Betriebskostenabrechnung 2017 erhalten und eine hohe Nachzahlung.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

IngolfH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2018
Beiträge
34
Bewertungen
8
Hallo,

habe hier eine Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2017 vorliegen. Die Höhe der Nachzahlung ist 1279,65 Euro. Allerdings für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Die Abrechnung geht diese Woche noch an das JC.

Vielleicht findet Ihr einen Fehler.




Im einzelnen sieht das wie folgt aus:

Gesamtwohnfläche des Hauses 848,49 qm
Abgerechnete Wohneinheit 81,41 qm

Hauswart Gesamt: 2826,25 Euro / 844,83m2 x 81,41m2 = 272,34 Euro
Grundsteuer Wohn/GEWFL: 468,36 Euro / Faktor 435,65 x 81,41m2 = 87,52 Euro
Müllabfuhr m2 Wohnfl.: 366,36 Euro / Faktor 303,24 x 81,41m2 = 98,36 Euro
Beleuchtung Wohn/GEWFL: 366,11 Euro / Faktor 435,64 x 81,41m2 = 68,42 Euro
Sach und Hafpflicht m2 Wohnfl.: 628,31 Euro / Faktor 303,24 x 81,41m2 = 168,68 Euro

Gesamt Nebenkosten: 695,32 Euro


Kaltwasser 95,920m3 a 3,162044 Euro = 303,30 Euro
Abwasser 95,920m3 a 3,204589 Euro = 307,38 Euro
Miete Kaltwasserzähler 222,93 Euro / 18 Zähler x 2= 24,77 Euro
Abrechnung Wasser Extern 95,920 x 0,174819 = 16,77 Euro

Kaltwasser gesamt= 652,22 Euro


Gesamt Heizkosten:
Aufteilung Heizung 61,41 % und Warmwasser 38,59 %
Gesamtbrennstofkosten 11318,60 Euro, Nebenkosten 937,24 Euro und Zusatzkosten 1359,00 Euro
Davon entfallen auf die Heizung 7919,86 Euro = 30% Fest 2375,96 Euro und 70% Verbrauch 5543,90 Euro
und Warmwasser 5697,98 Euro = 30% Fest 1708,50 Euro und 70% Verbrauch 3986,48 Euro


Kosten Heizung:
Verbrauchszähler Wohnung Heizung 11332 HKVE
Festkosten 30% : 2375,96 Euro / 848,49m2 Wohnfl. = 2,80022 x 81,41m2 = 227,97 Euro
Verbrauch 70% : 5543,90 Euro / 82401 HKVE = 0,067280 * 11332,00 = 762,41 Euro
Gesamtkosten Heizung: 990,38 Euro

Kosten Warmwasser:
Verbrauchszähler 23,720 m3
Festkosten 30% : 1708,50 Euro / 848,49m2 Wohnfl. = 2,013577 x 81,41m2 = 163,93 Euro
Verbrauch 70% : 3986,48 Euro / 135,566m3 Warmwasser = 29,406193 x 23,720m3 = 697,51 Euro
Warmwasserkosten: 861,44 Euro


Zusammenrechnung;
Nebenkosten : 695,32 Euro
Kaltwasser: 652,22 Euro
Heizkosten: 990,38 Euro
Warmwasser: 861,44 Euro

Gesamt: 3.199,36 Euro
Gezahlte Abschläge: 1.920,00 Euro
Restbetrag: 1.279,65 Euro



Stolpern tue ich hier vor allem über die Warmwasserkosten von rund 31,50 Euro pro m3. Der Gesamt Gasverbrauch ergibt auf den Quadratmeter umgelegt 147m3. Angemessen wären nach Bundesheizkostenspiegel bei einem Gebäude vor 1970 rund 166m3. Somit liegt das im Rahmen.

Auch der Gesamtwasserverbrauch mit 72,2m3 kalt und 23,72m3 warm liegt mehr als im Rahmen. Für eine Familie wären mit 4 Personen x 3,5 cbm Wasser x 12 Monate = 168 cbm.


Aber ich werde den Eindruck nicht los das hier irgenwo ein Fehler drin ist. Evtl. kann mir jemand auf die Sprünge helfen. Bin auch gespannt was das Jobcenter dazu sagt.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Die gegenüber gestellten gezahlten Abschläge iHv 1.920€ finde ich recht niedrig. Waren die Vorauszahlungsbeträge zu gering angesetzt, oder wurden sie vllt nicht vollständig gezahlt?
[>Posted via Mobile Device<]
 

IngolfH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2018
Beiträge
34
Bewertungen
8
Die Wohnung wurde im Dezember 2016 angemietet und lt. Mietvertrag waren 160 Euro Betriebskosten vorgegeben. Abschläge wurden vollständig gezahlt.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.137
der größte Brocken ist die Heizung, entweder ihr heizt es auf wie ne Sauna oder das haus ist dermassen schlecht gedämmt dass die Wärme gleich rausgeht.
 

IngolfH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2018
Beiträge
34
Bewertungen
8
Die Heizkosten und die Warmwasserkosten sind ja in etwas gleich hoch. Der Warmwasserverbrauch liegt bei etwas über 23,7m3 und dafür zahlen wir 861 Euro, also rund 36 Euro pro m3. Das erscheint mir zu hoch.

Wir heizen nicht wie in einer Sauna sondern haben eigentlich nie mehr als 21 Grad. Wobei das Bad nur geheizt wird wenn jemand duscht. Flur wird gar nicht geheizt und Zimmertüren sind immer zu. Haus ist in etwas 100 Jahre alt.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.137
Ja stimt hast recht, hab mich da verguckt mit den Zahlen. Ist in der Tat schon sehr hoch.....
Lässt sich noch erklären wenn es ne uralte Anlage wäre und/oder die Therme nicht richtig funktioniert....
 

IngolfH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2018
Beiträge
34
Bewertungen
8
Noch ein Nachtrag weil das hier so anklang als würden wir heizen wie bekloppt.

Gebäude ist vor 1977 gebaut, hat 850m2 Fläche davon 435m2 Wohnflächeund wird mit Erdgas beheizt.
Lt. Bundesheizkostenspiegel für das Abrechnungsjahr wäre 173 kwh pro m2 im normalen Bereich und bis 268kwh im erhöhten Bereich. Erst über 268kwh wäre der Verbrauch zu hoch.(siehe Anhang).

Im Haus wurden gesamt 124896 kwh zu insgesamt mit Nebenkosten und Warmwasser 13614,84 Eur (entspricht rund 0,11 Euro pro kwh) im Jahr 2017 verbraucht.
Davon entfielen auf uns Heizkosten und Warmwasser von1851,82 Euro was umgerechnet bedeutet das wir roundabout 207kwh verbraucht haben. Damit liegen wir nach Bundesheizkostenspiegel nicht zu hoch. Der über dem normalen Wert liegende Teil kann durchaus mit nicht vorhandenener Isolierung erklärt werden.

Auch die 23,7m3 Warmwasser und 95m3 Kaltwasser sind für eine Familie mit 2 Kindern nicht wirklich viel. Würde behaupten das liegt sogar unter dem Schnitt.
 

Anhänge

  • Heizspiegel.png
    Heizspiegel.png
    128 KB · Aufrufe: 64

IngolfH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2018
Beiträge
34
Bewertungen
8
Außer den hohen Warmwasserkosten ist mir noch etwas aufgefallen.

Der Vermieter berechnet pro kwh Gas 9,1 cent. Der teuerste Anbieter vor Ort berechnet 6,96 cent.

Beim Wasser ist es ähnlich.
Der Vermieter berechnet pro m3 Wasser 3,16 Euro der Versorger berechnet 2,21 Euro pro m3. Abwasser berechnet der Vermieter 3,20 Euro pro m3 und der Abwasserverband berechnet 2,41 Euro pro m3.

Sämtliche Neben und Zusatzkosten für die Heizung und Zähler, Wartung etc. legt der Vermieter nomals extra um.

Kann der Vermieter wirklich einfach auf die Preise aufschlagen ?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.348
Bewertungen
18.799
Sämtliche Neben und Zusatzkosten für die Heizung und Zähler, Wartung etc. legt der Vermieter nomals extra um.

und

Kann der Vermieter wirklich einfach auf die Preise aufschlagen ?

Diese Positionen müßen extra aufgeführt werden, wie die Wartung oder bei einer Gastherme die jährliche Co² Messung.
Findest du unter der Position Schornsteinfeger

Schau bitte in deinen Mietvertrag, weil Instandhaltungspflicht § 535 BGB muß regelmäßig gewartet werden.
 

IngolfH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2018
Beiträge
34
Bewertungen
8
Diese Positionen müßen extra aufgeführt werden,
Sage ich doch die kommen noch extra zu den Verbrauchspreisen hinzu. Werden ja auch aufgeführt und sind evtl. auch überzogen.

Nebenkosten Heizung (Werte für das ganze Haus):

Nebenkosten Heizung enth. Wartung, Service und Stromkosten (3 % der Brennstoffkosten) Gesamt: 937,24 Euro

Zusatzkosten Heizung enth. Miete EHKV Gesamt: 394,10 Euro

Zusatzkosten Wasser enth. Miete Warmwasserzähler und 2 x Legionellenprüfung Gesamt 964,90 Euro

Bedeute wir zahlen für das ganze Haus für den Betrieb der Heizung und des Warmwassers insgesamt 2.296,24 Euro


Was mir hier gesondert auffällt ist das offensichtlich 2 Legionellenuntersuchungen für das Jahr 2017 umgelegt werden. Lt. Gesetzgeber muss dies aber nur alle 3 Jahre überprüft werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
6.244
Bewertungen
10.012
Also auf die Schnelle überlesen sieht mir das ganze nach mächtiger Abzocke aus.

Also ich mach seit über 30 Jahren Hausabrechnungen, aber solch eine ist mir noch nie unter gekommen, selbst wo ich einem Mieter mehrere Jahre vor Gericht unterstützt habe.

Also eine Warmwasserabrechnung mit 861,-€ ist in meinen Augen Betrug. Nur mal als Näherungswert, ich bewohne eine 70qm Wohnung und hatte in 2017 ganze 11,-€ Warmwasserkosten bei 5qm. Rechne das mal auf deinen Verbrauch hoch.

Aus meiner Erfahrung heraus kann ich nur sagen, wenn der Vermieter so unverschämmt agiert, dann stecken in der Abrechnung noch weitere Fehler, das aber kann man nur sagen, wenn einem alle Belege vorliegen.

Vor allem müssen die Bezugskosten (hier Wasser/Abwasser) auch tatsächlich übernommen werden, ansonsten ist es Betrug, denn der Gesetzgeber läßt da keinen Spielraum zu.


Grüße saurbier
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten