Bewerbungen in der EGV, können Branchen festgelegt werden?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Siegfried

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo Leute, ein sehr interessantes Forum habt ihr hier.

Ich hätte da ein paar Fragen, bei denen ihr mir vielleicht helfen könntet.
Bisher habe ich mich auf Stellen, in meinem erlernten Beruf, im kaufmännischen Bereich beworben (bin Mitte 50).
Jetzt meint mein SB ich müsste bei meinen Eigenbemühungen auch Hilfstätigkeiten, wie Lagerarbeit usw. einbeziehen. Mir ist schon klar, dass ich fast jede Arbeit annehmen muss die mir angeboten wird, aber

Frage 1:
kann der SB in der EGV auch festlegen in welchen Branchen ich mich bewerbe? Wenn ich solch eine EGV nicht unterschreibe, kann der SB dies in einem Verwaltungsakt bestimmen und muss ich dem nachkommen?

Frage 2:
gehören VV vom SB definitiv zu meinen Eigenbemühungen?

Frage 3:
muss ich auf Verlangen dem SB meine kompletten Bewerbungsunterlagen mit Foto aushändigen, und darf sich der SB davon eine Kopie anfertigen? Es ist eine Maßnahme in Aussicht, wo ich besonders “gefördert“ werden soll. Zu Anfang soll ich meine gesamten Bewerbungsunterlagen mit Zeugnissen im Original vorlegen. Diese werden eingescannt und ein besonders geschulter SB verteilt diese dann an diverse Firmen um mich schnellstmöglich in irgendeine Arbeit zu vermitteln.

Frage 4:
darf der SB bei den Firmen, bei denen ich mich beworben habe, nach Informationen über meine Bewerbung fragen, und darf die Firma meine Bewerbungsunterlagen zum JC schicken?

Die Zeitarbeitsfirmen arbeiten ja sehr eng mit den Jobcentern zusammen.
Vielen Dank für eure Hilfe
LG Siegfried
 

MisterU

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2017
Beiträge
76
Bewertungen
72
Hallo,

ich bin Laie und gebe nur meine persönliche Ansicht wieder, hoffentlich gibt es mehr komptentere Meinungen.

1.
Der SB kann vieles in eine EGV reinschreiben. Wenn du die EGV jedoch unterschreibst bist du vorerst an den Inhalt gebunden, weil du ja eingewilligt hast. Wenn die EGV erhebliche Nachteile für dich mitbringt (was sie ziemlich immer tun) kannst du auf den VA warten, und dagegen Widerspruch erheben. Da ein Widerspruch aber keine aufschiebende Wirkung entfällt muss noch ein Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung beim SG eingereicht werden.
Generell finde ich es jedoch nicht zumutbar, dass das JC Bewerbungen auf gewissen Branchen einschränkt. Man hat ein Recht auf freie Berufswahl, man darf sich also für alles bewerben was man will.

2.
Eine Bundestagspedition hat entschieden, dass Bewerbungen auf VV zu den Eigenbemühungen zählen. Es gibt aber leider immer wieder Sachbearbeitern, die versuchen das anders darzustellen. Ich habe schon EGVs gesehen wo das JC explizit reinschreibt "Bewerbungen auf VVs zählen nicht zu den Eigenbemühungen". Sowas ist entschieden zurückzuweisen.

3.
Muss man nicht. Eine Maßnahme muss man auch nicht mitmachen. Von sowas ist generell abzuraten, da sie keines Weges zielführend sind, auch wenn das JC sie so hoch anpreist. So wie du die Maßnahme beschreibst liegt die Vermutung nahe, dass dieser "besonders geschulter SB" nebenbei (oder gar hauptberuflich) eine private Arbeitsvermittlung betreibt. Sowas ist fragwürdig; ich würde da nicht mitmachen. Ganz zu schweigen von dem katastrophalen Datenschutz.

4.
Soweit ich weiß erhalten Firmen, die als Vermittlungsvorschlag unterbreitet worden sind, einen Rückmeldebogen. Da kreuzen die Firmen an ob ein Arbeitsverhältnis zustande gekommen ist o.ä. (weiß ich nicht genau). Eine Weitergabe der Bewerbungsunterlagen ist unzulässig (was jedoch gern gemacht wird).
Das Jobcenter darf nicht ohne Weiteres bei Firmen Nachforschungen anstellen, die nicht als VV unterbreitet worden sind.


Besteht bereits eine EGV? Es gibt Hinweise im Forum für das Abwehren von sinnlosen Maßnahmen im Forum, falls du dich dafür interessierst.

mfg,
U
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
8.307
Bewertungen
21.945
2.
Eine Bundestagspedition hat entschieden, dass Bewerbungen auf VV zu den Eigenbemühungen zählen. Es gibt aber leider immer wieder Sachbearbeitern, die versuchen das anders darzustellen. Ich habe schon EGVs gesehen wo das JC explizit reinschreibt "Bewerbungen auf VVs zählen nicht zu den Eigenbemühungen". Sowas ist entschieden zurückzuweisen.
Petitionen sind Anregungen, etwas zu ändern und können nichts entscheiden.
Wenn es also keine Rechtsprechung dazu gibt, dann ist das ein Änderungswunsch, aber nichts, worauf man sich rechtlich stützen kann.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.882
Bewertungen
3.554
Am besten man fragt den SB ob VV auch zu den Eigenbemühungen zählen.
Deinen SB brauchst Du da nicht fragen, der sagt es so, wie es ihm am besten gefällt.

Ansonsten mußt Du kein Foto mehr in deiner Bewerbung haben. Dein SB darf sich deine Bewerbungsunterlagen nur ansehen, aber keinesfalls kopieren und ohne dein Einverständnis weitergeben. etc. Ich habe "top" Bewerbungsunterlagen für meinen SB gemacht, die er sich anschauen durfte, mehr aber nicht. Zusätzlich habe ich weder Telefonnummer noch eMal-Adresse in dieser Bewerbung mit angegeben (geht den SB nichts an). Gute Bewerbungsunterlagen nur deshalb, damit dein SB nicht auf die Idee kommt, dich in ein halbjähriges Bewerbungstrainig zu stecken.

Frage 2:
gehören VV vom SB definitiv zu meinen Eigenbemühungen?
Dazu auch HIER mehr.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Lies mal, was ein RA, der sich Arbeitsrecht auf die Fahne geschrieben hat, zum Thema "Wer darf alles meine Bewerbungskorrespondenz sehen" sagt.
Klick hier

Eine passende Signatur hinsichtlich der Lese- und Weitergabe-Erlaubnis ist bei Emails gang und gäbe, warum nicht auch bei Papier-Kram?
Meine - für Emils - orientiert sich an folgenden Textbausteinen, die ich aus einer RA-Email abgeschrieben habe.
Sie wird dem Anlaß entsprechend angepaßt
=====================================

Aus Rechts- und Sicherheitsgründen ist die in dieser E-Mail gegebene Information nicht rechtsverbindlich.
Eine rechtsverbindliche Bestätigung reichen wir Ihnen gerne auf Anforderung in schriftlicher Form nach.

Beachten Sie bitte, dass jede Form der unautorisierten Nutzung, Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe des Inhalts dieser E-Mail nicht gestattet ist.
Dies gilt auch für unautorisierte Weitergabe der personenbezogenen Daten, wie Email-Adressen etc.
Diese Nachricht ist ausschließlich für den bezeichneten Adressaten oder dessen direkten Vertreter bestimmt.
Sollten Sie nicht der vorgesehene Adressat dieser E-Mail oder dessen Vertreter sein, werden Sie gebeten, sich mit dem Absender der E-Mail in Verbindung zu setzen und sämtliche, unautorisiert erhaltenen Daten zu löschen.

-----------------------------------

For legal and security reasons the information provided in this e-mail is not legally binding. Upon request we would be pleased to provide you with a legally binding confirmation in written form.

Any form of unauthorised use, publication, reproduction, copying or disclosure of the content of this e-mail is not permitted. This message ist exclusively for the person addressed or their representative. If you are not the intended recipient of this message and its contents, please notify the sender immediatly.

=======================================
Wer lustig ist, macht 'ne größere Welle und wirft mit ein paar §§ des Datenschutzgesetzes um sich.

Vergleichbare Disclaimer werden in ZAF-Bewerbungsschreiben implementiert.
Damit verwahrt sich der Bewerber gegen die Aufnahme in deren Datenpool und die Speicherung personenbezogener Daten, sofern kein Arbeitsverhältnis mit DER RefNr - und zwar GENAU die aus dem VV vom JC - zustande kommen sollte.

Zum Thema "VV sind Eigenbemühungen":
Ich meine in einem vom Ozymandias' und/oder AnonNemos' Beiträgen gelesen zu haben, daß es dazu eine belastbare Entscheidung gab.
Warts ab - vielleicht meldet sich dazu noch jemand.
 

Andy1971

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
283
Bewertungen
247
Ich habe es gefunden von AnonNemo

der link
https://www.elo-forum.org/zeitarbei...hread-vorlagen-90326/index72.html#post1773854
#1435

Unterschied von Bewerbungsbemühungen und Bewerbungen
Meine Definition von
Bewerbungsbemühung (mit Pet 4-17-11-81503-036141 als Argumentationshilfe) https://epetitionen.bundestag.de/pet..._23756.nc.html
und
Bewerbungen (die teilweise durch Berlit in Münder LPK-SGB II, 5. Aufl., § 2, Rn 16, 23, 25 und 26 übereinstimmen / bestätigt sind).

=> in einer EGV darauf achten, dass die VVs auch bei den Bewerbungen bzw. Bewerbungsbemühungen dazu gezählt werden können!

AfA/JC sucht eine Stelle/Stellenanzeige (z. B. VV) = "Fremd"bemühung
Ich suche eine Stelle/Stellenanzeige = Eigenbemühung
Ich bewerbe mich auf eine Stelle/Stellenanzeige => Bewerbung (und beinhaltet automatisch eine Bemühung. M. M. n. wichtig je nach Vorgabe in der EGV. Vergleiche weiter unten.)
Bewerbungsbemühungen dokumentieren

Wie Du deine Bewerbungsbemühungen für das JC ganz sicher dokumentierst?

Seite der Stellenanzeigen komplett herausreißen (Datum und Name der Zeitung vorhanden),
Seite der Internetbörsen als PDF abspeichern (Datum und URL des Portals vorhanden),
Fotos von den Schaufenstern und Aufstellern machen (Datum vom Foto vorhanden).

Bewerbungsbemühungen
sind:

eine Zeitung aufschlagen und die Stellenanzeigen lesen (Tages-, Regionalzeitung, Sperrmüll, …) {= 3 Bemühungen}
ein Internetportal auswerten (JOBBÖRSE ohne Anmeldung, Monster, Stepstone, …) {= 3 Bemühungen}
beim einkaufen in den Schaufenstern nach Stellengesuchen schauen {= 1 Bemühung}
beim Autofahren die; "Wir suchen …"-Aufsteller von Firmen anschauen {= 1 Bemühung}
an ZAFs vorbeilaufen und deren Aufsteller anschauen {jede ZAF = 1 Bemühung}
die "Schwarze Bretter" bei Firmen/Einzelhandel, an denen meist Stellenausschreibungen befestigt sind. {jedes "Schwarze Bretter" = 1 Bemühung}
beim Besuch von AfA/JC die ZAF-Aufsteller (jedenfalls in meiner AfA) ansehen {jeder Termin = 1 Bemühung}


Ich komme, durch meine Aufzählung {= ...}, auf Minimum 11 Bewerbungsbemühungen pro Woche!!!

Bewerbung
Ein VV wäre eine "Fremd"bemühung, weil ich mich nicht selbst bemüht habe.

Bewerbungen sind wenn;
ich mich auf Stellen, die durch Eigen- oder Fremdbemühen gefunden worden sind; persönlich, schriftlich, telefonisch, online oder per E-Mail beworben habe. Dies schließt Initiativbewerbungen mit ein.
Quelle: Formblatt "Nachweis von Eigenbemühungen" der AfA/JC!!

SBs versuchen in EGVs festzulegen, dass ein VV nicht zu den Eigenbewerbungen gezählt werden darf. Was aber in der Petition anders geschrieben ist.
Deshalb lege ich so viel Wert auf den Unterschied von Bemühung und Bewerbung!!
Bei Bemühung kommt es darauf an wer sich bemüht;
ich (= Eigenbemühung) oder das Amt (= "Fremd"bemühung).
Bei Bewerbungen habe ich es noch nicht erlebt, dass das Amt meine Bewerbung geschrieben hat. Das habe noch immer ich gemacht!![/COLOR]
 

Siegfried

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo, es geht weiter.

Die Maßnahme, die ich unter Frage 3 beschrieben habe, habe ich erfolgreich abgewendet. Mein SB war allerdings nicht erfreut über meine Absage.

Jetzt habe ich einen VV von dem benachbarten JC bekommen, wo ich die Maßnahme mit der “Bewerbungsunterlagen-Begutachtung“ machen sollte. Allerdings soll ich mich nicht direkt bei der Firma bewerben, sondern soll meine kompletten Bewerbungsunterlagen zu einer SB in diesem JC schicken.
Eine Rechtsbelehrung war auch dabei. "Die Bewerbungsunterlagen schicken sie bitte ausschließlich per E-Mail an das JC".

Irgendwie komisch! Kann ich mich auch direkt bei der Firma bewerben, oder kann mir deshalb eine Sanktion aufgedrückt werden? Ich habe gerade bei der Firma angerufen und eine E-Mail bekommen, wo ich meine Bewerbung hinschicken soll.

Des Weiteren habe ich weitere VV von meinem SB bekommen. Alle ohne Rechtsbelehrung. Aber mit dem Hinweis:
“Dies sind Informationen über Arbeitsstellen, die für sie ich Frage kommen. Wenn diese Stellen Ihr Interesse geweckt haben,
rufen sie mich bis zum 22.03 unter Angabe der Referenznummer an.“
Da seht nicht, dass ich mich bewerben soll. Interesse geweckt? Außerdem weiß mein SB, dass ich kein Telefon habe.
Ich werde mich jetzt auf diese Stellen bewerben und dies meinem SB per Fax mitteilen. Oder ist hier ein Telefonat zwingend geboten?

P.S. Das mit der Signatur finde ich gut. Werde ich in meine Bewerbung einbauen!
 
Zuletzt bearbeitet:

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Jetzt habe ich einen VV von dem benachbarten JC bekommen, wo ich die Maßnahme mit der “Bewerbungsunterlagen-Begutachtung“ machen sollte. Allerdings soll ich mich nicht direkt bei der Firma bewerben, sondern soll meine kompletten Bewerbungsunterlagen zu einer SB in diesem JC schicken.
Eine Rechtsbelehrung war auch dabei. "Die Bewerbungsunterlagen schicken sie bitte ausschließlich per E-Mail an das JC".

Irgendwie komisch! Kann ich mich auch direkt bei der Firma bewerben, oder kann mir deshalb eine Sanktion aufgedrückt werden? Ich habe gerade bei der Firma angerufen und eine E-Mail bekommen, wo ich meine Bewerbung hinschicken soll.

Hallo Siegfried,

dein Post ist etwas widersprüchlich. Woher liest du aus dem VV diese Maßnahme heraus oder bezeichnest du für dich selbst, das Versenden der Bewerbung an das JC als Maßnahme?

Wenn du von dem Unternehmen, welches sich hinter diesem VV verbirgt, eine schriftliche Aussage hast, wohin du deine Bewerbung schicken sollst, dann kannst du deine Bewerbung auch so verschicken. Diese Auskunft solltest du sicher verwahren, falls es zu einer Anhörung kommen sollte.

Wenn du deine Bewerbung über das JC verschicken möchtest, kannst du das auch per Brief machen, sofern JC nicht weiß, ob du auch per E-Mail erreichbar bist.

Des Weiteren habe ich weitere VV von meinem SB bekommen. Alle ohne Rechtsbelehrung. Aber mit dem Hinweis:
“Dies sind Informationen über Arbeitsstellen, die für sie ich Frage kommen. Wenn diese Stellen Ihr Interesse geweckt haben,
rufen sie mich bis zum 22.03 unter Angabe der Referenznummer an.“
Da seht nicht, dass ich mich bewerben soll. Interesse geweckt? Außerdem weiß mein SB, dass ich kein Telefon habe.
Ich werde mich jetzt auf diese Stellen bewerben und dies meinem SB per Fax mitteilen. Oder ist hier ein Telefonat zwingend geboten?

Handelt es sich dabei um "Vermittlungsvorschläge" oder um "Stelleninformationen"?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten