Bewerbungskosten werden nicht mehr übernommen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Sonnenschein1989

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
20
Bewertungen
2
Hallo ihr lieben Helfer :icon_hug:

meine Sachbearbeiterin teilte mir heute mit, dass meine Bewerbungskosten wie bisher nicht mehr übernommen werden, sondern nur noch die tatsächlich anfallenden Kosten (Briefmarken). Grund: Ihr gefallen meine Anschreiben nicht. Da ich weder Schulabschluss noch eine Ausbildung habe, kann ich in meinen Anschreiben auch nicht großartig was schreiben. Ich habe 3 verschiedene aufgesetzt. Alle drei sind gleich kurz...

Als Beispiel: Sehr geehrte Damen und Herren, mit großem Interesse las ich im Internet von Ihrer offenen Stelle in xxx und möchte mich bei Ihnen als Helferin in der Verpackung in Vollzeit bewerben. Derzeit bin ich arbeitsuchend, daher könnte meine Arbeitsaufnahme kurzfristig erfolgen. Wenn Sie mich näher kennen lernen möchten, dann freue ich mich über Ihre Einladung zu einem persönlichen Gespräch...

Meine SB meinte, diese Anschreiben wären nicht zielführend und ich müsste mehr über mich reinschreiben, hobbies usw. (btw. habe ich keine^^). Was soll ich denn auf Stellenangebote für Produktionshelfer/Kommissionierer u.ä. schreiben? Kann es wirklich sein, dass ich nun nur noch das Geld für die Briefmarken wiederbekomme?

In meinem Verwaltungsakt steht unter Punkt 4. Unterstützung durch das Jobcenter: Das Jobcenter unterstützt Ihre Bewerbungsaktivitäten durch Übernahme von angemessenen nachgewiesenen Kosten für schriftliche Bewerbungen nach Maßgabe des § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m. § 44 SGB III, sofern Sie diese zuvor beantragt haben.
Ich habe schon nach diesem Paragraphen gegoogelt, bin aber nicht wirklich draus schlau geworden. Vielleicht könnte ihr mir weiterhelfen?

LG
Sonne
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.881
Bewertungen
3.546
Was für ein Quatsch! Ob Du jetzt viel oder wenig in dein Anschreiben schreibst, die Kosten verändern sich dadurch ja nicht. Lass dir schriftlich geben, warum die Kosten nicht mehr übernommen werden, dann kann man weitersehen. Was dein SB mündlich meint tut überhaupt nichts zur Sache.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.510
Bewertungen
3.701
Es werden natürlich nicht nur die Briefmarken erstattet, sondern die Mappen, Umschläge, Papier, Patronen Und selbst der Klebestift der den vertraulichen Umschlag verschließt, sollte erstattet werden!

Einfach beantragen, möglichst oft, damit Du nicht lange auf Erstattung warten musst. Zudem kannst Du, falls der Antrag abgelehnt wird widersprechen und klagen!

Lasse Dich nicht diskriminieren, nur weil Du keinen langen Lebenslauf oder eine Ausbildung hast!

Hast Du genügend Bewerbungsfotos? Nein? Dann Kosten einreichen und genehmigen lassen! Da Du keine Pauschale hast, solltest Du also auch die Fotos bezahlt bekommen! Wenn abgelehnt, dann widersprechen und bei Zurückweisung klagen!
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 April 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
Meine SB meinte, diese Anschreiben wären nicht zielführend und ich müsste mehr über mich reinschreiben

Alles Blödsinn. Die meisten Vorlagen für eine solche Helferstelle sind auch nicht sehr viel länger oder persönlicher. siehe:

https://www.bewerbungsratgeber24.de/vorlage/bewerbung_0988_produktionshelfer.html

Würde auch keinen Interessieren -außer Deine SB. Die das wahrscheinlich gerne wüßte, um mehr über Dich in VERBIS reinschreiben zu können.

Es gibt Ausnahmen -aber da sollte man schon mehr Berufserfahrung vorweisen können:

Musteranschreiben Bewerbung für die Produktion

Wenn Du mehr über die internen Weisungen zum Vermittlungsbudget Deines Jobcenters wissen möchtest, dann kannst du versuchen, entsprechend zu suchen. Über google mit dem Namen Deines jobcenters und dazu interne Weisungen Vermittlungsbudget oder JC. ...Handlungsrahmen....oder Geschäftsanweisungen -so eben versuchen. Vielleicht wirst Du fündig. Viel Erfolg.
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
hi

Erstmal wenn diese Sachbearbeiterin das besser kann soll sie dir welche schreiben . Klar macht die nicht aber wenn du da Schwächen hast warum dann nicht einen Guten Kurs belegen um Bewerbungen besser zu schreiben .

Und mit den Kosten für die Bewerbungsauslagen war es bei mir genauso . alles wird nur nach einreichen der Quittung erstattet . Das ist sehr schwer . denn erst mal für eine Briefmarke (geht noch) aber dann für den Briefumschlag (meisten mehrere drin) und beim Papier war dann Ende wo gibt es einzelne Blätter und das mit Rechnung. Und dann der Aufwand für jeden Einzelnen VV .

Und Druckkosten wurden nicht übernommen weil man ja die Druckerfarbe auch für andere Arbeiten benutzen könnte und es nicht Abrechenbar pro Stück ist .

Da reichte es mir und ich habe über den SoVD Beschwerde Eingereicht . Und siehe da es gab wieder 5€ pro Bewerbung.

Aber Leider sind die im Recht wenn du das in deiner Vereinbarung so Unterschrieben hast.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.597
Bewertungen
16.481
[...]
Klar macht die nicht aber wenn du da Schwächen hast warum dann nicht einen Guten Kurs belegen um Bewerbungen besser zu schreiben .
[...]

Da ist es wie mit dem Weltfrieden: So etwas bietet die BA nicht an.

[...]
Aber Leider sind die im Recht wenn du das in deiner Vereinbarung so Unterschrieben hast.

Es gibt ja einen Verwaltungsakt und keine Vereinbarung.

[...]
In meinem Verwaltungsakt steht unter Punkt 4. Unterstützung durch das Jobcenter:
[...]
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Du brauchst das Formular
Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget

Damit kannste dann die Kostenübernahme beantragen.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
meine Sachbearbeiterin teilte mir heute mit, dass meine Bewerbungskosten wie bisher nicht mehr übernommen werden, sondern nur noch die tatsächlich anfallenden Kosten (Briefmarken). Grund: Ihr gefallen meine Anschreiben nicht.

Hallo Sonnenschein1989,

hast du diese "Einschränkung" zur Erstattung der Bewerbungskosten schriftlich erhalten oder nur mündlich?
Hat dir SB genannt, wie du diese Kosten nachweisen sollst, etwa für jede Bewerbung einzelne Quittungen bspw. für x-Blatt Papier/Bewerbung?

Du könntest daher SB anschreiben und auffordern, dir die Rechtsgrundlage zu nennen, dass nur die tatsächlich anfallenden Kosten dir erstattet werden und wie du diese realistisch nachweisen sollst, da bspw. Papier i.d.R im 500 Blatt-Pack verkauft wird, du also schon mal keine Quittung für einzelne Blätter bekommst.

Gleichzeitig solltest du SB auffordern, dir die Rechtsgrundlage zu nennen, auf Grund derer SB der Meinung ist, dass deine Bewerbungen "unpassend" seien.

Für beide Angaben gibst du SB eine Antwortfrist von 14 Tagen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten