Besteht Anspruch auf ALG II Zuschuss?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jaynine

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Gute Abend :)

Ich ziehe ab 1.2. aus beruflichen Gründen nach Hamburg, vorher habe ich am Wochenende in Bleckede gewohnt und in der Woche immer mal woanders, weil ich von Bleckede aus nicht rechtzeitig zu meiner Arbeitsstelle gekommen wäre.

Ich bekomme ca. 1244€ Brutto (ca. 934€ Netto). Ich beziehe eine 2 Zimmer Wohnung von 55m² die monatlich 450€ Kaltmiete, 50€ Heizung, 100€ Nebenkosten kostet (Strom extra, aber das ist ja nicht von Belange). Ich habe meine Daten schon bei 2 Rechnern online angegeben, und mit einem +/- von 1-10€ waren sie fast identisch. Demnach würden mir ca. 320€ Zuschuss zustehen. Kann man sich da ungefähr drauf verlassen? Sollte der Anspruch bestehen, wie ist das mit der Regel, wenn die Wohnung die Kosten übersteigt, die einem zustehen, dass man dann 6 Monate Zeit bekommt, eine günstigere Wohnung zu beziehen, solange jedoch alles gezahlt wird, und nach den 6 Monaten nur das, was einem zusteht? Gilt das auch, wenn man "nur" einen Zuschuss bekommt?

Ich bin übrigens 26 Jahre alt, somit sind meine Eltern nicht mehr für mich zuständig, wo ich vorher gewohnt habe. Aber in Frage kommt das ja eh nicht, weil mein Arbeitsplatz zu weit weg liegt und in Bleckede/Lüneburg die Anbindungen so schlecht sind, dass ich keinen Job annehmen kann.

Wohngeld hätte ich einen Anspruch auf ca. 10-25€...

Ich hoffe, ich hab jetzt alles angegeben.

Schönen Abend noch.

MfG, Jay
:icon_smile:
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Hallo Jaynine, willkommen im Forum.

Ich bekomme ca. 1244€ Brutto (ca. 934€ Netto). Ich beziehe eine 2 Zimmer Wohnung von 55m² die monatlich 450€ Kaltmiete, 50€ Heizung, 100€ Nebenkosten kostet (Strom extra, aber das ist ja nicht von Belange). Ich habe meine Daten schon bei 2 Rechnern online angegeben, und mit einem +/- von 1-10€ waren sie fast identisch. Demnach würden mir ca. 320€ Zuschuss zustehen. Kann man sich da ungefähr drauf verlassen?

Ungefähr kannst Du Dich darauf verlassen. Es würden Dir nämlich 348 € zustehen, u.U.kannst Du noch Fahrtkosten zur Arbeit absetzen.


In Hamburg stehen einer Person 327 € an Kaltmiete zu.

https://harald-thome.de/media/files/richtlinien/KdU-Hamburg---01.04.2012.pdf

Es müssen tatsächliche Kosten übernommen werden, es kommt allerdings eine Aufforderung, innerhalb von 6 Monate umzuziehen.

Es bleibt nur zu raten, ob ein Versuch unternommen wird, von Anfang an nur diesen Betrag übernehmen zu wollen.
 

Jaynine

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo ;)

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann bin ich ja beruhigt :)

Eine weitere kleine Fragen hätte ich noch. Wie schaut es mit Erstausstattungsgeld aus? (Ich bräuchte zum Beispiel einen Herd, ein Bett und ein Schlafzimmerschrank). Ich habe schon einmal mit meinem Ex Freund zusammen gewohnt, von 2004 bis 2011, bin danach zu meinen Eltern und ziehe jetzt halt in diese Wohnung. Die Möbel meiner Mutter kann ich leider nicht mitnehmen.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Eigentlich muss man eine Zusage für die Kostenübernahme vor dem Einzug in die Wohnung holen und nach dem Unterschreiben des Mietvertrags die Kostenübernahme für die Erstausstattung beantragen.

2.1 Wohnungserstausstattungen
Die Leistung für Wohnungserstausstattungen kommt nur in Betracht

  • bei einem Erstbezug einer Wohnung,
  • wenn aufgrund dieses besonderen Ereignisses wesentliche Ausstattungsgegenstände verloren gehen und in der Folge ersetzt werden müssen oder
  • wenn aufgrund eines besonderen Ereignisses wesentliche Ausstattungsgegenstände zum ersten Mal angeschafft werden müssen.
Erstausstattung Wohnung - Stadt Hamburg
 
G

gast_

Gast
Eigentlich muss man eine Zusage für die Kostenübernahme vor dem Einzug in die Wohnung holen und nach dem Unterschreiben des Mietvertrags die Kostenübernahme für die Erstausstattung beantragen.
Stimmt, und deshalb werden die wahrscheinlich Probleme machen und von Anfang an nur die angemessene Miete übernehmen wollen.

Aber woher soll das jemand wissen, der noch nie mit ALG II zu tun hatte? Ich würde dann in Widerspruch gehen.
 

Jaynine

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Eigentlich muss man eine Zusage für die Kostenübernahme vor dem Einzug in die Wohnung holen.

Das Arbeitsamt in Lüneburg (niedersachsen) hat mir als Antwort gegeben, dass sie nicht mehr für mich zuständig sind, weil ich ja Arbeit habe und bei meiner Mutter wohne, und mit meinem Geld auskomme/genug habe. Und wenn ich nach Hamburg ziehen wollen würde, wäre das Arbeitsamt in Hamburg für mich zuständig, und die kümmern sich um nichts, bevor ich nicht einen Wohnsitz in Hamburg habe und da gemeldet bin. Zur Info: Den Job habe ich bereits seit Anfang Juni.


934€ hören sich zwar viel an, aber wenn du davon Miete + NK + Strom usw., Fahrkarte abziehst, bleiben knapp 150€ übrig. Das ist nicht viel.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Verstehe ich das richtig, alles was über 55€ liegt. Also bei 55,40€ die 0,40€?

Gem. §6 ALG II-VO

1) Als Pauschbeträge sind abzusetzen
1. von dem Einkommen volljähriger Leistungsberechtigter ein Betrag in Höhe von 30 Euro monatlich für die Beiträge zu privaten Versicherungen nach § 11b Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch, die nach Grund und Höhe angemessen sind,

a) ein Betrag in Höhe von 15,33 Euro monatlich als mit seiner Erzielung verbundene notwendige Ausgaben; dies gilt nicht für Einkommen nach § 3,
Wenn tatsächliche Aufwendungen höher sind als Grundfreibetrag von 100€ werden diese übernommen.

Bei Dir

55,40
+30,00
+15,33
--------
100,73 € , also 73 Cent noch dazu. Du kannst noch KfZ Versicherung absetzen, wenn auch nicht mit Auto fährst.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten