• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bewerbung ohne Eingliederungsvereinbarung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Van

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#1
Hallo

Da ich schon so ziemlich alles an Firmen angeschrieben habe ob nun als Facharbeiter oder als Hilfsarbeiter/Produktionshelfer, was leider ohne Erfolg geblieben ist.

So langsam stoße ich an die grenzen meiner Möglichkeiten um noch weitere Bewerbungen zu schreiben.

Nun frage ich mich ob mir Sanktionen drohen wenn ich keine Bewerbungen mehr schreibe obwohl ich noch keine Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen habe.
Ich frage weil ich immer wieder lese dass man erst sanktioniert werden kann wenn man eine Eingliederungsvereinbarung unterzeichnet hat.


Ich kann zwar Bewerbungen vorweisen doch was soll ich machen wenn mir die Firmen ausgehen bei denen ich mich bewerben kann.
Soll ich mich öfter bei den Firmen bewerben die finden das bestimmt lustig und schicken mir meine Bewerbungsunterlagen nicht wieder zurück, wie soll man dann beweisen dass man sich beworben hat.

gruss
van
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
... also wenn du keine EGV hast, kannst du auch nicht belangt werden wenn du keine Bewerbungen schreiben kannst.

Allerdings frage ich mich doch warum du auf die Erstattung der Bewerbungskostenpauschale von 5 Euro pro Bewerbung ( bis 260 Euro im Jahr) verzichtet hast. Diese gibt es allerdings nur auf Antrag der vorher gestellt werden muß.

Oder warst du nicht ganz unfroh keine EGV zu haben ???
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#3
Grins mal frevh ! ich denke du meinst dir geht nicht nur das geld sondern auch firmenadressen aus ;)

für den fall das du ne EV vor die nase bekommst halt dich an die hinweise hier im forum ansonsten was das geld berifft !

;) Acor sprach es schon an :daumen:
 

wahlvieh

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jun 2006
Beiträge
35
Gefällt mir
0
#6
Arco sagte :
... also wenn du keine EGV hast, kannst du auch nicht belangt werden wenn du keine Bewerbungen schreiben kannst.

Allerdings frage ich mich doch warum du auf die Erstattung der Bewerbungskostenpauschale von 5 Euro pro Bewerbung ( bis 260 Euro im Jahr) verzichtet hast. Diese gibt es allerdings nur auf Antrag der vorher gestellt werden muß.

Oder warst du nicht ganz unfroh keine EGV zu haben ???
Wußte ich noch gar nicht. Wie kommt man denn an das Geld? Wie muß man die 52 Bewerbungen nachweisen? Reicht da eine handgeschriebene Aufstellung, wo man sich bewerben will?
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#7
wahlvieh sagte :
Arco sagte :
... also wenn du keine EGV hast, kannst du auch nicht belangt werden wenn du keine Bewerbungen schreiben kannst.

Allerdings frage ich mich doch warum du auf die Erstattung der Bewerbungskostenpauschale von 5 Euro pro Bewerbung ( bis 260 Euro im Jahr) verzichtet hast. Diese gibt es allerdings nur auf Antrag der vorher gestellt werden muß.

Oder warst du nicht ganz unfroh keine EGV zu haben ???
Wußte ich noch gar nicht. Wie kommt man denn an das Geld? Wie muß man die 52 Bewerbungen nachweisen? Reicht da eine handgeschriebene Aufstellung, wo man sich bewerben will?
:hmm: :hmm: .... vielleicht hilft dir dein SB/FM/PAPnase da weiter ;) ;)
 

wahlvieh

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jun 2006
Beiträge
35
Gefällt mir
0
#8
Arco sagte :
wahlvieh sagte :
Arco sagte :
... also wenn du keine EGV hast, kannst du auch nicht belangt werden wenn du keine Bewerbungen schreiben kannst.

Allerdings frage ich mich doch warum du auf die Erstattung der Bewerbungskostenpauschale von 5 Euro pro Bewerbung ( bis 260 Euro im Jahr) verzichtet hast. Diese gibt es allerdings nur auf Antrag der vorher gestellt werden muß.

Oder warst du nicht ganz unfroh keine EGV zu haben ???
Wußte ich noch gar nicht. Wie kommt man denn an das Geld? Wie muß man die 52 Bewerbungen nachweisen? Reicht da eine handgeschriebene Aufstellung, wo man sich bewerben will?
:hmm: :hmm: .... vielleicht hilft dir dein SB/FM/PAPnase da weiter ;) ;)
Ich wollte mich eigentlich bei der Raziofarm bewerben. Leider nehmen die nur Zwillinge :)
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#9
Ich wollte mich eigentlich bei der Raziofarm bewerben. Leider nehmen die nur Zwillinge
Da hielft nur eines " Antrag auf Clonen bei Deinen FM stellen und Kostenübernahmebescheid abwarten notfalls EA stellen " :lol:
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
#10
Mhhhh... dass eine die Firmen mal ausgehen werden, glaube ich kaum immerhin muß man heute mobil sein und sich im gesamten Bundes / bzw. EU Gebiet bewerben (solange nicht geeignete Gründe dagegensprechen).

Obwohl die Problematik hier natürlich auch meine ist. Ich kann doch auch so (ohne diese dämliche "EV") einen Antrag auf Bewerbungskostenübernahme stellen, oder ??

Oder sollte man das lieber erstmal lassen bis die ARGE von selber auf einen zukommt und versuchen Bewerbungen erstmal per Netz/ Tel. zu machen ?? Bzw. den Firmen anbieten im Bedarfsfalle die schriftl. Unterlagen nachzureichen ?
D.h. evtl. selber finanzieren ?? Ich mein da gibt es ja diesen Spruch: Geh´nicht Fürst, wenn er Dich nicht ruft (oder so)
8)
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#11
:daumen: so ähnlich meine ich das und telefonate immer schön in Liste eintragen Wann mit wemm Quelle und so weiter wenn Du denn ein Termin hast und dein FM fragt wie es läuft einfach Liste hinlegen und die Eigenbemühungen könnten Dir einen Netten Wohlgesonnen FM bescheren ;)
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#12
Arco sagte :
... also wenn du keine EGV hast, kannst du auch nicht belangt werden wenn du keine Bewerbungen schreiben kannst.
Im Umkehrschluss, muß man eine EGV haben, um Bewerbungen schreiben zu können :lol:

Aber zur ursprünglichen Frage, es kann nicht schaden wenn du nach einer gewissen Zeit einfach die Initiativbewerbungen bei den jeweils ältesten Adressen "erneuerst" ;)
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#14
alpha sagte :
So, also DOCH KEIN Bewerbungskostenatrag OHNE EV ??
:hihi: :hihi: also eine EV (Einstweilige Verfügung) brauchst du bestimmt nicht um einen Antrag auf Übernahme von Berwerbungskosten zu stellen .... :pfeiff: :pfeiff:

Du meinst da wohl eine EGV (Eingliederungsvereinbarung) - aber die brauchst du auch nicht - da einen Antrag kannste immer stellen ....

(So, Klugscheißermodus aus) ;) ;)
 

old dad

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2006
Beiträge
44
Gefällt mir
0
#16
Arco sagte :
... also wenn du keine EGV hast, kannst du auch nicht belangt werden wenn du keine Bewerbungen schreiben kannst.

Allerdings frage ich mich doch warum du auf die Erstattung der Bewerbungskostenpauschale von 5 Euro pro Bewerbung ( bis 260 Euro im Jahr) verzichtet hast. Diese gibt es allerdings nur auf Antrag der vorher gestellt werden muß.

Oder warst du nicht ganz unfroh keine EGV zu haben ???
bezüglich dieser erstattung einer bewerbspauschale, hab ich einen schriftliche anfrage gestellt.

antwort:
es werden nur die tatsächlichen, nachweisbaren kosten übernommen.

gibts da noch eine hilfestellung auf die ich mich beziehen kann?
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#17
old dad sagte :
Arco sagte :
... also wenn du keine EGV hast, kannst du auch nicht belangt werden wenn du keine Bewerbungen schreiben kannst.

Allerdings frage ich mich doch warum du auf die Erstattung der Bewerbungskostenpauschale von 5 Euro pro Bewerbung ( bis 260 Euro im Jahr) verzichtet hast. Diese gibt es allerdings nur auf Antrag der vorher gestellt werden muß.
quote]

bezüglich dieser erstattung einer bewerbspauschale, hab ich einen schriftliche anfrage gestellt.

antwort:
es werden nur die tatsächlichen, nachweisbaren kosten übernommen.

gibts da noch eine hilfestellung auf die ich mich beziehen kann?
old dad sagte :
Also normalerweise bekommt man eine Kopie des Antrages (Formular der Arge) mit einer Liste zum Eintragen der Bewerbungen.

Diese Liste gebe ich dann mit den Kopieen der Bewerbungsschreiben ab, wobei die Schreiben nur zu Durchsicht von mir vorgelegt werden. Meistens habe ich die Kopien derart verkleinert damit ich nur eine Seite brauche - hm hm - man muß ja sparen :twisted:

Dann ärgert sich meine PAPnase immer weil sie dann die Brille aufziehen muß - aber dann ist die Sache OK - wobei sie manchmal die Frage stellt ob ich alle per Post rausgeschickt habe (also z.B. nicht per e-mail) - darauf meine Antwort " neeee, mit PostBrieftaube " und dann ist die Sache erledigt ....

Also Antrag mit Liste und ausfüllen ..... so läuft das hier :daumen:
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
#18
So, da ich noch nicht bei denen im System bin und meine Antragsbearbeitung noch läuft, kann ich auch keinen Antrag auf Bew. Kostenerstattung stellen.

So die telefonische Auskunft ARGE.

Der Mann meinte, aber die Bearbeitung der Anträge geht bei uns meist recht schnell....Ich sagte müsse noch mit Vermieter Stellplatz Kosten klären, er meinte: Jaja, diese Sch..... mit der Miete immer. :mrgreen:
 

Van

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#19
Tja, hat sich wohl erledigt, jetzt hat sogar ein Gericht entschieden das sich ein Sozialleistungsempfänger bewerben muß!
Ich frage mich nur wovon soll er das bezahlen, wenn man eventuell keine Bewerbungskosten erstattet (kassen sind ja leer) bekommt und der Regelsatz reicht vorn und hinten nicht.
Vor allem was zeichnet einen Potentiellen Arbeitgeber aus, gibt es diese überhaupt noch?

Laßt uns mal ruhig alle für 3,50€ arbeiten das drückt die Löhne und Renten…………. na klasse

gruss
van

http://www.elo-forum.org/forum/viewtopic.php?p=71454#71454
(SiggiDo)
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#20
Mal so allgemein zu Bewerbungskosten und Fahrkosten

Sozialgesetzbuch Drittes Buch
Arbeitsförderung
In der Fassung des Gesetzes zur Intensivierung der Bekämpfung der Schwarzarbeit und damit zusammenhängender Steuerhinterziehung vom 23. Juli 2004 (BGBl. I S. 1842)

§ 45
Leistungen
Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende sowie Ausbildungsuchende können zur Beratung und Vermittlung unterstützende Leistungen erhalten, soweit der Arbeitgeber gleichartige Leistungen nicht oder voraussichtlich nicht erbringen wird. Als unterstützende Leistungen können Kosten

1. für die Erstellung und Versendung von Bewerbungsunterlagen (Bewerbungskosten),

2. im Zusammenhang mit Fahrten zur Berufsberatung, Vermittlung, Eignungsfeststellung und zu Vorstellungsgesprächen (Reisekosten)

übernommen werden.
beides sind Kann Kosten nicht Muss
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#21
Van sagte :
Tja, hat sich wohl erledigt, jetzt hat sogar ein Gericht entschieden das sich ein Sozialleistungsempfänger bewerben muß!
Lesen will gelernt sein:

Im aktuellen Fall war ein 35-jähriger Arbeitsloser aus Wiesbaden, der Arbeitslosenhilfe bezog, aufgefordert worden, innerhalb von sechs Wochen acht schriftliche Nachweise der Arbeitssuche vorzulegen. Stattdessen legte er nach Ablauf der Frist eine Firmen-Visitenkarte und verschiedene Zeitungsannoncen vor.
In dem Fall ging es um den Nachweis von Eigenbemühungen und darum, daß es zum Nachweis einer Bewerbung eben mehr benötigt, als eine Firmen-Visitenkarte und verschiedene Zeitungsannoncen.

Das hat nichts mit den Kosten zu tun. Du kannst zur ARGE gehen und deren Einrichtungen kostenlos nutzen, um dich zu bewerben. Auch reichen Internet-Bewerbungen als Initiativbewerbungen. Und Telefongespräche sollte man natürlich dokumentieren. Die hier geforderten 8 schriftlichen Nachweise sind sicher berechtigt - innerhalb 6 Wochen.

Wer gar kein Geld für Bewerbungen hat, kann sich auch für ein Bewerbungstraining bewerben. Da bekommt er Arbeitsmaterial, Fotos, Bewerbungsmappen, Porto etc. umsonst. Zudem gibts Tipps wo was im Internet zu finden ist und die nötige Telekommunikation gratis. Oft mit Internet-Kurs verbunden. Fahrtkosten werden erstattet.

Eins ist klar, die ARGE kann niemanden nötigen seine Miete nicht vollständig zu zahlen und so in Mietrückstände zu kommen, um sich von dem Geld bewerben zu können. Aber wer es nicht schafft, innerhalb von 6 Wochen 8 formlose Bewerbungen a 55 Cent zu verschicken, obwohl er vorab dazu aufgefordert wurde ...

... der kann keinen Prozess gewinnen :pfeiff:
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
#22
Andi_ sagte :
Das hat nichts mit den Kosten zu tun. Du kannst zur ARGE gehen und deren Einrichtungen kostenlos nutzen, um dich zu bewerben. Auch reichen Internet-Bewerbungen als Initiativbewerbungen. Und Telefongespräche sollte man natürlich dokumentieren. Die hier geforderten 8 schriftlichen Nachweise sind sicher berechtigt - innerhalb 6 Wochen.

Wer gar kein Geld für Bewerbungen hat, kann sich auch für ein Bewerbungstraining bewerben. Da bekommt er Arbeitsmaterial, Fotos, Bewerbungsmappen, Porto etc. umsonst. Zudem gibts Tipps wo was im Internet zu finden ist und die nötige Telekommunikation gratis. Oft mit Internet-Kurs verbunden. Fahrtkosten werden erstattet.
Wo ist denn festgelegt bzw. wo kann man nachlesen, was als Bewerbung gilt und was nicht (Internet, Mails, telefnisch, Kurzbewerbungen, kompl. Mappen etc, ) ??? Und wo steht wie man es genau nachweisen kann/muss ??

Und das man bei Bewerbungstrainings generell das alles bekommt, was Du oben postet halte ich doch eher für zweifelhaft. Es mag in Einzelfällen so sein, aber eigentlich eher nicht. Ausserdem erfährt man bei solchen Trainings eher wenig neues.

Ich empfehle immer einen Besuch im BIZ, wo die ganzen Internetplätze zur Stellensuche nebst Telefonzelle zum kostenlosen Telefonieren nach Arbeitsgebern stehen. Das finde ich hier in der AfA echt gut gemacht.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#23
Also wir hatten auch mal Bewerbungstraining, dabei wurde jedem selber überlassen wie er es machen möchte, und es wurde viel Kaffee getrunken, aber es mag ja auch sinnvolle Kurse geben
 

nele

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
185
Gefällt mir
0
#24
Arco hat Folgendes geschrieben:
... also wenn du keine EGV hast, kannst du auch nicht belangt werden wenn du keine Bewerbungen schreiben kannst.


Im Umkehrschluss, muß man eine EGV haben, um Bewerbungen schreiben zu können
sag' 'mal andi, WO hat ARCO hier unrecht?

Lesen will gelernt sein:
stimmt! würde ich mir merken.
wenn nämlich jemand, der befürchtungen hat, sanktioniert zu werden, weil er seiner meinung nach die möglichkeiten für bewerbungen ausgeschöpft hat, deshalb nachfragt, ist er verunsichert.

ohne EGV kann er bisher nicht sanktioniert werden.

da Van weder die auflage für bewerbungen bekommen hat (?oder,van?)und auch keine EGV unterschrieben, stehen auch keine sanktionen zu befürchten.
zumal seine sorge ja dahingeht, dass er vorhandenes arbeitgeberpotential ausgeschöpft hat. dazu kann man sagen, dass es auch schon den vorschlag der ARGE gegeben hat, sich prophylaktisch nach dem branchenbuch zu bewerben.
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#25
nele sagte :
Arco hat Folgendes geschrieben:
... also wenn du keine EGV hast, kannst du auch nicht belangt werden wenn du keine Bewerbungen schreiben kannst.


Im Umkehrschluss, muß man eine EGV haben, um Bewerbungen schreiben zu können
sag' 'mal andi, WO hat ARCO hier unrecht?
WO habe ich geschrieben, dass er Unrecht hat :?
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#26
alpha sagte :
Wo ist denn festgelegt bzw. wo kann man nachlesen, was als Bewerbung gilt und was nicht (Internet, Mails, telefnisch, Kurzbewerbungen, kompl. Mappen etc, ) ??? Und wo steht wie man es genau nachweisen kann/muss ??
Allgemein kann man sagen, daß alle Bewerbungen gut sind, die du belegen kannst. Auch eine telefonsiche Bewerbung ist eine Bewerbung, wenn du dir Gesprächsnotizen (Datum/Uhrzeit, Gesprächspartner, Inhalt/Ergebnis) machst und damit die Bewerbung belegen kannst. Was aber im zitierten Fall ausdrücklich nicht reichte, war eine Visitenkarte und ein paar Zeitungsannoncen um die geforderten 8 Bewerbungen innerhalb 6 Wochen nachzuweisen.

Bei E-Mail-Bewerbungen hat man die Anfragen und Antworten, bei schriftlichen Bewerbungen hat man ohnehin alles schriftlich und selbst bei Haustürbewerbungen kann man sich analog Telefonbewerbung ausreichende Notizen machen, wo man wann war, mit wem man gesprochen hat und was dabei rauskam. Dies hat der Kunde offensichtlich nicht gemacht, weshalb das Urteil negativ ausfiel. Profis haben sowieso eine Bewerbungsmappe in der sie alles o.g. sammeln.

Hätte der Kunde so gehandelt, wäre er erst gar nicht gesperrt worden und hätte sich die Klage gespart, die er verlieren musste. In dem zitierten Fall sehe ich einfach keinen Ansatz für berechtigte Kritik :?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten