Bewerbungen ausschließlich über das JC schicken rechtens? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Siegfried

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo Leute

Ich habe einen VV von dem benachbarten JC bekommen. Allerdings soll ich mich nicht direkt bei der Firma bewerben,
sondern soll meine kompletten Bewerbungsunterlagen zu einer SB in diesem JC schicken
"Die Bewerbungsunterlagen schicken sie bitte ausschließlich per E-Mail an das JC".
Eine Rechtsbelehrung war auch dabei.

Irgendwie komisch! Kann ich mich auch direkt bei der Firma bewerben, oder kann mir deshalb eine Sanktion aufgedrückt werden?
Ich habe gerade bei der Firma angerufen und eine E-Mail bekommen, wohin ich meine Bewerbung in der Firma senden soll.

Des Weiteren habe ich weitere VV von meinem SB bekommen. Alle ohne Rechtsbelehrung.
Aber mit dem Hinweis:
“Dies sind Informationen über Arbeitsstellen, die für sie ich Frage kommen. Wenn diese Stellen Ihr Interesse geweckt haben,
rufen sie mich bis zum 22.03 unter Angabe der Referenznummer an.“
Da seht nicht, dass ich mich bewerben soll. Interesse geweckt?
Außerdem weiß mein SB, dass ich kein Telefon habe.

Was meint Ihr? Soll ich mich auf diese Stellen bewerben und dies meinem SB per Fax mitteilen.
Oder ist hier ein Telefonat zwingend geboten?

Danke auch
Siegfried
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.489
Bewertungen
3.679
Natürlich rufst Du nicht an sondern schickst es per Post. (70 Cent)

So auch mit der Aufforderung sich per Mail zu bewerben! Ja, es ist üblich, dass Firmen die Vorauswahl dem JC überlassen. Einfach per 70 Cent bewerben und zusätzlich einen Zettel mit der Aussage, dass die Bewerbung nur auf die konkrete Stelle mit der Referenznummer ........ erfolgt und Du die Bewerbung nach Auswahl-Ende zurück möchtest, beifügen! Sie wird Dir dann zurückgesandt! Es sind Deine Dokumente!
 

MisterU

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2017
Beiträge
76
Bewertungen
72
Im Übrigen sind Stelleninformationen ohne RFB zur Information da. Wenn dir diese Stellen ansprechen kannst du dich darauf bewerben, musst du aber nicht.

Ich frage mich, wie man reagieren soll, wenn man vermutet, dass das Jobcenter den Vorwand einer Vorauswahl nutzt, um an den Lebenslauf und die Zeugnisse des LB zu kommen.
Wäre es vielleicht möglich, dass dieser omniöse VV hier anonymisiert reingestellt wird?
Ich würde zumindest die Bewerbung direkt an die Firma senden, und wenn das JC nachfragt: "Ich nahm an, dass Sie einen Fehler begangen haben. Schließlich ist Firma X der Arbeitgeber und nicht Sie, daher habe ich meine Bewerbung an Firma X gesendet."

mfg
U
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.093
Bewertungen
21.213
Hört sich nach arbeitgeberservice an....
 

Siegfried

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
Dieser VV ist in der Jobbörse nicht zu finden, auch nicht über die Referenznummer.
Eine andere Arbeitsstelle dieses Arbeitgebers ist vorhanden, mit dem Hinweis sich
direkt an die Firma zu wenden.

Dazu muss ich sagen, dass ich gerade eine Maßnahme abgelehnt habe, die den Zweck hatte
meine Bewerbungsunterlagen zu überprüfen. Bei meinem SB ist hinterlegt das meine
Bewerbungsunterlagen in Ordnung sind, das hat er mir extra gesagt.
Er wollte aber unbedingt das ich an dieser Maßnahme teilnehme.
 

chromoxidgruen

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
241
Bewertungen
80
Im Zusammenhang mit der abgelehnten Maßnahme kommt mir auch der Verdacht, dass das Mopscenter möglicherweise in Deinen Bewerbungsunterlagen schnüffeln möchte. Um vielleicht einen Vorwand zu finden, Dich doch noch in eine sinnlose ELO-Verwahr-Maßnahme - angepriesen als Bewerbungstraining - und damit aus der Statistik zu bekommen.

Bei einer reinen Stelleninformation ohne RFB kann keine Sanktion erfolgen, deshalb hast Du die freie Wahl - gar nicht bewerben, wenn die Stelle nicht passt, oder wenn sie passt, direkt bei der Firma bewerben, wie es Dir beliebt. Danach kannst Du Dich zurücklehnen und auf dumme Fragen seitens des Mopscenters warten. :biggrin:
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.508
Bewertungen
1.967
Statistik hin oder her, seit wann werden Hartz4 Empfänger in der Lügenstatistik mitgezählt ?
 

chromoxidgruen

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
241
Bewertungen
80

chromoxidgruen

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
241
Bewertungen
80
Sorry das ich hier so reinplatze aber Du meinst doch sicherlich - BILDUNGSSENKUNG - oder?
Sowohl als auch.
Tatsächlich gibt es außer sinnlosen ELO-Verwahr- und Abqualifizierungs-Maßnahmen - das ist die Mehrheit - auch noch echte Weiterbildung. Hab mir selbst so einen Kurs erkämpft, 9 Monate mit einem qualifizierenden Abschluss, aufbauend auf meiner bisherigen Ausbildung, würde ich jederzeit nochmal so machen.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
Hu Hu chrom :)
Tatsächlich gibt es außer sinnlosen ELO-Verwahr- und Abqualifizierungs-Maßnahmen - das ist die Mehrheit
Ja - genau das habe ich gemeint...
auch noch echte Weiterbildung. Hab mir selbst so einen Kurs erkämpft, 9 Monate mit einem qualifizierenden Abschluss, aufbauend auf meiner bisherigen Ausbildung, würde ich jederzeit nochmal so machen.
Dann ist doch alles OK und wirklich mein herzlichen Glückwunsch :icon_daumen:
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
Hallo Leute

Ich habe einen VV von dem benachbarten JC bekommen. Allerdings soll ich mich nicht direkt bei der Firma bewerben,
sondern soll meine kompletten Bewerbungsunterlagen zu einer SB in diesem JC schicken
"Die Bewerbungsunterlagen schicken sie bitte ausschließlich per E-Mail an das JC".
Eine Rechtsbelehrung war auch dabei.
......Danke auch
Siegfried
Bewerbungsunterlagen enthalten Sozialdaten des Bewerbers.

Sozialdaten unterliegen einem besonderen Schutz im Datenschutz. Siehe BDSG!

eMail-Kommunikation ist im Allgemeinen unverschlüsselt. Bedeutet, jeder kann mitlesen. Eine eMail ist eine elektronische Postkarte.

Somit ist dies eine sanktionsbewehrte Aufforderung zum Rechtsbruch. Allein dies wäre Grund für eine Fachaufsichtsbeschwerde.

Grundsätzlich würde ich dies Ding ignorieren und immer eine schriftliche Bewerbung direkt an den AG senden. Damit ist m.E. der VV erfüllt.

Wer es kann, könnte allerdings auch eine verschlüsselte eMail schicken. Kann das SB'chen die Mail nicht entschlüsseln, ist es sein Problem.
 

Siegfried

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
So, vor 3 Wochen habe ich meinem SB mitgeteilt, dass ich mich direkt bei der Firma beworben habe.
Bisher keine Reaktion von ihm.

Gleichzeitig habe ich ihm die Liste meiner Bewerbungen für diesen Monat gegeben. Die Adressen
stammten allesamt aus einem VV und seinen 6 Stelleninformationen für mich. Wollte mal sehen was er dazu sagt. Aber auch hierzu keine Reaktion.

Jetzt frage ich mich, ob er die Zeit abwartet, bis ich meine Bewerbungsliste abgegeben haben muss, um dann zu sagen. Sanktion! Keine eigenen Bewerbungsbemühungen.
Aber hätte er mir dann nicht mitteilen müssen, dass er die vorgelegte Bewerbungsliste nicht akzeptiert, da die Adressen von Ihm stammten.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.508
Bewertungen
1.967
Wie viele Eigenbemühungen Pro Monat sollst du denn nachweisen?
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...] um dann zu sagen. Sanktion! Keine eigenen Bewerbungsbemühungen.
Aber hätte er mir dann nicht mitteilen müssen, dass er die vorgelegte Bewerbungsliste nicht akzeptiert, da die Adressen von Ihm stammten.
Hierzu hat Ozymandias eine vom Bundestag abschließend beratene Petition ausgegraben - Klick hier -

Tenor:
Mit der Bewerbung wird aus einem VV eine Eigenbemühung.

Die PDF druckst du dir aus oder nimmst sie auf dem Tablet/E-Book-Reader mit.
Im Gegensatz zum SB bist du ja strukturiert... :wink:
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Kannst ja deinen SB fragen, wenn er dich wegen zu wenig Eigenbemühungen sanktionieren will, was denn Fremdbemühungen sind?
Ich finde die in keinem Lexikon oder sonst irgendwo.
 

Schikanierter

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2013
Beiträge
1.748
Bewertungen
2.997
Jetzt frage ich mich, ob er die Zeit abwartet, bis ich meine Bewerbungsliste abgegeben haben muss, um dann zu sagen. Sanktion! Keine eigenen Bewerbungsbemühungen.
Aber hätte er mir dann nicht mitteilen müssen, dass er die vorgelegte Bewerbungsliste nicht akzeptiert, da die Adressen von Ihm stammten.
Tenor:
Mit der Bewerbung wird aus einem VV eine Eigenbemühung.
Kannst ja deinen SB fragen, wenn er dich wegen zu wenig Eigenbemühungen sanktionieren will, was denn Fremdbemühungen sind?
Achtung:
Wenn auch die Entgegennahme von Vermittlungsvorschlägen durch die Arbeitsagentur noch keine Eigenbemühung darstellen kann, so sind jedenfalls sich hieraus ergebende Bewerbungen, Vorsprachen und Vorstellungsgespräche genauso dem Arbeitssuchenden obliegende und bei der Erfüllung der Eingliederungsvereinbarung zu beachtende Eigenbemühungen, wie die weiteren denkbaren Formen von Eigenbemühungen.

** Hervorhebungen von mir! **
Da steht nicht, dass Bewerbungen, Vorsprachen und Vorstellungsgespräche (per se) Eigenbemühung sind. Da steht nur, dass es welche sein können - wenn es in der EinV steht - und die dann zu beachten sind.

In der Sache gibt es hierzu unterschiedliche Ansichten und es von Jobcenter zu Jobcenter verschieden ist. Die herrschende Meinung geht davon aus, dass es sich hierbei um Eigenbemühungen handelt.

Grundsätzlich kann man sich durchaus auf die Meinung, dass VV vom JC auch als Eigenbemühungen zu zählen sind, sowie den Petitionsausschuss des Bundestages berufen, jedoch setzt man sich der Gefahr aus, dass das JC eine gegenteilige Meinung vertritt und sanktioniert. Hier könnte man zwar ggfs. gegen vorgehen und Widerspruch erheben bzw. Eilrechtsschutz beantragen, jedoch wäre dies natürlich mit einer entsprechenden Belastung verbunden.

Ich empfehle grundsätzlich, beim zuständigen SB nachzufragen, wie es beim jeweiligen JC gehandhabt wird, und dies auch entsprechend zu fixieren.

Abgesehen davon ist es vollkommen irrelevant, wer was als Eigenbemühungen ansieht. Laut § 15 Abs. 2 SGB II ist in einer EinV u. a. konkret zu regeln, welche Eigenbemühungen der Elo genau zu erbringen hat. Guckst du hier:
(2) Die Agentur für Arbeit soll im Einvernehmen mit dem kommunalen Träger mit jeder erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person unter Berücksichtigung der Feststellungen nach Absatz 1 die für ihre Eingliederung erforderlichen Leistungen vereinbaren (Eingliederungsvereinbarung). In der Eingliederungsvereinbarung soll bestimmt werden,

[...]

2. welche Bemühungen erwerbsfähige Leistungsberechtigte in welcher Häufigkeit zur Eingliederung in Arbeit mindestens unternehmen sollen und in welcher Form diese Bemühungen nachzuweisen sind,

[...]

-> https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__15.html
Und nur diese werden dann logischerweise auch als solche anerkannt.

Ich habe mir von meinem JC schriftlich geben lassen bzw. vor dem SG durchgefochten, dass VV auf meine Eigenbemühungen vollumfänglich angerechnet werden.

In meinem letzten EinV-VA vom 03.03.2016 wurde hierzu folgendes geregelt:
Als Bewerbungsbemühungen gelten hierbei persönliche, telefonische oder schriftliche Bewerbungen auf offene Arbeitsstellen, die Herr … selber gefunden oder vom JC genannt bekommen hat.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
Gelöscht - weil Falsch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
545
Bewertungen
356
Hallo Siegfried,
deine Frage ist ja schon ein bisschen her! Gibt es etwas neues ? Gerade habe ich ebenfalls einen VV erhalten (erst mal per Mail) und möchte mich lieber direkt bei der Firma bewerben!
War es in Deinem Fall damit erledigt ?
Vielen Dank!
 
Oben Unten