betrieblicher KFZ-Kauf - aber anderer Halter

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ballerbaby

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und bräuchte mal einen Rat.

Ich beziehe seit März Alg2, bis zu diesem Zeitpunkt war ich selbstständig, leider sind aber keine Aufträge mehr zustande gekommen.

Direkt im April hatte ich aber das Glück eine freie Mitarbeit in einem Unternehmen zu bekommen. Hierbei verdiene ich jetzt erstmal ganz gutes Geld. Allerdings liegt der Arbeitsplatz ca. 60 km entfernt von zuhause, zudem sind auch berufliche Fahrten zu Kunden (mit Produkten) notwendig. Daher brauche ich ein KFZ. Meine Frage ist nun, kann ich ein Auto kaufen, gebraucht und billig, vielleicht 2000-3000 Euro, dieses aber auf einen Verwandten anmelden und versichern, da dies günstiger ist und ich nicht in Zahlungschwierigkeiten komme mit Steuer und Versicherung falls diei Arbeit wieder beendet wird?

Natürlich würde ich nur den Kaufpreis als Betriebsausgabe angeben, die Versicherung und Steuer nicht! Die Ausgabe ist auch durchaus realistisch, monatliches einkommen ist derzeit (abzüglich sonstiger BAs) bei 1500 Euro.

Vielleicht hat mir ja jemand einen Tip!

grüße
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Eigentümer und Halter müssen ja nicht identisch sein. Ich empfehle aber, eine derartig große Investition vorher mit Deiner ARGE zu besprechen, ist zwar nirgends vorgeschrieben, aber es dürfte die Chance auf Probleme in der Zukunft deutlich minimieren.
 

ballerbaby

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Vielen Dank für die Antwort, das wäre ja echt super, wenn das klappt.

Mit wem bei der Arge muss ich dies denn klären, kenn mich da noch nicht so aus.

andere Frage: es gäbe auch die möglichkeit das alte Auto meines Vaters zu kaufen, wird die Arge da irgendwie misstrauisch, oder reicht ein Kaufvertrag mit Überweisung als Beweis, das Geld wird natürlich auch wirklich bezahlt.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Natürlich kannst Du auch Daddys Auto kaufen. Wer bei Deiner ARGE zuständig ist, das kann man aus der Ferne nicht sagen, jede ARGE hat so ihre eigene Organisationsstruktur. Sprich Deinen normalen SB an - oder mach es schriftlich, das dürfte der beste Weg sein. Dann aber mit kurzer Fristsetzung, Du kannst ja nicht ewig mit der Investition warten.
 

arbeitslos47533

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2009
Beiträge
249
Bewertungen
9
Natürlich würde ich nur den Kaufpreis als Betriebsausgabe angeben, die Versicherung und Steuer nicht!
Wie Du das dem Finanzminister bei der Steuererklärung erklärst, weißt Du bestimmt auch schon? Abgesehen davon, dass alle nicht geltend gemachten Betriebsausgaben Dein zu versteuerndes Einkommen erhöhen. Ist das Dein Wunsch?
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Wie Du das dem Finanzminister bei der Steuererklärung erklärst, weißt Du bestimmt auch schon? Abgesehen davon, dass alle nicht geltend gemachten Betriebsausgaben Dein zu versteuerndes Einkommen erhöhen. Ist das Dein Wunsch?

Steuererklärung und "ARGE-Gewinnrechnung" haben nicht unbedingt was miteinander zu tun - und im Bereich Investitionen, haben sie überhaupt nichts miteinander zu tun.
 

ballerbaby

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ok, danke für den Hinweis... aber ich denke auch das Finanzamt hat damit erstmal nix zu tun. Da ich bereits 3 Jahre selbstständig bin und auch schon einige Investitionen bisher getätigt habe, kenn ich mich schon mit Buha aus. Nur eben diese Einkommensberechnung und Ausgaben/Einnahmenpolitik vom Arbeitsamt ist mir neu !

(Und wenn ich die Versicherung und die Steuer nicht als betriebsausgabe angeben möchte ist das doch meine Sache oder? Ich kann auch die Investition ganz unter den Teppich fallen lassen, fürs Finanzamt, aber das werde ich mir mal noch überlegen...)
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Der Unterschied zwischen Finanzamt-Rechnung und ARGE-Rechnung ist eigentlich minimal (wenn Du beim FA mit EÜR abrechnest, was ich vermute).

In Deinem konkreten Fall:

Beim FA musst Du das Auto auf (ich glaub) 5 Jahre abschreiben, es gehen also 20% des Preises in die Kosten
Bei ARGE gibt's keine Abschreibung, deshalb gehen gleich 100% des Preises in die Kosten - stehst Dich also bei der ARGE-Rechnung erheblich besser.
 

arbeitslos47533

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2009
Beiträge
249
Bewertungen
9

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Klar, deshalb machst Du ja auch solche Sprüche:
Vielleicht doch noch mal eine Existenzgründer-Seminar besuchen?

Und wo findest Du irgendetwas, das aussagt, die Nichtverbuchung von Betriebsausgaben, bzw. die Begleichung von Betriebsausgaben aus der Privattasche sein unzulässig?? Ob's sinnvoll ist, das ist eine andere Sache, aber unzulässig ist das nicht, und nichts anderes sagt ballerbaby.
 

arbeitslos47533

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2009
Beiträge
249
Bewertungen
9
Nichtverbuchung von Betriebsausgaben, bzw. die Begleichung von Betriebsausgaben...unzulässig ist das nicht
Dann frag mal das Finanzamt Deines Vertrauens, die erzählen Dir dann schon, was sie davon halten. Oder dachtest Du, die wüssten nicht, dass Autos auch versichert werden müssen? Was antwortest Du denn dann? Wäre Dein Bier, und sie sollten sich nicht so anstellen? Dann fragen sie nämlich gleich nach der Buchung der Privateinlage, und dann haben sie Dich am Wickel. Also bevor Du weiter solche ungaren Tipps hier verbreitest, erstmal nachdenken. Im übrigen: schon mal darüber nachgedacht, welch inniges, um nicht zu sagen intimes Verhältnis mittlerweile diverse Behörden wie Finanzamt, Arbeitsamt etc. zueinander haben?
 

ballerbaby

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich danke euch für eure Anteilnahme und Hilfe. Da es hierbei aber um die Problemstellung Arge geht, könnt ihr das Finanzamt gerne aus dem Spiel lassen.

Ich brauche nun mal ein Auto und habe kaum Geld. Das Elternauto steht quasi zur Verfügung und ist auf den Vater angemeldet weiterhin günstig versichert in der niedrigen Schadensfreiheitsklasse. Ansonsten wäre der Beitrag um einiges höher.

Ich denke das ist erstmal eine für alle Seiten faire Sache.
 

arbeitslos47533

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2009
Beiträge
249
Bewertungen
9
Ich denke das ist erstmal eine für alle Seiten faire Sache.
Was Du anscheinend noch nicht verstanden hast: es geht nicht um eine für alle Seiten faire Sache, es geht darum, dass Du Dich absicherst gegenüber den Eventualitäten, die Dir mit dem Finanzamt und der Arge passieren können. So ist das halt im Leben, der einfache Weg sieht immer sehr verlockend aus, ist aber selten der richtige.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Dann frag mal das Finanzamt Deines Vertrauens, die erzählen Dir dann schon, was sie davon halten. Oder dachtest Du, die wüssten nicht, dass Autos auch versichert werden müssen? Was antwortest Du denn dann? Wäre Dein Bier, und sie sollten sich nicht so anstellen? Dann fragen sie nämlich gleich nach der Buchung der Privateinlage, und dann haben sie Dich am Wickel. Also bevor Du weiter solche ungaren Tipps hier verbreitest, erstmal nachdenken. Im übrigen: schon mal darüber nachgedacht, welch inniges, um nicht zu sagen intimes Verhältnis mittlerweile diverse Behörden wie Finanzamt, Arbeitsamt etc. zueinander haben?

Ich bitte untertänigst um huldvolle Aufklärung, denn ich bin ja so unwissend:


  1. Nach welchen Tarif wird ein nicht angemeldetes Auto versichert?
  2. Wie wird ein nicht angemeldetes Auto besteuert?
  3. Wie lautet der Buchungssatz für eine Privateinlage bei einem Gewerbe das Gewinnermittlung nach § 4 Abs 3 EStG macht.
Und die richtigen Antworten dann schön langsam köcheln lassen, dann werden sie auch gar.
 

anna85

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
2 Mai 2009
Beiträge
85
Bewertungen
0
kann ich ein Auto kaufen, gebraucht und billig, vielleicht 2000-3000 Euro

Kannst du leider nicht, da die Gebrauchthändler immer noch nicht kapiert haben, dass ihne Bilanz zum Jahresende verheerend ausschauen wird.

Die wollen immer noch Mondpreise. Für den Preis bekommst du Rostlauben oder Unfallwagen.

Da wracke ich jetzt doch lieber ab. Da habe ich einen Neuwagen zum Gebrauchtwagenpreis :icon_daumen:.
 

ballerbaby

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Kannst du leider nicht, da die Gebrauchthändler immer noch nicht kapiert haben, dass ihne Bilanz zum Jahresende verheerend ausschauen wird.

Die wollen immer noch Mondpreise. Für den Preis bekommst du Rostlauben oder Unfallwagen.

Da wracke ich jetzt doch lieber ab. Da habe ich einen Neuwagen zum Gebrauchtwagenpreis :icon_daumen:.

ich glaube du hast den Thread nicht richtig gelesen, deine Antwort ist absolut :icon_neutral: Trotzdem danke... :icon_party:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten