Betrag auf dem Bewilligungsbescheid weicht vom überweisungsbetrag ab was nun????

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
hallo an alle

ich habe da eine frage bezüglich meines ALG2 Bewilligungsbescheides...

auf meinem alten betrag steht folgendes:
berechnung vom zeitraum 01.02.2009 bis 031.05.2009

leistungen zur sicherung des lebensunterhalts 726 euro
angemesse kosten für unterkunft und heizung 534,80 euro

unsere warmmiete beträgt 550 euro

doch wir erhalten seid diesem zeitraum immer nur 650,80 euro????

wir sind 2 erwachsene und 2 kinder unter 6 jahren

wird da noch was abgezogen oder warum weicht der betrag vom bewilligungsbescheid so ab???

auf dem neuen bescheid steht wieder des selbe 726 euro etc.

kann mi da jemand helfen??

weil falls die doch zu wenig überwiesen haben müssen die doch ds nachzahlen oder??

vielen dank im vorraus
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
kann den leider derzeit nicht einscannen aber ich kann mal einige details abschreiben:

Die Berechnung der leistung gilt für den zeitraum vom 01.02.2009 bis 31.05.2009

Regelleistungen für erwärbsfähige Hilfsbedürftige

Person A - 316,00
Person B - 316,00

Regelleistungen (Sozialgeld) für nicht erwärbsfähige Hilsbedürftige

Kind 1 - 211,00
Kind 2 - 211,00

Anerkannte monatliche Kosten für Unterkunft und heizung

gesamtbedarf - 534,80

Verteilung wie folgt

Person A - 133,70
Person B - 133,70
kind 1 - 133,70
Kind 2 - 133,70

Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschft - 1588,80


Kindergeld Einkommen
Kind 1 - 164,00
Kind 2 - 164,00

Gesamtbedarf 1588,80
Gesamteinkommen 328,00

Sicherung des Lebensunterhalts ohne Kosten für Unterkunft und heizung - 1054,00
Abzüglich zu berücksichtigendes Einkommen 328,00

Bedarf nach Einkommensberücksichtigung 726,00

zustehende Kosten für Unterkunft und Heizung 534,80

im einzelnen werden folgende monatliche leistungen zuerkannt
Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts(Leistungen der Agentur für arbeit) 726,00Euro

Angemessene Kosten für Unterkunft und Heizung(Leistungen des Kommunalen Trägers) 534,80

Gesamtbetrag 1260,80 Euo

hoffe das kann weiterhelfen

achso unsere Miete wird immer direkt an den Vermieter vom Amt aus bezahlt

lieben dank im vorraus
Bedarf
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
hallo an alle

ich habe da eine frage bezüglich meines ALG2 Bewilligungsbescheides...

auf meinem alten betrag steht folgendes:
berechnung vom zeitraum 01.02.2009 bis 031.05.2009

leistungen zur sicherung des lebensunterhalts 726 euro
angemesse kosten für unterkunft und heizung 534,80 euro

unsere warmmiete beträgt 550 euro

doch wir erhalten seid diesem zeitraum immer nur 650,80 euro????

wir sind 2 erwachsene und 2 kinder unter 6 jahren

wird da noch was abgezogen oder warum weicht der betrag vom bewilligungsbescheid so ab???

auf dem neuen bescheid steht wieder des selbe 726 euro etc.

kann mi da jemand helfen??

weil falls die doch zu wenig überwiesen haben müssen die doch ds nachzahlen oder??

vielen dank im vorraus



Hallo,

deine Angabe bezüglich der Miete sind etwas irreführend.
Was bekommt den dein Vermieter nun an Geld genau.

Wie hoch sind die Heizkosten mtl.
Wie Heizt du, wo kommt das Warmwasser her?
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
Also unsere Warmmite beträgt 550 Euro (Miete die der Vermiter bekommt)
450 Euro Kalt und 100 Euro Nebenkosten mit Heizkosten und Warmwasser.
Geheizt wird hier mit Gasheizung und Warmwasser wird auch durch gas erhizt.
also in den 100 euro nebenkosten ist alles drinne.
das ist es ja auch nicht was ich verstehe unsere Warmmite beträgt 550Euro und auf dem bescheid steht zustehende leistungen für unterkunft und heizung 534,80 Euro.(da fehlen ja eigentlich noch nen paar Euro?)
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
Also unsere Warmmite beträgt 550 Euro (Miete die der Vermiter bekommt)
450 Euro Kalt und 100 Euro Nebenkosten mit Heizkosten und Warmwasser.
Geheizt wird hier mit Gasheizung und Warmwasser wird auch durch gas erhizt.
also in den 100 euro nebenkosten ist alles drinne.
das ist es ja auch nicht was ich verstehe unsere Warmmite beträgt 550Euro und auf dem bescheid steht zustehende leistungen für unterkunft und heizung 534,80 Euro.(da fehlen ja eigentlich noch nen paar Euro?)


Das ist soweit korrekt wie du festgestellt hast.
Aber die Berechnung der ARGE schein auf den ersten Blick leider Korrekt zu sein.
Den in den Nebenkosten sind ebenfalls die Kosten für die Warmwasserbereitung enthalten, welche die ARGE in Pauschalen abziehen darf, da die Warmwasserbereitung bereits in der sogen. Regelleistung enthalten sind. Bei einem Alleinstehenden jedenfalls sind das ca. 6,22 €.
Werde mal schauen wieviel die ARGE bei euch tatsächlich abziehen darf.
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
Also unsere Warmmite beträgt 550 Euro (Miete die der Vermiter bekommt)
450 Euro Kalt und 100 Euro Nebenkosten mit Heizkosten und Warmwasser.
Geheizt wird hier mit Gasheizung und Warmwasser wird auch durch gas erhizt.
also in den 100 euro nebenkosten ist alles drinne.
das ist es ja auch nicht was ich verstehe unsere Warmmite beträgt 550Euro und auf dem bescheid steht zustehende leistungen für unterkunft und heizung 534,80 Euro.(da fehlen ja eigentlich noch nen paar Euro?)

Habe noch mal alles geprüft und kann nur feststellen das die ARGE tatsächlich alles korrekt berechnet hat.
Sie hat theoretisch sogar weniger abgezogen als sie eigentlich darf:icon_smile:
Aber nicht bei der ARGE sagen.:icon_smile:

mfg. hartzi09
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
nicht das ich wüsste das ist es ja.
normalerweise wenn man bei der arge noch restschulden oder so hat steht das auf dem bewilligungsbescheid mit drauf.

aber mir kommt irgendwas von so ner behörde in den kopf die mit der arge arbeitet ich weiss leider nicht mehr wie man die nennt kreiskasse oder so kann das sein? das da evtl. noch ein offenstehender betrag ist?
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
nicht das ich wüsste das ist es ja.
normalerweise wenn man bei der arge noch restschulden oder so hat steht das auf dem bewilligungsbescheid mit drauf.

aber mir kommt irgendwas von so ner behörde in den kopf die mit der arge arbeitet ich weiss leider nicht mehr wie man die nennt kreiskasse oder so kann das sein? das da evtl. noch ein offenstehender betrag ist?


Hallo,

meinst du vielleicht die Regionlakasse der Bundesagentur für Arbeit?

Musstes du mal etwas erstatten?
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
könnte sein das es diese ist ich weiss es nicht ganz genau ich kann mich nur erinnern das wir letztes jahr mal nen schreiben bekommen haben bzw den vorletzten bewilligungsbescheid müsste das gewesen sein und da stande mal irgend sowas drauf da wollte ich auch noch nachfragen hatte ich aber anscheinend durch unseren umzug vergessen.

aber irgendwas erstattet bekommen haben wir nie. da bin ich mir sicher
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
:icon_kinn:

irgendwie fehlen knapp 60€

abzügl.

550€ Miete an den Vermieter

=

710,80

zahlt ihr noch was anderes ab?



nee nee, die ARGE hat hier ausnahmsweise mal richtig berechnet.
es fehlen keine 60,00 € sondern nur "19,80" € für die Warmwasseraufbereitung, da diese aus der Regelleistung zu begleichen ist.
So hat es auch das Bundessozialgericht entschieden.
Was natürlich auch ne menge Geld ist für eine Familie mit ALG II.
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
könnte sein das es diese ist ich weiss es nicht ganz genau ich kann mich nur erinnern das wir letztes jahr mal nen schreiben bekommen haben bzw den vorletzten bewilligungsbescheid müsste das gewesen sein und da stande mal irgend sowas drauf da wollte ich auch noch nachfragen hatte ich aber anscheinend durch unseren umzug vergessen.

aber irgendwas erstattet bekommen haben wir nie. da bin ich mir sicher

das man freiwillig von der ARGE etwas erstattet bekommt währe mir ehrlich gesagt auch neu.

Nein es war damit gemeint ob du der ARGE etwas erstatten musstest?
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
habe gerade mal bei der arge angerufen anscheinend ist auf einmal was bei der regionalkasse was wir bezahlen müssen deswegen haben und im april 60 euro gefehlt und nun immer 10 euro nur wie genau das zu stande gekommen ist kann mir keiner da sagen da muss ich noch bis nächste woche mittwoch warten bis die andere person da ist.

aber trotzdem echt komisch letztes jahr waren es 30 euro die die einbehalten haben dann auf einmal nichts mehr da dachten wir die alten beträge wären abbezahlt und dann im april aus heiterem himmerl 60 euro und nun immer 10 euro

jetzt kann man noch über ne woche warten bis einem mal weitergeholfen wird....typisch ämter...dann ziehen se geld ab und wissen net wofür....sie sagte mir nur das ich am freitag 700,80 euro definitiv am konto haben werden ohne miete die wird ja direkt an den vermieter bezahlt....
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.924
Bewertungen
27.511
Aloso wenn mir auf einem Bescheid etwas abgezogen würde und ich weiss nicht wofür, würde ich schonmsl vorsorglich Widerspruch einlegen.

Kann es sein, dass Du ein bischen den Überblick verloren hast?
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
habe gerade mal bei der arge angerufen anscheinend ist auf einmal was bei der regionalkasse was wir bezahlen müssen deswegen haben und im april 60 euro gefehlt und nun immer 10 euro nur wie genau das zu stande gekommen ist kann mir keiner da sagen da muss ich noch bis nächste woche mittwoch warten bis die andere person da ist.

aber trotzdem echt komisch letztes jahr waren es 30 euro die die einbehalten haben dann auf einmal nichts mehr da dachten wir die alten beträge wären abbezahlt und dann im april aus heiterem himmerl 60 euro und nun immer 10 euro

jetzt kann man noch über ne woche warten bis einem mal weitergeholfen wird....typisch ämter...dann ziehen se geld ab und wissen net wofür....sie sagte mir nur das ich am freitag 700,80 euro definitiv am konto haben werden ohne miete die wird ja direkt an den vermieter bezahlt....



Wie alt ist den dein aktueller Bescheid?

Im übrigen würde ich einfach empfehlen, einen Widerspruch gegen die Höhe der Eintreffenden Leistungen sobald diese auf dem Konto sind einlegen.
Und den Widerspruch damit begründen das die Ausgezahlten Leistungen dem Anschein nach zu niedrig sind,, und dir höhere Leistungen zustehen.

Auch gegen den Bescheid selbst sofern dieser noch keine 4 Wochen alt sein sollte würde ich dann einfach mal Widerspruch einlegen, mit der Begründung das dir die bewilligten Leistungen zu niedrig erscheinen und das um nochmalige Prüfung gebeten wird so wie um ausführliche Erklärung.

Sollte der Bescheid jedoch bereits älter als 4 Wochen sein, und somit die Widerspruchsfrist abgelaufen sein, so solltest du einfach einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X stellen und darum bitte die berechneten Leistungen in ihrer Höhe nochmals zu prüfen da diese dir zu niedrig erscheinen. Und es sollte auch gleichzeitig um ausführliche erklärung gebeten werde.

Bitte beachte aber dabei das ein Widerspruch oder aber Überprüfungsantrag von jedem ALG II Empfänger mitunterzeichnet werden muss, für die Kinder unterzeichnen dann natürlich die Eltern mit.

Wichtig ist auch das ein Widerspruch oder Überprüfungsantrag mit folgendem Satz beginnt.


Z.B. bei einem Widerspruch: hiermit legen wir gegen den Bescheid vom ... Widerspruch ein.

z.B. Überprüfungsantrag: Hiermit stellen wir überprüfungsantrag und bitten den Bescheid vom ... nochmals in seiner Berechnung der Höhe der Leistungen zu überprüfen.

und dann die jeweilige Begründung.

Die ARGE muss dann alle Tatsachen welche Relevant sind angeben.
Auch ob die Regionaldirektion Gelder einbehält und weswegen.
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
also sollte ich am besten gleich wiederspruch einlegen und nicht erst abwarten bis die andere dame der arge wieder da ist?

zur not habe ich noch die IGM im Rücken da hatte ich gesern mit gesprochen die sagte mir ich solle das erstmal bei der arge nachfragen und wenn ich nicht klar komme schalten die sich direkt ein.

also den überblick habe ich nicht verloren jetzt weiss ich ja wenigstens schonmal wo unser geld hin ist nur noch nicht warum es weg ist und das in so unterschiedlichen beträgen und ohne vorab ankündigung.

ich denke doch mal das die arge doch sowas schriftlich mitzuteilen hat wenn sie geld einbehalten und warum oder liege ich da falsch?

danke euch aber schonmal hat mir schon sehr geholfen
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
zudem habe ich immer ein wenig bange wenn ich einen wiederspruch einlege weil ich schonmal sehr große probleme mit der arge hatte da musste ich und mein lebensgefährte 2 monate von einem 90 euro gutschein den ganzen monat leben ( ohne Kinder die waren da noch nicht da). und in der zeit war ich arbeiten und wir hatten zu zweit eine 40 qm² wohnung von mtl. 320 WM und ich musste 220 euro selbst an miete dabei bezahlen , deswegen habe ich immer angst nen wiederspruch einzulegen ich habe immerhin 2 noch sehr kleine kinder von knapp 2 jahren und 5 monaten und wenn die sich auf einmal quer stellen bekommen wir garkein geld und dann sehen wir alt aus....aber ich glaube ich werde mich morgen nochmal bei der IGM melden und der das auch so sagen und eure vorschläge da auch zur sprache kommen lassen mal sehen was die sagen...ich denke normalerweise müssen die von der arge das doch einsehen können was sie für geld einbehalten und wofür...?
 
E

ExitUser

Gast
zudem habe ich immer ein wenig bange wenn ich einen wiederspruch einlege weil ich schonmal sehr große probleme mit der arge hatte da musste ich und mein lebensgefährte 2 monate von einem 90 euro gutschein den ganzen monat leben ( ohne Kinder die waren da noch nicht da). und in der zeit war ich arbeiten und wir hatten zu zweit eine 40 qm² wohnung von mtl. 320 WM und ich musste 220 euro selbst an miete dabei bezahlen , deswegen habe ich immer angst nen wiederspruch einzulegen ich habe immerhin 2 noch sehr kleine kinder von knapp 2 jahren und 5 monaten und wenn die sich auf einmal quer stellen bekommen wir garkein geld und dann sehen wir alt aus....aber ich glaube ich werde mich morgen nochmal bei der IGM melden und der das auch so sagen und eure vorschläge da auch zur sprache kommen lassen mal sehen was die sagen...ich denke normalerweise müssen die von der arge das doch einsehen können was sie für geld einbehalten und wofür...?

Wieso sollen die Dir das Geld kürzen, wenn Du nur nachfragst?

Wenn Geld einbehalten wird, muss vorher ein Bescheid kommen und ihr müsst damit einverstanden sein, das Ihr das Geld von Euren RS abziehen lassen wollt.
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
zudem habe ich immer ein wenig bange wenn ich einen wiederspruch einlege weil ich schonmal sehr große probleme mit der arge hatte da musste ich und mein lebensgefährte 2 monate von einem 90 euro gutschein den ganzen monat leben ( ohne Kinder die waren da noch nicht da). und in der zeit war ich arbeiten und wir hatten zu zweit eine 40 qm² wohnung von mtl. 320 WM und ich musste 220 euro selbst an miete dabei bezahlen , deswegen habe ich immer angst nen wiederspruch einzulegen ich habe immerhin 2 noch sehr kleine kinder von knapp 2 jahren und 5 monaten und wenn die sich auf einmal quer stellen bekommen wir garkein geld und dann sehen wir alt aus....aber ich glaube ich werde mich morgen nochmal bei der IGM melden und der das auch so sagen und eure vorschläge da auch zur sprache kommen lassen mal sehen was die sagen...ich denke normalerweise müssen die von der arge das doch einsehen können was sie für geld einbehalten und wofür...?



Also die ARGE darf wegen eines Widerspruches über den diese noch nicht entschieden hat auch keine Leistungen versagen.

Sollte die ARGE dennoch auf die dumme Idee kommen tatsächlich alle Leistungen zu versagen, so ist der Gang zum Sozialgericht sofort zu machen und dort ist dann der Einstweilige Rechtsschutz im Eilverfahren zu beantragen

Wenn ich das richtig gelesen habe scheinst du in einer Gewerkschaft zu sein, welche auch Hilfe angeboten hat ist das richtig?

Falls ja, so würde ich sofort deren Hilfe in Anspruch nehmen, den die haben doch ein wenig mehr Macht und kennen auch die Tricks der Behörden wesenlich besser. Zudem haben die auch ihre Juristen, und Gewerkschaften lieben ja im allgemeinen ganz besonders die ARGEN:icon_twisted: und die Streiten auch gerne.

Aber abwarten bis die vom JobCenter wider da ist würde ich an deiner Stelle nicht machen.:icon_smile:
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
okay dann werde ich sofort morgen bei der gewerkschaft anrufen und denen das mitteilen.

ihr habt mir echt super geholfen vielen lieben dank an euch
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten