Betrifft noch das nicht nachweisbare erbe mit 100% kürzung

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Basti37

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Jul 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Also problem ist wir sollen widerspruch einlegen gegen den abgelehnten Bescheid vom 31.7. und ich weiß nicht wie ich das schreiben soll,weil anwältin sagte auch wir sollen das verfahren mit darin erwähnen....könnte ja auch zur not falls jemand helfen mag den bescheid abtippen....hoffe mir kann jemand helfen....
 

Basti37

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Jul 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
ich habe nen folgeantrag gestellt der abgelehnt wurde und ich soll laut anwältin halt im widerspruch einlegen und das laufende verfahren erwähnen...soll ich dann doch mal den brief vom amt abtippen,das ihr helfen könnt???
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
21.602
Bewertungen
4.414
Du solltest mal hier darstellen, um was es genau geht. Schreib mal ein wenig mehr, wie nur 3 Satze, dann kann man dir auch eventuell helfen.
 

Kessi

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
2 Jul 2009
Beiträge
105
Bewertungen
0
Ich erkläre es mal...
Wir waren jetzt bei der Anwältin,sie hat eine einstweilige Anornung beantragt.
Alles andere läuft auch.
Nun haben wir einen Folgeantrag stellen müssen,der aber abgelehnt wurde,weil halt das Erbe nicht nachgewiesen werden kann.
Gegen diesen Ablehnungsbescheid (heißt das so?) sollen wir laut Anwältin Widerspruch einlegen.
Was mein Freund wissen wollte,wie man das am Besten schreibt. Die Anwältin sagte auch,dass wir das Verfahren auch darin erwähnen sollen.

Ich hoffe,ich hab mich verständlich ausgedrückt
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
21.602
Bewertungen
4.414
Nun ganz einfach.

Betr. Widerspruch gegen ihren Bescheid vom ......

Sehr geehrte Blah,

hiermit lege ich fristwahrend Widerspruch gegen den o. g. Bescheid ein. Ich nehme ausdrücklich Bezug auf das Sozialgerichtliche Verfahren (Aktenzeichen......).
[FONT=&quot]Sollte eine Begründung Ihrerseits - zur Vermeidung einer gerichtlichen Auseinandersetzung - für nützlich und sinnvoll erachtet werden, bitte ich um entsprechende Mitteilung. [/FONT]
Mit freundliche Füßen

Ich erkläre es mal...
Wir waren jetzt bei der Anwältin,sie hat eine einstweilige Anornung beantragt.
Alles andere läuft auch.
Nun haben wir einen Folgeantrag stellen müssen,der aber abgelehnt wurde,weil halt das Erbe nicht nachgewiesen werden kann.
Gegen diesen Ablehnungsbescheid (heißt das so?) sollen wir laut Anwältin Widerspruch einlegen.
Was mein Freund wissen wollte,wie man das am Besten schreibt. Die Anwältin sagte auch,dass wir das Verfahren auch darin erwähnen sollen.

Ich hoffe,ich hab mich verständlich ausgedrückt
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten