Bewerberfragebogen - Was soll ich Antworten?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Ich weiß nicht ob das hier rein passt falls nicht bitte an entsprechende Stelle verschieben.

Ich habe von einer Firma bei der ich mich Beworben habe einen Bewerberfragebogen bekommen den ich Handschriftlich ausfüllen und dann wieder zurück senden soll.

Der Anfang ist relativ Harmlos
Persönlichedaten, Gehaltswunsch etc.

Dann fragen zur letzten Arbeitstelle

Genaue Anschrift, Anzahl der Mitarbeiter, Name Vorgesetzter, Position des Vorgesetzten, Einstiegsgehalt, letztes Gehalt, Wie mein Arbeitgeber im Schulnotensystem meine Arbeitsleistung bewerten würde.

Was mir an diesem Job gut gefallen und was mir überhaupt nicht gefallen hat. Warum das Arbeitsverhältnis Beendet wurde und von wem das Verhältnis Beendet wurde.

Fragen zum Beruflichen Werdegang

Was tun sie beruflich am liebsten?
Aus welchen Erfolge sind sie besonders Stolz?
Welches war die Position von der Sie im Nachhinein sagen es war die Beste in ihrer bisherigen Laufbahn?
Welche berufliche Position streben sie langfristig an?
Traumziel: Wenn sie ganz frei wählen könnten, welche Funktion möchten Sie haben und in welcher branche?

Dann wieder das Übliche

Sprachkenntnisse, EDV Kenntnisse und wo man diese erlernt hat.

dann soll man je 3 Fachliche, Soziale, Persönliche und Methodische Kompetenzen nennen.

Fragen zur Flexibilität

Samstags Arbeit möglich
Auswärtstätigkeiten möglich wie z.b. beim Kunden
Interesse an Weiterbildung
Welche tätigkeiten liegen ihnen besonders gleich bleibend und wiederkehrend oder abwechslungsreich und vielschichtig

Persönliche Fragen und da geht es mir persönlich auch etwas zu weit

Haben sie Ziele?
Wenn ja welche?
Welche Hobbys haben sie
Sind sie in einem Verein oder anders ehrenamtlich engangiert
wenn ja welche position
Mit welchem Verkehrsmittel würden sie die Arbeitstätte besuchen?
Wie lange währe der Arbeitsweg
Sind sie Damit einverstanden ihren Ehemaligen Arbeitgeber zu kontaktieren
Leben sie in einer Partnerschaft.



Was soll man da antworten ohne gleich unten durch zu sein, das ist schriftlich viel schwieriger wie in einem Gespräch wo man auch mal ausweichen kann.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.774
Bewertungen
4.400
Um was für eine Position bzw. um welchen Arbeitsstelle bewirbst du dich überhaupt hier? ZAF?
Stelle diesen Datenschutz bedenklichen Fragebogen bitte mal in Original hier rein.
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
600
Bewertungen
323
hi
das hört sich an als ob es um einen Super Job geht und das ganze über eine Headhunter Firma aus-gesiebt wird.
Weil die meisten Fragen ist gar nicht zulässig. Aber wenn du sie freiwillig gibst dann kannst ja nicht meckern . Wenn das aber nur so ein Mindestlohn Job ist oder ZAG Finger davon lassen.

Ich würde einige nicht beantworten .
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Das ist ein Regionalerbetrieb der mir Bekannt ist mit zwei kleinen Fillialen. Dieser Betrieb Verkauft in einer Filliale Handyverträge, und in der andere macht diese für Firmenkunden Angebote mit Einbauten für Navigation, Freisprecheinrichtungen und Zeiterfassungen für Speditionen.

Die Stelle wäre im Innendienstvertrieb

Ich hab leider keinen Scanner das ich diese Digitalisieren kann ich könnte den fragebogen höchstens abtippen
 
Zuletzt bearbeitet:

Tiefleger

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2018
Beiträge
85
Bewertungen
36
viel zu viel

Der potentielle Arbeitgeber fordert vor Dir Betriebsinterna deines ehem. Arbeitgebers. Ins Antwortfeld gehört ein dicker Strich.

"die Beste in ihrer bisherigen Laufbahn" nette Frage, halte ich für sinnlos. Meine beste Position? Die in Mamas Armen!

Fragen zur Flexibilität? Harry! Wenn der Preis stimmt!

Fragen zu Privatem? Antwort mögl. wenig.
Aktivitäten in Vereinen können was aussagen.
Anderes Privates geht niemanden was an.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.397
Bewertungen
1.913
War das eine Zwangsbewerbung oder ist das dein Traumjob?

1. harmlose Antwort: Branchenüblicher Lohn, der meiner Erfahrung entspricht

2.1 und 2.2 würde ich freilassen

3. 4. 5. natürlich der Job auf den ich mich beworben habe

6. kann man angeben, vielleicht ohne das, woher man das kann

7. kommt mir vor wie im Kindergarten, alles natürlich, ich kann alles und meine Stärken sind alles, irgendwas rein, das sich gut anhört

8. Kommt darauf an, ob das ein schöner Job ist, den du willst. Im Zweifel würde ich so antworten, wie es der Stellenausschreibung entspricht.
(Auswärtstätigkeiten gehören z.B. offenbar nicht dazu da "Innendienst")

9. hier ginge mir das meiste auch zu weit und ich würde es freilassen

9.1 Antwort bei Zwangsbewerbung: öffentliche Verkehrsmittel

10. nein

11. freilassen, die Lohnsteuerklasse verrät bei Einstellung genug
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
War das eine Zwangsbewerbung oder ist das dein Traumjob?


Vielen Dank für die hilfe,

Es ist keine Zwangsbewerbung aber auch kein Traumjob.

Mein Ziel und Plan ist es erstmal überhaupt wieder eine Arbeit und eine festanstellung zu bekommen. Egal wie doof die Firma ist ich habe ein sehr, sehr dickes Fell und hab schon einiges ausgehalten. Nach bald 5 Jahre Dauer Pause wird es ja immer schwerer Arbeit zu finden. Die Stelle wäre an meinem alten Wohnort wo ich dann wieder hinziehen möchte. Das alte JC wäre auch im Falle der wiederkehrenden Arbeitslosigkeit nicht mehr zuständig. Ich bin wieder quasi Zuhause und aufhören kann ich ja immer noch.
Posted via Mobile Device
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
972
Bewertungen
2.009
Irgendwie werden diese Fragebögen immer "dreister" aus meiner Sicht.

Was kommt denn als nächste Frage: "Wie heißt dein Lieblingsverein oder wie viele Pfannen besitzt du? > Ironie!

Ganz ehrlich: Ob ich eine Partnerschaft habe oder einen Freund oder Freundin(ob schwul oder lesbisch) geht keinen AG etwas an. Erst muss Vertrauen aufgebaut werden dann kann man über alles sprechen.

Durch diesen "Bogen" hätte ich schon fast keine Lust mehr.

Kann mir nicht vorstellen, dass diese Fragen so erlaubt sind! Ist aber nur meine Einschätzung.
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Irgendwie werden diese Fragebögen immer "dreister" aus meiner Sicht.

Was kommt denn als nächste Frage: "Wie heißt dein Lieblingsverein oder wie viele Pfannen besitzt du? > Ironie!

Ganz ehrlich: Ob ich eine Partnerschaft habe oder einen Freund oder Freundin(ob schwul oder lesbisch) geht keinen AG etwas an. Erst muss Vertrauen aufgebaut werden dann kann man über alles sprechen.

Durch diesen "Bogen" hätte ich schon fast keine Lust mehr.

Kann mir nicht vorstellen, dass diese Fragen so erlaubt sind! Ist aber nur meine Einschätzung.


Da stimme ich dir zu ich persönlich trau mich nicht mal mehr in Facebook irgendetwas zu Posten und habe mein gesamtes Profil privat gestellt.

Aber ich mach lieber die Spielchen der Arbeitgeber mit bevor ich mich mit dem JC ärgere. Mir droht jetzt sowiso ab 4 Oktober eine Maßnahme die 10 Monate dauert in dieser Maßnahme muss ich 3 Tage Praktikum machen und 2 Tage in den kurs.

Hab da jetzt schon keinen Bock mehr drauf.
Posted via Mobile Device
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.397
Bewertungen
1.913
Mach zur Maßnahme einen Thread auf und stelle alles schon mal anonymisiert ein, vielleicht kann man die abwehren.

Einfachste Methode schaue nach oder frage nach, wie die finanziert ist.
Wenn sie durch den Europäischen Sozialfond (ESF) finanziert ist, ist sie freiwillig (das sagen die dir natürlich nicht).
 

Spiegelsaal

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2017
Beiträge
251
Bewertungen
391
Solche Fragebögen müssen nicht ausgefüllt werden und gerade private Fragen sind immer freiwillig, zu ehemaligen Arbeitgebern dürfte man ohne deren Einwilligung eh keine weiterführende Auskunft geben, also Name, Betriebsinterna usw. hat mir zumindest mal meine SB gesagt, als ich ihr so einen ähnlichen Fragebogen unter die Nase gehalten habe. Es müsste auf deinem Fragebogen auch Kleingedruckt irgendwo stehen, dass die Angaben freiwillig sind.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Mein Sohn sollte solche Fragen von der Arge auch telefonisch beantworten, bevor er einen Termin von der Arge für die Arbeitslosenmeldung erhalten konnte.
Ich habe mich geärgert, dass man seine lateinischen Sprachkenntnisse so abgewertet hat.
 

JobcenterAffe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
685
Bewertungen
883
Aber ich mach lieber die Spielchen der Arbeitgeber mit bevor ich mich mit dem JC ärgere. Mir droht jetzt sowiso ab 4 Oktober eine Maßnahme die 10 Monate dauert in dieser Maßnahme muss ich 3 Tage Praktikum machen und 2 Tage in den kurs.
Boahhh..... das ist ja fast so wie "I got 25 years!". Wobei im Knast hast du noch Rechte, bei einer Maßnahme hast du auf die (paar) per Unterschrift (aus Unwissenheit) verzichtet.

Mach zur Maßnahme einen Thread auf und stelle alles schon mal anonymisiert ein, vielleicht kann man die abwehren.
Den Rat kann ich dir auch nur geben. So lange keine Unterschriften geleistet wurden, kann man noch viel machen!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten