Bewerbung : Was heisst das genau?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Lisa2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 August 2006
Beiträge
27
Bewertungen
0
Ich bin noch unschlüssig, ob ich mir den Stress mit Nicht-Unterschreiben der EV antue oder einfach einen Satz druntersetzen lasse ("Meine Unterschrift unter die Eingliederungsvereinbarung ist nicht freiwillig, sondern erfolgt unter Androhung, meine AlgII - Bezüge zu kürzen, wenn ich nicht unterschreibe. Widerspruch, Rechtsmittel und Klageweg behalte ich mir vor").

Wenn ich genauer überlege:

Da steht nur 15 Bewerbungen pro Monat. Das kann ich doch interpretieren wie ich will, oder ?!

Dann bedeutet das ja nicht, postalisch verschickt komplette Mappen, sondern

- Email-Bewerbungen (schnöselige Standardtexte - wenn die unbedingt wollen *gg*)
- Infobriefe mit Flyer und 55cent Porto
- Anrufe und telefonische Bewerbungen
- Bewerbungsschaltungen im Internet

Faellst sonst noch jemandem was dazu ein????

Wenn denen dann nach 1 Monat auffällt, dass sie nur postalisch verschickte Bewerbungen haben wollen (aber in der EV das SO nicht steht), dann kann mir doch keiner was wollen, oder ?

DANKE NOCHMALS !
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
("Meine Unterschrift unter die Eingliederungsvereinbarung ist nicht freiwillig, sondern erfolgt unter Androhung, meine AlgII - Bezüge zu kürzen, wenn ich nicht unterschreibe. Widerspruch, Rechtsmittel und Klageweg behalte ich mir vor").
Das musst Du selbst entscheiden, ich kenne Leute die wegen diesem Zusatz eine Menge Ärger mit der ARGE bekommen haben, was die Bewerbungen angeht zählt da meiner Meinung nach alles, E-Mails, Telefonanrufe(musst festhalten mit wem Du wann gesprochen hast) etc.
 

Lisa2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 August 2006
Beiträge
27
Bewertungen
0
Das mit dem Zusatz habe ich gerade woanders gelesen, von wegen 30% Kürzung, die aber zurückgenommen wurde.

Ich könnte wieder k... wenn ich über diese ganze Willkür auf dem Amt nachdenken muss :-(
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
die Entscheidung was Du da machen sollst, kann Dir leider keiner abnehmen :(
 

Blackdragon

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
203
Bewertungen
5
15 Bewerbungen pro Monat? :lol:
Solange die Finanzierung derselben nicht schriftlich :!: fixiert ist, würde ich so etwas im Leben nicht unterschreiben!
Immerhin gibt es bei den EGV eine VERHANDLUNGSPHASE. Also mach´ was draus.

Flyer, die ja wie die Faltblätter vom Pizza-Service aussehen und höchstens als Kaffeepottuntersetzer dienen, würde ich mir auf jeden Fall verkneifen... wenn bewerben, dann richtig.
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Mein vorschlag wäre :
- zuerst die finanzierung der 180 bewerbungen/jahr in die vereinbarung VERBINDLICH eintragen lassen
- ebenso verbindlich die art der bewerbung - email, telefon, usw.
- das kann dauern und erst danach den geplanten zusatz ins gespräch bringen

viel erfolg
 

sammy

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2005
Beiträge
296
Bewertungen
88
hallo lisa,

klärs doch einfach mit deinem sb ab. die eingestellte durchführungsanweisung von cha ist doch eindeutig. ist die anzahl von 15 bewerbungen realistisch, welche mischung wird akzeptiert und was ist genau abrechenbar.

0 bewerbung = 0 chance
1 bewerbung = 1 chance usw.

ich kenne eine bürokauffrau, die hat in vier monaten 240 bewerbungen geschrieben, aus wut und weils sie es endlich wissen wollte. es hat für sie zum glück geklappt. ein treffer langt.

wenn du mit deiner "vereinbarung" nicht einverstanden bist, dann red halt mit deinem sb. beziehe dich auf die durchführungsanweisung. nur dann gibt es eine lösung. wenn nicht, dann gibts einen verwaltungsakt und das widerspruchsverfahren bringt dich im endeffekt dann auch nicht weiter.

gruß
sammy
 

heuschrecke

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
Die Art der Bewerbung bleibt nach meiner Einschätzung der Formulierung in deiner EGV dir überlassen. Wichtig wäre nur, dass Du genau (Liste) festhältst, mit wem Du wann unter welcher Nummer/Adresse Kontakt hattest und für was Du dich dort beworben/angepriesen/erkundigt hast.
Solche Listen wollen die gerne Mal sehen und wehe man hat die dann nicht. Dann gibts richtig Ärger.

Bei blossen telefonischen Anfregen wäre ich persönlich vorsichtig. Es könnte sein, das die Arge das nicht als richtige Bewerbung interpretiert, sondern als blosse Anfrage. Müsste man vorher klären und ggfs auch mit in die EGV reinschreiben.

Die Entscheidung was du nun machen willst kann dir keiner abnehmen.
Alles hat Vor und Nachteile. Alles hat Konsequenzen im Leben...

Die verschidenen Sichtweisen hast Du doch schon in deinem anderen Thread eingeholt. Insofern verstehe ich auch den Sinn dieses Threads nicht so richtig. Ist für mich nach Motto: Doppelt fragen hält besser...

Nicht böse gemeint, nur ehrlich. :)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten