Betriebskostennachzahlung d. alten Wohnung nach Umzug

ralf_tainer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Oktober 2007
Beiträge
41
Bewertungen
0
Hallo,

ich hoffe, mir kann hier weitergeholfen werden.

Folgendes Problem, letztes Jahr habe ich bis August 2010 Leistungsbezug vom JobCenter bekommen, war dann in einer Maßnahme die über das JobCenter gefördert wurde (die Anstellung/Vertrag lief aber über einen Gemeinnützigen Träger), zeitgleich ist meine Lebensgefährtin in meine Wohnung gezogen und ich bin aus dem Leistungsbezug herausgefallen.

Bekam also keinerlei Unterstützung finanzieller Art vom JobCenter...
Im April 2011 bin ich dann umgezogen mit meiner Lebensgefährtin in eine größere und schimmelfreie Wohnung...Nachdem die Maßnahme beim gemeinnütziger Träger auslief, bekam ich wieder Leistungen vom JobCenter...

Nun habe ich bei einer Zeitarbeitsfirma angefangen und werde wohl noch etwas Unterstützung vom JobCenter erhalten (Einkommensbescheinigungen usw. sind alle noch in Arbeit) bzw. Postweg)...

Meine Frage ist nun die, was ist mit der Betriebskostenabrechnung der alten Wohnung von 2010, die die nächsten Wochen kommen wird?
Wird diese vom JobCenter übernommen?

Das Problem ist ja, dass ich zwischenzeitlich KEINEN Bezug mehr bekommen hatte und den Umzug in die neue Wohnung habe ich natürlich desswegen auch nicht angemeldet oder in Frage gestellt bzw. um Erlaubnis gefragt...

Über kompetente Antwort wäre ich sehr dankbar....

Gruß
Ralf
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Wenn Du, wenn die BK-Abrechnung kommt, bedürftig bist oder durch die Höhe bedürftig wirst, dann haben die zu zahlen.
 

KarlK

Neu hier...
Mitglied seit
28 April 2012
Beiträge
13
Bewertungen
0
Brauche Hilfe zu Frage eines Guthabens aus Nebenkostenabrechnung? In der Nebenkostenabrechnung 2011/2012 wurde mir eine Gutschrift von 121,14 von der Hausverwaltung ausgestellt. Ich bin davon ausgegangen, dass die Hausverwaltung das Guthaben von 121, 14 € auf das Konto des Job Centers überweist, wie ich dies schriftlich dem Job Center Mannheim mitgeteilt hatte. Das Job Center ist mir aber zuvorgekommen und hat mir von den gesamten 701 €, die mir bisher monatlich überwiesen werden, zum einen statt 579,86 € für den Monat Juli, sogar 554,86 € auf dem Änderungsbescheid vom 20.06.2012,abgezogen. In den folgenden 4 Monaten August – November 2012, erhalte ich statt der 701 € nur noch 676 €. Es ist für mich völlig unverständlich, wieso mir mehr abgezogen wurde, als ich von Gutschrift der Nebenkostenabrechnung zurückbekommen hätte ? Das ist mehr, als ich von dem Guthaben zurückbekomme. Ich halte die Vorgehensweise für nicht nachvollziehbar bzw. unangemessen. Was auch immer angemes-sen nach "SGB II § 22 Heizung und Unterkunft", bedeuten soll, ist nicht klar geregelt! Was ist da rechtmäßig! Ist das rechtmäßig? Einen Antrag auf einstweilige Anordnung liegt dem Sozialgericht vor. Ausser eine Eingangsbestätigung vom Sozialgericht, habe ich nichts mehr gehört. Was kann ich noch tun? Untätigkeitsklage stellen? Karl
 

KarlK

Neu hier...
Mitglied seit
28 April 2012
Beiträge
13
Bewertungen
0
AW: Guthaben aus Nebenkostenabrechnung

Brauche Hilfe zu Frage eines Guthabens aus Nebenkostenabrechnung? In der Nebenkostenabrechnung 2011/2012 wurde mir eine Gutschrift von 121,14 von der Hausverwaltung ausgestellt. Ich bin davon ausgegangen, dass die Hausverwaltung das Guthaben von 121, 14 € auf das Konto des Job Centers überweist, wie ich dies schriftlich dem Job Center Mannheim mitgeteilt hatte. Das Job Center ist mir aber zuvorgekommen und hat mir von den gesamten 701 €, die mir bisher monatlich überwiesen werden, zum einen statt 579,86 € für den Monat Juli, sogar 554,86 € auf dem Änderungsbescheid vom 20.06.2012,abgezogen. In den folgenden 4 Monaten August – November 2012, erhalte ich statt der 701 € nur noch 676 €. Es ist für mich völlig unverständlich, wieso mir mehr abgezogen wurde, als ich von Gutschrift der Nebenkostenabrechnung zurückbekommen hätte ? Das ist mehr, als ich von dem Guthaben zurückbekomme. Ich halte die Vorgehensweise für nicht nachvollziehbar bzw. unangemessen. Was auch immer angemes-sen nach "SGB II § 22 Heizung und Unterkunft", bedeuten soll, ist nicht klar geregelt! Was ist da rechtmäßig! Ist das rechtmäßig? Einen Antrag auf einstweilige Anordnung liegt dem Sozialgericht vor. Ausser eine Eingangsbestätigung vom Sozialgericht, habe ich nichts mehr gehört. Was kann ich noch tun? Untätigkeitsklage stellen? Karl
 
E

ExitUser

Gast
AW: Guthaben aus Nebenkostenabrechnung

Brauche Hilfe zu Frage eines Guthabens aus Nebenkostenabrechnung? In der Nebenkostenabrechnung 2011/2012 wurde mir eine Gutschrift von 121,14 von der Hausverwaltung ausgestellt. Ich bin davon ausgegangen, dass die Hausverwaltung das Guthaben von 121, 14 € auf das Konto des Job Centers überweist, wie ich dies schriftlich dem Job Center Mannheim mitgeteilt hatte. Das Job Center ist mir aber zuvorgekommen und hat mir von den gesamten 701 €, die mir bisher monatlich überwiesen werden, zum einen statt 579,86 € für den Monat Juli, sogar 554,86 € auf dem Änderungsbescheid vom 20.06.2012,abgezogen. In den folgenden 4 Monaten August – November 2012, erhalte ich statt der 701 € nur noch 676 €. Es ist für mich völlig unverständlich, wieso mir mehr abgezogen wurde, als ich von Gutschrift der Nebenkostenabrechnung zurückbekommen hätte ? Das ist mehr, als ich von dem Guthaben zurückbekomme. Ich halte die Vorgehensweise für nicht nachvollziehbar bzw. unangemessen. Was auch immer angemes-sen nach "SGB II § 22 Heizung und Unterkunft", bedeuten soll, ist nicht klar geregelt! Was ist da rechtmäßig! Ist das rechtmäßig? Einen Antrag auf einstweilige Anordnung liegt dem Sozialgericht vor. Ausser eine Eingangsbestätigung vom Sozialgericht, habe ich nichts mehr gehört. Was kann ich noch tun? Untätigkeitsklage stellen? Karl
Eröffne ein eigenes Thema! Sonst geht hier alles durcheienander ...
Gruß von Jivan
 
Oben Unten