Betriebskostenabrechnung 2017 vom Vermieter erhalten, was muss ich im JC melden?

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
Hallo.

habe heute vom Vermieter die Betriebskostenabrechnung 2017 erhalten und es ist ein Guthaben von 370,38 € herausgekommen. Im Normalfall würde das Guthaben ausgezahlt oder mit der nächsten Miete verrechnet werden.
Nun hier bei uns liegt es bestimmt jetzt etwas anders, da wir ein KdU-Zuschuss vom JC bekommen zur monatlichen Miete.
Mein Mann bezieht volle befristete EMR seit 01.10.2017, vorher bezog er ALG-1 mit Nahtlosigkeitsregelung.
Wir beziehen seit 01.07.2017 den KdU-Zuschuss vom JC.
Also müssen wir die Differenz zur Miete von meinem Mann seiner EMR ausgleichen.
Nun folgende Zuschüsse bezogen bzw. beziehen wir:
- 01.07. - 30.09.2017 = 257,78 € Differenzzahlung von uns 187,22 €
- 01.10. - 31.12.2017 = 309,42 € Differenzzahlung von uns 135,58 €
- 01.01.2018 - = 300,84 € Differenzzahlung von uns 153,78 €

Nun was müssen wir da nun im JC melden? Bekommen wir von dem Guthaben von 370,38 € noch was zurück, oder wird vom JC alles einbehalten?

Gruß Pauline
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.763
Bewertungen
4.376
Moin @Pauline,

Ich gehe davon aus, dass dein Mann aufgrund der Höhe seiner EMR keinen Anspruch mehr auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts hat (Siehe Bewilligungsbescheid). Er wird aber trotzdem als Mitglied der Bedarfsgemeinschaft beim JC geführt, und sein Einkommen wird mit deinem (euren fiktiven) H4-Anspruch gegengerechnet. Da anscheinend kein Regelbedarfsbetrags mehr anfällt, erhält ihr deshalb auch nur noch eine anteilige KDU vom JC ausgezahlt.

Bei einem Nebenkostenguthaben wird der entsprechende Betrag jetzt durch zwei (du, dein Mann) geteilt. Auf deine Hälfte hat das JC jetzt einen Rückzahlungsanspruch. Die andere Hälfte des Guthabens müsste hier deinem Mann zustehen. Bei einer Nachforderung seitens des Vermieters sollte dann vom JC ggf. ebenso verfahren werden. Den Guthabenbetrag müsst ihr aber trotzdem inkl. der zugehörigen Abrechnungen (Kopien) dem JC melden.
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
Richtig, der anteilige KdU beläuft sich auf die 300,84 €. Der wurde ja geteilt, die Hälfte hat mein Mann und die andere ich. Das sind dann diese 300,84 €. Den Rest zur Miete müssen wir dann von meinem Mann seiner EMR zu steuern.
Also müßte ich meinen Anteil des Guthabens von der Betriebskostenabrechnung 2017(insges. 370,38) an das JC zurückzahlen, sprich 185,19 € und der andere Teil meines mannes ist dann unserer, oder?

Gruß Pauline
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.763
Bewertungen
4.376

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
So habe erstmal alles vorige Woche abgegeben. Die Veränderungsmitteilung von der Rentenanpassung meines Mannes. Und die Betriebskostenabrechnung mit der Gutschrift bzw. mit dem Guthaben.
Jetzt bin ich mal Gespannt, wann die Reaktion vom JC kommt und wie sie das berechnet bzw. verrechnet haben. Und wie das berechnet wurde mit dem KdU-Zuschuss und der Rentenanpassung meines Mannes.

Gruß Pauline
 

Die7Zwerge

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Januar 2018
Beiträge
68
Bewertungen
6
Eigentlich müsst ihr das dem Jobcenter melden und die werden das Geld nicht einbehalten, aber auf die nächste Auszahlung anrechnen. Bei mir wollte das Jobcenter allerdings nie eine Nebenostenabrechnung sehen. Daher würde ich einfach erstmal nichts tun.
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
Eigentlich müsste das erst ab 01.07.2017 berechnet werden, da wir ab da an erst den KdU-Zuschuss bekommen haben. Bisdahin hatte mein Man noch Krankengeld bekommen und ab 01.07.2017 ALG-1 mit Nahtlosigkeitsregelung.
Und ab 01.10. dann EMR.

Irgendwie muss ja dann die Gutschrift verrechnet werden. Der Vermieter wartet immer noch auf meine Kontoangabe, das er mir das überweist. Weiß noch nicht wie ich das mache, sollen wir erstmal das Geld auf´s Konto überweisen lassen und dann warten, was das JC sagt mit der Berechnung.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.763
Bewertungen
4.376
Irgendwie muss ja dann die Gutschrift verrechnet werden.
Ein Abzug von eurem zustehenden Leistungsbetrag findet wahrscheinlich nicht statt. Ihr wird - wie bei uns gewesen - vom Inkasso-Service der AfA bzw. des Jobcenters eine Aufforderung erhalten den entsprechenden Guthabenbetrag auf deren Konto zu überweisen.
Der Vermieter wartet immer noch auf meine Kontoangabe, das er mir das überweist
Normalerweise verrechnen doch die Vermieter den Guthabenbetrag mit der darauffolgenden Mietforderung. Ansonsten sollte nichts dagegen sprechen, wenn ihr dem Vermieter die Kontonummer für die Überweisung mitteilt. Wobei es hier allgemein üblich ist, dass das Konto verwendet wird, wovon die Mietzahlungen überwiesen bzw. abgebucht werden.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.011
Bewertungen
9.510
Bei mir wollte das Jobcenter allerdings nie eine Nebenostenabrechnung sehen. Daher würde ich einfach erstmal nichts tun.

Toller Ratschlag. Das Verschweigen von Einkommen führt ja auch nur zu einem Bußgeld oder sogar zu einer Betrugsanzeige.

Kein Wunder, dass bei dir "Troll in Behandlung" steht. Bei solchen Aussagen.
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
Also heute habe ich erfahren, das das Guthaben vom NK als Einnahme behandelt wird vom JC. Es ist auch egal ab wann wir den KdU- Zuschuß erhalten haben, sprich ab welchem Datum, das zählt als Einnahme.
Die Berechnung bzw. Verrechnung des Guthabens ist noch nicht abgeschlossen durch das JC. Da wird nicht nur der Anteil meiner Frau berechnet, sondern da wird alles berechnet, als Einnahme. Das heißt wohl, das wir dann vielleicht ab nächsten Monat keine Leistungen sprich KdU erhalten, weil wir ja Einnahmen haben.
Also heißt das wohl, das wir jetzt kein Guthaben mehr erwirtschaften müssen, bei der NK. Sondern nicht mehr Sparen sondern eher mehr verbrauchen, das wir eher eine Nachzahlung bei den NK machen.
Hatte gedacht, das wenigstens mein Anteil, verschont bleibt und wir noch was aus dem Guthaben herausbekommen.

Also kann ich da irgendwie das nicht richtig verstehen.
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
Moin @Pauline,

Ich gehe davon aus, dass dein Mann aufgrund der Höhe seiner EMR keinen Anspruch mehr auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts hat (Siehe Bewilligungsbescheid).

Hallo vidar,

Richtig im ersten Teil Deiner Antwort.

Wenn das so ist, dann wäre es ja gut. hatte heute ein Gespräch mit dem JC und habe das einmal angesprochen, wie Du das im zweiten Teil angesprochen hast.
Der SB meinte, das ist nicht so, sondern es wird als komplette Einnahme gezählt und das wird dann mit dem KdU verrechnet. Da gibt es kein Anspruch für mich bzw. mein Anteil wird mir nicht ausgezahlt oder ich kann diesen behalten. Sondern das wird als kompletteinnahme der BG gezählt. Es ist auch egal, ab wann wir den KdU-Zuschuss erhalten haben.

Was soll ich nun halten davon, Deine Aussage oder die des SB vom JC.
Ich weiß jetzt nicht, was los ist.
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
Ja so ist der Stand der Dinge.

Das hatte ich gestern vom SB des JC erfahren bei einem Gespräch. Nun bin ich etwas verwirrt, zwischen der Aussage von vidar hier und dem SB des JC.

Was ist nun dran???

Gruß Pauline
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__22.html

"(3) Rückzahlungen und Guthaben, die dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung nach dem Monat der Rückzahlung oder der Gutschrift; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie oder nicht anerkannte Aufwendungen für Unterkunft und Heizung beziehen, bleiben außer Betracht."

Das Guthaben wird demnach im Folgemonat des Zuflusses auf dem Mietkonto bzw. auf deinem/eurem Bankkonto als Einnahme bei den Kosten der Unterkunft angerechnet. Euer Bedarf (Hilfebedürftigkeit) wird also gemindert, allerdings werden diese "Einnahmen" - im Gegensatz zu bspw. Erwerbseinkommen - angerechnet nach dem Monat, in dem euch das Guthaben zur Verfügung steht, und nicht im Zuflussmonat. Für die Neuberechnung eures Leistungsanspruchs wird dann ggfl. vom JC der Nachweis über den Erhalt der Zahlung angefordert.
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
Also heißt das, das dieses Guthaben auf unsere Regelsatz angerechnet als Einkommen und wir demzufolge weniger bekommen als KdU-Zuschuss bzw. gar nichts für diesen Monat, bis das Guthaben verrechnet ist bzw. verbraucht ist. Und nicht wie Vidar geschrieben hat, das dieses Guthaben geteilt wird und nur der Anteil von meiner Frau berechnet bzw. verrechnet. Und ich meinen Anteil behalten kann. So habe ich das von Vidar sein Text erlesen, oder habe ich das falsch interpretiert. Weil ich ja nur Mitglied in der BG bin und durch meine EMR keine Leistungen zum Lebensunterhalt vom JC erhalte. Oder interpretiere ich das jetzt wieder falsch.
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
Moin @Pauline,

Bei einem Nebenkostenguthaben wird der entsprechende Betrag jetzt durch zwei (du, dein Mann) geteilt. Auf deine Hälfte hat das JC jetzt einen Rückzahlungsanspruch. Die andere Hälfte des Guthabens müsste hier deinem Mann zustehen. Bei einer Nachforderung seitens des Vermieters sollte dann vom JC ggf. ebenso verfahren werden. Den Guthabenbetrag müsst ihr aber trotzdem inkl. der zugehörigen Abrechnungen (Kopien) dem JC melden.

Das war der Beitrag von Vidar.

Aber der SB vom JC sagte mir was anderes.
Dann müßte es ja so sein, wie Vidar das geschrieben hat:
Also müsste die Summe jetzt von 370,38 € Guthaben von den NK 2017. Dann müßte das JC Anspruch auf den Anteil meiner Frau von 185,19 €
Rückzahlungsanspruch. Und mein Anteil würde ich behalten bzw. bräuchte das dem JC nicht zurückzahlen. Auch ist diese NK-Abrechnung von 2017, sprich das ganze Jahr. Aber wir bekommen bzw. meine Frau bekommt erst den KdU-Zuschuß erst seit 01.07.2017.
Wie wird das berechnet?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.763
Bewertungen
4.376
Moin @Pauline,

Nochmal zur Erläuterung. Ich selbst habe durch meine Altersrente keinen Anspruch auf H4-Leistungen (steht so im Bewilligungsbescheid meiner Frau). Mein Renteneinkommen wird aber verrechnet. Deshalb werden auch nur meiner Frau Leistungen gewährt. Sie bekommt jedoch keine Regelleistung, sondern erhält ausschließlich nur den Betrag ihres Anteil (nicht einmal 50 %) an den (Gesamt) KDU zugesprochen.

Das JC hat nach unserer Meldung des Nebenkostenguthabens den Betrag jeweils hälftig meiner Frau und mir zu/angerechnet. Meine Frau musste ihr hälftiges Guthaben an das JC überweisen. Die andere Hälfte des Guthabens verblieb bei mir.
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
Nun ich habe die Betriebskostenabrechnung mit dem Guthaben am 04.08.2018 beim JC abgegeben und auch ein Eingangsstempel erhalten. Nun haben wir fast Anfang Oktober und das JC hat sich bisher noch nicht gemeldet, wie sie nun das Guthaben der Betriebskostenabrechnung berechnet/verrechnet haben.
Irgendwie kommen die da nicht aus dem Tee. Aber bei der Überbezahlung die sie zurückgefordert haben, waren sie ziemlich schnell, mit dem Bescheid zur Rückzahlung mit Kontonummer etc.

Was sollte ich jetzt tun, nochmlas Nachfragen, oder laufen lassen und warten, bis die sich mal melden, was nun da rausgekommen ist?

Gruß Pauline
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
Bis jetzt hat das Jobcenter noch nicht reagiert, die BK-Abrechnung hatte ich Anfang August abgegeben und seitdem ist Funkstille.

Sollte ich einmal Nachfragen, ob diese Abrechnung überhaupt in der Leistungsabteilung angekommen ist. Hatte das im Servicebereich des JC abgegeben und mir das auch Quittieren lassen.
Weil ich die SB mal traf, sie hatte etwas dumm darauf reagiert. Diese SB kenne ich durch die Musik, sind beide im Musikverein, bloß in verschiedene Orte, aber unter Musikfreunde kennt man sich.

Was soll ich nun tun? Warten, oder mal vorsichtig nachfragen?

Gruß Pauline
 

Pauline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
134
Bewertungen
17
Hallo,

ich wünsche Euch noch ein frohes neues Jahr. Gut ist schon etwas her, aber war nicht eher hier drin.

Nun habe ich die Betriebskostenabrechnung von 2017 mit Guthaben nochmals vor Weihnachten eingereicht, weil die erste angeblich nicht in der Leistungsabteilung angekommen ist. Habe diese im August 2018 eingereicht und mir das in der Eingangszone bestätigen lassen. Diese Bestätigung habe dann vor Weihnachten mit der erneuten Betriebskostenabrechnung 2017 eingereicht. Und seitdem ist keine Reaktion mehr gekommen vom JC.

Was soll ich nun machen?

LG Pauline
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.012
Bewertungen
18.042
Natürlich habe ich mir das Bestätigen lassen.

Gut dann brauchst du dir hier erstmal keine Gedanken machen und über Weihnachten und Neujahr
wurde bestimmt nicht zu 100% gearbeitet. Ich vermute mal du wirst in den nächsten Tagen bestimmt "Fan-Post"
erhalten, meist geht sowas am Freitag raus. Du hast deinen Beleg der Abgabe.
 
Oben Unten