Bevorstehende Schulden durch ALG 2!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Diamantenregen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2012
Beiträge
21
Bewertungen
1
Hallo!

Erstmal zu meiner Situation:
Ich zahle für Miete, Nahrungsmittel, etc. 500€, bin aber momentan arbeitslos (seit August 2012 - habe aber immer wieder Probearbeiten).

Ich bekomme morgen, eventuell einen Arbeitsvertrag.
Anfangen würde ich ab 07.Januar 2013 - den Lohn bekomme ich aber erst am 15. Februar 2013.
Nun fehlt mir ja, für Januar 500€...
Ich zahle das Geld, an meinem Vater, da ich in der Wohnung meiner Eltern lebe.

Er erwartet für Januar ja 500€ - die habe ich nicht!
Ich weiß nun, dass ich ALG 2 (1 steht mir nicht zu), bekommen kann (dies wären - glaub ich - 365€) - dieses Geld, würde ich an meinen Vater zahlen (damit zumindest etwas da ist).

Beantragen würde ich es dann, nach den Feiertagen (da der Antrag wohl auch ne Weile dauert und ich dass Geld bis zum 01.01.2013 haben muss). Nun zu meinem Problem:

Ich habe gehört, dass ich ALG 2 zurückzahlen muss, wenn es so zu sagen eine Übergangslösung, wie in meinem Fall, ist.
Stimmt dass? Ich will keine "Schulden" haben!!! Ich will (nicht aus Faulheit, sonst hätte ich eventuell, den Vertrag morgen nicht), dass Geld nicht zurückzahlen. :icon_sad:

Denn dann müsste ich im Februar meinen GANZEN Lohn hergeben!!! :icon_sad:
Rechnung: Januar ALG 2 (365€) + Februar 500€...

Etwas machen (oder zumindest ein paar € über haben), kann ich dann erst im März!

Was kann ich tun? Ist es wirklich zwingend, dass ich "Schulden - also Abzahlung", leisten muss???

Vielen Dank an alle Helferlein!
Diamantenregen
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
zunächst gilt das zuflussprinzip. du solltest und kannst dich erst dann aus dem bezug abmelden, wenn dir dein lohn zugegangen ist.

zurückzahlen musst du me erst dann, wenn du über der pfändungsfreigrenze von zz 1030€ verdienst.

daneben kannst du das in niedrigen raten abstottern, wenn du über der grenze liegst.

also, sei' entspannt, reich' den antrag morgen noch ein, lass' dir einen vorschuss-mit verweis auf deinen arbeitsvertrag-auszahlen, bzw- beantrage mittel aus dem vermittlungsbudget

achja, ich gratuliere zum job :icon_daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten