Besuch eines Vertreters unserer Trägergesellschaft bei unser

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Dragon

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
117
Bewertungen
0
Mittwoch, 14. September 2005

Träger, Raffer und anderes

Besuch eines Vertreters unserer Trägergesellschaft bei unserer 1 Euro Job Stelle.
Unsere Aufwandsentschädigung bekommen wir wieder mal erst zwischen dem 10 und 15 des Folgemonats (also für September dann erst im Oktober). Auf meine Frage, wie wir dann unseren Aufwand Finanzieren sollten meinte er nur, dafür könnte man ja dann auf sein Alg 2 zurückgreifen.
Schließlich bräuchte der Träger ja zunächst erst die Daten um dann die Überweisung tätigen zu können. Man merkte dem Mann an (übrigens Gewerkschafter und Mitglied im Personalrat der Beschäftigungsgesellschaft) das er ziemlich nervös war, denn er fummelte ständig an seinem Schlüsselbund herum und wirkte wegen meiner und anderer Fragen ziemlich verunsichert. Schließlich meinte er noch das dass Geld erst am zehnten auf dem Konto sein muss.

Recht informativ war auch seine Aussage das er als Gewerkschafter lange genug gegen die Hartz Gesetze gekämpft hat, das man aber schließlich habe einsehen müssen das man verloren hätte und jetzt die Vorgaben umsetze.

Satire ein:
Hier lag mir die Frage auf der Zunge ob er das wohl als Gewerkschafter auch tun würde wenn wir hier in Deutschland mal wieder eine Diktatur am Ruder hätten. Och ja, wir können es ja nicht ändern deshalb machen wir nach Kräften mit.
Sind wir wirklich schon wieder so weit in Deutschland? Wann kommen die ersten „Duschen“ für Arbeitslose, Behinderte und Rentner?

Satire aus!

Ich antwortete Darauf das es mir dabei ums Prinzip ging, worauf er entgegnete dann könnte ich ja meine Prinzipien beim Arbeitsamt einbringen, oder so. Erinnere mich aber nicht mehr an den genauen Wortlaut.
Jedenfalls hatte ich auch erwähnt das in der nächsten Woche das Treffen in Bochum mit der Arbeitsagentur Leitung stattfindet und das verspätete Auszahlen der Aufwandsentschädigung sicherlich auch Thema sein wird.

Im übrigen sollte ich froh sein das ich mir den jetzigen 1 Euro Job mehr oder weniger aussuchen konnte. Er hätte auch die Handhabe mich quasi zum Steine schleppen zu schicken.

Daraufhin entgegnete ich das der 1 Euro Job laut Gesetzeslage den Jobber auf den 1 Arbeitsmarkt vorbereiten sollen. Ganz davon abgesehen das ein fünftel der Zeit für Qualifizierung vorgesehen sein Sollte. Das verneinte er wieder und verwies auf angebliche Verordnungen die dies so nicht vorsehen würden. Mal abgesehen davon fühlte er sich wohl von mir angegriffen und meinte dann noch wenn ich so penibel auf die Gesetzeslage achten würde das er das dann auch genauso könnte.
„Wie es in den Wald hineinruft so schallt es heraus.“
Das habe ich mehr oder weniger als Drohung aufgefasst das wenn ich weiter meinen Mund zu weit aufmache es unter Umständen zu Ärger kommen könnte.

Mag sein das ich das jetzt über interpretiere aber ich bemerkte auch die Angst und Zurückhaltung meiner übrigen Jobber Kollegen. Ein Phänomen das ich schon häufiger beobachten konnte. Den dieses System von Quasi Sklavenhändlern funktioniert offensichtlich nur mit entsprechendem Druck und Drangsalierung. Die wenigsten haben sich ihren Job selbst gesucht sondern wurden mehr oder weniger Zwangsverpflichtet. Das hier gesetzliche Vorgaben häufig zu kurz kommen lieg meines Erachtens auf der Hand.
Ich muss dazu sagen das ich mich in meinem Jetzigen 1 Euro Job sehr wohl fühle und mit meinem Arbeitgeber sehr gut klar komme. Stress habe ich mit dem Träger, und ich muss auch gestehen das mich diese Raffgesellschaften echt ankotzen. Meine Meinung ist das viele Träger sich mittels der 1 Euro Kräfte sanieren da das Weiterbildungsangebot zunehmend eingeschränkt ist. Je nach Anzahl der „Sklaven“ mit denen gehandelt wird kommen da gewaltige Summen zusammen. Mein Eindruck ist ohnehin das viele dieser Raffgesellschaften wegen des wegbrechenden Weiterbildungsgeschäftes ohne den Einsatz dieser Kräfte recht schnell Pleite wären

Im Übrigen hat sich heute eine Reporterin von Focus TV bei mir gemeldet die auch Interesse signalisierte zu den Vorgängen bei der Tenus etwas zu bringen.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
Das ist gutes Futter für Montag bei der Arbeitsagentur in Bochum. Die werden doch vieles erklären müssen :twisted:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten