Besucht Eure Bundestagsabgeordneten von Schwarz-Gelb und schlagt Krach mit Hunger (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
Die Bundestagsabgeordneten von Schwarz-Gelb sollen sich darauf einstellen, dass wir sie nicht mehr Ruhe lassen und sie permanent damit konfrontieren, dass allein für eine ausgewogene und gesunde Ernährung mindestens 80 Euro im Monat fehlen; abgesehen von den anderen Beträgen zur Teilhabe. Wir werden nun jede Möglichkeit in den kommenden Monaten nutzen, um bei öffentlichen Auftritten von Mandatsträgern das Thema Hunger auf die Tagesordnung zu bringen, um sie damit öffentlich als unsozial bloß zustellen . Auftakt dazu wird am 10.10.2010 die bundesweite Demonstration der großen Erwerbslosennetzwerke im niedersächsischen Oldenburg sein, die unter dem Motto steht: Krach schlagen statt Kohldampf schieben . Mindestens 80 Euro mehr für Lebensmittel sofort“ (https://www.krach-statt-kohldampf.de)“.



Dazu werden 2-3 Leute benötigt, die in vor den Wahlkampfbüros, öffentlichen Auftritten in den Wahlkreisen aufschlagen, Krach schlagen und das Thema Hunger als Thema zu setzen.



Wir benötigen für alle Bundesländer die Anschriften der Wahlkreisbüros der Bundestagsabgeordneten und öffentliche Veranstaltungen in den Wahlkreisen.



Ebenso sollten hier Aktionen dokumentiert werden.



Wir schlagen bis zum Frühjahr Krach.


5 Euro mehr sind Betrug!!!!
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
So finden Sie den Abgeordneten aus Ihrem Wahlkreis:
Klicken Sie auf Ihr Bundesland oder geben Sie Ihre Adresse in das Suchfeld ein.


CDU/CSU Bundestagsfraktion
Gibts das auch noch für die FDP ? Weil bei CDU und CSU kommt bei mir folgendes:

Abgeordnete / Wahlkreise
27.09.2010


Hier startet der Seiteninhalt. Der Accesskey zur Rückkehr zum Seitenanfang ist die Ziffer 1.
Zum Seitenanfang Wahlkreise



In diesem Wahlkreis wurde kein Abgeordneter gewählt.


:icon_kinn:
 
Mitglied seit
17 April 2010
Beiträge
239
Bewertungen
13
Die Bundestagsabgeordneten von Schwarz-Gelb sollen sich darauf einstellen, dass wir sie nicht mehr Ruhe lassen und sie permanent damit konfrontieren, dass allein für eine ausgewogene und gesunde Ernährung mindestens 80 Euro im Monat fehlen; abgesehen von den anderen Beträgen zur Teilhabe. Wir werden nun jede Möglichkeit in den kommenden Monaten nutzen, um bei öffentlichen Auftritten von Mandatsträgern das Thema Hunger auf die Tagesordnung zu bringen, um sie damit öffentlich als unsozial bloß zustellen . Auftakt dazu wird am 10.10.2010 die bundesweite Demonstration der großen Erwerbslosennetzwerke im niedersächsischen Oldenburg sein, die unter dem Motto steht: Krach schlagen statt Kohldampf schieben . Mindestens 80 Euro mehr für Lebensmittel sofort“ (https://www.krach-statt-kohldampf.de)“.



Dazu werden 2-3 Leute benötigt, die in vor den Wahlkampfbüros, öffentlichen Auftritten in den Wahlkreisen aufschlagen, Krach schlagen und das Thema Hunger als Thema zu setzen.



Wir benötigen für alle Bundesländer die Anschriften der Wahlkreisbüros der Bundestagsabgeordneten und öffentliche Veranstaltungen in den Wahlkreisen.



Ebenso sollten hier Aktionen dokumentiert werden.



Wir schlagen bis zum Frühjahr Krach.


5 Euro mehr sind Betrug!!!!

Vielleicht wäre eine online gestellte Tabelle dazu ganz gut, die dann jeder entsprechend erweitern, ggf. ergänzen könnte, so dass Daten nicht 3, 4 oder x-fach eingestellt werden?

Das ganze geordnet nach Orten wäre sicherlich dann sinnvoll ...
 
E

ExitUser

Gast
Gauweiler hat per Email geantwortet:

vielen Dank für Ihr Schreiben vom .... in Sachen Sparpaket.

Für die Zukunft der Bundesrepublik Deutschland ist es von eminenter Bedeutung, dass eine ausgewogene und konsolidierende Haushaltspolitik verfolgt wird. Das Sparpaket der Bundesregierung ist hierfür ein erster notwendiger Schritt. Nur ein finanziell gesunder Staat kann persönliche und soziale Sicherheit gewährleisten. Das strukturelle Defizit muss dafür schrittweise zurückgeführt werden, um die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse tatsächlich einzuhalten.

Ihre Kritik an mangelnder sozialer Ausgewogenheit des „Sparpakets“ ist so nicht zutreffend. Es ist unrichtig, dass wonach nur die „Bedürftigen“ in der Gesellschaft von dem Sparkurs der Bundesregierung betroffen sind.

Der Schwerpunkt der Konsolidierung liegt nicht bei den Sozialleistungen. Da die Sozialleistungen den größten Haushaltsposten bilden, ist der Sparbeitrag in diesem Ressort insgesamt hoch ausgefallen. Prozentual sind die Einschränkungen und Kürzungen in den anderen Ressorts wesentlich größer.

Unangetastet bleiben die geplanten Investitionen in die frühkindliche Bildung oder der Ausbau der Kinderbetreuung. Die Modifizierung der Hartz 4-Sätze, gerade in Hinblick auf die Sicherung des Existenzminimums der betroffenen Kinder, wie das Bundesverfassungsgericht festgestellt hat, sind ausführlich und transparent dargelegt worden.

Bei der Überprüfung, welche Ausgaben Geringverdiener in Deutschland tatsächlich tätigen, wurden wenige Positionen neu hinzugefügt (z.B. Internet-Softwaredownloads, Praxisgebühr) und „nicht regelsatzrelevante“ (z.B. Haushaltshilfen, Flugreisen, aber auch illegale Drogen, Tabak, Alkohol, Glücksspiel) ausgeschlossen. Ergänzend zu den Regelleistungen bekommen Kinder und Jugendliche ein Bildungspaket als Sachleistung.

Jedes Kind erhält Zugang zu einem Verein in den Bereichen Sport, Spiel, Kultur und Geselligkeit, zu Ferienfreizeiten und außerschulischer Bildung und einen Zuschuss zu Schul- und Kitaausflügen sowie zu den Kita- oder Schulmittagessen. Kinder mit objektiven Schulproblemen, erhalten ergänzend zu den schulischen Angeboten, soweit erforderlich, eine angemessene Lernförderung.

Insgesamt steht für das Bildungspaket mit warmem Mittagessen ein Volumen von 620 Millionen € im Jahr zur Verfügung. Dies ist ein wichtiger Schritt in diesem bisherigen Problembereich eine deutliche Besserung zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Peter Gauweiler
 

BatGirl

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Mai 2010
Beiträge
242
Bewertungen
80
Nach der E-Mail von Gauweiler hört es sich ja so an, als ob das Bundesverfassungsgericht bereits alles zur vollsten Zufriedenheit abgesegnet hätte... :icon_neutral:

... ist mir da wohl etwas entgangen :confused:

"W.C."

"Wohl caum!", sprach der Ochse, als der Bauer ihn melken wollte. :icon_evil:

LG, Mona :biggrin:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten