Besteht der Anspruch auf Übernahme einer Betriebskostennachzahlung bei unangemessener KDU?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

BoomBoom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Beiträge
113
Bewertungen
35
Vorab, unsere KDU wird seit längerem nicht mehr voll übernommen, da wir die 6 Monate bereits vorletztes Jahr ausgeschöpft hatten. Wir zahlen daher zu unsere Miete aus dem Regelsatz zu.

Vor 4 Wochen kam unsere jährliche Betriebskostenabrechnung für 2019. Diesmal mit einer Nachzahlungsforderung. Wir haben sofort einen Antrag auf Übernahme schriftlich, nachweislich beim JC eingereicht. Bisher absolutes Schweigen seitens des JC. Ein Nachhaken per Fax hat auch keine Antwort gebracht.

So langsam kommen mir Zweifel, ob wir überhaupt die Nachzahlungsübernahme genehmigt bekommen.

Wer kann dazu etwas genaueres sagen?.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.195
Bewertungen
18.517
Hallo BoomBoom

So langsam kommen mir Zweifel, ob wir überhaupt die Nachzahlungsübernahme genehmigt bekommen.
Leider sind deine Zweifeln berechtigt, da die Nachzahlung/Fälligkeit außerhalb vom Kostensenkungsvefahren ist und schon einige Monate drüber, dazu mal dieses Urteil für dich als Beispiel:
3. 2 Sozialgericht Berlin, Urteil vom 26.08.2015 - S 142 AS 3780/14 - Berufung anhängig beim LSG BB unter dem Az. : L 20 AS 2678/15

Zur Rechtsfrage, inwieweit die Übernahme einer Nebenkostennachzahlung zu beurteilen ist, wenn die Bedarfe für Unterkunft und Heizung im Entstehungszeitpunkt (Abrechnungszeitraum der Nebenkosten) unangemessen sind und im Zeitpunkt des Bedarfseintritts – also bei Fälligkeit der Nebenkostennachforderung – Bedarfe für Unterkunft und Heizung in tatsächlich entstandener Höhe der Aufwendungen erbracht werden (ausdrücklich offengelassen in BSG v. 20.12.2011 – B 4 AS 9/11 R, RdNr. 15).
Quelle: https://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/tickerarchiv/d/n/2013/
Lies bitte weiter im Link
Anders ist es wenn du ein Guthaben gehabt hättest, du zahlst ja aus dem Regelsatz zu den Kosten der Unterkunft
§ 22 SGB II
(3) Rückzahlungen und Guthaben, die dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung nach dem Monat der Rückzahlung oder der Gutschrift; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie oder nicht anerkannte Aufwendungen für Unterkunft und Heizung beziehen, bleiben außer Betracht.

Dennoch muß das JC dir einen schriftlichen Bescheid zusenden.
 
Zuletzt bearbeitet:

BoomBoom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Beiträge
113
Bewertungen
35
Hab mit sowas schon gerechnet.
Danke Seepferdchen 2010

ps: wenn die JC Unterlagen haben wollen, sind die immer schnell bei der Sache mit Fristen. Aber wehe der LE will was von denen.
 
Oben Unten