Bewerbung in anderen Städten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

gere

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
119
Bewertungen
0
Mich hat vor ein paar Tagen ein Bekannter darauf angesprochen, wenn man sich in anderen Städten bewirbt bzw. Bewerbungsgespräche hat, muss man dem oder der SB um Erlaubnis fragen, wenn die Vorstellungsgespräche sich um 2 Tage handelt?
grüsse
gere
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Jein. Ist ein Graubereich. Es gibt ja, wenn man diese tollen Anträge auf Erstattung der Fahrtkosten einreicht, dort auch ein Abschnitt für die Mehrtätigkeit. Falls in der Zeit der Abwesenheit etwas von der ARGE reinkommt, hätte man einen guten Grund, falls es hart auf hart kommt - nämlich die Frage nach der Zumutbarkeit oder sogar Machbarkeit, alles an einem Tag zu erledigen. Man soll ja alles tun, um seine Bedürftigkeit zu verringern und ein Vorstellungsgespräch ist ein erster Schritt dazu.

Willst du auf Nummer Sicher gehen, dann setze deinen SB nachweislich schriftlich davon in Kenntnis, dass es nicht möglich ist, alles an einem Tag zu absolvieren. Vielleicht einfach solch einen Satz mit reinnehmen: "Wenn ich von Ihnen bis zum ... keine Rückmeldung bekomme, gehe ich davon aus, dass hinsichtlich meiner Bemühungen, wieder in Arbeit zu kommen, die Ortsabwesenheit im o. g. Zeitraum von Ihnen gebilligt wird."

Nebenbei: Fahrtkosten unbedingt vor Anfallen der Kosten dem Grunde nach - also formlos - beantragen. Im Prinzip kannst du alles in einem Schreiben abhandeln.

Mario Nette
 

Susannah

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Februar 2009
Beiträge
136
Bewertungen
19
"Als Leistungsberechtigter nach dem SGB II sind Sie generell verpflichtet, Ihre Erreichbarkeit sicherzustellen, so dass Sie in der Lage sind, Aufforderungen und Vorschlägen Ihres Leistungsträgers unverzüglich Folge zu leisten. Eine unerlaubte Abwesenheit von Ihrem Wohnort kann zum Wegfall und zur Rückforderung des Arbeitslosengeldes II führen. Die Regelungen zur Erreichbarkeit gelten für alle Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft".

(aus einem Hinweisblatt der ARGE zur Ortsabwesenheit für ALG II-Empfänger)

Vorsichtshalber würde ich dem SB Bescheid sagen. Er wird wohl nichts dagegen einwenden können, dient die Ortsabwesenheit schließlich der Möglichkeit einer neuen Arbeitsaufnahme. Was die Fahrtkostenfrage anbetrifft, so ebenfalls vor der Ortsabwesenheit einen Antrag stellen (wie Mario Nette schon empfahl).
 

vidow

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
Das Sicherste du rufst an und frägst nach, bzw. informierst die Leute einfach über dein Vorhaben.
 

gere

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
119
Bewertungen
0
danke für eure antworten, gebe ich so meinem Bekannten weiter.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten