Pöbel natürlich nicht herabbegeben und dessen Notwendigkeiten erfüllen.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
Das war schon in den 70ern nicht unbedingt selbstverständlich. Wobei ich denke, dass gerade heutzutage bei E-Mail-Bewerbungen so eine einfache Rückantwort nun wirklich drin sein kann - wenn man denn wollen würde. Aber da die Willigen ja immer Schlange stehen, braucht man sich zu dem Pöbel natürlich nicht herabbegeben und dessen Notwendigkeiten erfüllen.

Mario Nette

Du hast es genau getroffen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich halte es wie Mario mit den Email- Bewerbungen.
Mir wurde ebenso gesagt, dass email- Bewerbungen nicht erstattet werden.
Da ich die Anschreiben eh alle abgeben muss, mach ich das für die email- Bewerbungen genauso. Sie werden auch anstandslos erstattet.
Vielleicht werden meine Anschreiben nicht so genau durchgelesen.
Reaktionen der Arbeitgeber gebe ich auch ab, die ensprechende email wird dann ausgedruckt.
Ich schreib auch gar nicht mehr dazu, dass es email- Bewerbung war.
Das kann denen egal sein, hauptsache ich bewerbe mich.
 
E

ExitUser

Gast
Ich hab es in der Regel eine Woche später, und das Monat für Monat.
Vorher gab es das eher unregelmässig, weil die wohl einen höheren Betrag sammeln wollten. Da hab ich mich beschwehrt, dass mir das Geld dann fehlt.
Seitdem kommt es wie oben geschrieben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten