• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Betreuer verweigert mir einen Umzug in eine andere Stadt, wer kann einen Hinweis geben?

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#1
Betreuer gibt Vermögen nicht raus, will es heim geben

Wohne z.zt. Im obdachlosenheim.
Hatte noch Vermögen auf Girokonto.
Wollte dieses einsetzen,um Rechnungen zu bezahlen.
Betreuer liest Girokonto auf.
Nun will der Betreuer nur ein Teil des Geldes rausgeben.
Ca. Die Hälfte will er dem heim geben.

Darf er das?
 

DoppelPleite

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Dez 2015
Beiträge
1.042
Gefällt mir
1.234
#2
AW: Betreuer gibt Vermögen nicht raus, will es heim geben

Wenn er für Vermögensvorsorge verantwortlich ist, kommt es ganz darauf an für was das Geld ans Heim geflossen ist.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#3
Bin seit Monaten im obdachlosenheim und will wegziehen.

Der Betreuer sagt jedoch,daß ich nicht umziehen darf, da ein anderes Amt nicht verpflichtet ist "mich zu nehmen",nur das Amt in dieser einen Stadt für mich zuständig ist, und ich keinen Anspruch hatte das geldsaeckel anderer Städte für mich zu beanspruchen.
Stimmt das
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Holler2008

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2008
Beiträge
1.682
Gefällt mir
727
#4
AW: Betreuer verweigert umzug

Mein erster Gedanke, zweimal umziehen? Erst in der Stadt bleiben aber in eine eigene Wohnung. Wenn das abgeschlossen ist in eine andere Stadt?


Ob die getätigte Aussage stimmt, weiß ich leider nicht.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#5
Mein erster Gedanke, zweimal umziehen? Erst in der Stadt bleiben aber in eine eigene Wohnung. Wenn das abgeschlossen ist in eine andere Sta
Ob die getätigte Aussage stimmt, weiß ich leider nicht.
Ich will nur wissen ob er mich wieder gegen meine Interessen vertreten hat,dieses mal zeige ich ihn beim Amtsgericht an.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#6
Zustimmung Umzug

Wenn ich im obdachlosenheim lebe und die Stadt verlassen will,muss ich irgendjemand um Zustimmung fragen?
 
Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
124
Gefällt mir
21
#7
AW: Zustimmung Umzug

Wenn ich im obdachlosenheim lebe und die Stadt verlassen will,muss ich irgendjemand um Zustimmung fragen?
Ist das ein gesetzlicher Betreuer?
Wenn ja, schau mal in den Betreuungsbeschluß: dort steht
welche Ausfgabenbereiche die Betreuung umfasst. Sollte da
Aufenthaltsbestimmung stehen, dürfte er dass auch entscheiden.
Natürlich immer im Sinne des Betreutensoweit möglich.

Ist es kein gesetzlicher Betreuer, kamm er Dir eigentlich nicht
vorschreiben wo Du lebst.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#9
Ich würde mich an das Gericht wenden, das den Betreuer eingesetzt hat.

Anderer gerichtsbezirk bei Umzug bringt auch einen anderen Betreuer?

Nur so eine Idee, kenne mich da nicht aus, aber von der Logik her...
 

Zerberus X

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
1.134
Gefällt mir
351
#10
Stellt sich doch die Frage:Kannst Du dir den Umzug leisten,ohne dich noch mehr in Schulden zu stürzen?
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.557
Gefällt mir
1.409
#11
Stellt sich doch die Frage:Kannst Du dir den Umzug leisten,ohne dich noch mehr in Schulden zu stürzen?
Zur Erinnerung:
Die Frage von @GlobalPlayer war nicht, ob er/sie sich noch mehr in Schulden stürzen sollte - die Frage war, ob @GlobalPlayer zwingend die Zustimmung des Betreuers braucht.
 

Zerberus X

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
1.134
Gefällt mir
351
#12
Zur Erinnerung:
Die Frage von @GlobalPlayer war nicht, ob er/sie sich noch mehr in Schulden stürzen sollte - die Frage war, ob @GlobalPlayer zwingend die Zustimmung des Betreuers braucht.
Wenn es um Kohle geht wohl schon.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#13
Zur Erinnerung:
Die Frage von @GlobalPlayer war nicht, ob er/sie sich noch mehr in Schulden stürzen sollte - die Frage war, ob @GlobalPlayer zwingend die Zustimmung des Betreuers braucht.
Ich meinte eher im Bezug auf die u.g.fragen,ob die Stimmen.in erster Linie ob ich in andere Städte ziehen kann um da Wohnungen zu beziehen

Weil ich den Eindruck habe das der Betreuer entweder luegt oder keine Ahnung hat.
Sonst sitze ich hier noch 10 Jahre im obdachlosenheim, und er ist weiter untätig.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

bobby99

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Jan 2012
Beiträge
118
Gefällt mir
30
#14
Art. 11


(1) Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet.
(2) Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes und nur für die Fälle eingeschränkt werden, in denen eine ausreichende Lebensgrundlage nicht vorhanden ist und der Allgemeinheit daraus besondere Lasten entstehen würden oder in denen es zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes, zur Bekämpfung von Seuchengefahr, Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen, zum Schutze der Jugend vor Verwahrlosung oder um strafbaren Handlungen vorzubeugen, erforderlich ist.


Keine Ahnung ob das bei dir zurifft??? Würde ja auf jeden zureffen der staatliche Leistungen in Anspruch nimmt....
Sonst....siehe Punkt (1)
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#15
Art. 11
(1) Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet.
Glaube kaum dass der Umzug eines leistungsempfaengers eine "besondere Last"im Sinne des ggs ist....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.737
Gefällt mir
6.571
#16
DIe LAst bleibt ja vermutlich die gleiche, ob sie nun in Stadt A oder in Stadt B entsteht.
 

koloss

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#18
Hallo,

ich habe da mal ein Paar Fragen zu deiner Situation:

-was ist das für ein "obdachlosenheim" in der Du da "wohnst" ?
-hast Du irgendetwas unterschrieben als Du in diesem "Obdachlosenheim" aufgenommen wurdest, und wenn ja, was.
-welche Gründe hast Du um weg ziehen zu wollen, kannst Du das also begründen oder ist das einfach mal so entstanden ohne konkrete Vorstellungen.

Ich war selber mal Obdachlos und wollte gerne in eine andere Stadt, was sehr schwer bzw unmöglich gewesen war und in meinem Fall hat sich das alles dann eh zum positiven entwickelt gehabt, worüber ich mir dann keine Gedanken mehr gemacht hatte, da ich dann nach 2 Jahren enldich eine eigene Wohnung hatte.
Allerdings aber auch nur durch eigene Bemühungen wohlgemerkt..ich hatte auch eine "betreuerin" ... lange Geschichte. :wink:
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#19
meines Erachtens kann der Betreuer nicht unbedingt nein sagen,
wenn es dem Betreuten gelungen ist, in der anderen Stadt eine passende Wohnung zu finden, (Frage, Schufa, Schulden) und falls er nicht schon
von der ersten Stadt kürzlich eine Erstausstattung für eine neue Wohnung erhalten hat.
 

koloss

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#20
meines Erachtens kann der Betreuer nicht unbedingt nein sagen,
Hallo Gaestin,

der Betreuer muss in der Lage sein die Situation des Betreuten so einschätzen zu können, das er diese Frage auch mit einem klaren nein zu beantworten, wenn das so nicht notwendig ist bzw nicht begründet werden kann.
Es spielen daher sehr viele Faktoren die dagegen sprechen können, wie z.B. Gesundheitliche beschwerden oder wie Du schon angedeutet hast, auch Schulden können da einem das Leben erschweren.

wenn es dem Betreuten gelungen ist, in der anderen Stadt eine passende Wohnung zu finden, (Frage, Schufa, Schulden) und falls er nicht schon
von der ersten Stadt kürzlich eine Erstausstattung für eine neue Wohnung erhalten hat.
Das ist leider ein extrem schwieriges unterfangen!
Daher meine Frage um die jetzige Wohnsituation, da ein einfaches "Obdachlosenheim" keine Betreuer Funtkionen hat, meines wissens nach.

Die einzigste möglichkeit die ich sehe und auch kennengelernt habe, wäre über ein Betreutes Diakonie Wohnheim für "Schwere" Fälle unterschiedlicher Art, sich über diese Diakonie Netzwerk umsiedeln zu lassen.
Das ist dann aber auch sehr sehr schwierig und erfordert eine Menge geduld als auch der gute Draht zu den Betreuern, bzw. viel Glück, das in einem anderen Wohnheim was frei wird.
Und auch hier sind dann die Beweggründe sehr im Vordergung, die man dann schon sehr gut begründen muss, warum ein Umzug stattfinden sollte.

Und dann ist noch die Frage, hat der Betreute seine Vormundschaft abgegeben oder nicht, da ich den Verdacht häge, das es so ist.
Wenn ja, dann wird das mit dem Umzug leider nichts.

Aber schauen wir mal was da noch kommt.

Ich wollte auch am liebsten mit dem Kopf durch die Wand...
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.737
Gefällt mir
6.571
#21
Global hat ja wohl einen gesetzlichen Betreuer, der aber kein Aufenthaltsbestimmungsrecht hat. Und die Kommunikation zwiechenden beiden scheintauch irgendwie schwierig zu sein.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#22
Global hat ja wohl einen gesetzlichen Betreuer, der aber kein Aufenthaltsbestimmungsrecht hat. Und die Kommunikation zwiechenden beiden scheintauch irgendwie schwierig zu sein.
"Das xxxxxhaus ist eine Einrichtung für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten gem. §§ 67ff SGB XII. Das Haus verfügt über insgesamt 82 Plätze für alleinstehende, wohnungslose Männer. Davon entfallen 50 Plätze auf den Bereich "Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten" und 32 Plätze auf den Bereich "Notwendiger Lebensunterhalt in Einrichtungen", den so genannten Langzeitwohnbereich."

Soviel zu dem Haus.
Jedenfalls Krieg ich hier seit 7 Monaten nur 100 Euro pro Monat,und ich will endlich wieder alles alleine entscheiden,etc...

Und da die Wohnungssituation so schlecht ist,und ich hier soviel scheiß erlebt habe,muss jetzt einfach ein Umzug her

Die Arbeiter im Haus kümmern sich übrigens um nichts,was die persönliche Situation betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#23
Falls Du Schulden hast, wird es schwierig, woanders
eine Wohnung zu bekommen. Wie ist die Schufa und
gibt es aktuelle Forderungen? Würde das Amt den
Umzug und die Kaution bezahlen, wie ist es mit dem
Amt in der neuen Stadt. Wie steht es mit der Erstausstattung.
Ist eine Wohnung in Aussicht?


Wenn all diese Fragen zufriedenstellend beantwortet sind, kann
ein Betreuer ohne Aufenthaltsbestimmungsrecht wohl nicht nein sagen.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.401
Gefällt mir
14.046
#24
Falls Du Schulden hast, wird es schwierig, woanders
eine Wohnung zu bekommen. Wie ist die Schufa und
gibt es aktuelle Forderungen?
Ds ist ja sein Problem, Schulden und auch ein Grund warum er seine
Wohnung verloren hat, Mietschulden.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#25
und andere Schulden laut den Threads hier, siehe Mai
und andere. Wenn er erst einmal eine Wohnung mit seiner
Schufa in der gewünschten Stadt in Aussicht hat, soll er noch
einmal mit seinem Betreuer reden. Aber Vermieter sind nicht
sehr einsichtig.
 
E

ExitUser

Gast
#26
"

Jedenfalls Krieg ich hier seit 7 Monaten nur 100 Euro pro Monat,und ich will endlich wieder alles alleine entscheiden,etc...
So wie ich deine Geschichte verfolgt habe, hat es schon alles seine Gründe, dass du in diesem Wohnheim lebst. Die 100€ sind, ähnlich wie im Altenheim, dein monatlicher Betrag zur freien Verfügung. Nahrung bekommst du schließlich regelmäßig vor Ort.
Das Heim wird schließlich auch über Sozialhilfe und deine Rente bezahlt.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#27
Falls Du Schulden hast, wird es schwierig, woanders
eine Wohnung zu bekommen. Wie ist die Schufa und
gibt es aktuelle Forderungen? Würde das Amt den
Umzug und die Kaution bezahlen, wie ist es mit dem
Amt in der neuen Stadt. Wie steht es mit der Erstausstattung.
Ist eine Wohnung in Aussicht?

Wenn all diese Fragen zufriedenstellend beantwortet sind, kann
ein Betreuer ohne Aufenthaltsbestimmungsrecht wohl nicht nein sagen.
Nein ich habe keine mietschulden durch den Prozess der räumung ist Was angefallen das ist aber überschaubar
Ich weiss nur eins sobald ich aus dem heim raus bin werde ich die Betreuung sofort beenden, der Typ hat mir rein gar nichts gebracht.. Werde Sowas nie wieder annehmen

Und wieviel Leute haben Schulden heutzutage.so hoch das sie sie nie wieder abbezahlen werden. Und???? Sind die alle Obdachlos oder was??? Dafür bin ich doch die Betreuung eingegangen das mir in der Situation leichter geholfen werden kann.

Nochmal ich habe keine mietschulden.ich bin wegen anderen rechtlichen Konstellationen und versagen des Anwalts und nachbarschaftsprobleme aus der Wohnung geflogen.
Miete habe ich ein Jahr keine gezahlt aber zurecht aufgrund Mangel die nie behoben werden!! Und ein Vermieter der mich kündigt hat meiner Meinung nach keinen Anspruch mehr auf mietgelder von mir!!

Auf jeden Fall ist es ne Zumutung,jetzt von Seiten des Sozialamt Gelder eingespart werden auf meine Kosten und ich mit 109 Euro "Taschengeld" (der Name ist schon menschenunwuerdig) gelassen werde! Was vorne und hinten nicht reicht!Das Essen im Heim ist zuwenig und nur das notwendigerweise!Man muss sich alles extra dazukaufen ohne Tabak und Drogen und das reicht nicht.somir werde ich hier beschissen und betrogen seit nwm halben Jahr.

Also Wohnung ist keine in Aussicht bisher dafür ist der Betreuer da der nix macht.
Umzig Kaution muss das Amt zahlen da werde ich schon genug Begründungen geben.
Laut Betreuer würde ich auch die Erstausstattung bekommen alle meine Sachen wurden entsorgt, bin gerade dabei den ex Vermieter zu verklagen.weiSs noch nicht inwiefern bei dem Typ was zu holen ist.

Wichtiger ist das ich endlich mehr Geld zur Verfügung habe.also das Sozialamt endlich zählt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.737
Gefällt mir
6.571
#28
So lange Du in dem Heim bist, wirst Du vom Sozialamt nicht mehr Geld bekommen.
 

isso

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
100
Gefällt mir
52
#29
Mal eine Frage (oder habe ich das Überlesen) Betreuung mit oder ohne Einwilligungsvorbehalt.

Aufenthaötsbestimmung wird oftmals im Rahmen des Betrwujngsrechts nur in Kombination mit Gesundheitsfürsorge genutzt, um bei Notwendigkeit eine Unterbringunh in einer Einrichtung, Kranknehaus, Psychiatrie, Betreutem Wohnen, Altenpflegeheim oder was auch immer aich gegen den Willen dws Betreuten bei entsprechnder Eigen oder Fremdgefährdung durchzusetzen. Es wird heute nicht mehr leichtfertig erteilt.

Aber ich konnte noch nicht rauslesen ob es eine angeordnete rechtliche Betreuung ist. Auch wäre dke Frage, ob du eben alleine Verträge unterschreiben darfst die den Taschengeldbereich überschreiten.

Es ist natürlich eine Einengung, die aber in der Regel auch nicht einfach ohne Grund passieren.

Und die Ausrichtung der Einrichtung deutet das auch an.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#30
Mal eine Frage (oder habe ich das Überlesen) Betreuung mit oder ohne Einwilligungsvorbehalt.
In dem Beschluss steht nix vom Vorbehalt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#31
falls Du eine Arbeitsstelle annehmen würdest, könntest Du vom eigenen Geld eine Wohnung bezahlen und alles selbst bestimmen.

Kannst Du folgendes vorweisen?
  • einwandfreie Schufa
  • Mietbescheinigung, dass die Miete der letzten Wohnung immer bezahlt wurde
  • eine Zusage vom Amt, dass die Miete übernommen wird

das ist bei Vermietern wichtig, um eine Wohnung zu bekommen.

Beantworte bitte die Frage, ob ANDERE Schulden vorhanden sind.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#32
Nein ich habe keine mietschulden...
bitte eine Begründung angeben, warum das Amt Umzug und Kaution zahlen MUSS. Du hast die Begründung ja parat, also mal schreiben.
MUSS ist meines Erachtens gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

axellino

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.225
Gefällt mir
1.709
#33
Guten Morgen Gaestin,

falls Du eine Arbeitsstelle annehmen würdest,
Da macht den TE wohl seine Gesundheit einen Strich durch die Rechnung, denn aus seinen anderen Themen hier ist ersichtlich, das er erwerbsunfähig ist und auf eine Erwerbsunfähigkeitsrente angewiesen ist.

https://www.elo-forum.org/kdu-obdac...gkeit-krankheit-sgb-12-schritte-vorgehen.html

Beantworte bitte die Frage, ob ANDERE Schulden vorhanden sind.
Die Fragestellung passt hier eigentlich nicht so richtig ins Thema, betreffend Verweigerung eines Umzugs durch den Betreuer. Und bestimmt sind Schulden vorhanden, schon alleine aufgrund der Räumung.

@GlobalPlayer muss ebend nach einer Wohnung suchen und ebend einen Vermieter finden der ihn als Vertragspartner nimmt, was aufgrund des vorgefallenen und der angeschlagenden Bonität sicher nicht einfach sein wird, aber als absolut aussichtslos würde ich es nicht bezeichnen.
Die andere Frage wäre, wie will er das ggfls. bewerkstelligen, mit knapp über 100 € Taschengeld, Wohnungsbesichtigungen in einer anderen Stadt etc.

Sollte er eine angemessene Wohnung in einer anderen Stadt gefunden haben und somit einen Vermieter der ihn nimmt, müsste er den dort zuständigen Sozialamt das Mietangebot vorlegen und weitere Anträge stellen, Kautionsübernahme, Erstausstattung etc.

Im ganzen wäre es ggfls. zielführend für @GlobalPlayer, wenn er einen Psychologen aufsuchen würde, der ihn dann auch schriftlich bescheinigt, das ein weiteres und längeres wohnen in der Obdachlosenunterkunft ihm nicht zuzumuten ist, weil er psychisch darunter leidet. Mit so einer Bescheinigung in der Hand, könnte man meiner Meinung nach, sicher auch etwas bewegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

isso

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
100
Gefällt mir
52
#34
Das steht nicht im Bescheid
Korrekt, das steht in der Bestellungsurkunde, von der sir dein Betreuer auf Nachfrage sicher gerne eine Kopie macht um das nachzusehen.

Wenn du oben schreibst, dass es für Rauchwaren und Drogen nicht reicht (Überspitzt ausgedrückt) vermute ich allersings schon fast aufgrund der damit verbundenen Auswirkungen auf rinen Menschen, dass vermutlich ein Einwilligungsvorbehalt vorliegt ind dann kann der Betreuer schlicht weg nein sagen.

Bist du damit nicht einverstanden kannst du dich beim Amtsgericht beschweren und der Fall wird überprüft.

Aber wie gesagt ohne die Tasächlichen Details zur Betreuung zu kennen ist alles wie das Stochern im Wind
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.737
Gefällt mir
6.571
#35
Der Betreuer muss übrigens keine Wohnungssuche betreiben. Hab ich die Tage irgendwo gelesen, ich weiss bloss nicht mehr, wo das war.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#36
Der Betreuer muss übrigens keine Wohnungssuche betreiben. Hab ich die Tage irgendwo gelesen, ich weiss bloss nicht mehr, wo das war.

Ich habe keine mietschulden.es GI t nichts titulierten momentan.
Nur ca. 300 Euro Stromschienen sind tituliert, ansonsten sind
L aber noch mehrere hundert offen,
Wobei es die Schuld des Betreuers ist,da er schlicht und ergreifend nix macht.

Bescheinigung g com Vermieter kann man knicken. Aber welcher Mieter legt Sowas schon vor.finde ich etwas lächerlich und auch Dreist Sowas zu verlangen.
Schufa score kenne ich nicht

Ich dachte wenn Betreuer fuer Wohnungsangelegenheiten bestellt ist,kümmert er sich um diese Dinge.
Denn wenn ein betreutes doch wohl eines nicht kann ist es Wohnraum organisieren.
 

isso

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
100
Gefällt mir
52
#37
Ja aber hast du doch die Antwort du hast einen Betreuer für Wohnungsangelegenheiten also kann er bei Wohnungsagelegenheiten nein sagen aber er kann unterstützen wenn eine "Umsiedlung" norwendig ist.

Auch wird dein Betreuer da du nur ekn Taschengeld erhältst vermutlich eine Rechnungslegung vorlegen müssen. Schulden die tatsächlich durxh fahrlässiges oder sonstiges Fehlverhalten des Betreuers entstehen fallen auch ihm zu Lasten. In meinem Fall wurde z.B. durch ein Vergessenes Schreiben die Lage unbequem. Mahnkosten etc flogen entgegen. Die musste letztendlich der Betreuungsverein übernehmen sofern es sich dann nicht klären ließ und gut war.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.401
Gefällt mir
14.046
#38
Aber welcher Mieter legt Sowas schon vor.finde ich etwas lächerlich und auch Dreist Sowas zu verlangen.
Hier irrst du gewaltig, weil..........

Fragen des Vermieters, die die Bonität des Mieters betreffen, sind regelmäßig jedoch erlaubt. Dem Vermieter ist nicht zuzumuten, mit einem Mietinteressenten einen Mietvertrag abzuschließen, bei dem abzusehen ist, dass aufgrund der Probleme in der Vergangenheit auch künftig Probleme zu erwarten sind.
Quelle: Mietschuldenfreiheitsbescheinigung: Vorlage (+Tipps) - Mietrecht.org

@GlobalPlayer ich kann dir nur empfehlen rede mit deinem Betreuer welche Alternativen es ggf. für dich gibt.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#39
Du kannst ganz einfach selbst eine Schufa-Auskunft kostenlos bekommen. Nur bei der Schufa-Seite drauf achten, beim kostenlosen
Teil zu bleiben und nicht unten die Bonitätsprüfung auszufüllen, die
ist kostenpflichtig. Aber einmal im Jahr hast Du Anrecht auf eine kostenlose Schufa-Auskunft, wenn der Betreuer es nicht macht, mach es selbst online. Wichtig für den künftigen Vermieter.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.737
Gefällt mir
6.571
#40
Bescheinigung g com Vermieter kann man knicken. Aber welcher Mieter legt Sowas schon vor.finde ich etwas lächerlich und auch Dreist Sowas zu verlangen.
Schufa score kenne ich nicht
Letztlich entschiedet ein Vermieter selber, an wen er vermietet und was er vorher verlangt, um zu beurteilen, ob er mit jemanden einen Mietvertrag abschliessen öchte oder nicht. Das kannst Du lächerlich oder dreist finden, im Zeifelsfall wirst Du die Wohnung dann eben nicht bekommen. Wenn Du Dir das leisten kannst, weil der Wohnungsmarkt Dir die grosse Auswahl an freiee Wohnungen bietet, mag das funktionieren. Derzeit it der Wohnungsmarkt aber aus Mietersicht sehr eng und das bedeutet eben auch, dass der Vermieter die Auswahl hat und deshalb die Bedingungen festlegen kann.

Ich dachte wenn Betreuer fuer Wohnungsangelegenheiten bestellt ist,kümmert er sich um diese Dinge.
Denn wenn ein betreutes doch wohl eines nicht kann ist es Wohnraum organisieren.
Kümmern heisst nicht, dass er alles selber aktiv macht. Ein Betreuer kann auch Dinge delegieren. Oder er könnte zum Beispiel, wenn Du ihm ein konkretes Wohnungsangebot nennst, sich die Wohnung ansehen, ob sie in Ordnung ist und dir dann helfen, den Umzug zu organisieren.

Ichhabe aber den Eindruck, dass Dein Beteuer der Ansicht ist, dass Du derzeitb gut dort untergebracht bist, wo Du jetzt bist.

Ich kann Dir nur empfehlen, das Gespräch mit ihm zu suchen, damit Du vielleicht verstehst, warum er so handelt, wie er es tut oder du ihn von Denen Erwrtungen an ihn überzeigen kannst.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#41
ich habe hier falsch formuliert. Die Schufa-Auskunft ist eigentlich für Dich persönlich. Einem Vermieter muss man sie nicht geben, siehe den anderen Link. Die Bonität darf der Vermieter überprüfen. Seepferdchens Link ist da sehr gut.

der künftige Vermieter möchte normalerweise wissen,
dass der potentielle Mieter im letzten Mietverhältnis keine Schulden hatte. Und dass keinerlei Pfändungen auf seinem
Einkommen liegen. Dein Einkommen ist vom Amt. Das Amt müsste also eine Zusage geben, das es die Miete bezahlt. Entweder direkt an den Vermieter oder an Dich und Du bezahlst.

Es ist absolut nicht dreist von einem Vermieter, diese Auskünfte zu verlangen. Es ist völlig normal.

ZITAT GLOBAL PLAYER
Bescheinigung g com Vermieter kann man knicken. Aber welcher Mieter legt Sowas schon vor.finde ich etwas lächerlich und auch Dreist Sowas zu verlangen.
Schufa score kenne ich nicht
Tut mir leid, so was wird eben verlangt. Wenn Du eine Wohnung willst.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#42
AW: Betreuer gibt Vermögen nicht raus, will es heim geben

man müsste wissen was das Heim kostet und was das Amt ans Heim zahlt. Das muss der Betreuer wissen.
Wie viel Vermögen, wie viel für die Rechnungen fällig?
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#43
man müsste wissen was das Heim kostet und was das Amt ans Heim zahlt. Das muss der Betreuer wissen.
Wie viel Vermögen, wie viel für die Rechnungen fällig?

Was heim kostet? Die Rente knapp 250 geht ans heim.
Der Rest zählt lwl.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#44
ist LWL der Landschaftsverband?
Falls ja, könnte der Betreuer anfragen, ob
sie bereit wären, eine Wohnung zu bezahlen.
Die Rente wird nicht für eine Wohnung und den
Lebensunterhalt reichen, aber der Betreuer
könnte dies vielleicht klären??
Hat der LWL bei der letzten Wohnung geholfen, denn
250 Rente sind nicht ausreichend. Dann hätte der Vermieter
eine Garantie.
 

isso

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
100
Gefällt mir
52
#45
Lwl ist landschaftsverband Westwalen Lippe. Sie befassen sich mit Belangen von Menschen mit Behinderung und finanzieren maßnahmen der Sozialhilfe z.B. in oder stationären Wohnen.

Angegliedert sind Psychiatrien, Gerontospychiatrien und eben der gabze Teilhabebereich. Bekommt man in der Region z.B. einen ambulanten Betreuer als Reintegrations- und Alltagshilfe (keine gesetzl. Betr) dann trägt der LWL die Kosten also der ganze SGB XII Bereich
 

Helga40

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
6.447
Gefällt mir
3.837
#46
Jupp. Und wenn er auszieht, wäre das originäre lokale Sozialamt (wieder) zuständig.


Wobei ich Goodwill glaube, dass es seine Gründe hat, wieso der Betreuer nicht will, dass er eine eigene Wohnung bezieht. Und was der Betreuer nun wirklich regeln (und damit verbieten) darf, das wissen wir sowieso nicht. Wohnungsangelegenheit gehören ausweislich eines anderen Threads wohl jedenfalls dazu.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#47
Jupp. Und wenn er auszieht, wäre das originäre lokale Sozialamt (wieder) zuständig.

Wobei ich Goodwill glaube, dass es seine Gründe hat, wieso der Betreuer nicht will, dass er eine eigene Wohnung bezieht. Und was der Betreuer nun wirklich regeln (und damit verbieten) darf, das wissen wir sowieso nicht. Wohnungsangelegenheit gehören ausweislich eines anderen Threads wohl jedenfalls dazu.
Genau.es gehören momentan wohnungsangelegenheiten,Gesundheit und Vermögen dazu.

Das mit der Wohnungsangelegenheiten Betreuung wollte ich selbst.
Das mit dem vermögen ist mir einfach mit reingepackt worden.

Wie bekäme ich diesen Aufgabenkreis am besten wieder weg?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

isso

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
100
Gefällt mir
52
#48
Das Problem ist dass Wohnungsangelegenheiten nach den ganzen Änderungen damit der Betreuer handlungsfähig bleibt Vermlgen umfasst. Du kannst aber einfach einen Antrag auf Überprüfung der Beteeuung beim Amtsgericht stellen und da wird geklärt ob du in doesem Bereich das wieder pbernehmen kannst
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#49
Das Problem ist dass Wohnungsangelegenheiten nach den ganzen Änderungen damit der Betreuer handlungsfähig bleibt Vermlgen umfasst. Du kannst aber einfach einen Antrag auf Überprüfung der Beteeuung beim Amtsgericht stellen und da wird geklärt ob du in doesem Bereich das wieder pbernehmen kannst
Nein,es müsste wenn zb. Mietwohnungen dazugehören,vermögen mit aufgenommen werden,also alles was finanzielles betrifft.
Aber ich werde das jetzt versuchen loszuwerden.
 

koloss

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#50
"Das xxxxxhaus ist eine Einrichtung für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten gem. §§ 67ff SGB XII. Das Haus verfügt über insgesamt 82 Plätze für alleinstehende, wohnungslose Männer. Davon entfallen 50 Plätze auf den Bereich "Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten" und 32 Plätze auf den Bereich "Notwendiger Lebensunterhalt in Einrichtungen", den so genannten Langzeitwohnbereich."
Hallo auch mal wieder von mir,

Ja, genau in so einer Einrichtung habe ich auch mal "gewohnt".

Man hatte mir am Anfang immer wieder eingeredet, das daß nichts für mich sei und so wie ich dann die 2 Jahre dort erleben durfte, war das dann auch tatsächlich so, das ich mich an diesen Satz immer wieder errinern musste.

Ich passte in keinerlei Gruppe rein, da ich weder Physisch,Psychisch oder sonst noch irgendwelche arge Probleme hatte, bis auf Wohnungslos zu sein.
Sogar mit den Betreuern habe ich angeckt wo ich nur konnte, da die herrschaften mir gegenüber nicht in der Lage waren sich durch zu setzen und ich stets durch Sachlichkeit deren "frechheiten" und sonstige "Angriffe" stets abzuwehren wusste.
Davon mal abgesehen, war ich den "Angriffen"/Mobbing/Ausländerfeindlichkeit/Psychospielchen und noch so einiges mehr, der Bewohner ausgesetzt.

Aber da ich von Natur aus ein ruhiger Mensch bin und immer stets die Ruhe bewahren konnte, habe ich alles gut überstanden.(mit viel Lebenserfahrung auf das man vielleicht verzichten könnte...)

Was ich dir damit sagen will : Bleib ruhig, bewahre die Geduld und schon deine Nerven.
Hier ist tatsächlich viel Geduld von nöten!

Lese dich im Internet ein, was es mit dem §§ 67ff SGB XII auf sich hat, dann kannst Du deinem Betreuer gegenüber ganz anders auftreten.



Jedenfalls Krieg ich hier seit 7 Monaten nur 100 Euro pro Monat,und ich will endlich wieder alles alleine entscheiden,etc...
Sind es nicht mehr ?
Bei mir war es damals, ich muss tatsächlich schätzen, so um die 130-150Eur.
Man hat dann aber auch die "Möglichkeit" zu arbeiten, also quasi als 1 Euro Jobber. -würg- ,müsste bei dir auch so sein, nehme ich mal an.


Und da die Wohnungssituation so schlecht ist,und ich hier soviel scheiß erlebt habe,muss jetzt einfach ein Umzug her

Die Arbeiter im Haus kümmern sich übrigens um nichts,was die persönliche Situation betrifft.
Also wenn Du willst kannst Du mir gerne auch per PN schreiben, wie es dir geht und womit Du dich abärgerst, dann kann ich dir vielleicht unter die Arme greifen.
Ich war sovielen Angriffen ausgesetzt, das kann man sich garnicht vorstellen.
Es waren nicht nur die Bewohner allein,nein, auch noch Betreuer und Mitarbeiter die durch Rufmord sogar meiner Person sehr viel Schaden anrichten wollten.
Ich habe Sie alles entwaffnet, mit Sachlicher gegenwehr.
Ich weiß, das kann leider nicht jeder und daher ist auch jede Situation und Mensch viel zu individuell, das man da keine allgemeingültige Lösung bieten kann.

Also ich bin gerne für dich da, wenn Du dich austauschen willst und wenn Du vielleicht mit viel Glück auch noch in der nähe sein solltest, würde ich dir wirklich sehr gerne helfen.
Vielleicht kann ich dir ja doch noch helfen. :welcome:
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#51
Global Player hat beim Gericht schon gesagt, siehe anderen Thread, dass er diesen Betreuer nicht mehr will. Und jetzt schrieb er, dass er nicht so recht weiß, wie es weitergeht.
 

Gemcitabine

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Aug 2017
Beiträge
278
Gefällt mir
255
#52
Genau.es gehören momentan wohnungsangelegenheiten,Gesundheit und Vermögen dazu.

Das mit der Wohnungsangelegenheiten Betreuung wollte ich selbst.
Das mit dem vermögen ist mir einfach mit reingepackt worden.

Wie bekäme ich diesen Aufgabenkreis am besten wieder weg?
Mit dem Betreuer besprechen und deine Wünsche gut begründen.

Wenn nicht möglich, weil gestörte Kommunikation oder Frontenverhärtung, dann direkt ans Betreuungsgericht wenden.

Ansonsten kann auch jederzeit ein Antrag auf Betreuerwechsel gestellt werden, das sollte auch begründet werden können natürlich.

Am besten alles schriftlich direkt zum Gericht. Mal antesten, ob freundliche, hilfsbereite Justizhelfer (habe gerade den korrekten Begriff vergessen, quasi Vorzimmerdamen ;)) verfügbar sind, die behilflich sein könnten.

Keine sinnlosen, fruchtlosen, ergebnislosen Diskussionen mit Betreuer! Zeitverschwendung, wenn es bisher auch nichts gebracht hat. Direkt ans Betreuungsgericht wenden. Die müssen darauf auch reagieren und im allgemeinen wirst du dort auch ernst genommen und angehört und wenn begründet, deine Wünsche umgesetzt.

ist das eine freiwillige Betreuung oder "Zwangsbetreuung"? Freiwillig ist immer besser für die Wunscherfüllung bezüglich des Ablaufes der Betreuung. Auch für die Betreuungsaufhebung.
 

koloss

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#53
Global Player hat beim Gericht schon gesagt, siehe anderen Thread, dass er diesen Betreuer nicht mehr will. Und jetzt schrieb er, dass er nicht so recht weiß, wie es weitergeht.

Danke für den Hinweis.
Muss mich dann dort durch lesen um seine Situation besser verstehen zu können.
Es kann auch sein das seine Ansprüche zu hoch gegriffen sind und daher ob es da dann bei einem anderen Betreuer besser wird, bezweifel ich.

Aber ein neuer Betreuer bedeutet auch neuer Stress, da der sich komplett mit der neuen Person vertraut machen muss, was natürlich Zeit kostet.
In seltenen Fällen kann es aber auch postiv sein, einen anderen Betreuer zu haben, das wird sich dann aber im laufe der Zeit erst zeigen
Ich hoffe auf das letztere und wünsche Ihm, das sich alles zum positivem entwickelt, ich kann mich in seine Situation hinein versetzen...es wird so oder so nicht einfach.

Gruß an alle
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#54
Hallo auch mal wieder von mir,
Ja, genau in so einer Einrichtung habe ich auch mal "gewohnt".
Naja das kommt mir relativ bekannt vor,es ist schon katastrophal,wie man hier so lebt.hied Leben knapp 90 Männer, von denen ich vielleicht 30 vom sehen her kenne. Unterhalten kann ich much von den 30 gerade mit 2.

Das mit den Betreuern bzw. Sozialarbeiter ist hier ähnlich.
Wie z.b. Die Regelung,dass erst eine zimmerkontrolle stattfinden muss,bevor ich das Geld bekomme.nein es sind wirklich nur 100 Euro im Monat.
Bisher habe ich eher versucht Konflikte zu vermeiden, aber ich war auch deswegen schon beim Rechtsanwalt, weil das heim u.a. Einfach baebetraegec einbehält.
Aber der Betreuer verbietet mir ja gegen das Haus vorzugehen.
Es wird auch nichts gemacht,d.h. Leute werden komplett sich selbst überlassen,von sozialer Betreuung ist nix zu merken.
Aber ich halte much von den Mitbewohnern fern und das ist wohl das beste.
Alles in allem istces eine der schlimmsten Situationen, die ich in meinem Leben je hatte.

Ich weiss ehrlichgesagr jetzt auch nicht so recht weiter damit,ich will unbedingt in eine eigene Wohnung zurück auch wegen meiner Psyche Und der finanziellen Situation.


Kann man den Betreuer nicht zwingen bzw. Rechtlich belangen, dass da endlich was passiert?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#55
ich denke, es wurde bei Gericht schon einen Wechsel
angefordert, damit ein anderer Betreuer kommt, oder irre ich mich?
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#57
dann bitte immer wieder hingehen,
falls es mit dem Umzug in eine eigene
Wohnung klappen soll muss man
ständig hinterher sein, sind alle Fragen
für einen künftigen Vermieter geklärt
und hast Du Dich über die Wohnungslage
in der gewünschten Stadt informiert?
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#58
dann bitte immer wieder hingehen,
falls es mit dem Umzug in eine eigene
Wohnung klappen soll muss man
ständig hinterher sein, sind alle Fragen
für einen künftigen Vermieter geklärt
und hast Du Dich über die Wohnungslage
in der gewünschten Stadt informiert?
Ich war schon 2 mal dort ich habe in 2 Wochen erst einen Termin beim Betreuer und dann werde ich darüber reden,wie es damit weitergeht.
Wenn er dann weiter nichts machen will werde ich sowieso die vermögensbetreuung erstmal abschaffen und dann wegen Wohnungsangelegenheiten einen neuen beim Gericht anfragen.
Ich muss auch erstmal die komplette kostenzusicherung haben und es muss eine Wohnung besorgt werden,das ist das wo ich im Endeffekt die Unterstützung benötige
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#59
ich frage noch mal, wie sieht es mit Mietschulden aus?
Vermieter wollen so etwas wissen. Da müsste alles mit dem früheren Vermieter geklärt werden.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#60
ich frage noch mal, wie sieht es mit Mietschulden aus?
Vermieter wollen so etwas wissen. Da müsste alles mit dem früheren Vermieter geklärt werden.

Wie gesagt habe keine Miete mehr gezahlt wegen kündigung.
Waere sowieso stark gemindert gewesen.
Der vm hat diese Dinge nicht mehr geltend gemacht somit bestehen auch keine mietschulden.es muesste sowieso auch erstmal Gericht geklärt werden wieviel Miete ihm dann noch zustuende
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#61
das wird schwierig. Ein Vermieter will wissen, dass er
sein Geld bekommt. Eine Zusage vom Amt, dass die Miete
übernommen wird, wäre gut.
 
E

ExitUser

Gast
#62
Wie gesagt habe keine Miete mehr gezahlt wegen kündigung.
Waere sowieso stark gemindert gewesen.
Der vm hat diese Dinge nicht mehr geltend gemacht somit bestehen auch keine mietschulden.es muesste sowieso auch erstmal Gericht geklärt werden wieviel Miete ihm dann noch zustuende

Man darf aber nicht einfach die Mietzahlungen einstellen, ob gekündigt oder nicht.
Und man darf auch nicht einfach die Moete nach Gusto mindern, ohne vorab gewisse Wege eingehalten zu haben- Mängelmeldung an Vermieter mit Fristsetzung der Behebung, möglicherweise auch Ersatzvornahme nach Ankündigung und Fristsetzung.

All dies hast du nicht getan und bist somit ein absoluter Wackelkandidat für jeden Vermieter.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#63
Ich war schon 2 mal dort ich habe in 2 Wochen erst einen Termin beim Betreuer und dann werde ich darüber reden,wie es damit weitergeht.
Wenn er dann weiter nichts machen will werde ich sowieso die vermögensbetreuung erstmal abschaffen und dann wegen Wohnungsangelegenheiten einen neuen beim Gericht anfragen.
Ich muss auch erstmal die komplette kostenzusicherung haben und es muss eine Wohnung besorgt werden,das ist das wo ich im Endeffekt die Unterstützung benötige
also das hast Du gestern geschrieben, aber ich hatte verstanden, dass Du einen anderen Betreuer willst. Ohne Kostensicherung vom Amt wird sich bestimmt kein Vermieter auf einen Mietvertrag einlassen. Und Du bist hier oft gefragt worden, ob Du Dich auf dem Wohnungsmarkt in der Wunschstadt umgesehen hast und ob es angemessene Wohnungen gibt. Mir scheint das Ganze so verworren.....
Es ist an Dir, Dich über den Wohnungsmarkt zu INFORMIEREN.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#64
also das hast Du gestern geschrieben, aber ich hatte verstanden, dass Du einen anderen Betreuer willst. Ohne Kostensicherung vom Amt wird sich bestimmt kein Vermieter auf einen Mietvertrag einlassen. Und Du bist hier oft gefragt worden, ob Du Dich auf dem Wohnungsmarkt in der Wunschstadt umgesehen hast und ob es angemessene Wohnungen gibt. Mir scheint das Ganze so verworren.....
Es ist an Dir, Dich über den Wohnungsmarkt zu INFORMIEREN.
Du,ich habe mich schon informiert.der wohnungslose schwierig weil es sehr viele Studenten hier gibt u d es im ganzen sehr teuer ist.normalerweise kriegst du hier kein 1 Raum Appartement für unter 400 600 Euro.
Meine vorherige Wohnzimmer 250 warm war da eine Ausnahme. Darum bin ich die Betreuung eingegangen damit mir da unter die Arme.gegrriff

also das hast Du gestern geschrieben, aber ich hatte verstanden, dass Du einen anderen Betreuer willst. Ohne Kostensicherung vom Amt wird sich bestimmt kein Vermieter auf einen Mietvertrag einlassen. Und Du bist hier oft gefragt worden, ob Du Dich auf dem Wohnungsmarkt in der Wunschstadt umgesehen hast und ob es angemessene Wohnungen gibt. Mir scheint das Ganze so verworren.....
Es ist an Dir, Dich über den Wohnungsmarkt zu INFORMIEREN.
Du,ich habe mich schon informiert.der wohnungsmarkt schwierig weil es sehr viele Studenten hier gibt u d es im ganzen sehr teuer ist.normalerweise kriegst du hier kein 1 Raum Appartement für unter 400 600 Euro.
Meine vorherige Wohnzimmer g 250 warm war da eine Ausnahme. Darum bin ich die Betreuung eingegangen damit mir da unter die Arme.gegriffen wird!Aber der Mann hat kein Bock auf die mühen und wenn ich im Heim bin ist doch alles viel einfacher.
Erst will ich. Hier schauen,aber das muss jetzt los gehen.dann evtl. Umzug.
Ich hab auch erstmal am Anfang November ne Anhörung beim Gericht wegen der Betreuungsaufhebung.

Man darf aber nicht einfach die Mietzahlungen einstellen, ob gekündigt oder nicht.
Und man darf auch nicht einfach die Moete nach Gusto mindern, ohne vorab gewisse Wege eingehalten zu haben- Mängelmeldung an Vermieter mit Fristsetzung der Behebung, möglicherweise auch Ersatzvornahme nach Ankündigung und Fristsetzung.

All dies hast du nicht getan und bist somit ein absoluter Wackelkandidat für jeden Vermieter.
Du irrst, ich habe richtig gemindert und auch mit Mängelruege usw.

Wenn ein Vermieter mich kündigt, dann gibt er zu verstehen dass er das Mietverhältnis beenden will und somit sehe ich keinen Anlass und Sinn mehr,fortlaufend mieten dem Vermieter den allerwertesten zu blasen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
E

ExitUser

Gast
#65
Wenn ein Vermieter mich kündigt, dann gibt er zu verstehen dass er das Mietverhältnis beenden will und somit sehe ich keinen Anlass und Sinn mehr,fortlaufend mieten dem Vermieter den allerwertesten zu blasen.
Dann hast du eben die rechtlichen Konsequenzen zu tragen.

Und verbleibst weiterhin in deinem Wohnheim.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#66
vor allem welcher Vermieter wird einen solchen Mieter nehmen wollen? Erkundige Dich mal.
 

Zerberus X

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
1.134
Gefällt mir
351
#67
Und über die Verbidlichkeiten des TE ist immer noch nichts bekannt,denn damit steht und fällt die Wohnungssuche.
Vermieter sind vorsichtiger geworden.:wink:
 

Turtleman

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
145
Gefällt mir
15
#68
Was heim kostet? Die Rente knapp 250 geht ans heim.
Der Rest zählt lwl.
Hi,
man "darf" davon ausgehen, das Du NICHT beschissen wirst,denn deine Unterkunft kostet sicherlich mehr als die 250 Euro(deine Rente). Der Rest wird dann vom Konto aufestockt.
Ist auch nicht viel anders, als wenn Du H4 beziehen würdest, und die (Wohnungs)Miete wegen deiner Schulden gleich vom Amt überwiesen wird.

Das bei Dir "in Geld" weniger auf dem Konto landet, und somit auch dir zur Verfügung steht, ist der Regelsatzhöhe geschuldet.
Du lebst NICHT in einer normalen Wohnung also gibbet auch nur 364(maximal) als Regelsatz, und NICHT 409 Euro.

schau mal;

Anlage zum Rundschreiben Soz Nr. 12/2016 - Berlin.de

Und deine Stromschulden(tituliert), und sonstiges werden sicherlich auch zu einem geringen Kontostand beitragen.

Dein Betreuer muss Dir auch NICHT zu einer Wohnung verhelfen, denn dazu hat er NICHT den Auftrag.
Außerdem wäre das auch aktuell sinnlos(Schufa, etc.)

Das mit dem Strom iss ja auch die Wohnung betreffend, was soll denn ein zukünftiger Vermieter dazu sagen ??

Wenn man die Miete bei der alten Wohnung nicht immer, bzw. nicht immer vollständig bezahlt hat, warum konnte man dann nicht wenigstens sonstiges (Strom, etc.) sauber halten ??

Auch noch wichtig; Du scheinst ja jetzt gegen deinen EX-Vermieter einen gerichtlichen Alleingang zu betreiben.
Vermutlich haste aber noch nicht von deinem "EX" eine
sogenannte Mietschuldenfreiheitsbescheinigung erhalten.
Unabhängig mal von Schulden ja oder nein.....dein "EX" iss nicht verplichtet, dir das auszustellen, bei Neuanmietung einer Wohnung wird das aber (immer) verlangt.

Gruss
 

Turtleman

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
145
Gefällt mir
15
#69
""

Soviel zu dem Haus.
Jedenfalls Krieg ich hier seit 7 Monaten nur 100 Euro pro Monat,und ich will endlich wieder alles alleine entscheiden,etc...
Hi,
Verpflegung, Unterkunft selber, den Strom dafür, etc. wird alles abgerechnet, da sind 100 Euro zum "Ausgeben" sogar noch viel Geld. Beim "selber entscheiden" wirste wohl über kurz oder lang unter der Brücke landen. Oder das Amt mischt sich ein(wäre normal). Dann haste unter Umständen keinen Betreuer mehr, aber das Amt bezahlt alle wichtigen Dinge, und zieht das Geld dafür bei Dir ab. Kommt dann also weiterhin wenig bei Dir aufs Konto.

Gruss
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#70
Und über die Verbindlichkeiten des TE ist immer noch nichts bekannt,denn damit steht und fällt die Wohnungssuche.
Vermieter sind vorsichtiger geworden.:wink:
Bitte GlobalPlayer immer wieder lesen und die Verbindlichkeiten angeben, sonst wird es nichts mit einer Wohnung.
 

koloss

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#71
Guten Abend,

eigentlich wollte ich längst im Bett sein, aber über mir sind neue Leute mit Kind/er eingezogen, ich habe sie noch nie gesehen bisher.
Nunja, die sind heute bis kurz vor 1Uhr noch am "Party" machen gewesen, sonst wäre ich jetzt garnicht mehr am pc....echt nett von denen oder?

Nur mal so am Rande ;-)

--

Im Heim wo Du wohnst sind die Betreuer doch einer höher gestellten Person zugeordnet, also ein Heimleiter oder Heimleiterin bzw. es sollte auch eine "Geschäftsführung" geben wo sogar die Heimleitung der Geschäftsführung untergeordnet ist.
Kann man auch mit der Leitung nicht reden oder sind die voreingenommen in deiner Sache?
Wenn das alles nichts hilft dann ab zur Geschäftsführung!

Leider bin ich viel zu Müde um ein Paar Sachen aufzugreifen um darauf einzugehen, das mach ich die Tage dann.

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
#72
AW: Betreuer gibt Vermögen nicht raus, will es heim geben

Wohne z.zt. Im obdachlosenheim.
Hatte noch Vermögen auf Girokonto.
Wollte dieses einsetzen,um Rechnungen zu bezahlen.
Betreuer liest Girokonto auf.
Nun will der Betreuer nur ein Teil des Geldes rausgeben.
Ca. Die Hälfte will er dem heim geben.

Darf er das?
Nein, nicht gegen deinen Willen!!
Auch mit Aufgabenkreis Vermögenssorge, darf er ohne deine Zustimmung nur verfügen, wenn ein Einwilligungsvorbehalt richterlich erlassen wurde!!
Einwilligungsvorbehalt – Betreuungsrecht-Lexikon

Er kann/muss aber "bevorrechtigte Gläubiger" zuerst befriedigen, bzw. Gelder so verteilen, wenn dadurch Schaden von dir abgewendet wird.
Also wenn schon ein Mahnbescheid erlassen wurde, oder ein Titel, dass diese Schulden zuerst getilgt werden.

EDIT:
Ich habe mir nicht alles durchgelesen. Aber eine Ergänzung.
Und was das Verbieten des Umzugs betrifft, so darf auch das der Betreuer nicht allein entscheiden. Dazu braucht es eine richterl. Verfügung. Und wenn jemand obdachlos ist, wäre es ja kein Umzug und keine Kü eines MV notwendig.
Also auch da sich wehren!!
Der Betreuer ist in best. Fällen auch schadensersatzpflichtig zu machen!

Vermogenssorge – Betreuungsrecht-Lexikon

Die Aufgabe des Betreuers auf dem Gebiet der Vermögenssorge ist es, die finanziellen Interessen des Betreuten zu schützen. Dazu gehört z.B. die Verfolgung von Ansprüchen des Betreuten (z.B. aus Kauf- oder Mietverträgen) und die Abwehr unberechtigter Ansprüche von dritten Personen (z.B. des Vermieters, der Bank usw.). Es gehört weiterhin hierzu die Regelung der Einnahmen und Ausgaben für den Bereich des täglichen Lebens und die Verwaltung evtl. vorhandenen Vermögens. ..

Es gilt auch das bereits Gesagte, wonach durch die Betreuung der Betreute nicht geschäftsunfähig wird, er wird also nicht gehindert, auch weiterhin selbst über sein Vermögen zu verfügen (Ausnahme: natürliche Geschäftsunfähigkeit im Sinne von § 104 Ziffer 2 BGB liegt vor oder ein Einwilligungsvorbehalt nach § 1903 BGB ist für die Vermögenssorge angeordnet)
Das bedeutet. Nur falls die Schuldentilgung dazu führen würde, dass der Lebensunterhalt dann nicht mehr gesichert ist, darf der Betreuer einschreiten.
Aber wer den verfügbaren Teil für die Schuldentilgung erhält, darf der Betreute selbst entscheiden, so lange ihm dadurch keine rechtlichen Nachteile entstehen (s.o)
Und eine Wohnung als Grundrecht geht der Schuldentilgung ohnehin vor!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#73
inzwischen hat der TE geschrieben, dass
er den Betreuer nicht mehr hat.
 

koloss

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#74
inzwischen hat der TE geschrieben, dass
er den Betreuer nicht mehr hat.
Hallo Gaestin,

rein interessehalber, wo hat er das geschrieben?

Wäre schon interessant zu wissen, wie sich die Sachlage entwickelt hat und wie er es doch geschafft hat einen anderen Betreuer zu bekommen.

Gruß
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#75
es war in einem anderen Thread von GlobalPlayer, ich
kann es jetzt nicht suchen aber hier im Forum
 

koloss

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#77
es war in einem anderen Thread von GlobalPlayer, ich
kann es jetzt nicht suchen aber hier im Forum
Schade ich dachte Du kannst mir die Suche ersparen :icon_mrgreen:
Ich werde dann mal bei seinen letzten Beiträgen wühlen. :wink:
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#78
Hallo Gaestin,

rein interessehalber, wo hat er das geschrieben?

Wäre schon interessant zu wissen, wie sich die Sachlage entwickelt hat und wie er es doch geschafft hat einen anderen Betreuer zu bekommen.

Gruß

Ich habe gar keinen Betreuer im Moment. Da ich das nicht als hilfreich empfand.
 

Linuxfan

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Nov 2014
Beiträge
653
Gefällt mir
182
#81
AW: Betreuer gibt Vermögen nicht raus, will es heim geben

Wollte dieses einsetzen,um Rechnungen zu bezahlen.
Betreuer liest Girokonto auf.
Nun will der Betreuer nur ein Teil des Geldes rausgeben.
Ca. Die Hälfte will er dem heim geben.
Was ist denn das bitteschön für ein Betreuer? Ich verstehe das jetzt so, dass Du anderen Parteien noch Geld schuldest und er nimmt Dir durch die Schließung des Girokontos die Möglichkeit, diese Rechnungen zu bezahlen?

Wenn er deine Rechnungen analysiert hätte, in deinem Namen die Außenstände mit deinem Geld per Überweisung etc. beglichen hätte - das wäre wirklich Betreuung.

So wirkt es auf mich, dass er und das Heim in die gemeinsame Tasche wirtschaften.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
462
#82
das Zitat von GlobalPlayer war vor einem Jahr. Inzwischen
hat er den Betreuer doch gar nicht mehr. Siehe 18. Juni.
 
Oben Unten