Betriebskostenabrechnung 2017 vom Vermieter erhalten, was muss ich im JC melden?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
146
Bewertungen
17
Hallo.

habe heute vom Vermieter die Betriebskostenabrechnung 2017 erhalten und es ist ein Guthaben von 370,38 € herausgekommen. Im Normalfall würde das Guthaben ausgezahlt oder mit der nächsten Miete verrechnet werden.
Nun hier bei uns liegt es bestimmt jetzt etwas anders, da wir ein KdU-Zuschuss vom JC bekommen zur monatlichen Miete.
Mein Mann bezieht volle befristete EMR seit 01.10.2017, vorher bezog er ALG-1 mit Nahtlosigkeitsregelung.
Wir beziehen seit 01.07.2017 den KdU-Zuschuss vom JC.
Also müssen wir die Differenz zur Miete von meinem Mann seiner EMR ausgleichen.
Nun folgende Zuschüsse bezogen bzw. beziehen wir:
- 01.07. - 30.09.2017 = 257,78 € Differenzzahlung von uns 187,22 €
- 01.10. - 31.12.2017 = 309,42 € Differenzzahlung von uns 135,58 €
- 01.01.2018 - = 300,84 € Differenzzahlung von uns 153,78 €

Nun was müssen wir da nun im JC melden? Bekommen wir von dem Guthaben von 370,38 € noch was zurück, oder wird vom JC alles einbehalten?

Gruß Pauline
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
146
Bewertungen
17
Hallo,

jetzt haben wir fast Mitte Mai 2019, aber das JC hat sich bisher noch nicht gemeldet, wegen des Gutahabens von der letzten Betriebskostenabrechnung, die ich nochmals im Dez. 2018 eingereicht habe. Eigentlich schon seit August 2018. Da wohl die irgendwie nnerhalb des JC abhanden gekommen ist, habe ich diese nochmals eingereicht und auch gleichzeitig die Bestätigung vom August 2018 angehangen. Nun auch hier im Dez. 2018 habe ich mir das Bestätigen lassen, das ich diese abgegeben habe. Aber seitdem " Still ruht der See ", keine Reaktion seits vom JC.

Gruß Pauline
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.370
Pauline

du kannst hier noch wenn du willst eine Sachstandanfrage schreiben.

-vorab per Fax und einfachen Brief-
Jobcenter
Adresse

BG - Nummer: XXXXXXXXXX

Sachstandanfrage


Sehr geehrte Damen und Herren,

Dann deine kurze sachliche Darstellung.........................
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
146
Bewertungen
17
Hallo,

nun komme ich nochmals auf die Betriebskostenabrechnung von 2017 zu sprechen. Hatte vorige Woche ein telefonisches Gespräch mit einer Mitarbeiterin aus der Leistungsabt. vom JC.

Diese kenne ich auch durch die Musik, sprich durch den Spielmannszug. Diese ist nur Mitglied in einem anderen Musikzug, darum kennt man sich. Es ging in diesem Telefonat um eine andere Sache. Nun da ich diese gerade an der Strippe hatte, fragte ich sie, wie der Stand der Dinge ist, wegen der Betriebskostenabrechnung aus dem Jahr 2017.

Da ich diese auch Ordnungsgemäß, mit Bestätigung des Eingangsstempel, abgegeben hatte, Gleichzeitig mit der Änderungsmitteilung wegen der Rentenanpassung. Da mein Mann eine volle befristete EMR bezieht. Und ab Juli 2018 kam eine Rentenanpassung. Nun war diese Betriebskostenabrechnung nie irgendwo im JC aufgetaucht, so daß ich diese im DEz. 2018 nochmals abgegeben habe beim JC.

Von da an was nichts mehr vom JC gekommen, diesbezüglich. Nun beim Gespräch am Telefon schilderte ich ihr diesen ganzen Sachverhalt. Als nicht finden. sie nun in der Datenbank einmal intensiver schaute ist ihr aufeinmal die Betriebskostenabrechnung in die Hände gefallen.

Diese wurde beim Einscannen unter einen anderen Dateinamen abgespeichert, darum konnte man diese nicht finden.
Sie schaute sich diese an und stellte fest das wir ein Guthaben von 370,38 € erwirtschaftet haben bzw. gespart haben. Und das dieses alles als Guthaben bzw. Einnahme angerechnet wird. Und sich dadurch dann nächsten Monat der KDU-Zuschuß (wir bekommen ja nur vom JC Leistungen in Form von KdU-Zuschuß) verringert auf Grund des Guthaben in der Betriebskostenabrechnung 2017.

Ich sagte zu ihr, das kann aber nicht sein, ich beziehe erst ab 1.07.2017 ALG-2 in Form eines KdU-Zuschußes. Vorher haben wir die Miete von meinem Manns Krankengeld bezahlt, da war ich noch nicht beim JC. Sie sagte, das interessiert nicht, da die Betriebskosten immer vom 01.01. - 31.12. des Jahres gehen. Und Anteilmäßig wird nichts berechnet, sprich erst ab den 01.07.2017. Auch wird da nichts berechnet ab dem 01.07., sondern das Guthaben zählt als Einnahme.

Irgendwie sehe ich das nicht ein, wir haben gespart und waren bis zum 30.06.2017 noch nicht beim JC. Und jetzt wollen sie uns das alles wecknehmen und deklarieren das als Einnehme.
Wie kann das sein???
Eigentlich dürften die das erst ab dem 01.07.2017 berechnen, wo ich Leistungen vom JC beziehe. Oder denke ich da jetzt falsch?

Es wäre toll, wenn mir darauf einer eine Antwort geben könnte.

Gruß Pauline
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.208
Bewertungen
9.662
Was genau hältst du für falsch? Soweit dein Mann vom Leistungsbezug ausgeschlossen sein sollte, wird die Hälfte des Guthabens bei ihm angerechnet. Das führt zu einem geringeren Bedarf mit der Folge, dass mehr von seiner Rente bei dir angerechnet werden kann.

Im Endeffekt wird das volle Guthaben angerechnet, wenn das JC eure tatsächliche Miete voll als Bedarf berücksichtigt, also nicht sagt, dass sie unangemessen ist und weniger anrechnet.
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
146
Bewertungen
17
Moin,

als ich lasse das jetzt erstmal über einen Rechtsbeistand prüfen, ob da alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Gruß Pauline
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
146
Bewertungen
17
Hallo vidar,

also müsste das eigentlich hier bei dieser BK-Abrechnung genauso sein, wie bei meinem anderen Thema, was ich eröffnet habe, mit dem Thema " BK-Abrechnung 2018 ".
Hier bei dieser BK-Abrechnung 2017 haben wir ein Guthaben von rund 370 € erwirtschaftet und hier hat das JC dann die volle Summe verrechnet als Einnahme und den nonatl. KdU-Zuschuss erniedrigt.
Obwohl wir hier auch nur den KdU-Zuschuss seitens des JC erhalten haben, die Differenzsumme zur Gesamtmiete haben wir aus der eigenen Tasche dazugesteuert. Zu diesem Zeitpunkt hat meine Frau erst ab 01.07.2017 Leistung vom JC erhalten in Form des KdU-ZUschuss zur monatl. Miete, die Differenzsumme wurde von uns dazugesteuert, aus dem ALG-1-Nahtlosigkeitsbezug meines Mannes. Vorher hatte er bis zum 15.05.2017 Krankengeld der KK bezogen, darum kein Anspruch auf ALG-2. Danach hatte er Ü-Geld von der DRV wegen der Reha-Maßnahme und danach dann ab 01.07.2017 ALG-1 mit Nahtlosigkeitsregelung. Und ab 01.10.2017 kam der Bewilligungsbescheid für die volle befr. EMR rückwirkend zum 01.09.2019.
Und dadurch haben wir ALG-2 für mich beantragt und da wurde uns von der Leistungsabt. des JC gesagt, das unsere Miete nicht angemessen ist.
Entweder sollen wir uns innerhalb von 6 Monaten eine neue Wohnung suchen, wo das angemessen ist. Oder wir müssen die Differenssumme zur Miete selber aufbringen und bekommen nur ein KdU-Zuschuss entsprechend der Berechnung des JC für angemessene Miete für diese Wohnung anhand des gültigen Mietspiegels usw.
So war der Werdegang 2017.

Gruß Pauline
 
Oben Unten