Bewerbung bei ZaF nur über Bewerberplattform möglich wo ich meine Telefonnummer eintragen muss, habe VV bekommen

DarBli

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Juli 2018
Beiträge
32
Bewertungen
8
Hallo ich habe ein Problem und zwar habe ich ein VV für eine ZAF bekommen, ich kann mich bei dieser aber nur über eine Webseite bewerben. Das Problem ist ich muss dort meine Telefonnummer hinterlassen, allerdings möchte ich nicht, dass die ZAF meine Telefonnummer hat. Ich habe also eine Mail mit meinen Unterlagen geschickt und eine Antwort bekommen, dass ich das über die Webseite machen soll. Muss ich denne jetzt echt meine Telefonnummer geben um einer Sanktion zu entkommen, oder soll ich per Mail zurück antworten dass ich das aufgrund der verpflichtung der Telefonnummer nicht machen kann und sie bitten meine e-mail Bewerbung zu berücksichtigen? Wenn sie dem wiedersprechen und ich dann dieses Formular nicht ausfülle, kann ich dafür Sanktioniert werden?
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
803
Bewertungen
861
Hallo DarBli
ich würde der ZAF schreiben, das ich derzeit kein Tele habe und mich deswegen auf dem üblichen Weg bewerbe.
Es gibt, immer noch, keinen Zwang, Tele haben zu müssen.
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
60
Bewertungen
130
Hallochen,

die werden offensichtlich immer erfindungsreicher - die Datenjunkies.

Meine ganz persönliche Strategie ist - ich habe ein Handy für private Zwecke und eines für "geschäftliche". Mein geschäftliches ist die meiste Zeit auf lautlos gestellt.

In Deiner Situation - geht aber nur falls Dein Jobcenter nicht eine gültige Telefonnummer vorliegen hat - Du hast kein Telefon. Kaputtgegangen. Im Suff im Klo runtergespült. Der Hund hats gefressen. Die Schwiegermutter hat sich draufgesetzt. Du hast eine Telefonallergie. Wie auch immer.

Höflich die ZAF anschreiben, wie schon oben beschrieben. Allerdings würde ich das Wörtchen "derzeit" weglassen. Also ich ganz persönlich. Die nutzen nämlich jeden kleinen Aufhänger.

Du brauchst auch gar keinen Grund angeben. Du bist nicht verpflichtet einen Festnetzanschluss, ein Handy, einen Computer, eine Kaffeemaschine, einen Mixer, eine Fritteuse ... (bitte die Liste beliebig erweitern) ... zu besitzen.

lg Einfachicke
 

Birt1959

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
381
Bewertungen
595
Wenn das mit der Angabe "isch 'abe gar kein Telefon, Auto, etc." nicht klappt und die ZAF sich nicht auf eine schriftliche Bewerbung einläßt, würde ich entweder ne Juxnummer nach dem Motto 000000000 oder aber Pauls bzw. Franks Nr. angeben.

Paul ruft man unter 0151-19630027 an, s. Telefonpaul.de – Paul geht ran wenn du nicht willst! | Genervt von Telefonspam?

und Frank erledigt das unter 0163-1737743, s. Frank geht ran: Die Fake-Hotline gegen Werbeanrufe

Wenn Dir das zu unsicher ist, eine Prepaid Simkarte für ein "Geschäftshandy" besorgen, deren Nr. angeben und gut ist. Keiner ist verpflichtet an den Hörer zu gehen oder eine Simkarte auch wirklich in ein Handy zu montieren. Wenn man nen olles freelock Teil hat, nimmt man das. Als Mailadresse nimmt man dann so eine wie Gewerkschaftsfreak@wasweißich.nochwas. Nur nicht gerade eine Adresse, die all zu offensichtlich eine Wegwerfadresse ist. Es gibt ja genügend freemailer. Solche Email-Namen schrecken die meisten Zaffen ab, aber man darf sich seinen Namen da ja aussuchen.

Wenn Du diese eine Stelle unbedingt möchtest, kannst Du Dich bewerben, die Nummer des Geschäftshandys angeben und dazu schreiben, dass die ZAF diese Angaben nur für diese eine Stelle verwenden darf und dass du ansonsten um Vernichtung der Daten gem. Bundesdatenschutzverordnung verlangst.

Meine ganz persönliche Strategie ist - ich habe ein Handy für private Zwecke und eines für "geschäftliche". Mein geschäftliches ist die meiste Zeit auf lautlos gestellt.
Sehr gut, ich habe bei meinem Geschäftlichen auch noch die Nummernangabe unterdrückt. Wenn ich dann zurückrufen sollte, haben die Heinis sie wenigstens nicht.

In Deiner Situation - geht aber nur falls Dein Jobcenter nicht eine gültige Telefonnummer vorliegen hat - Du hast kein Telefon. Kaputtgegangen. Im Suff im Klo runtergespült. Der Hund hats gefressen. Die Schwiegermutter hat sich draufgesetzt. Du hast eine Telefonallergie. Wie auch immer.
*Grriiiiiiiinnnnnnnnnn* :icon_lol:

Ansonsten, Recht haste.

Höflich die ZAF anschreiben, wie schon oben beschrieben. Allerdings würde ich das Wörtchen "derzeit" weglassen. Also ich ganz persönlich. Die nutzen nämlich jeden kleinen Aufhänger.
Jepp - man hat kein Telefon und gut ist's.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nena

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
1.614
Bewertungen
1.498
Wenn es um eine Stelle ginge, die ich haben möchte, schriebe ich, dass ich kein Telefon habe, aber trotzdem gerne [Team unterstützen, zusammenarbeiten, Teil aufstrebenden Bla...]. Ich lese oft Stellenanzeigen mit dem Zusatz BITTE NUR UNTER ANGABE DER TELEFONNUMMER. Die wenigsten sind so engstirnig, dass sie nciht trotzdem reagieren.
(Nein, ich würde einer ZAF meine Nummer(n) auch nicht geben!)
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
836
Bewertungen
887
Hallo ich habe ein Problem und zwar habe ich ein VV für eine ZAF bekommen, ich kann mich bei dieser aber nur über eine Webseite bewerben.
Seit wann das mache eine schriftliche Anti-ZAF-Bewerbung fertig und schicke sie per Post hin damit bist du deiner Pflicht aus der VV nachgekommen.

Das Problem ist ich muss dort meine Telefonnummer hinterlassen, allerdings möchte ich nicht, dass die ZAF meine Telefonnummer hat.
Wenn du deine Bewerbung schriftlich machst kannst du Telefon und Mail weglassen.


Ich habe also eine Mail mit meinen Unterlagen geschickt und eine Antwort bekommen, dass ich das über die Webseite machen soll.
Man kommuniziert nur schriftlich mit ZAF niemals per Mail oder Telefon.

Muss ich denne jetzt echt meine Telefonnummer geben um einer Sanktion zu entkommen, oder soll ich per Mail zurück antworten dass ich das aufgrund der verpflichtung der Telefonnummer nicht machen kann und sie bitten meine e-mail Bewerbung zu berücksichtigen?
Es gibt keine Verpflichtung denen deine Telefonnummer oder Mail Adresse zu geben dieses fällt unter das Selbstbestimmungsrecht. Du mußt für einen Arbeitgeber nur postialisch erreichbar sein oder er soll alles mit dir während der Arbeitszeit regeln. Und noch eins man tut nicht per Mail mit denen kommunizieren.Ich kann mir schon vorstellen warum du das über deren Webseite machen sollst weil du am Schluss akzeptieren sollst das sie deine Daten an ihre Kunden schicken dürfen und soetwas macht man nicht.Die wollen von dir eine Datenerklärung.

Wenn sie dem wiedersprechen und ich dann dieses Formular nicht ausfülle, kann ich dafür Sanktioniert werden?
Man füllt online keine Bewerbung bei einer ZAF aus. Mache schriftlich eine Anti-ZAF Bewerbung fertig und schicke sie hin und gut ist. Wenn sie das nicht akzeptieren und zurückschicken dann haben sie pech. Es gibt kein Verpflichtung dich über eine Webseite zu bewerben.Eine Bewerbung schriftlich zu machen ist ausreichend und anerkannt.Wenn du eine Bewerbung schriftlich machst muß die ZAF dies akzeptieren und gut ist.


 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.240
Bewertungen
1.176
Seit wann das mache eine schriftliche Anti-ZAF-Bewerbung fertig und schicke sie per Post hin damit bist du deiner Pflicht aus der VV nachgekommen.
Das Thema war glaube ich hier schon mal Aktuell. Was wenn im VV steht bewerben Sie Sich a) Elektronisch b) Telefonisch? und von schriftlich keine rede ist?
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
803
Bewertungen
861
Wenn Dir das zu unsicher ist, eine Prepaid Simkarte für ein "Geschäftshandy" besorgen, deren Nr. angeben und gut ist. Keiner ist verpflichtet an den Hörer zu gehen oder eine Simkarte auch wirklich in ein Handy zu montieren. Wenn man nen olles freelock Teil hat, nimmt man das.
Das würde ich auf keinen Fall empfehlen. Daraus würde Ich einen Strick drehen. Keine Bewerbung kann ernst gemeint sein, wenn man eine Handy "Joke" Nummer angibt.
Dann besser gar keine angeben und wie andere schon schrieben, falls JC eine Nummer hat, diese löschen lassen und gut ist. Das ist allemal besser und rechts sicherer wie diverse "Spielchen".
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
1.918
Bewertungen
2.223
Bewerbung schriftlich und der Versandweg postalisch sind ausreichend um seiner Bewerbungspflicht laut VV/RFB nachzukommen. Zudem ist der Anschein der Bewerbung genüge getan. Bei E-Mail/Online Bewerbung ist dem nicht so.

Was allerdings passieren kann, ist das Dir die Bewerbungkosten nicht erstattet (sofern zuvor beantragt) werden und auf den angeblich kostenneutralen E-Mail/Online Versand verwiesen wird. So mir passiert beim Jobcenter und in der mündlichen Verhandlung. Nachzulesen hier. Die allgemeine Nulpen Meinung schlägt jetzt auch bei Richtern ein.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
836
Bewertungen
887
Was wenn im VV steht bewerben Sie Sich a) Elektronisch b) Telefonisch? und von schriftlich keine rede ist?
Spielt im Endeffekt keine Rolle. Wie man sich bewerben tut ist Sache des Bewerbers. Und eine schriftliche Bewerbung ist immer noch die üblichste und anerkannteste Form. Wenn man sich schriftlich bewerben tut kann man einem Bewerber nicht vorwerfen er hätte sich nicht korrekt beworben. Und wenn ein Arbeitgeber die schriftliche Bewerbung ausschließt könnte man ihm noch vieleicht Diskriminierung vorhalten.
 

anon000

Neu hier...
Mitglied seit
29 März 2019
Beiträge
63
Bewertungen
87
kann mann nicht einfach die Zeile leer lassen oder ist das ein Pflichtfeld?
ansonsten hast du denen schon deine Unterlagen verschickt, Pflicht erfüllt
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.752
Bewertungen
2.981
Ich habe also eine Mail mit meinen Unterlagen geschickt und eine Antwort bekommen, dass ich das über die Webseite machen soll.
Wie ist der genaue Wortlaut jener E-Mail von dieser ZAF?

Man könnte Stand jetzt argumentieren, dass deine Bewerbung bei der ZAF eingetroffen ist, die ZAF sich aber weigert, diese Bewerbung von dir anzunehmen. Gibt es eine genaue Begründung von der ZAF, warum du dich über dieses Portal bewerben und damit selbst in deren Datenbanken eintragen sollst? Etwas anderes sind diese Portale nicht. Du sollst als Bewerber damit dem AG die Arbeit abnehmen, dass deine Daten in dessen System erfasst wird.

Das Thema war glaube ich hier schon mal Aktuell. Was wenn im VV steht bewerben Sie Sich a) Elektronisch b) Telefonisch? und von schriftlich keine rede ist?
Unter Bezugnahme auf diesen Post von @faalk, was steht in deiner EGV zu diesem Thema? Hast du dich da verpflichtet, dich so zu bewerben, wie es der AG wünscht?
 

Ottokar

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2019
Beiträge
939
Bewertungen
998
Du sollst als Bewerber damit dem AG die Arbeit abnehmen, dass deine Daten in dessen System erfasst wird.
Das ist bei mir der wesentliche Grund wrum ich solche System , ZAF oder nicht, nicht mag. Gelangt meine Bewerbung dorthin breche ich ab.
In einem Fall mit VV und RFB hatte ich eine alternative Email des AG zur Plattform recherchiert. Meine Bewerbung wurde auch so bearbeitet.
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
145
Bewertungen
130
Da kann ich Karuso nur zustimmen. Für den Arbeitgeber ist es schön bequem,wenn der Bewerber seine Daten gleich direkt ins Computersystem der ZAF-Firma reinhämmert. Wenn man aber eine "Anti-ZAF-Bewerbung" an den Mann bringen will (wofür ich durchaus Verständnis hätte), sind diese Onlineformulare eher kontraproduktiv. Denn sie enthalten meist keine Möglichkeit, klarzumachen, dass man für die Stelle eigentlich nicht geeignet ist, wie das gewisse Phrasen in normalen Bewerbungsanschreiben können.

Mal so am Rande: Manchmal treibt dieser Wahn mit irgendwelchen Onlineformularen übrigens merkwürdige Blüten. Ich habe vor einiger Zeit mal einen Vermittlungsvorschlag bei einer Kreissparkasse bekommen. Bewerbung war ausdrücklich nur über die Homepage der Sparkasse erwünscht. Naja...ansich kein Problem. Aber wie bitte soll man sich bewerben, wenn die Homepage so konzipiert ist, dass man der Bank nur dann etwas schicken kann, wenn man Kunde dort ist ? Sprich: der Link in der Jobbörse direkt zum Stellenangebot auf der Homepage der Sparkasse brachte erstmal ein Loginfenster, wo ich meine Onlinebankingdaten eingeben sollte. Über Umwege hab ich´s dann geschafft, dass ich das Eingabeformular für Bewerbungen doch noch angezeigt bekommen habe...nur um kurz vorm Absenden wieder dieses blöde Loginfenster zu sehen zu kriegen. Letztendlich hab ich meine Bewerbung dann per Mail an die Info-Mailadresse der Sparkasse geschickt (dort wurde sie auch angenommen).
 

DarBli

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Juli 2018
Beiträge
32
Bewertungen
8
Also ich habe mir mal alles durchgelesen viele gaben ja den tipp mit der brief bewerbung, dies geht ja nicht mehr da ich sie schon per mail abgeschickt habe. auf dem VV stand folgendes: bitte bewerben sie sich umgehend per e-mail, ansprechpartner ist person xy.
Dies habe ich getan und dann kam per mail zurück: vielen dank für deine nachricht und dein interesse, bitte bewerbe dich über unser kontacktformular. unterzeichnet natürlich mit einer person welcher nicht mein ansprechpartner war sondern eine andere.

da auf dem VV eindeutig stand per mail und ich das getan habe bin ich der verpflichtung des VV doch nachgekommen oder nicht? soll ich der ZAF jetzt noch zurück schreiben, dass ich das per formular nicht machen mag da kein telefon oder die mail einfach ignorieren?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
16.184
Bewertungen
11.773
Sag mal, wie schnel kam denn diese Antwort? quasi sofort? das klingt so nach einer automatisierten Antwort, vor allen Dingen diese Geduze.
 

Georg1975

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Dezember 2018
Beiträge
413
Bewertungen
654
Ja, online ist für die ZAF natürlich bequem, es braucht dann nur noch 1 oder 2 Klicks, dann ist man automatisch im Pool. Eine gute HR-Software kann sogar Lebensläufe auslesen, und selbständig ins System einpflegen.

Bei Email-Bewerbungen gibts auch eine Schnittstelle von Outlook zur Software, Disponent hat aber etwas mehr Aufwand.

Brief-Bewerbungen hassen die, muss man einscannen, an die eigene Emailadresse senden, und hoffen dass die Qualität dann hoch genug ist, dass die Software es erkennt. Ansonsten muss Disponentchen alles manuell einpflegen, und wenn der Bewerber nicht wirklich ein potentieller A-Kandidat ist, lässt man so eine Brief-Bewerbung lieber verschwinden. Und ohne Email-Adresse, nimmt die Software das Profil sowieso nicht an. ;)
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
655
Bewertungen
1.433
Wenn im VV steht, dass du dich per Email bewerben sollst, und du dich per Email beworben hast, ist deine Pflicht damit erfüllt. Da der AG deine Bewerbung nachweislich erhalten hat, sehe ich keinen Grund für eine zweite Bewerbung. Wenn die ZAF deine Bewerbungsunterlagen einfach entsorgt, ist das nicht dein Fehler.
Zudem würde ich nie schreiben, dass ich etwas nicht will, sondern wenn überhaupt, dann eher dass die Bewerbung aufgrund eines technsichen Fehlers (Eingabefeld für Telefonnummer versehentlich als Pflichtfeld deklariert) nicht möglich ist.
 
Oben Unten