Betriebskostennachzahlung Jobcenter reagiert nicht !

gismo41

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
731
Bewertungen
222
Ich warte jetzt schon seit 14 Tagen ,das der Mobcenter die Betriebsskostennachzhalung , und die vorrauszahlungen ab Okt 2012 Erhöhnung übernimmt.:icon_neutral:

Ich hatte per Fax ,mit Bestätigung und per Bote den Brief im Jobcenter Briefkasten einstecken lassen.Also dopplet. Bis jetzt null Reaktion . :icon_dampf:Der weiterbewilligungsbescheid letztes wurde schneller beabeitet .

Was kann ich tun , außer noch einmal ein Schreiben mit Fristsetzung nocheinmal einzureichen ,und mich vielleicht bei Nürnberg beschweren ?

Hab ihr da noch hilfreiche tipps ,damit ich denen Beine unterm ***** machen kann?

Schließlich sind Sie ja verpflichtet , die Kosten zu übernehmen .
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
223
14 Tage? Wovon träumst Du? Jedes Jahr der gleiche Dreck. Da kann man auch ein halbes Jahr drauf warten. Wenn man dann die Untätigkeitsklage ankündigt passiert etwas. Das läuft nach Auskunft des Sachbearbeiter so, dass die nur bei denjenigen anfangen die Abrechnung zu bearbeiten welche dort vor Ort nachfragen. Alles andere bleibt liegen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.303
Nicht viel Zeit verschwenden und auf Untätigkeitsklage warten. Sofort eA, wenn das JC sich bis nach Fälligkeit der Zahlung - trotz nachweisbaren Zugang der Abrechnung - nicht rührt!
Die Nachforderung braucht als Teil der KdU nicht gesondert beantragt zu werden. Erhält das JC die Rechnung, muss es - von mietrechtlich offensichtlich unbegründeten Forderungen abgesehen - die Nachforderung als zusätzlich entstandenen § 22 SGB II-Bedarf nach § 48 Abs. 1 Satz 2 Nr.1 SGB X übernehmen[...]Maßstab für die sozialrechtliche Prüfung der Kostenübernahme ist die mietrechtliche Fälligkeit der Nachforderung (vgl. LSG Berlin-Brandenburg vom 11.11.2010 - L 26 AS 1060/09).
Quelle: Unterkunfts- und Heizkosten nach dem SGB II, FH Verlag, 2011
(Wer die finanzielle Möglichkeit hat, sollte neben diesem Buch auch den Leitfaden zu Arbeitslosengeld II im Regal stehen haben.)
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
223
Bei Beträgen unter 100 € könnte ich mir aber gut vorstellen, dass das SG keine eA erlässt.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.303
Bei Beträgen unter 100 € könnte ich mir aber gut vorstellen, dass das SG keine eA erlässt.
Das weiß man erst, wenn man es probiert hat. 100 Euro ist immerhin mehr als 1/4 des aktuellen Regelsatzes. Jedenfalls würde ich dem JC nicht 6 Monate Zeit schenken, sondern von Anfang an Druck machen.
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
731
Bewertungen
222
Und, warst bei deinem SB?
Nein , ich möchte nicht mit denen ohne Ra vor Ort kommunizieren .

Ich habe am Mittwoch ein Fax ,mit Fristsetzung bis nächste Woche Donnerstag gefaxt. Wenn das nichts kommt ,gehe ich zum SG und beantrage Einstweillige Anordnung .(Das hatte mir auch ein Anwalt geraten ).Auch Paolo_Pinkel danke für den Tipp.

Und eine Beschwerde die 2 wäre denn ,das geht zum eingabeausschuss des Senates. Meine 1 .Beschwerde wurde jetzt nach Berlin geleitet.

@ Henrik 55 , also im letzen Jahr haben Sie die Betriebskostenabrechnung ,und Erhöhung der vorauszahlung innerhalb 10 Tagen bearbeitet .:icon_smile:
Ich überlege ernsthaft noch ein Brief hinterher zu schicken ,wenn Sie jetzt meine Betriebskostenabrechnung nicht bearbeiten ,muß ich Untätigkeitsklage einreichen(Was man ja erst nach 3 monaten machen kann.Ich glaube das juuckt , die wenig. Oder es ist besser mit der einstweillige anordnung zu drohnen (aufmerksam zu machen.:biggrin:
Bis jetzt hatten mich die Faxe 5,50 € gekostet .:icon_neutral:Da hätte ich auch per Einschreiben ,oder besser es wieder bei der Krankenkasse abgegeben sollen.

Ich bekomme morgen ,bei der Linken eine Rechtsberatungs Schulung .Ich frage ob der Ra mir was schreiben kann.

Wenn die Arschlöcher es sich mit mir anlegen wollen , bitte können Sie haben .Vielleicht sind Sie auch Sauer ,weil ich schon 1 Jahr AU bin ,und ich mich immer gegen die bekloppten Meldeaufforderungen zu wehr setze.

Interessiert mich aber nicht. Die haben zu zahlen , auch wenn die Betriebskosten über 250 € sind.:biggrin:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.303
[...]
Ich habe am Mittwoch ein Fax ,mit Fristsetzung bis nächste Woche Donnerstag gefaxt. Wenn das nichts kommt ,gehe ich zum SG und beantrage Einstweillige Anordnung [...].
Sorry, aber das verstehe ich nicht. Du wartest jetzt schon ca. 3 Wochen - mit Fristsetzung 4(!!!) - darauf, dass das arge Gesindel die die Nachzahlung reguliert und versuchst es bei denen nochmal wider besseren Wissen bzgl. der Rechtslage? Warum bist du nicht sofort zum SG gegangen. Du siehst doch was die mit dir machen. Die Zeit für Kuschelkurs ist schon lange vorbei.
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
731
Bewertungen
222
Nein , ich warte jetzt seit dem 01.09 .Das sind jetzt 19 Tage .Ich habe denen ja eine Frist bis nächste Woche gesetz.Wenn dann nichts kommt , gehe ich zum SG .

Leider bin ich schon was das SG angeht ein gebranntes Kind.Voreillig handle ich nicht mehr , sondern überlege sehr gut.

So nett sind die Richter in Hamburg SG leider nicht.

Wenn ich jetzt schon zum SG gehen würde , (ich habe auch noch etwas Ersparnisse auf dem Konto ), könnte ja der Richter sagen ,wie nach 2 Wochen kommen sie schon mit der einstweiligen Anordnung? Ich möchte nicht das sie es dann ablehnen , mit der Begründung ich hätte ja noch Ersparnisse .

Das Jobcenter müssen Sie schon noch etwas Zeit zur Bearbeitung geben,könnte ja das SG begründen.

So kann der Jobcenter nicht argumentieren , ich hätte denen keine Gelegenheit gegeben die Betriebskostenabrechnung bis zum einen bestimmten Zeitpunkt zu bearbeiten (Ich glaube , weiss ich aber nicht die haben 4 wochen Zeit? ) Ich möchte nicht ,das sich die Sache hinzieht , und erst mit einer Anhörungsrüge endet.?



Ist bei einen Mitstreiter passiert , da ging es allerdings um 5 Sanktionen zu unrecht (leider hat er auch sehr viel falsch gemacht).

Erst nach 4 Monaten hat er seine Sanktion zurück erhalten(ich war bei der Verhandlung dabei , und die Richterin war eine blöde Kuh (hat doofe Fragen gestellt )
Der Ra erzählte uns , das es alles Schauspiel der Richterin war,da wir nicht bis zum Ende die Verhandlung mitanhören konnten , (Weil eine Mitstreierin ihr Mund aufgemacht hatte , hatte die Richerin (es war auch keine öffentliche Sitzung ) uns alle rausgeschmissen.:icon_dampf:
 
G

gast_

Gast
(ich habe auch noch etwas Ersparnisse auf dem Konto ),
Dann wird man sagen, solange du Geld auf dem Konto hast, ist eine einstweilige Anordnung nicht nötig.

Du weißt, was du zu tun hast?

Mit nem Kontoauszug, der 0 € ausweist, kannst deine Mittellosigkeit nachweisen
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
731
Bewertungen
222
Da widerspricht aber dem SGb2 (da jeder Erwerbslose 150 € pro Lebensjahr Schonvermögen besitzen darf. )

Warum sollte man , Erwerbslose mit Vermögen (die ja auch bedürftig sind ), es steht ja so im Gesetz benachteiligen .? Das Schonvermögen dient ja schließlich nicht dazu , die Fehler des Jobcenter auszubügeln , sondern das Schonvermögen steht mir ja zur freien Verfügung zu , und nicht , weil der Jobcenter seine Arbeit nicht macht .
Nein , so steht es nicht im SGB 2. Das Widerspricht sich ja.

So steht es im SGB 2 ,und man ist trotzdem bedürftig , sonst hätte ich ja ALG 2 nicht bekommen.

Aber ich verstehe schon was du damit ausdrücken möchtest .

Trotzdem widerspricht es dem SGb 2 zum Vermögen .
Man darf ja schließlich bis maximal 9900 € Vermögen haben , das ist ja das kuriose .
 
G

gast_

Gast
Da widerspricht aber dem SGb2 (da jeder Erwerbslose 150 € pro Lebensjahr Schonvermögen besitzen darf. )
Nein, wieso?

Man kann ja klagen, z.B. Untätigkeitsklage... eine einstweilige Anordnung kriegt man nur durch, wenn es dringend ist.
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
731
Bewertungen
222
Hab gestern am Freitag meine Betriebskostennachzahlung erhalten.:biggrin:

Anscheint haben Sie es erst beim 2 Fax bearbeitet ,da ich denen eine Fist gesetzt habe. ? Am gleichen Tag wo ich das 2 Fax verschickt habe , wurde der Bescheid bearbeitet .

Das kann doch kein Zufall sein?
 
E

ExitUser

Gast
Hab gestern am Freitag meine Betriebskostennachzahlung erhalten.:biggrin:

Anscheint haben Sie es erst beim 2 Fax bearbeitet ,da ich denen eine Fist gesetzt habe. ? Am gleichen Tag wo ich das 2 Fax verschickt habe , wurde der Bescheid bearbeitet .

Das kann doch kein Zufall sein?
So viele Rücklagen sollte man schon bilden um eine Nachforderung begleichen zu können . Diese wird dann beim nächsten Antrag berücksichtigt !

Wobei hier weder die Nachzahlungsforderung in der Summe noch die erhöhten Betriebskosten genannt wurden .

** Viel Sturm im Wasserglass würde ich mal sagen !

Und wer es sich leisten
@ gismo41= per Bote den Brief im Jobcenter Briefkasten einstecken lassen
kann , beweist hier nur meine These ! **


 

Ollunddoll

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
400
Bewertungen
335
So viele Rücklagen sollte man schon bilden um eine Nachforderung begleichen zu können . Diese wird dann beim nächsten Antrag berücksichtigt !

Wobei hier weder die Nachzahlungsforderung in der Summe noch die erhöhten Betriebskosten genannt wurden .

** Viel Sturm im Wasserglass würde ich mal sagen !

Und wer es sich leisten kann , beweist hier nur meine These ! **



Rücklagen bilden? von HartzIV? wie soll das gehen? Noch dazu kann man eine Nebenkostennachzahlung nicht mal ansatzweise vorausberechnen.

Wo bzw. von was lebst Du denn?

Wenn ich sowas lese, wie dieser unqualifizierte Post von Dir, geht mir das Messer in der Tasche auf. Ist schon wahr, BILD Dir DEINE Meinung, bist sicher auch so einer, der keine Ahnung hat, aber ne grosse Klappe
 
Oben Unten