• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bewerbungsbücher

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo! Kennt jemand gute Bewerbungsbücher, wo auch vernünftige Textbeispiele für Bewerbungen aus der Arbeitslosigkeit heraus drin stehen (oder für Leute, die häufiger den Job gewechselt haben)? LG, Sonste
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#3
Sonste

per Google

findest Du Mustertexte ohne Ende, Buch ist überflüssig,weil jeder Verlag seine Version für die einzig richtige hält !
 

Xaninchen

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Feb 2007
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#4
Die perfekte Bewerbungsmappe für nicht perfekte Lebensläufe. Die besten Beispiele erfolgreicher Kandidaten von Hesse und Schrader

Das find ich eigendlich sehr gut
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#5
Die perfekte Bewerbungsmappe für nicht perfekte Lebensläufe. Die besten Beispiele erfolgreicher Kandidaten von Hesse und Schrader

Das find ich eigendlich sehr gut
Xaninchen,

auch schon erfolgreich angewendet?

Dopamin
 

Xaninchen

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Feb 2007
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#6
Jupp, da die CD in dem Buch, sowie in dem weiternem Buch von den Beiden recht bis ganz gleich ist.
Ich find die Tipps, die sie bezüglich des nicht perfekten Lebenslaufes machen recht gut.
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#7
Jupp, da die CD in dem Buch, sowie in dem weiternem Buch von den Beiden recht bis ganz gleich ist.
Ich find die Tipps, die sie bezüglich des nicht perfekten Lebenslaufes machen recht gut.
Ich meinte jetzt eigentlich, ob Du damit schon an einen Job gekommen bist...

Dopamin
 

Xaninchen

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Feb 2007
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#8
Na sag ich doch, Jupp ;)
Nicht nur damit, das ist schon klar, sondern auch noch mit vielen andern Übungen usw, aber als Material find ich das Buch wirklich gut, Und nur das hab ich ja sagen wollen;)
Natürlich gibt kein Buch eine Einstellungsgarantie und sicherlich muß jeder seine "perfekte" Bewerbung schreiben und finden, aber die Frage lautete ja, ob jemand gute Bücher mit guten Tipps kennt, und ja, ich find das Buch erfüllt es.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#9
Nein, kenne ich nicht. Brauchst du eine gute Bewerbung?


Aber eigentlich war ja hier auch nicht gefragt wer keins kennt, oder?

Ansonsten gebe ich Wolli recht, jeder Autor hält sein Buch für das Beste
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#10
Na dann...

Ich bezweifle allerdings, dass es eine "perfekte" Bewerbung gibt, denn JEDER Personalentscheider ist individuell verschieden und was dem einen gefällt ist bei dem anderen die Erfüllung eines "K.O. Kriterium" ergo raus, bevor man sich persönlich vorstellen kann...

Vielleicht kann/mag ofra hier noch was dazu schreiben...

Dopamin
 

Xaninchen

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Feb 2007
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#11
Ich schrieb ja auch, dass jeder SEINE Perfekte Bewetrbung finden muß. Das du meine ggf. nicht als perfekt betrachtest, dass mag ja stimmen. Aber ich muß sie für mich perfekt finden, da sie mich ja schliesslich erstmal präsentiert.
Aber da könnten wir nun noch lange streiten, oder es sein lassen.
Den die Frage von Sonste war, ob jemand gute Bücher kennt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#12
Danke für den Tip! Ich bin ja soweit eigentlich ganz zufrieden mit meinen Bewerbungsschreiben. Aber vielleicht wäre es langsam mal an der Zeit, ein paar Dinge anders zu formulieren. Vielleicht bringt das ja mehr bei der Suche nach Arbeit.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#13
das wichtiste ist, dass du deine potentiellen Arbeitgeber vorher kontaktierst und herausbekommst, wen die suchen und welche Problme dort gelöst werden sollen. Dann hast du auch immer einen guten Einstieg für das Schreiben, weil du dich im ersten Satz schon mal für das freundliche und informative Telefongespräch bedanken kannst. Du kannst dann auch direkt Bezug zum telefongespräch nehmen.
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#14
Vergisses einfach, Sonste. Das tragische an Bewerbungsratgebern ist, dass sie sich selbst überflüssig machen. Die tollen Ratschläge, wie man z.B. Zeiten der Arbeitslosigkeit umschreibt, werden in dem moment albern, in dem sie durch ihre Veröffentlichung allgemein bekannt werden. Dem Personaler wird's sch...egal sein, ob er Bewerbungen von hundert Arbeitslosen oder von hundert proaktiv Arbeitsuchenden zurückschicken muss.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#15
Wenn man den BewerbungstrainerInen/Ratgebern glauben schenken möchte, könnte man meinen, dass sich alle Personalabteilungsleiter einmal im Monat treffen und sich neue Floskeln ausdenken, wie die potentiellen BewerberInen ihre Bewerbung zu formulieren haben.

Bevor ich das erste mal so ein Bewerbungstraining mit gemacht habe, hatte ich mir nie Sorgen darum gemacht ob meine Bewerbungen gut oder schlecht waren, irgend etwas habe ich damals vor 25/30 Jahren immer gefunden.....aber nach dem ersten Bewerbungstraining war ich völlig verunsichert mich richtig zu bewerben...

Heute weis ich das ich recht hatte und bewerbe mich so wie ich es für richtig halte, sicherlich schaue ich auch mal danach ob sich formal etwas geändert hat, aber ansonsten, einfach nur noch klassisch!

Ich kenne Leute die bewerben sich so wie sie sich schon vor dreissig Jahren beworben haben, ohne schnickschnack oder Bewerbungsratgeber, aber die finden immer wieder einen vernünftigen Arbeitsplatz, nicht weil ihre Bewerbungen so toll sind, nein, weil sie einfach immer Arbeit hatten und sehr viel praktische Erfahrungen, wenn es daran mangelt, kann man seine Bewerbung auch im Handstand abgeben, es wird nicht viel mehr nützen....meiner Ansicht nach...
 

burki

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
401
Gefällt mir
9
#16
Hi,
vor 20 Jahren hatte ich auch einmal diverse Bewerbungsbücher ausgeliehen und wurde dadurch ziemlich verwirrt (in dieser Zeit legten auch einige AGs auf handschriftliche "Proben" wert).
Später habe ich dann selbst für Schulabgänger im Unterricht "Bewerbungstrainings" durchgeführt und auch da gab es keine wirkliche Patentlösung.
Gerade in Zeiten wo der Arbeitsmarkt gnadenlos ist und die eigene Qualifikation nicht wirklich gefragt ist, sind IMHO Vorlagen eher recht hinderlich.
Natürlich sollte das Ganze ordentlich verpackt sein und nicht von Rechtschreibfehler wimmeln, doch wichtig erscheint mir die Individualität und das tatsächliche Eingehen auf die angebotene Stelle.
Ebenso spielt es ein Rolle, ob man sich z.B. als Werbetexter, Wissenschaftler, Sekretär oder Hilfsarbeiter "ohne besondere Aufgaben" bewirbt.
Sonst kann ich nur raten: Lesbare Schriftarten wählen, vernünftig gliedern und keine Romane verfassen.
Ansonsten liegt es m.E. eh zumeist nicht an den Bewerbungsunterlagen, sondern eher an der allgemeinen Situation.
Dieses und Ende letzten Jahres habe ich z.B. auf fast jede (die Zwangsbewerbungen seitens der ARGE) Bewerbung einen Vorstellungstermin erhalten, während 2005 und grossteils 2006 praktisch nichts lief.
Gruss
burki
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten