• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Besseres Image für Hartz-IV-Empfänger

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Woodruff

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.039
Bewertungen
1
Berlin. Das Image von Hartz-IV-Empfängern bei Arbeitgebern soll besser werden. Dafür will die Bundesagentur für Arbeit mit der Informationskampagne "Hilfreiche Hände" sorgen. Dabei sollen vor allem Handwerksunternehmen angesprochen werden.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will bei Arbeitgebern die Vorbehalte gegenüber «Hartz-IV»-Empfängern abbauen. Mit der rund 1,5 Millionen Euro teuren Informationskampagne «Hilfreiche Hände» will die Bundesagentur gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) für die Einstellung dieser Menschen werben, wie BA und ZDH am Donnerstag in Berlin mitteilten.
Hier geht's weiter


:eek: Jahrelang wurde den Leuten von Clement, Müntefering, Sarazzin, Mißfelder und Konsorten eingebleut, "Hartz-IV-Empfänger" seien asoziale arbeitsscheue Säufer und Schmarotzer, denen man mit "Anreizen" auf die Sprünge helfen muss.

Langsam sollten die sich mal entscheiden, was sie eigentlich wollen.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.039
Bewertungen
1
E

ExitUser

Gast
Zugrunde liegt bei derartigen Aktionen immer eine Taktik. Hier lautet die eigentliche Botschaft, daß angeblich genügend Arbeit vorhanden ist. Diesmal sind es eben die Arbeitgeber - die entschuldigt durch das schlechte Image der SGB-II-Empfänger - die Ursache von Arbeitslosigkeit sind. Das sind Suggestionstechniken zum Zwecke der Verblödung von Menschen :rolleyes:.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.039
Bewertungen
1
Ja ja, der angebliche Fachkräftemangel wird ja auch im ersten Artikel angeführt... :icon_rolleyes:
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
367
Die Hartz-IV-Vorurteile, die sind doch alle handverlesen selbst gezüchtet, um den Erwebslosen das Gefühl von eigener "Schuld" an diesem Zustand zu geben und nicht auf die Unmöglichkeit einer Vollbeschäftigung für alle bei einer 4o-Stunden-Woche hin zu verweisen.

Wie jetzt plötzlich einfach so umschwenken? Das kann ich so gar nicht glauben! Da muss doch noch eine Kröte zu schlucken sein!

Kaleika
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
In meinem jetzigem Job bekomme ich viel mit, betreibe sozusagen das Kommunikationszentrum des Stadtteils.

Viele Mitmenschen hier haben wirklich die Ansicht, dass Hartz IV Empfänger faul sind und nicht arbeiten möchten - wenn ich denen sage, dass ich selber mal Hartzer war, dann gucken die immer ganz verwundert weil die mich jeden Tag "schwungvoll" meine 15 Std. arbeite - sehr oft auch noch länger - die letzten Tage zu lange, heute morgen bin ich aus den Latschen gekippt weil ein Mitarbeiter einfach weggegangen ist, weil zu viel zu tun war - klasse.

Selber habe ich keine Vorurteile gegenüber Hartz IVlern sondern in meinem Betrieb kommt es darauf an, dass die Menschen ins Team passen und das sie arbeiten können bzw. wollen.

Ich musste auch schon Menschen sagen, dass sie für uns nicht in Frage kommen, weil sich selbst 18-jährige bewegt haben wie "Flasche leer" und meinen Anordnungen nicht gefolgt sind - so etwas geht gar nicht - wenn ich jemanden z. B. darum bitte Salami aufzuschneiden dann sollte dies auch passieren.

Es gibt aber auch noch Steigerungen: Ich hatte mal einen, der am ersten Tag 1 Std. 45 Min. gearbeitet hatte (statt der üblichen 8 Std.) und am 2. Tag 45 Min. weil er meinte, dass seine Freundin krank sei - als ich den beim Einkaufen jedoch mit seiner Freundin sitzend in einem Cafe gesehen hatte, bat ich ihn am nächstem Tag erst um 14 Uhr zu erscheinen weil er dann seine Kündigung erhält und der war kein Hartz-IVler.

Ich stelle fest, dass die Massenmedien diese Hetze vorantreiben und da diese nunmahl reicher sind als die Hartz-IVler kann man da nur etwas bewirken, wenn man konsequent aufklärt.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
Dazu "klaue" ich jetzt einmal Passagen aus einem Link von einem anderen Fred hier:
Der Berliner FDP-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Martin Lindner, hat eine Kürzung des Hartz-IV-Regelsatzes um bis zu 30 Prozent vorgeschlagen. Im Gegenzug sollten Empfänger staatlicher Sozialleistungen zu bezahlter, gemeinnütziger Arbeit herangezogen werden, sagte Lindner am Donnerstagabend in der N24-Sendung «Studio Friedman».
"Die soziale Sicherung kann man auch so überdrehen, dass die Leute keine Lust mehr haben, weil sie genau so gut oder besser dastehen, wenn sie Hartz IV kassieren, als wenn sie bestimmte Berufe im Dienstleistungsgewerbe ausüben», begründete Lindner seinen Vorstoß. Gerade in Berlin gebe es «extrem viele Menschen, die sind gesund, die sind arbeitsfähig, und die haben schlichtweg keine Lust zu arbeiten». (afp)


Sonst noch etwas, Kinzle ? :icon_neutral:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.300
:eek: Jahrelang wurde den Leuten von Clement, Müntefering, Sarazzin, Mißfelder und Konsorten eingebleut, "Hartz-IV-Empfänger" seien asoziale arbeitsscheue Säufer und Schmarotzer, denen man mit "Anreizen" auf die Sprünge helfen muss.
Hi,

das ist korrekt! Damals ging es ja auch noch darum, dass Märchen des Aufschwungs zu verkünden und all jene, welches sich diesem Sog des Aufschwungs entziehen, öffentlich zu stigmatisieren. Es war im Grunde genommen staatlich organisierter Psychoterror, den die Mainstream- Brainwashing-Medien nur all zu gerne als Lückenfüller aufgegriffen haben, der die HE unter Druck setzen sollte a)jeden besch....... Job anzunehmen und b) ihnen die Schuld ihres Versagens in die Schuhe zu schieben. Immerhin war ja der Aufschwung da und jeder der Arbeit wollte bekam auch welche:icon_kotz:

Jetzt wo die globale Wirtschaftskrise um sich greift und auch noch der verkalkteste deutsche Michel kapiert hat, dass diese Propaganda eine Lüge ist, hat sich natürlich auch das Terrorinstrument der Bundesregierung in Luft augelöst. Denn es macht ganz besonders in der Öffentlichkeit keinen Sinn mehr diese Leute an den Pranger zu stellen wenn ringsrum die Jobs nur so wegbrechen.

Es muss also eine neue Strategie her. Man kann aber bezweifeln, ob das das Image retten wird. Wie heißt es noch so schön: "Es gibt keine zweite Chance für einen Ersten Eindruck". Nach knapp 5 Jahren Hartz-IV wird das ein großes, wenn nicht gar unmögliches, Stück Arbeit werden um diese Propaganda, gespickt mit Vorurteilen, welche viele Bürger mit dem Wort Hartz-IV oder Ein-Euro-Job assoziieren, ungeschehen zu machen. Vielleicht hilft ja McKin... oder R. Berger für entsprechendes Beraterhonorar aus:icon_kotz:

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
Mit der rund 1,5 Millionen Euro teuren Informationskampagne «Hilfreiche Hände»...
Allein dieser Satz lässt mich :icon_kotz2:.
Jetzt wissen wir wenigstens, warum der Lindner die 30% wirklich einsparen will.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Dazu "klaue" ich jetzt einmal Passagen aus einem Link von einem anderen Fred hier:
Der Berliner FDP-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Martin Lindner, hat eine Kürzung des Hartz-IV-Regelsatzes um bis zu 30 Prozent vorgeschlagen. Im Gegenzug sollten Empfänger staatlicher Sozialleistungen zu bezahlter, gemeinnütziger Arbeit herangezogen werden, sagte Lindner am Donnerstagabend in der N24-Sendung «Studio Friedman».
"Die soziale Sicherung kann man auch so überdrehen, dass die Leute keine Lust mehr haben, weil sie genau so gut oder besser dastehen, wenn sie Hartz IV kassieren, als wenn sie bestimmte Berufe im Dienstleistungsgewerbe ausüben», begründete Lindner seinen Vorstoß. Gerade in Berlin gebe es «extrem viele Menschen, die sind gesund, die sind arbeitsfähig, und die haben schlichtweg keine Lust zu arbeiten». (afp)


Sonst noch etwas, Kinzle ? :icon_neutral:
Der Mann spricht die reine Wahrheit.......man sehe sich nur die Sitzungen im Bundestag an......der ist ja nunmal tatsächlich in Berlin.
 

LauraLotte

Neu hier...
Mitglied seit
19 August 2008
Beiträge
35
Bewertungen
0
Das sind keine Vorurteile, daß sind Urteile die sie dank Politik, Medien, BA und deren jahrelangen Hetzkampagnen übernommen haben.

Ansonsten mal wieder - wie Selbstdenker schon sagt - ein Ablenkungsmanöver von eigenen Verbrechen.

Greets Aber hallo
Wir haben Wahljahr!!!!
Sind die (nur manche) inzwischen draufgekommen, das wir HARZIV Geschädigte immerhin fast 10 Mllionen sind, und sie unsere Stimme brauchen um ihren asozialen Wahnsinn weiter betreiben zu können? :icon_neutral: :mad: :icon_kotz2:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Wir haben Wahljahr!!!!
Sind die (nur manche) inzwischen draufgekommen, das wir HARZIV Geschädigte immerhin fast 10 Mllionen sind, und sie unsere Stimme brauchen um ihren asozialen Wahnsinn weiter betreiben zu können? :mad: :icon_kotz2:
Seh ich auch so. Und da rotzt man aus allen Werberohren. Ich mach mal einen Querverweis zu:

ELO-Forum: Wir wollen eine Lobby für die Ärmsten sein

Plötzlich wollen alle zu Wohltätern werden bei uns, denen ohne Lobby? :icon_kinn:
Und das nachdem man uns vorher ersteinmal verraten und verkauft hat?
Da müssen die schon mehr tun, nach der Wahl ist dann eh wieder vor der Wahl. Bei so einer Propaganda wird mir :icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
Mit der rund 1,5 Millionen Euro teuren Informationskampagne «Hilfreiche Hände» will die Bundesagentur gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) für die Einstellung dieser Menschen werben, wie BA und ZDH am Donnerstag in Berlin mitteilten.
Wahrscheinlich demnächst zum Workfare-Nulltarif. Niemand soll mehr ohne "Gegenleistung" vom Staat Geld beziehen dürfen. Dafür wird ja schon kräftig Werbung gemacht. Also ab zum Arbeitsdienst in die Wirtschaft.
 
E

ExitUser

Gast
Das sind Suggestionstechniken zum Zwecke der Verblödung von Menschen :rolleyes:.
Das ist aber nur eine von vielen. Wer das ganze Elend wissen möchte, sollte sich mal dieses Buch durchlesen, da wird der ganze Sumpf offenbar, wie wir alle ver a r s c h t werden.

Die verblödete Republik:
Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik für dumm verkaufen

Autor: Thomas Wieczorek
Verlag: Droemer/Knaur (1. März 2009)
ISBN: 978-3426780985
Preis: 8,85 €

Da kriegt echt jeder sein Fett weg, und es ist eine sehr gute Argumentationshilfe.
 

himbeerbrombeer

Neu hier...
Mitglied seit
31 Mai 2009
Beiträge
176
Bewertungen
0
Die verblödete Republik:
Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik für dumm verkaufen

Autor: Thomas Wieczorek
Verlag: Droemer/Knaur (1. März 2009)
ISBN: 978-3426780985
Preis: 8,85 €

Da kriegt echt jeder sein Fett weg, und es ist eine sehr gute Argumentationshilfe.



Brauchen wir nicht! Jeder hier weiss, wie wir alle kräftig verarscht werden.Dafür brauche ich nicht auch noch Herrn Wieczorek reich zu machen.
 
E

ExitUser

Gast
Brauchen wir nicht! Jeder hier weiss, wie wir alle kräftig verarscht werden.Dafür brauche ich nicht auch noch Herrn Wieczorek reich zu machen.
Hört sich verdammt nach Neid an.

Ich jedenfalls sehe mich als überaus kritischen Bürger, und nachdem ich dieses Buch gelesen habe, kann ich nur sagen, dass es wirklich verbreitungs-würdig ist. Sollte Herr Wieczorek dabei "reich" werden, gönne ich es ihm.
 
E

ExitUser

Gast
Ich jedenfalls sehe mich als überaus kritischen Bürger, und nachdem ich dieses Buch gelesen habe, kann ich nur sagen, dass es wirklich verbreitungs-würdig ist.
Dann wird Dir dieses Buch sicherlich auch gefallen: Heike Burmester - "Talking Bullshit"

Täglich begegnen wir in unserem dicht besiedelten Land dem Geschwätz - Geschwätz in der Nachbarschaft, auf der Straße, im Supermarkt, bei der Arbeit, im Urlaub, bei Behörden, vor Gerichten, im Fernsehen, Geschwätz der Menschen von nebenan, Geschwätz der Verwaltungsangestellten, der Juristen, der Politiker und Moderatoren.
Doch ist es nicht nur das Geschwätz an sich, sondern es ist vor allem das, was dahinter steckt und was möglicher Weise durch das Geschwätz beschönigt oder vertuscht werden soll.
Quelle
 

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Die verblödete Republik:
Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik für dumm verkaufen
...
Brauchen wir nicht! Jeder hier weiss, wie wir alle kräftig verarscht werden.Dafür brauche ich nicht auch noch Herrn Wieczorek reich zu machen.
Du vieleicht nicht und wir wissen vieleicht alle hier was in dem Buch beschrieben steht. Aber den anderen da draußen die es nicht Wissen gönne ich diese und jede andere Aufklärung - genauso wie den dadurch entstehenden neuen Reichtum durch die Käufer dem Autor. Er hat es sich zu Recht verdient.

Ich bin grad zu faul die SuFu zu bemühen, aber gibt es schon eien Thread für Lesenswerte Literatur? Denn auch da gehört es unbedingt hin.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten