• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bewerbungskosten - Reisekosten

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

slawek1403

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Hallo, ich bin neu hier und habe nach obigen Thema gesucht leider nichts gefunden daher einen neuen Thread eröffnet.

a.) Bewerbungskosten

Bei meiner Arge (hier in Bremen heißt es Bagis) werden Bewerbungskosten nur gegen Nachweis erstattet. Des öffteren habe ich von pasuschal €5 pro Bewerbung und max. 260p.a. gelesen. Habe ich hier einen anspruch darauf? Ich frage deshalb da es mir vorenthalten ist bspw. Druckerkosten (Tinte)tlw. Internetzugang in Rechnung zu stellen. Auf meine Frage ob ich bei meinen Bewerbungsbemühungen künftig Anschreiben und Lebenslauf per Hand schreiben solle, antwortete der FM mir nur, dass er mich verstehen können, leider seinen ihm die Hände gebunden.

b.) Reisekosten

Ich habe bei meinen Internetrecherchen eine Stellenbeschreibung gefunden, welche meine Bewwerberprofil sehr nahe kommt. Ich habe mich beworben und, es war eine Anzeige eines Unternehmensberaters, einen Termin für ein Vorstellungsgespräch erhalten. Nach Rückspräche mit meinem FM und dessen Rücksprache mit seinem Vorgesetzten wurden mir telefonisch die Reisekosten mit der Begründung abgelehnt, das sich sonst jeder von ein Unternehmensberater einladen lassen könne nur um mal kurz die entfernt wohnende Familie zu besuchen.
Zeitlicher Ablauf: Anruf UB am Samstag abend, telefonat mirt Bitte der Kostenübernahme am montagmorgen. Termin Vorstellungsgespräch 15.00. Entfernung vom Wohnort. 320km hin und rück.

Danke für Eure anregungen/meinungen

slawek
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#2
Normalerweise sind Arbeitgeber verpflichtet, die Kosten für die Bewerbung zu übernehmen. Außer sie tun dies vorher kund. Dann können die Fahrtkosten und Notfalls Verpflegungs und Übernachtungskosten übernommen werden.

Ein Unternehmensberater, der ein ernsthaftes Interesse hat, sollte diese übernehmen. Wenn er dich nur in eine Kartei aufnehmen will, spricht dies eigentlich für Unseriösität. Bei einem Vorstellungsgespräch sollte schon klar sein, ob es was wird oder nicht.

Zu den Bewerbungskosten gibt es von der Arbeitsagentur nur eine Empfehlung 5 EUR zu vergüten. Dies dient der Verwaltungsvereinfachung. Bindend ist dies aber nicht. Es können immer noch Einzelnachweise gefordert werden. Dies wird gerne von den sog. Optionskommunen gemacht, die bezweifeln nämlich, dass man die Briefmarken für die Bewerbung gekauft hat und Kosten für Drucker und Paper wird überhaupt nicht berücksichtigt. Also Bewerbungen bei der Behörde abgeben und die sollen die verschicken. Für Bewerbungsmappen Quittungen geben lassen.
 

slawek1403

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#3
Bewerbungskosten

zunächst vielen Dank für die schnelle Mail.
Ich habe eine EGV von meine FM zugeschickt bekommen (persönlich kenne ich den gar nicht) und überlege ob man die Bewerbungskosten (€5,--/Bewerbungs max €260,--) als eigenen Vorschlag mit einbringen sollte. Oder ich erwähne das ich Anschreiben und Lebenslauf handschriftlich verfasse da Kosten für Tinte etc nicht abgedeckt sind.

Ich sollt diese EGV bis 19.12.2005 abgeben habe aber Urlaub beantragt vom 19.12.2005 bis 06.01.06 und habe denen meine grundsätzliches Einverständnis geschildert aber noch Fragen offen seien und ich ggfs einen eigenen Vorschlag unterbreite; ist das in Ordnung oder erlebe ich nach meiner Rückkehr eine böse Überraschung(Kürzung). Telefonisch konnte ich meinen FM leider nicht mehr erreichen.

Danke
slawek
 

heuschrecke

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Gefällt mir
0
#4
Ich hab zwar keine Ahnung, aber:
Ich würde diese "grundsätzliche Bereitschaft zur Vereinbarung einer EGV" auf jeden Fall schriftlich nachweisbar durchführen. Sonst ist die plötzlich verschwunden und keiner hat sie angeblich je gesehen... Also hinbringen und am Empfang die Abgabe quittieren lassen oder (teuerer:) per Einschreiben dort hinschicken. So würde ich wohl es machen.

Meinen Vorschlag für die Formulierung findest Du hier:
http://www.elo-forum.org/forum/ftopic1107-30.html
 
E

ExitUser

Gast
#5
Re: Bewerbungskosten

slawek1403 sagte :
Ich habe eine EGV von meine FM zugeschickt bekommen (persönlich kenne ich den gar nicht) und überlege ob man die Bewerbungskosten (€5,--/Bewerbungs max €260,--) als eigenen Vorschlag mit einbringen sollte.
Auf jeden Fall Bewerbungskosten mit rein nehmen, aber in voller Höhe. Es kann ja sein, dass Du mehr als 260,- Euro im Jahr ausgibst. Das kann ganz schön in die Kasse hauen. Ich würde die Erstattung sämtlicher Bewerbungskosten einschließlich Drucker, Papier und Internetzugang und außerdem die Erstattung der Reisekosten bei Vorstellungsgesprächen mit in die EGV reinschreiben. Schließlich kann man das nicht vom Regelsatz begleichen!!!

LG
Luna
 

slawek1403

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#6
Martin Behrsing sagte :
Normalerweise sind Arbeitgeber verpflichtet, die Kosten für die Bewerbung zu übernehmen. Außer sie tun dies vorher kund. Dann können die Fahrtkosten und Notfalls Verpflegungs und Übernachtungskosten übernommen werden.

Ein Unternehmensberater, der ein ernsthaftes Interesse hat, sollte diese übernehmen. Wenn er dich nur in eine Kartei aufnehmen will, spricht dies eigentlich für Unseriösität. Bei einem Vorstellungsgespräch sollte schon klar sein, ob es was wird oder nicht.
Ich habe heute meine Bewerbungsunterlagen vom privatem Vermittler zurückerhalten. Sofern die Reisekosten vom Arbeitgeber nicht übernommen werden, muß dieses dem Bewerber ausdrücklich mitgeteilt werden (§670BGB?). Der private Vermittler hat die Aufgaben vom Arbeitgeber übernommen eine Vorauswahl zu treffen. Ich denke daher, daß dieser in meinem Fall verplichtet ist die Kosten zu erstatten da er diese bei seiner telefonischen Einladung nicht ausgeschlossen hat,finde aber keine Anspruchsgrundlage. Kann jemand weiterhelfen?

Danke

Achso mitgeteilt hat er mir, dass mein Lebenslauf in einigen Punkten nicht mit dem Anforderungsprofil der Arbeitgebers übereinstimmt. Warum lädt er mich denn dann zu einem Vorstellungsgespräch ein. Meinen Lebenlauf kannte der Priv. Vermittler doch?
 

cookie

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Dez 2005
Beiträge
15
Gefällt mir
0
#7
Hallo
Mir ist es schon öfteres passiert das ich auf eine Bewerbung überhaupt keine Antwort erhalten habe .Nach Anruf dann eine Absage erhalten habe und meine Bewerbungsunterlagen trotzdem nicht erhalten habe .
So habe ich auch keinen Beweis für die Arge das ich mich dort beworben hab. Wie kann ich nun trotzdem meine Bewerbungskosten dafür bekommen ? Und was ist mit den ganzen Unkosten 4.60 Euro für jedes Einschreiben an die Arge ?
Gruß Petra
 

handyv600

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#8
Hallo wie ist es eigentlich mit den Reisekosten muß ich die schriftlich beantragen oder muß ich zu ARGE gehen wie ist es für mich am besten danke für die Antwort
 

Neuerdings

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Sep 2007
Beiträge
504
Gefällt mir
0
#9
@cookie:
Bei halbwegs "normalen" SBs hast Du sogar 2 Beweise für deine Bewerbung:
1. Dein Bewerbungsanschreiben als Kopie oder Zweitdruck
2. Den hoffentlich richtig verstandenen Namen des telefonischen Absagers, den du gleich mit Datum/Uhrzeit notiert hast, und auf der Kopie / in der Bewe-Auflistung mit angibst.

Dafür sollte es nach normalem Ermessen auch die 5,-EUR geben, mit denen du deine Mappe ersetzen kannst.

@handyv600 (Grundgütiger, was für ein Nick !)
Bei meiner ARGE beides. Der Antrag auf Kostenerstattung wird (mir) nur persönlich ausgehändigt, und amn tut gut daran, die Kostenübernahme durch ARGE auch vorher wirklich mit denen abzuklären.

Gruß,
M.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten