Betriebskostennachzahlung, wie lange dauert Bescheid

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
223
Hallo,
vor einem Monat erhielt ich die Betriebskostenabrechnung mit Forderung einer Nachzahlung die ich dann sofort bei der ARGE eingereicht habe. Heute kam das dritte Einschreiben vom Vermieter. Der BEscheid der ARGE hingegen ist noch nicht da.
Fällig wurde der Anspruch auf Zahlung ja wohl erst 4 Wochen nach Zugang der Betriebskostenabrechnung, da noch ein Zeitraum für die Kontrolle der Abrechnung gewährt werden muss.
Wie geht man am besten vor?
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Am besten einen Termin mit dem zuständigen Fallmanager vereinbaren und bei der Übernahme auf Dringlichkeit bestehen. Die Mahnungen des Vermieters direkt mit vorlegen.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Du hast ja auch eine gewisse Zeitspanne um das zu überweisen, da sind drei Mahnungen vom Vermieter wohl nicht gerechtfertigt:icon_evil:
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
223
Am besten einen Termin mit dem zuständigen Fallmanager vereinbaren und bei der Übernahme auf Dringlichkeit bestehen. Die Mahnungen des Vermieters direkt mit vorlegen.
Ich glaube der Fallmanager hält sich für nicht zuständig. Aber auf Dringlichkeit werde ich wohl bestehen.

Du hast ja auch eine gewisse Zeitspanne um das zu überweisen, da sind drei Mahnungen vom Vermieter wohl nicht gerechtfertigt:icon_evil:
Soweit ich weiß hat man vier Wochen Zeit die NebenkostenAbrechnung zu überprüfen. D.h. nach den vier Wochen ist die Forderung fällig geworden. Mit dem Einschreiben welches ich morgen bei der Post abholen werde bin ich im Verzug. Auf der Eigentümerseite passt da so ein Opa auf. Der hat nichts besseres zu tun und stand heute wahrscheinlich auch schon vor der Tür und hat sturmgeklingelt, aber da ich eh niemanden erwarte gehe ich erst gar nicht mehr ran:icon_smile:.
Wie lange habt ihr warten müssen. Wollen die mich wieder schikanieren oder dauert es oft so lange?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Also vier Wochen Zeit zur Überprüfung und eine Woche für die Überweisung, das rechtfertigt keine Mahnungen

Aber egal, entweder Du kannst die Summe erstmal vorstrecken oder Du gehst mit der Mahnung zum Amt und bestehst auf sofortige Auszahlung
 

mersin

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Juni 2010
Beiträge
214
Bewertungen
43
Also vier Wochen Zeit zur Überprüfung und eine Woche für die Überweisung, das rechtfertigt keine Mahnungen

Aber egal, entweder Du kannst die Summe erstmal vorstrecken oder Du gehst mit der Mahnung zum Amt und bestehst auf sofortige Auszahlung
Oijoijoi:icon_sad:..ich habe grad das selbe Problem. Ich bin alleinerziehend mit zwei Kinder, eins davon hat eine Behinderung Grad 80 / B / H.

Mitte April stellte ich einen Antrag auf Übernahme der Betriebskostenabrechnung. Zwischenzeitlich habe ich persönlich im Jobcenter vorgesprochen um vorsichtig nach den Stand der Bearbeitung zu fragen, worauf hin mir versichert wurde dass mich die zuständige Bearbeiterin binnen 48 Stunden anruft um mir Auskunft zu erteilen. Sie rief auch an. Leider nur mit der pauschalen Auskunft dass der Antrag bearbeitet wird und noch keine Entscheidung getroffen wurde. Daraufhin bat ich meinen Vermieter schriftlich noch um etwas Geduld, die er auch bis heute aufbrachte. Denn heute bekam ich einen Brief von meinem Vermieter in dem er mir eine Frist bis zum 08.06.2010 stellt um die BK Abrechnung restlos auszugleichen.

Was nun??? Auch WENN der Bescheid vor dem 08.06. durch ist kann es ja sein dass die Kosten nicht, oder nicht in voller Höhe übernommen werden. Ja, Widerspruch und vor Gericht gehen, das kann ich alles tun. Aber der Vermieter möchte dennoch bis 08.06. sein Geld haben. Vorstrecken kann ich es auf keinen Fall.

Desweiteren wurde mir für diesen Monat keine monatliche Zahlung überwiesen ohne Ankündigung und ohne Grund. Ein Anruf sagte aus dass es ein Versehen ist und eine Info zur entsprechenden Bearbeiterin geschickt wurde damit die Anweisung gemacht wird. Meine Miete wurde dennoch vom Konto abgezogen zum Glück, allerdings vom Pflegegeld meines Sohnes und vom Bafög meines anderen Sohnes und das ist auf garkeinen Fall statthaft. Und mein Konto ist somit leer. Kein Pflegegeld, kein Bafög..nichts mehr zur Verfügung für meine Jungs:icon_dampf:. Es ist momentan alles irgendwie zum :icon_kinn: .

Wie gehe ich vor damit der Vermieter unter den jetzigen Voraussetzungen meinerseits von mir dennoch fristgerecht seine Zahlung bekommt. Ich weis zur Zeit nicht weiter, außer dass ich am Donnerstag wieder im Jobcenter vorsprechen werde mit diesem Brief von Vermieter.

LG mersin
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten