Besteht bei ALG1 nach Nahtlosigkeit eine Ortsanwesenheitspflicht?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

asiana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2018
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo,
ich beziehe ALG1 Nahtlosigkeitsregel nach Aussteuerung. Bisher lief alles wegen Corona nur schriftlich oder telefonisch.
Besteht jetzt trotzdem Ortsanwesenheitspflicht? Wie oft und zu welchem Zweck kann es sein, dass die Agentur für Arbeit mich erreichen oder einladen wollen?
Einen Antrag auf EMR habe ich bereits gestellt und eine Reha gerade hinter mir.

Danke
asiana
 

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
1.309
Bewertungen
1.484
M.E.n. JA...

Wie oft & zu welchem Zweck die Dich erreichen wollen, hängt natürlich auch immer vom Einzelfall ab.
Ist das mit dem EMR-Antrag soweit alles geklärt? Wartet die AfA da ebenfalls auf eine finale Entscheidung?
Dann werden die Dich jetzt sicherlich nicht mit 5"Einladungen" pro Woche bombardieren....

Kann natürlich sein, dass morgen die Entscheidung der RV im Briefkasten liegt. Dann müsste Du natürlich auch ggf. bei/mit der AfA aktiv werden...
 
Z

ZarMod

Gast
Besteht jetzt trotzdem Ortsanwesenheitspflicht?
Zumindest im Rahmen der Verfügbarkeit.
Auszug aus § 138 SGB III
(5) Den Vermittlungsbemühungen der Agentur für Arbeit steht zur Verfügung, wer
1. eine versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende zumutbare Beschäftigung unter den üblichen Bedingungen des für sie oder ihn in Betracht kommenden Arbeitsmarktes ausüben kann und darf,
2. Vorschlägen der Agentur für Arbeit zur beruflichen Eingliederung zeit- und ortsnah Folge leisten kann,
3. bereit ist, jede Beschäftigung im Sinne der Nummer 1 anzunehmen und auszuüben, und
4. bereit ist, an Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung in das Erwerbsleben teilzunehmen.
"Zeit- und ortsnah Folge leisten" wird mit den Fristen in Vermittlungsvorschlägen und Aufforderungen zu Meldeterminen präzisiert.
 

asiana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2018
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo, danke für die Infos.
Ja jetzt nach Ende der Reha wird dann wohl über den EMR Antrag entschieden. Ich rechne aber mit Ablehnung und würde dann Widerspruch einlegen. Der Rehagrund war eine Diagnose, die erst nach dem Antrag auftrat. Der Rehabericht selbst wird mit dieser Diagnose nicht fuer Leistungsunfähigkeit reichen. Trotzdem wolkte die Drv erst diese Reha abwarten bevor endgültig entschieden wird.
 
Oben Unten