Bewerben in der Elternzeit / Maßnahme usw

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

blaublume

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Apr 2007
Beiträge
85
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin derzeit in Elternzeit. Mein Mann ist arbeitslos. Um aus dem Schlamassel rauszukommen, habe ich mich jetzt auch schon bei zig Firmen beworben usw.

Ich bekomme weder Bewerbungskosten, Fahrtkosten zu Gesprächen oder zum Probearbeiten etc. erstattet, weil ich nicht wirklich arbeitlos bin. Ist das denn so "normal"?

Dazu kommt, dass mein Mann in ner netten Maßnahme steckt. Wenn ich jetzt nen Job hätte, wir aber immernoch ALG2 bräuchten, würde das lt. Arge nicht gehen, weil ich ja keinen für die Kids habe. Weil mein Mann ja wie gesagt in dieser Maßnahme steckt.
Ich verstehe nun nicht ganz den Sinn. Wenn wir von der Arge weniger bekämen, mein Mann dann aber auf die Kids aufpassen müsste - das geht nicht! Er muss da rein!

Wir waren der Meinung, besser ein Teilzeitjob (oder eben einer, der weniger bringt, als gar keiner) erstmal egal, wer von uns beiden arbeitet?!

Ich wollte jetzt einfach mal nachfragen, ob das denn so sein soll oder nur bei unserer Arge so gehandhabt wird?

Danke schonmal
 
H

holly8

Gast
Ich bekomme weder Bewerbungskosten, Fahrtkosten zu Gesprächen oder zum Probearbeiten etc. erstattet, weil ich nicht wirklich arbeitlos bin. Ist das denn so "normal"?
Leute in Elternzeit sind tatsächlich (noch) nicht arbeitslos und demzufolge auch nicht in der Statistik. ALG1 kannst du zum Beispiel auch erst beantragen, wenn du Betreuung für dein Kind hast.

Dazu kommt, dass mein Mann in ner netten Maßnahme steckt.
Eben, du hast ja keine Betreuung.


Wenn ich jetzt nen Job hätte, wir aber immernoch ALG2 bräuchten, würde das lt. Arge nicht gehen, weil ich ja keinen für die Kids habe. Weil mein Mann ja wie gesagt in dieser Maßnahme steckt.
Stimmt auch. Vielleicht wartest du einfach, bis die Maßnahme fertig ist?

Ich wollte jetzt einfach mal nachfragen, ob das denn so sein soll oder nur bei unserer Arge so gehandhabt wird?

Danke schonmal
Im Prinzip steht dir natürlich frei zu arbeiten, aber ohne Betreuung wird das nicht gehen und dein Mann steht leider derzeit nicht zur Verfügung. Was für einen Sinn hat da eine Bewerbung, wenn du die Arbeit dann nicht tun kannst, weil keiner das Kind betreuen kann?
 

blaublume

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Apr 2007
Beiträge
85
Bewertungen
0
Aber jetzt mal im Ernst..Das ist doch käse..

Die Maßnahme wird erst fertig wenn wir aus ALG 2 rausfallen. Läuft auch schon ewig...Er muss immer 2 Wochen hin und darf dann 2 Wochen daheim "arbeiten".

Da hat man ja echt keine Lust mehr...

Eigentlich könnte mein Mann ja..Aber irgendwie halt doch nicht.

Was wenn mein Mann ewigst keine Arbeit findet (er sucht ja auch schon ewig) und Vollzeitbetreuung werd ich hier wohl nicht finden....(Kaff in deiner Nähe)...
 

galadriel

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.517
Bewertungen
56
Zitat holly8:
ALG1 kannst du zum Beispiel auch erst beantragen, wenn du Betreuung für dein Kind hast.

Das ist mir neu, wo steht das?
 

michaelulbricht

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.027
Bewertungen
84
Leute leute,

laßt euch doch nicht so einen Blödsinn erzählen.

Wenn Sie einen Job findet dann geht er natürlich aus der Maßnahme weil er das Kind betreuen muß.

Wenn Sie keine Kosten für Bewerbungen ersetzt bekommt dann geht Sie ans Sozialgericht.

Wo ist denn zementiert das er nicht die Kinder betreuen darf.
Wo steht denn geschrieben das Sie nicht wieder vorher arbeiten darf.
 

blaublume

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Apr 2007
Beiträge
85
Bewertungen
0
Mir wurde gesagt, ich krieg nichts gezahlt, weil ich ja nicht wirklich arbeitslos bin...?!

Er muss eben auch weiterhin in die Maßnahme, weil mein Job eben kein VollzeitJob wäre. (Hab mich Teilzeit beworben und mit der Arge gesprochen, eben deswegen)

In der Maßnahme sitzt auch einer, der Bus fährt (früh, mittags und abends). Zwischendurch darf er immer wieder zur Maßnahme rein-eben weils kein Vollzeitjob ist. Dort sollen dann Bewerbungen etc. geschrieben werden.
 

Eierbecher

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Sep 2008
Beiträge
331
Bewertungen
7
Wenn ich richtig informiert bin kann auch der Mann die Elternzeit in Anspruch nehmen.

Dann könnte die Frau sich arbeitslos melden und sich bewerben.
Und so natürlich auch die Kosten ersetzt bekommen.

MfG

Eierbecher
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich bin derzeit in Elternzeit. Mein Mann ist arbeitslos. Um aus dem Schlamassel rauszukommen, habe ich mich jetzt auch schon bei zig Firmen beworben usw.

Ich bekomme weder Bewerbungskosten, Fahrtkosten zu Gesprächen oder zum Probearbeiten etc. erstattet, weil ich nicht wirklich arbeitlos bin. Ist das denn so "normal"?

Hast du denn die Bewerbungskosten überhaupt schriftlich beantragt? Du müsstest schon diese Kosten erstattet bekommen, denn auch du bist verpflichtet, die Hilfebedürftigkeit der Bedarfsgemeinschaft zu verringern.

Dazu kommt, dass mein Mann in ner netten Maßnahme steckt. Wenn ich jetzt nen Job hätte, wir aber immernoch ALG2 bräuchten, würde das lt. Arge nicht gehen, weil ich ja keinen für die Kids habe. Weil mein Mann ja wie gesagt in dieser Maßnahme steckt.
Ich verstehe nun nicht ganz den Sinn. Wenn wir von der Arge weniger bekämen, mein Mann dann aber auf die Kids aufpassen müsste - das geht nicht! Er muss da rein!

Wenn du einen Job findest, sind die Kinder ja ohne Betreuung. In so einem Fall würde für deinen Mann die Maßnahme nicht zumutbar sein (s. § 10 SGB II) und er könnte sie abbrechen.

Ich glaube, du bist hier nicht richtig informiert. Mag ja sein, dass deine ARGE zickt. Warum suchst du nicht einmal eine Erwerbsloseninitiative vor Ort auf. Die kennen ihre Leuts am besten.
 
H

holly8

Gast
Zitat holly8:
ALG1 kannst du zum Beispiel auch erst beantragen, wenn du Betreuung für dein Kind hast.

Das ist mir neu, wo steht das?
Nennt sich Verfügbarkeit.

Wie kann sie verfügbar sein, wenn sie nicht weiß, wohin mit dem Kind???

Die Verfügbarkeit ist eine Voraussetzung für den Alg I -Anspruch (§ 119 (1) Nr. 3 SGB III).

Verfügbarkeit ist im § 120 (5) SGB III wie folgt definiert:

"Den Vermittlungsbemühungen der Agentur für Arbeit steht zur Verfügung, wer
1.
eine versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende zumutbare Beschäftigung unter den üblichen Bedingungen des für ihn in Betracht kommenden Arbeitsmarktes ausüben kann und darf,
2. Vorschlägen der Agentur für Arbeit zur beruflichen Eingliederung zeit- und ortsnah Folge leisten kann,
3. bereit ist, jede Beschäftigung im Sinne der Nummer 1 anzunehmen und auszuüben und
4. bereit ist, an Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung in das Erwerbsleben teilzunehmen."

Solange ein Arbeitsloser mit Kind keine Kinderbetreuung nachweisen kann, kann er auch nicht von heute auf morgen eine Arbeit aufnehmen. Somit ist er nicht verfügbar und hat keinen Alg I -Anspruch.
 
H

holly8

Gast
Mir wurde gesagt, ich krieg nichts gezahlt, weil ich ja nicht wirklich arbeitslos bin...?!
Da du unter gewissen Umständen ein Recht auf ALG1 hättest, dann musst du dich auch dort melden und das kannst du, wenn du Betreuung hast. Wenn du dich arbeitslos meldest, dann bist du es auch. Im Moment bist du aber in Elternzeit und nicht verfügbar, weil du dich nicht arbeitslos gemeldet hast.
 

blaublume

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Apr 2007
Beiträge
85
Bewertungen
0
Ja, ich könnte die Kosten schon bekommen, wenn ich mich wirklich arbeitslos melde (was ich ja nicht kann, weils ichs ja nicht bin)
Und wenn ich es mache, dürfte ich garantiert auch von heute auf morgen in irgendnen netten Kurs?!

Aber das hab ich eh schon abgeschrieben.

Ich hab nen Job "fast in Aussicht" (darf zumindest schonmal Probearbeiten)...Nur wie das dann mit der Betreuung gehen soll?!
 

blaublume

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Apr 2007
Beiträge
85
Bewertungen
0
Gibts denn eigentlich noch Fahrtkostenzuschuss oder wie sich das nennt? Also für die ersten 6 Monate (?) ...

Und würde ich, die ja nicht arbeitslos ist, das bekommen?
 

blaublume

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Apr 2007
Beiträge
85
Bewertungen
0
Ne..Nix da..Hab nochmal mit denen gesprochen. solange wie irgendwie im ALG2 Bezug stehen muss er da rein.
Und da ich ja sowieso nicht wirklich arbeitslos bin, muss er erstrecht rein.

Aber ich soll mich nochmal melden, wenn ich genauen Verdienst und Arbeitszeiten weiß, dann kann man ja über Kindergarten und Tagesmutter reden.(die Kleine wird jetzt 2 und soll eigentlich erst nächstes Jahr in den KiGa).

Dort wo ich zur Probe arbeite, werde ich wohl rund um die Uhr arbeiten müssen-also Schichten.
Das heißt ich könnte komplett 2 mal KiGa un Hort buchen.

Da kanns einem ja echt vergehen!
Bin gespannt wo das hinführt!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten