Bewerbungsgeld antrag!!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Hallo!!
ich habe mal eine frage,zum bewerbungskosten rückerstattung von der Arge!Prüft die Arge eigentlich stichproben artig ob ma sich tatsächlich beworben hat?Frage hier für ein guten freund von mir der sich öfters bewerbt diese aber nicht abschickt. Was kann da von der seite der Arge kommen wenn sie es raus kriegen?danke schonmal für eure antworten

lg
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hi,

kann gut sein, dass man sowas stichprobenartig prüft. Wenn es raus kommen sollte wäre a) eine Rückforderung der zu Unrecht erhalteten Leitung zu erwarten + evtl. eine Anzeige wegen Betrugs.

Gruss

Paolo
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
danke für deine antwort mein kumpel meint das es schwer ist sowas zu beweisen. da sich ja nicht jede Firma an einer bewerbung errinern kann.Hat er damit recht?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hi,

das was dein "Kumpel" meint haben bestimmt viele andere vor ihm auch schon gemeint. Fakt ist, dass man sowas nicht ausschliessen kann, dass sowas geprüft wird - zurecht - und dann auch raus kommt.

Es bleibt dabei. Sofern es ans Tageslicht kommt blüht ihm:

- Natürlich eine Rückforderung
- Evtl. Anzeige
- Vielleicht sogar noch mehr

Dein Kumpel spielt mit dem Feuer.

Gruss

Paolo
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
danke für deine antwort.nochmal eine frage es würde jetzt rauskommem das er die kosten der Bewerbung zu unrecht erhalten hat,wie lange dauert es bis er von der arge was hört das sie geprüft haben?
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
danke für deine antwort.nochmal eine frage es würde jetzt rauskommem das er die kosten der Bewerbung zu unrecht erhalten hat,wie lange dauert es bis er von der arge was hört das sie geprüft haben?
 

Seelenstaub

Elo-User*in
Mitglied seit
3 März 2009
Beiträge
39
Bewertungen
0
hi nina

kleiner Tip : Finger weg von solchen spielchen.... erstens ist das ein Betrug ( StGB ) und zweitens machen genau solche Leutz uns die das ganze zu Recht kriegen das Leben schwer, weil die Arge und Co daraufhin begründet alle Zahlungen gleich von Natur aus anfechten.

Nebenbei bemerkt muss der AG häufig nen Schreiben ausfüllen das er nicht bezahlt oder wird angerufen ob derjenige der kosten beantragt hat wirklich Bewerbungen dort hinterlassen oder sich sonstwie bemüht hat.

es ist für die arge sehr wohl leicht nach zu prüfen ( wenn die das echt wollen ) ob Dein " Kumpel " Bewerbungstechnisch was getan hat oder nicht....

und wenn die erstmal den Verdacht haben und wirklich anfangen zu forschen ist er garantiert fällig.

( zudem finde ich persönlich für mich solche "Kumpel" zum kotzen ... :icon_neutral:)

gruss Seelenstaub
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
Nebenbei bemerkt muss der AG häufig nen Schreiben ausfüllen das er nicht bezahlt oder wird angerufen ob derjenige der kosten beantragt hat wirklich Bewerbungen dort hinterlassen oder sich sonstwie bemüht hat.

Hallo!!danke für die antwort wie meinst du das oben mit Ag?Versteh ich nicht ganz.Find es ja auch ziehmlich scheisse von ihne das es macht.Abhalten kann ich ihn ja leider nicht,ausser in tipps zu geben das es nicht machen soll.
 

Seelenstaub

Elo-User*in
Mitglied seit
3 März 2009
Beiträge
39
Bewertungen
0
hi nina

wenn du bespielweise zu einem Vorstellungstermin gehst , muss der AG (Arbeitgeber) schriftlich bestätigen , das er die Fahrkosten für den Bewerbungsgesprächstermin nicht selbst übernimmt.

Zusätzlich bekommt der AG ne Liste mit Namen vo leuten vom Amt die sich auf die ausgeschriebene Stelle bewerben sollen.Hin und wieder wird da nachgehakt , wer sich beworben hat und wer net.

bei den zufälligen bewerbungen musst du ( bzw dein kumpel ) angeben bei wem er sich beworben hat . Kommt dem Amt was merkwürdig vor oder haben die nix besseres vor , fragen die den AG dann obs wirklich so war.

wehe wenn der dann sagt , weiss ich nix von oder nee , nie gehört ...

gruss Seelenstaub
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
danke für die antwort,also ich find es auch scheisse was er da treibt.werde ihn mal zeigen was hier dazu geschrieben wurde.Vielleicht denkt er denn mal darüber nach.?.Ich denke mal das was für ihn nach kommt ist wohl unwährscheinlich denn er bewirbt sich ja nur aufstellen die er sich selbst sucht und nicht die arge.und wenn die arge denn mal bei denn stellen anruft,und die sich dann nicht an seiner Bewerbung errinnern können und er sagt das er sich beworben hat können sie ihn doch nichts.Da es ja aussage gegen aussage ist.Oder?
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
danke für die antwort,also ich find es auch scheisse was er da treibt.werde ihn mal zeigen was hier dazu geschrieben wurde.Vielleicht denkt er denn mal darüber nach.?.Ich denke mal das was für ihn nach kommt ist wohl unwährscheinlich denn er bewirbt sich ja nur aufstellen die er sich selbst sucht und nicht die arge.und wenn die arge denn mal bei denn stellen anruft,und die sich dann nicht an seiner Bewerbung errinnern können und er sagt das er sich beworben hat können sie ihn doch nichts.Da es ja aussage gegen aussage ist.Oder?
 

Nina25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
80
Bewertungen
0
danke für die antwort,also ich find es auch scheisse was er da treibt.werde ihn mal zeigen was hier dazu geschrieben wurde.Vielleicht denkt er denn mal darüber nach.?.Ich denke mal das was für ihn nach kommt ist wohl unwährscheinlich denn er bewirbt sich ja nur aufstellen die er sich selbst sucht und nicht die arge.und wenn die arge denn mal bei denn stellen anruft,und die sich dann nicht an seiner Bewerbung errinnern können und er sagt das er sich beworben hat können sie ihn doch nichts.Da es ja aussage gegen aussage ist.Oder?
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
danke für die antwort,also ich find es auch scheisse was er da treibt.werde ihn mal zeigen was hier dazu geschrieben wurde.Vielleicht denkt er denn mal darüber nach.?.Ich denke mal das was für ihn nach kommt ist wohl unwährscheinlich denn er bewirbt sich ja nur aufstellen die er sich selbst sucht und nicht die arge.und wenn die arge denn mal bei denn stellen anruft,und die sich dann nicht an seiner Bewerbung errinnern können und er sagt das er sich beworben hat können sie ihn doch nichts.Da es ja aussage gegen aussage ist.Oder?

Wo ist das Problem?

Wenn ich mich auf dem postalischen Wege bewerbe habe ich ja Kosten durch die Versendung.Ich kann mir ja am Schalter eine Quittung geben lassen.
Ich habe noch von keinem Fall gehört wo jemand eine leere Bewerbungsmappe versendet hat.

Für Bewerbungen auf dem elektronischen Wege gilt:

- Bcc an den Falli
- Sendeprotokoll mitschicken
- Absagen,Einladungen zum Gespräch usw immer weiterleiten an den Falli.
- Bei Onlinedatenbanken Screenshot machen.

Damit sollte man auf der sicheren Seite sein.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten