Bewerbungskosten nicht in vollem Umfang entsprochen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

physicus

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
hi,

habe heute eine teilablehnung der bewerbungskosten bekommen in höhe von 35,- euro, obwohl ich nachweislich bewerbungen in höhe von 140,- euro nachgewiesen habe.
mir wird in dem bescheid unterstellt ich hätte diese nicht lückenlos dargelegt, dem ist aber nicht so, die haben einfach nur einen teil der schriftlichen bewerbungen auf den listen akzeptiert und den anderen teil halt nicht, obwohl die in der selben art ausgeführt waren.
ich habe einen widerspruch gegen den bescheid geschrieben und bin gespannt, was dann als bescheid kommt, notfalls werde ich die kosten vor dem SG einklagen.
mich interessiert nun, wie sie das begründen, dass ein teil bezahlt wird der andere aber nicht, obwohl wie gesagt die selbe machart.
mir ist es nicht zuzumuten 105,- euro aus meinem regelsatz zu zahlen zumal dort keine kosten für bewerbungen veranschlagt sind, wenn ich mich recht entsinne.

mfg physicus
 

Sentina

Elo-User*in
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
162
Bewertungen
2
hi physicus,

also demnach waren alle bewerbungsbemühungen von dir schriftlich, keine telefonisch oder e - mail?

dann widerspruch, was sonst....:icon_exclaim: gruss sentina.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
es waren 15 schriftliche für also 75 euro und 13 email für also 65 euro,
gesamt 140 euro.

aber die summe was sie bezahlt haben stimmt weder für die schriftlichen NOCH für die emailbewerbungen, ich denke die haben pauschal nur 35 euro locker gemacht weil ich ein unbeliebter kunde bin. ^^
sonst hätten es ja entweder 75 euro oder aber 65 euro sein müssen.

gruß physicus


ps. widerspruch ist schon geschrieben und geht am donnerstag mit zur ARGE.
den widerspruchsbescheid/begründung möchte ich sehen, wie sie das erklären wollen.
wenn sie nicht zahlen, gehts eh zum SG.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Da wir gerade erst Mitte des Jahres haben: Basiert der Anspruch auf eine EGV? Aus 2008 oder 2009?

Habe gegen Teil-/Ablehnungen ebenfalls widersprochen - bis jetzt kam noch nichts zurück.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
hallo!
den fall hatte ich anfang des jahres - nur das sie mir nicht geschrieben haben ich hätte etwas lückenlos erstellt, vielmehr haben sie mir gar einen anderen antrag - der nicht von mir erstellt wurde - untergejubelt. nach einer dienstaufsichtsbeschwerde und etlichen schreiben, alle samt per einschreiben, habe ich mein geld bekommen.

es ist schon dreist, das manch ein mitarbeiter eigene anträge erstellt und diese unterjubeln will.

viel glück. gleich ab, dienstaufsichtsbeschwerde!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten